4 Möglichkeiten, die Verzweiflung bei der Jobsuche zu besiegen

4 Möglichkeiten, die Verzweiflung bei der Jobsuche zu besiegen

Als ich mit der Schule fertig war und meine Arbeitssuche begann, fühlte es sich wirklich aufregend an. Ich stellte mir vor, ich würde einen hochkarätigen Job bekommen, den ich liebte, in fabelhaften Anzügen durch die Straßen der Stadt zu meinem Büro schlendern und mich in der Unternehmenswelt profilieren.

Schnitt auf vier Monate später, und ich saß auf der Couch, in meinem nicht so modischen Pyjama, verzweifelt nach einem Job und suchte nach etwas, das verfügbar war. Und leider bin ich nicht allein. Viele Menschen – selbst Menschen mit fortgeschrittenen Abschlüssen, viel Erfahrung und hervorragenden Qualifikationen – spüren den Blues, vergeblich nach Jobs zu suchen.

Klingt bekannt? Wenn Sie sich in der Verzweiflung der Arbeitssuche befinden, finden Sie hier einige gute Möglichkeiten, um Ihre Angst zu lindern, Ihre geistige Gesundheit zurückzugewinnen und vielleicht sogar einen neuen Auftritt zu erzielen.

1. Seien Sie realistisch – aber lassen Sie sich nicht nieder

Sie hören wahrscheinlich viel von „Jeder Job ist besser als kein Job!“ jetzt sofort. Vertrau mir, das ist nicht der Fall. Es mag verlockend sein, sich für eine Stellenanzeige zu bewerben, die Sie sehen, aber es ist wichtig, keine Position einzunehmen Sie wissen, dass Sie unglücklich sind. Ich war verzweifelt nach einem Job. Jenseits der Verzweiflung. Aber ich bin an Orte gegangen, an denen ich sofort wusste, dass meine Seele zerquetscht werden würde, wenn ich dort arbeiten würde. Und auf lange Sicht lohnt es sich einfach nicht.

Bevor Sie sich für weitere Jobs bewerben, erstellen Sie zwei Listen. Ihre erste Liste sollte Ihre „Traum“ -Angebote enthalten Positionstitel, Gehalt, Verantwortlichkeiten – und die zweite sollte enthalten, was Sie in Ordnung nehmen würden. Dies mag zwar albern klingen, aber das Auflisten der gewünschten Positionen hilft nicht nur dabei, zu bewerten, welche Arten von Jobs Sie möchten, sondern auch, wie „niedrig“ Sie sein werden. Und irgendetwas darunter? Mach dir nicht einmal die Mühe, dich zu bewerben, es wird dich nur erschöpfen.

 

2. Erweitern Sie Ihren Horizont

Die meisten von uns lieben den Komfort der Vertrautheit, besonders in Krisenzeiten, aber der beste Weg, um aus der Brunft herauszukommen, besteht darin, die Dinge durcheinander zu bringen. Fangen Sie klein an: Welche Jobsuchmaschinen verwenden Sie jeden Tag? Machen Sie ein paar Tage Pause und finden Sie neue. Sie geben Ihren müden Augen eine Pause und erneuern auch Ihren Antrieb.

Außerdem ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie einen Job finden, wenn Sie Hilfe haben. Denken Sie also über neue Möglichkeiten nach, Ihre Suche mithilfe anderer Personen zu erweitern. Betrachten Sie mit einem Personalvermittler arbeiten, die Sie einen Job auf Ihre Fähigkeiten und Berufswahl basierend helfen können, zu finden. Oder treffen Sie sich mit dem Karrierebüro Ihres Colleges – selbst wenn Sie vor einigen Jahren Ihren Abschluss gemacht haben, bieten die meisten Schulen ihren Alumni Karriereunterstützung an. Schließlich Netzwerk. Gibt es neue Gruppen oder Organisationen, denen Sie beitreten könnten? Verschiedene Veranstaltungen, an denen Sie teilnehmen könnten? Es gibt keinen Ersatz dafür, sich einfach da rauszuholen.

3. Umgib dich mit positiven Menschen

Ich gebe es zu – ich hatte viel Job-Ablehnungen. Und das liegt hauptsächlich daran, dass Sie fünf Jahre Erfahrung benötigen, um überhaupt einen Job als Hostess zu bekommen. Aber all diese Ablehnung warf mein Ego für eine ziemliche Wendung, und es war manchmal schwierig, optimistisch zu sein.

Ich weiß, dass es viel einfacher gesagt als getan ist, positiv zu bleiben, aber wenn negative Gedanken überhand nehmen, wird diese Einstellung bei Menschen, einschließlich potenzieller Arbeitgeber, zum Tragen kommen. Daher ist es wichtig, sich mit Menschen zu umgeben, die positiv und unterstützend sind und sich um Sie kümmern. Versuchen Sie, sich auf das gute Feedback zu konzentrieren, das Sie erhalten. Ob aus früheren Interviews, von dem Professor, der Sie geliebt hat, oder von der Organisation, für die Sie sich freiwillig gemeldet haben. Wenn Ihnen jemand sagt, dass Sie es nicht sind, sondern die Wirtschaft, tut dies wirklich Wunder, um Ihr Selbstvertrauen zu verbessern.

4. Nutze deine Zeit mit Bedacht

Arbeitslos zu sein kann ein Segen in der Verkleidung sein. Wenn Sie nicht arbeiten, haben Sie die unschätzbare Zeit, um an etwas anderem zu arbeiten: an Ihnen. Wochenlang saß ich auf meiner Couch und bewarb mich einfach ohne Pausen – und dann wurde ich wirklich verzweifelt und depressiv. Dann habe ich auf vier Stunden pro Tag gekürzt, max. Das machte meine Arbeitssuche nicht nur produktiver, sondern ließ den Rest der Zeit für andere Dinge in meinem Leben übrig.

Nutzen Sie diese Zeit, um etwas Neues auszuprobieren, z. B. eine zweite Sprache zu lernen oder an einer neuen Übungsklasse teilzunehmen. Freiwilligenarbeit ist eine großartige Möglichkeit, produktiv zu sein, und sie kann auch eine großartige Erfahrung zur Steigerung des Lebenslaufs bieten. Zeit für mich selbst zu gewinnen, hat mein Selbstvertrauen völlig verändert. Ja, ich brauchte noch einen Job, aber ich beruhigte mich und hatte einen viel positiveren Ausblick.

Nachdem ich wirklich geprüft hatte, was ich wollte und was mein Bankkonto brauchte, bekam ich schließlich eine vorübergehende Stelle, was zu anderen Möglichkeiten geführt hat! Ja, es ist schwierig, aber denken Sie daran, dass Ihre Verzweiflung bei der Arbeitssuche nicht für immer ist. Machen Sie weiter so (und optimistisch) – und auch Sie werden auf dem Weg zu etwas Neuem sein.