So führen Sie eine Referenzprüfung für ein Unternehmen durch, bevor Sie ein Angebot annehmen

4 Möglichkeiten, eine Referenzprüfung für Ihr zukünftiges Unternehmen durchzuführen und sicherzustellen, dass es auf dem Vormarsch ist

Es war ein anstrengender Prozess der Jobsuche, aber die Ziellinie ist endlich in Sicht. Sie können den Angebotsbrief fast in Ihren Händen fühlen. Sie setzen sich also hin, um einige Referenzen aufzurufen und sicherzustellen, dass Sie die richtige Entscheidung treffen.

Ja, das hast du richtig gelesen. Sie rufen auch Referenzen an.

Während die meisten Leute diesen Schritt überspringen, bietet Ihnen eine „Reverse Reference Check “ einen zusätzlichen Vorteil bei Interviews und Verhandlungen mit einem Unternehmen. Sie können sich auch die Kopfschmerzen ersparen, ein Angebot an eine Organisation anzunehmen, die nicht zu Ihnen passt.

Der einzige Haken ist, dass Sie im Gegensatz zum Personalchef keine ordentliche Liste mit Namen haben, auf die Sie zurückgreifen können. Stattdessen musst du ein wenig graben. Ich verspreche, es ist die Beinarbeit wert!

Seien Sie also neugierig und machen Sie die folgenden Schritte:

1. Überprüfen Sie die Mitarbeiterbewertungen

Ihre erste Station sollte eine Website wie Glassdoor.com sein, auf der Mitarbeiter Unternehmen, ihre Führungsteams und Interviewprozesse anonym überprüfen. Sie erhalten einen Einblick, wie es ist, in der Organisation zu arbeiten, mit der Sie ein Interview führen. (Ich könnte etwas darüber sagen, die Bewertungen mit einem Körnchen Salz zu nehmen, aber ich gehe davon aus, dass Sie wissen, wie das Internet funktioniert!)

Lesen Sie die Bewertungen und machen Sie sich Notizen zu den Nachteilen, die Sie sehen. Notieren Sie Fragen zu roten Fahnen, wie z. B. einem schwachen Onboarding-Prozess oder Beschwerden über eine schlechte Work-Life-Balance. Sie sollten sie mit den anderen Teilen der Reverse-Reference-Prüfung vergleichen. Wenn die Bewertungen eines Unternehmens im Allgemeinen negativ sind, denken Sie daran, Ihre Verluste zu reduzieren und weiterzumachen.

PayScale.com ist in dieser Hinsicht eine weitere großartige Ressource. Sie können sofort erkennen, ob ein Unternehmen billig-billig wie ein Küken ist, basierend darauf, wie seine Durchschnittsgehälter im Vergleich zu anderen in der Branche sind.

2. Sehen Sie sich an, was Kunden sagen

Ich bin ehrlich: Unternehmen, die ihre Kunden wie Mist behandeln, behandeln ihre Mitarbeiter normalerweise auch schlecht. Ethik- und Konfliktlösungsstandards durchdringen alle Ebenen eines Unternehmens.

Überprüfen Sie während dieses Teils Ihrer Referenzprüfung die Better Business Bureau und Yelp Bewertungen des Unternehmens. Und ja, die BBB ist wesentlich zuverlässiger als Yelp. Natürlich gibt es immer einige Hasser, aber versuchen Sie einen allgemeinen Sinn zu bekommen:

  • Gibt es wiederkehrende Probleme betreffender Natur?
  • Wie geht das Unternehmen mit Beschwerden um?
  • Gibt es Probleme, die ungelöst bleiben?

Soziale Profile können eine weitere gute Informationsquelle sein. Wenn sich Kunden beispielsweise auf Facebook oder Twitter beschweren, antwortet das Unternehmen dann mit einem Hilfsangebot oder bläst sie ab?

Fühlen Sie sich gut, wenn Sie schauen? Das ist ein tolles Zeichen.

3. Aktivieren Sie Ihr Netzwerk

Eine der besten Möglichkeiten, um ein genaues Gefühl für die Unternehmenskultur, potenzielle Brände und die stärksten Verkaufsargumente zu bekommen, besteht darin, mit jemandem zu sprechen, der dort gearbeitet hat (idealerweise vor kurzem). Aber Sie fühlen sich vielleicht nicht wohl, wenn Sie aus heiterem Himmel mit Fremden in Kontakt treten. Ganz zu schweigen davon, dass es keine Möglichkeit gibt zu sagen, welche Bindungen ein ehemaliger Mitarbeiter noch im Unternehmen hat, sodass Ihre Anfragen möglicherweise an den Personalchef zurückgesandt werden.

Bevor Sie sich an einen völlig Fremden wenden, können Sie auf LinkedIn feststellen, ob sich jemand in Ihrem Netzwerk befindet, der dort gearbeitet hat – auch als Kontakt zweiten oder dritten Grades. Fragen Sie Ihre Verbindung, ob sie bereit wäre, eine Einführung für Sie zu machen. Auf diese Weise wirken Sie weniger wie ein zufälliger Lookie-Loo als vielmehr wie eine vertrauenswürdige Person, die aus Sorgfalt handelt.

Hier ist ein Skript, mit dem Sie beginnen können:

„Hallo [Name deines Freundes]! Ich denke über eine Rolle bei der Firma XYZ nach und habe festgestellt, dass Ihre Verbindung dort so und so funktioniert hat. Würden Sie eine Einführung für mich in Betracht ziehen? Ich würde gerne ein paar kurze Fragen zur Kultur stellen. Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!”

4. Holen Sie es direkt aus dem Maul des Pferdes

In Ordnung, dies ist nicht gerade eine Referenzprüfungsaktivität, aber Sie sollten dies während des gesamten Interviewprozesses tun. Und das heißt, Fragen zur Unternehmenskultur zu stellen.

  • Wie würden Sie die Umgebung hier beschreiben?
  • Was braucht es, um in diesem Unternehmen erfolgreich zu sein?
  • Was würden Sie an dem Unternehmen ändern, wenn Sie könnten?
  • Warum bist du stolz hier zu arbeiten?

Letzte Gedanken: Eine umgekehrte Referenzprüfung ist doppelt so wichtig, wenn Sie überlegen, mit einem virtuellen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Es gibt viele Möglichkeiten, nachts von zu Hause aus zu arbeiten – nicht nur die Spam-Angebote, die Sie in Instagram-Kommentaren sehen – und sie sind Ihre Zeit nicht wert. Sie möchten Teil eines virtuellen Teams sein, das in seine Kultur investiert, Mitarbeiter und Kunden fair behandelt und die Art von Organisation ist, mit der Sie wachsen können.

Drehen Sie also den Spieß um mit einer umgekehrten Referenzprüfung. Du wirst es nicht bereuen!

Foto der Frau am Telefon mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.