4 Möglichkeiten, mit einem Office Crush umzugehen

4 Möglichkeiten, mit einem Office Crush umzugehen

Sie kennen bereits die Risiken, jemanden im Büro zu treffen.

Wird eine Beziehung mit dieser Person einem von uns einen unfairen Vorteil oder Nachteil bei der Arbeit verschaffen?

Wie wird unsere Beziehung von unserem Chef und unseren Mitarbeitern wahrgenommen?

Wenn wir uns verabreden und dann eine schwierige Trennung haben, wie wird sich dies auf unsere Fähigkeit zur Zusammenarbeit auswirken?

Aber wenn Sie in jemanden bei der Arbeit verknallt sind, können diese Sorgen leicht auf der Strecke bleiben. Sie sehen diese Person jeden Tag in ihrem Element, wie sie außergewöhnliche Arbeit leistet – ziemlich bald wird diese rationale Stimme in Ihrem Kopf immer leiser und die Emotionen können nicht mehr ignoriert werden.

Was sollten Sie tun (außerdem überprüfen Sie die Dating-Richtlinien in Ihrem Mitarbeiterhandbuch)?

Wenn Sie über eine Romantik am Arbeitsplatz nachdenken, sind Sie sich nicht sicher, ob Sie sie verfolgen sollten. Hier sind vier Dinge zu beachten.

1. Denken Sie daran, dass „Fühlen“ nicht immer „Handeln“ bedeutet.

Es ist in Ordnung, jemanden zu mögen – jeden, irgendwo, jeden Ort. Jemanden zu mögen bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Sie auf diese Gefühle reagieren müssen.

Einfach ausgedrückt: Sie können ein Gefühl genießen, ohne jemals darauf reagieren zu müssen.

Verwenden Sie Ihr Urteilsvermögen, um zu entscheiden: “Dies ist eine Zeit zum Fühlen und dies ist eine Zeit zum Handeln.”

2. Denken Sie daran, dass Sie – nicht Ihre Gefühle – die Kontrolle haben

Deine Gefühle kontrollieren dich nicht. Du bist verantwortlich.

Wenn es sich anfühlt, als würden Ihre Emotionen überhand nehmen, bedeutet dies, dass Sie zu lange intensive Gefühle aufgebaut haben, wie Dampf in einem Teekessel. Die guten Nachrichten? Sobald Sie diese Emotionen sicher loslassen, werden sie Sie nicht mehr regieren.

Es gibt so viele Möglichkeiten, aufgestaute Emotionen freizusetzen. In ein Kissen schreien. Ein Kissen mit einem geknoteten Handtuch schlagen. Malen, schreiben oder laut singen, während Sie Ihre Gefühle laut aussprechen. Je körperlicher, desto besser.

3. Denken Sie daran, dass Sie sich nicht schuldig fühlen müssen (in der Tat ist es gefährlich, wenn Sie dies tun)

Ich mag meinen Kollegen – aber ich sollte nicht!

Ich weiß, ich sollte nicht von meinem Chef angezogen werden, aber ich bin – ich fühle mich schrecklich, wenn ich mich so fühle.

Schuldige Gedanken wie diese sind wie das Werfen von Benzin auf ein Feuer. Sie sind gefährlich, weil Sie viel eher ungesunde und unangemessene Dinge tun, wenn Sie sich bereits schuldig fühlen.

Schuldgefühle verzerren unsere Fähigkeit, klar zu denken, und führen zu Gedanken wie: „Was zum Teufel, ich habe bereits alles durcheinander gebracht, indem ich mich in meinen verheirateten Chef verliebt habe (obwohl niemand weiß), also könnte ich das genauso gut verfolgen. ”

Aber denken Sie noch einmal daran: Sie sind verantwortlich. Nicht deine Gedanken. Nicht deine Gefühle.

4. Denken Sie daran, dass Sie die Aufregung genießen dürfen

Ein Schwarm am Arbeitsplatz kann Spaß machen, aufregend sein – und sogar produktiv!

Möglicherweise ziehen Sie sich schärfer an, sprechen leichter in Besprechungen und tragen in größerem Umfang zu Projekten bei – alles nur, weil Ihnen die Art und Weise gefällt, wie das Gesicht eines besonderen Menschen aufleuchtet, wenn Sie großartige Arbeit geleistet haben.

Sobald Sie die Schuld aus dem Weg geräumt haben, können Sie sich am Nervenkitzel und den Funken erfreuen.

Und mit diesen fröhlichen Funken in Ihrem Herzen können Sie sich in eine positive Stimmung verwandeln – eine, die es Ihnen ermöglicht, ruhig über die Vor- und Nachteile einer Beziehung zu Ihrem Kollegen nachzudenken.

Wenn es Zeit ist.

Wenn es richtig ist.

Foto der Herzen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.