Wie man aus einer Arbeit herauskommt Rut

4 Möglichkeiten, sich von einer Arbeit zu erholen (egal wie lange Sie schon dabei sind)

Haben Sie jemals einen Tag haben, wenn die Dinge fühlten weg? Vielleicht haben Sie immer wieder den Fokus verloren, hatten einen völligen Mangel an Motivation oder konnten sich einfach nicht versammeln, um etwas zu erledigen. Wir hatten alle hier und da unproduktive Tage, aber gelegentlich können diese Einbrüche Tage, Wochen oder sogar Monate umfassen.

Ein einziger schlechter Tag ist eine Sache, aber eine anhaltende Arbeit kann sich nachteilig auf Ihr Glück, Ihr Wohlbefinden und Ihren beruflichen Erfolg auswirken. Wenn Sie in einer Krise sind, produzieren Sie nicht Ihre beste Arbeit und können sich von den Aufgaben lösen, die Sie früher erregt haben.

Es ist möglich, dass niemand bei der Arbeit eine Veränderung bemerkt hat. Aber was ist, wenn sie haben? Sie könnten befürchten, dass Ihr Chef Ihre geringe Produktivität aufgreift und sich negativ auf Ihre nächste Bewertung auswirkt. Sie wissen, dass Sie nicht so gut abschneiden, wie Sie sollten, was Sie nur selbstbewusster macht und den Kreislauf des Gefühls der Niedergeschlagenheit fortsetzt.

Wenn Sie in einer Arbeitsfurcht stecken, ist es nicht die Lösung, das Problem zu ignorieren und einfach durchzusetzen. Die direkte Auseinandersetzung mit der Situation kann wichtige Erkenntnisse darüber liefern, wie eine ähnliche Situation in Zukunft vermieden werden kann.

Hier sind vier Dinge, die Sie tun können, um sich von Ihrer Arbeit zu erholen – egal wie lange Sie darin stecken geblieben sind.

1. Selbstbewertung

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, was Sie überhaupt in diese Brunft gebracht hat. Versuchen Sie genau zu bestimmen, wann Sie sich zum ersten Mal „ausgeschaltet“ fühlten, und überlegen Sie, was die Änderung möglicherweise ausgelöst hat.

Das bedeutet, dass Sie Ihr Leben auch außerhalb des Büros untersuchen müssen. Es ist möglich, dass es keine professionelle Angelegenheit ist, die Sie zu Fall bringt. Sind Sie bei Ihrer Miete im Rückstand oder stoßen Sie mit einer schwierigen Schwiegermutter zusammen? Die Sorgen und Belastungen dieser persönlichen Probleme können Ihnen ins Büro folgen.

Auf der anderen Seite könnte der Schuldige Ihr Job sein. Nicht jede Arbeitsatmosphäre ist ermutigend und unterstützend. Werden Sie im Büro ständig kritisiert oder unterschätzt? Giftige Umgebungen können eine Hauptquelle für Frustration sein und dazu führen, dass Sie sich ausgelaugt fühlen.

Prüfen Sie beim Durchsuchen der Ursachen Ihres Arbeitseinbruchs, ob Sie auf emotionale oder körperliche Erschöpfung reagieren. Wenn Sie sich beispielsweise sechs Wochen hintereinander von Überstunden körperlich abgenutzt fühlen, unterscheidet sich dies erheblich von der emotionalen Erschöpfung bei der Betreuung eines kranken Kindes zu Hause.

Wenn Ihre Brunft mit Müdigkeit durch Überanstrengung zusammenhängt, stellen Sie fest, dass Sie eine normale körperliche Reaktion verspüren. Ihr Körper fährt nach intensiven Perioden hoher Aktivität auf natürliche Weise herunter. Es kann alles sein, was Sie brauchen, um sich auszuruhen und zu erholen. Sie können jedoch auch Ihre Energie steigern, indem Sie mehr Schlaf bekommen, gesündere Ernährungsentscheidungen treffen und sich täglich Zeit zum Aufladen nehmen.

Emotionale Erschöpfung kann andererseits einen anderen, komplexeren Ansatz erfordern, z. B. die Verarbeitung Ihrer Gefühle mit einem engen Freund oder Therapeuten.

2. Planen Sie einen Mini-Retreat

Es kann leicht sein, die Inspiration aus den Augen zu verlieren, die Sie einst motiviert hat, wenn Sie in geschäftiger Arbeit und den täglichen Ein- und Ausgängen Ihres Jobs stecken. Ohne Sinn fürs Ziel fühlen Sie sich eher niedergeschlagen und schlurfen ziellos durch Ihren Arbeitstag.

Kurz gesagt, Sie haben aus den Augen verloren, was Sie antreibt.

Versuchen Sie in diesem Fall, einen Mini-Retreat für sich selbst zu planen. Nehmen Sie sich ein oder zwei Tage Zeit, um sich neu zu konzentrieren. Sie müssen nirgendwo hin reisen; widme einfach absichtlich Zeit, um deinen Zweck zu erforschen. Sie können dies tun, indem Sie sich große Fragen stellen wie „Was würde ich tun, wenn Geld kein Problem wäre?“ oder „Wann fühle ich mich am lebendigsten?“

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Absicht erkennen, in Ihrem derzeitigen Unternehmen aufzusteigen oder eines Tages ein eigenes Unternehmen zu gründen, definieren Sie Ihr „Warum“ und verpflichten Sie sich, es zu einer Priorität zu machen. Lassen Sie sich nicht von einer kleinen Unebenheit auf der Straße entmutigen.

3. Konzentrieren Sie sich jeweils auf eine Sache

Sie haben E-Mails zu beantworten, ein Interview zu planen, einen Finanzbericht zu schreiben, und Ihr Chef hat Sie nur gebeten, eine Anzeige für eine neue Kampagne zu erstellen – und Sie stecken in der wöchentlichen Mitarbeiterversammlung fest, solange nichts davon ist fertig werden.

Dein Verstand rast durch deine Aufgabenliste. Sie werfen einen Blick auf Ihr Telefon und schießen vielleicht sogar ein oder zwei E-Mails ab – während Sie willkürlich ein Ohr für die Besprechung offen halten.

Der Versuch, zu viele Bälle gleichzeitig zu jonglieren, kann einen lähmenden Effekt haben, der zu Untätigkeit führt und einen Zyklus negativer Selbsteinschätzung auslöst. Dies bedeutet, dass Sie trotz Ihrer Bemühungen, alles zu erreichen, immer weiter zurückfallen, was zu Unzulänglichkeitsgefühlen führt, die Ihre Produktivität weiter verringern.

Der Mensch besitzt einen angeborenen, psychologischen Drang zur Meisterschaft. Das Erledigen von Aufgaben erfüllt diese Anforderungen und treibt Sie voran.

In diesem Sinne können Sie die Dynamik wiederherstellen, indem Sie Ihren Fokus wiedererlangen. Erledige nur eine Aufgabe und gehe dann zur nächsten über. Erstellen Sie eine priorisierte Aufgabenliste und arbeiten Sie sie systematisch durch. Dies fördert Ihr Gefühl der Meisterschaft und schafft eine positive Rückkopplungsschleife anstelle einer negativen, sodass Sie sich aus Ihrem Produktivitätseinbruch herausheben können.

4. Identifizieren Sie die Entscheidung, die Sie vermieden haben

Unerschütterliche Arbeitseinbrüche treten häufig auf, wenn die Taktik, mit der Sie in der Vergangenheit erfolgreiche Ergebnisse erzielt haben, nicht mehr effektiv ist. Vielleicht haben Sie zum Beispiel eine Bestätigung erhalten, indem Sie immer Ja gesagt haben zu zusätzlicher Arbeit, aber das wird von Ihrem Chef nicht mehr gelobt.

Oder vielleicht haben Sie sich früher als Bewältigungsmechanismus an einen Kollegen gewandt, aber es lindert Ihren Stress nicht mehr so ​​wie früher. Was vorher funktioniert hat, funktioniert einfach nicht mehr.

Furchen dieser Art kommen immer wieder auf eine Entscheidung zurück, die Sie treffen müssen, haben sich aber verschoben. Sie vermeiden es möglicherweise, schwierige Mitarbeiter zu entlassen, die immer wieder große Fehler machen, oder wenn Sie wirklich unglücklich sind, weichen Sie möglicherweise der Tatsache aus, dass es Zeit ist, nach einem neuen Job zu suchen.

Wenn Sie dem Problem jedoch ausweichen, wird es nicht verschwinden. Um diesen Einbruch zu überwinden, müssen Sie die Entscheidung identifizieren, die Sie vermieden haben, und trotz des Unbehagens handeln. Wenn Sie sich der Entscheidung stellen, wird nicht nur das Problem gelöst, über das Sie sich Sorgen gemacht haben, sondern Sie können auch beginnen, über Ihre Brunft hinauszugehen.

Egal was die Ursache Ihrer Stagnation ist, Sie sind in der Lage, sich darüber zu erheben. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie benötigen, um zu bewerten, warum Sie sich zunächst in der Situation befanden, verwenden Sie Ihre Ziele, um die Motivation wiederzubeleben, trainieren Sie sich, sich zu konzentrieren, und identifizieren Sie die Entscheidung, die Sie vermieden haben, damit Sie handeln können. Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie sich von Ihrem Einbruch erholen und wieder die Leistung erbringen, die Sie als spektakulärer Profi erbringen.

Foto der Person, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock läuft.