4 Möglichkeiten, Ihren neuen Chef dazu zu bringen, Sie zu mögen

4 Möglichkeiten, Ihren schwer zu befriedigenden neuen Chef dazu zu bringen, Ihnen eine Chance zu geben

Ihr Vorgesetzter – Sie kennen den, mit dem Sie das Glück hatten, eine gute Beziehung zu haben – hat ihre Position verlassen und Sie in den Händen eines brandneuen Chefs gelassen. Und jetzt beginnen Sie zu verstehen, warum sich alle Ihre Freunde über ihre Manager beschweren. Egal, wie lange Sie schon an Ihrem Arbeitsplatz sind (oder wie viel Sie noch nicht erledigt haben), es fühlt sich an, als würden Sie wieder auf dem ersten Platz beginnen, um Ihre Glaubwürdigkeit bei Ihrem harten neuen Chef zu stärken.

Es ist frustrierend, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre beste Arbeit nicht gut genug ist. Aber um eine starke Beziehung aufzubauen, wird es ein gewisses Maß an „ sich selbst beweisen “ geben zuerst ein wenig.

Zum Glück wissen Sie bereits, wie das geht. Der Trick besteht darin, ähnliche Strategien anzuwenden wie in einem Interview. (Immerhin ist das hier so.) Sie haben sich die Zeit genommen, Ihr beeindruckendstes Ich zu sein, bevor Sie mit Ihrem alten Chef zusammengearbeitet haben – und sehen Sie, wie gut sich das herausstellte! Verwenden Sie also dieselbe Logik, um Ihren neuen Supervisor zu begeistern.

Interviewstrategie 1: Befolgen Sie alle Regeln

Ich weiß: Dies scheint ein fast zu offensichtlicher Ausgangspunkt zu sein. Aber Sie müssen die Rolle eines erstklassigen Mitarbeiters übernehmen. Und das umfasst mehr als harte Arbeit (was Sie bereits tun, scheinbar ohne Erfolg).

Vielleicht war es Ihrem letzten Chef wirklich egal, ob Sie 10 Minuten zu spät kamen oder die gelegentliche Mittagspause verlängerten, weil Sie Ihre Arbeit immer erledigt haben. Wenn Sie in einem formellen Büro arbeiten, haben Sie sich möglicherweise daran gewöhnt, Ihre Garderobe (oder Sprache) ein wenig herunterschalten zu lassen. Nun, Ihre neue Chefin könnte Sie für diese – scheinbar geringfügigen – Übertretungen beurteilen, und es schadet ihrem Gesamteindruck von Ihnen.

Nein, Sie müssen nicht die einzige Person im Büro sein, die jeden Tag einen Blazer trägt. Achten Sie jedoch besonders auf Dinge wie Augenkontakt während Besprechungen und legen Sie Ihr Telefon nicht offen auf den Tisch, wenn Sie sich mit Kunden treffen. Ihr Manager wird es bemerken, und wer weiß, vielleicht korrigieren Sie das, was ihr wirklich unter die Haut ging (zum Beispiel, wenn sie pünktlich pleite ist). Auf der anderen Seite bekommen Sie ein besseres Gefühl dafür, was sie tut und was sie nicht interessiert. Aber jetzt tun Sie alles, um Ihr beeindruckendstes Selbst zu sein.

Interviewstrategie 2: Proaktiv kommunizieren

Elliott Bell, Muse Director of Brand Strategy und Community, schlägt vor, dass der Trick, um die Aufmerksamkeit einer beschäftigten Person zu erregen, darin besteht, „ angenehm hartnäckig zu sein “ zu sein. So wie Sie sich erneut bei einem Personalchef oder einem Netzwerkkontakt melden würden, um Ihr Interesse zu bestätigen und zu prüfen, ob Sie weitere Informationen bereitstellen könnten, sollten Sie dies auch mit Ihrem neuen Manager tun.

Während Sie das Gefühl haben, dass er Ihre E-Mails ignoriert, könnte es sein, dass er wirklich damit beschäftigt ist, seine neue Rolle in den Griff zu bekommen, und sie sind von seinem Radar gerutscht. Anstatt die Situation wie folgt zu formulieren: „Es ist die Aufgabe meines Chefs, mir Feedback zu geben“, verhalten Sie sich wie bei der Jobsuche. Setzen Sie sich mit diesem neuen Kontakt in Verbindung – nett, aber regelmäßig , um sicherzustellen, dass er Ihre Ziele kennt.

Diese Proaktivität wird ihm helfen und einen guten Eindruck hinterlassen. Außerdem könnte dies einen großen Unterschied in der Art der Unterstützung bewirken, die Sie erhalten.

Interviewstrategie 3: Setzen Sie Ihr Netzwerk für Sie ein

Ihr neuer Chef weiß also noch nicht, wie großartig Sie sind. Aber andere Leute tun es! Beginnen wir mit Ihrem alten Chef. Wurde sie innerhalb der Firma befördert? Wenn ja, ist es für sie selbstverständlich, sich an ihren Nachfolger zu wenden, um zu sehen, wie es läuft, und sie kann ein gutes Wort für Sie einlegen.

Auch wenn sie irgendwo neu ist, können Sie sie um Rat fragen. Teilen Sie ihr mit, was los ist, und bitten Sie um ehrliches Feedback, wie Sie sich besser mit Ihrem neuen Manager verbinden können. Gab es etwas, von dem sie wünschte, Sie hätten es anders gemacht, wenn Sie zusammengearbeitet hätten – sogar etwas Kleines? Nach konstruktiver Kritik zu fragen macht nie Spaß, aber in dieser Situation könnte es den Unterschied ausmachen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das, was Sie tun, nicht funktioniert, ist es hilfreich, die Unterstützung oder Perspektive eines Außenstehenden einzuholen, damit Sie Ihren Ansatz bei Bedarf anpassen können.

Interviewstrategie 4: Halten Sie die Augen offen

Dies ist zwar nicht die wärmste und unscharfeste Art und Weise, wie die Arbeit für einen neuen Manager den Interviewprozess widerspiegelt, aber es kann die Realität sein. Wenn Sie für einen Job interviewen, achten Sie genau darauf, wie Sie mit Ihrem potenziellen Chef umgehen – und wenn es Ihnen nicht passt, suchen Sie weiter.

Der Aufbau einer starken Beziehung zu Ihrem neuen Vorgesetzten wird nicht über Nacht erfolgen. Also noch nicht Schiff springen. Das heißt, wenn andere Mitarbeiter auf dem Vormarsch zu sein scheinen oder Sie das Gefühl haben, alles Mögliche ausprobiert zu haben und sich immer noch davor fürchten, zur Arbeit zu kommen, sollten Sie überlegen, nach etwas Neuem zu suchen.

Für jemanden zu arbeiten, der neu ist, ist genau das – neu. Mit anderen Worten, es wird einige Zeit dauern, sie kennenzulernen und dich kennenzulernen. Probieren Sie in der Zwischenzeit die oben genannten Strategien aus, um sicherzustellen, dass Sie Ihren besten Fuß nach vorne bringen.

Foto des Chefs, der mit freundlicher Genehmigung von Yuri_Arcurs / Getty Images mit dem Mitarbeiter spricht.