4 Möglichkeiten, Job Hopping zu Ihrem Vorteil zu nutzen

4 Möglichkeiten, als Career Builder bekannt zu werden – und nicht als Job Hopper

Es ist völlig normal, alle paar Jahre den Job zu wechseln. Die Zeiten, in denen Menschen jahrelang (und jahrelang) in derselben Firma ein- und ausstempelten, sind vorbei – das erwartet niemand mehr. In der Tat könnten Sie sogar beurteilt werden, wenn Sie zu lange bei derselben Firma bleiben.

Und ja, bei all dem, was sich bewegt, entwickeln die Menschen nicht die gleiche Loyalität, die mit der 25-jährigen Arbeit in derselben Firma einhergeht. Auch das ist in Ordnung. Was nicht in Ordnung ist, ist von Position zu Position zu springen und den Job zu verlassen, sobald Sie sich langweilen.

Warum? Weil Sie sich einen Ruf als Job-Hopper verdienen und wenn Sie zu oft hüpfen, werden sich die Arbeitgeber Sorgen machen, dass Sie Ihre Karriere nicht ernst nehmen. Eine 24-jährige, die ihre Möglichkeiten auslotet, ist in Ordnung. Ein 34-Jähriger, der seit seinem Abschluss jedes Jahr einen anderen Job hatte, nicht so sehr.

Wie können Sie also beweisen, dass Sie sich Ihrem Karriereweg verpflichtet fühlen, ohne für immer in Ihrem derzeitigen Unternehmen zu bleiben? Nun, es gibt vier Dinge, die Sie bei jedem einzelnen Job tun sollten – für Ihr persönliches Karrierewachstum, aber auch, um einem Personalchef zu beweisen, dass Sie sich positiv auf das Unternehmen auswirken, unabhängig davon, wie lange Sie bleiben.

1. Lerne etwas Neues

Wenn Sie nur eines sagen können, um zu beweisen, dass Ihre Zeit in einem Unternehmen gut angelegt war, sollten Sie etwas gelernt haben, das Sie vorher nicht wussten. Vielleicht hatten Sie eine Marketingposition und beherrschten eine neue Softwareanwendung, mit der Sie Daten sammeln und anwenden können, um erfolgreiche Kampagnen voranzutreiben. Vielleicht haben Sie einige funktionsübergreifende Arbeiten zwischen Betrieb und Vertrieb durchgeführt, um die Kundenanforderungen besser zu verstehen. Oder Sie haben an wöchentlichen Strategiesitzungen teilgenommen und einige innovative Schlussfolgerungen zur zukünftigen Ausrichtung Ihrer Branche gezogen.

Was auch immer Sie tun, stellen Sie sicher, dass Sie immer lernen und wachsen. Die meisten Arbeitgeber bieten Ihnen diese Entwicklungsmöglichkeiten, aber kluge Mitarbeiter werden einen Weg finden, sie unabhängig davon zu nutzen. Wenn Ihnen niemand diese Lernerfahrung anbietet, suchen Sie sie im Unternehmen oder nehmen Sie an anderen Kursen teil.

2. Erreiche etwas Schwieriges

Es ist kein Geheimnis, dass Karrierewachstum Fortschritt erfordert und Fortschritt Erfolge erfordert. Deshalb ist es leicht, den Unterschied zwischen denen zu erkennen, die aus Langeweile den Job wechseln, und denen, die dies tun, um ihre Karriere voranzutreiben. Die frühere Gruppe wird flüchtig und unentschlossen wirken und nicht in der Lage sein, auf lohnende Bemühungen um einen Lebenslauf hinzuweisen. Letztere hingegen haben bedeutsame und spezifische Hindernisse, die sie überwunden haben.

Wenn Sie nur ein paar Jahre in einem Unternehmen sind, müssen Sie Ihre Fähigkeiten so oft wie möglich unter Beweis stellen und testen. Diese Produktivitätsanzeigen zeigen zukünftigen Arbeitgebern, dass Sie eine Person sind, die am ersten Tag einen Knaller bekommt, jemand, der davon lebt, seine Ziele zu setzen und zu erreichen. Wenn Ihnen derzeit keine Herausforderungen im Weg stehen, erstellen Sie eine (indem Sie eine neue Initiative starten, nicht indem Sie den Datenserver des Unternehmens löschen) und überwinden Sie diese.

3. Machen Sie einige Fehler und lernen Sie daraus

Schau, niemand ist perfekt. Der Fortschritt Ihrer Karriere ist ein Prozess, der häufig einige Stolpersteine ​​auf dem Weg erfordert. Versuchen Sie daher vor dem Verlassen eines Jobs, etwas in Angriff zu nehmen, von dem Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie es können. Wenn Sie Fehler machen, dann sei es so. Sie zeigen Leuten, dass Sie keine Angst haben, eine Theorie zu testen und zu sehen, was passiert. Möglicherweise stellen Sie sogar fest, dass Sie mehr Wert aus Ihrer aktuellen Position ziehen können. In diesem Fall ist es möglicherweise noch nicht an der Zeit, die Position zu verlassen. Oder Sie entdecken einige Wahrheiten darüber, was Ihnen bei der Arbeit wirklich Spaß macht und wohin Sie in Zukunft wollen.

Die Quintessenz ist, dass Charakter und Entschlossenheit durch Versuch und Irrtum aufgebaut werden. Stellen Sie also sicher, dass jede Position, die Sie innehaben, eine ist, in der Sie eine Schwierigkeit überwinden, Verantwortung übernehmen und unweigerlich aus der Erfahrung wachsen müssen.

4. Verbinden Sie sich und bleiben Sie in Verbindung

Jeder weiß, dass die Welt der Rekrutierung und Empfehlungen durch soziale Medien für immer verändert wurde. Es ist einfacher als je zuvor, Netzwerke wie Twitter und LinkedIn zu nutzen, um neue Stellenangebote zu finden. Deshalb sollten Sie während der Arbeit in einem Unternehmen Verbindungen zu so vielen Kollegen wie möglich herstellen. Sie wissen nie, wann Sie ihnen später bei einer Überweisung helfen oder eine Referenz für sich selbst anfordern können.

Denken Sie daran, dass es beim Verbinden – wirklich Verbinden – um viel mehr geht, als nur jemanden zu befreunden. Es geht darum, sich die Zeit zu nehmen, um jede Person kennenzulernen, die Sie Ihrem Kreis hinzufügen. Das kann Mentoring oder Teamarbeit für ein Projekt bedeuten, aber es kann auch so einfach sein, wie eine Tasse Kaffee zu sich zu nehmen.

Angesichts der Vielzahl der heute verfügbaren Karrieremöglichkeiten ist es keine Überraschung, dass sich die Menschen bewegen möchten. Bevor Sie jedoch einen Job für den nächsten verlassen, stellen Sie sicher, dass Sie alles getan haben, um den größtmöglichen Nutzen aus der Erfahrung zu ziehen. Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihr Lebenslauf irgendwann das widerspiegeln, was Sie verpasst haben – und was noch wichtiger ist, Sie haben eine gute Gelegenheit verpasst.