Lassen Sie einen Personalvermittler denken, dass Sie es wert sind, dafür zu kämpfen

4 Möglichkeiten, einen Personalvermittler dazu zu bringen, für Sie zu kämpfen, so ein erfolgreicher Personalvermittler

Bei Johnson & Johnson überprüft unser Team 1.000.000 Lebensläufe pro Jahr. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nicht mehr gezählt, wie oft ein Personalvermittler in meinem Büro vorbeigekommen ist, um mir über den „perfekten Kandidaten“ zu berichten. Es ist oft kurz nach einem Anruf: Es gab einen Funken, positive Energie, und sie gingen weg und fühlten sich inspiriert. Noch wichtiger ist, dass sie es kaum erwarten konnten, ihrem Personalchef (in diesem Fall mir) von der Person zu erzählen.

Klingt nach einer guten Position, nicht wahr? Haben Sie jemanden im Inneren, der für Sie kämpft?

Einige Bewerber machen jetzt einen Fehler, wenn sie glauben, dass ein Personalvermittler ihre Arbeitssuche übernimmt und das ganze schwere Heben für sie erledigt. Das ist nicht der Fall!

Ich sage, dass Einstellungsprozesse für alle Beteiligten – einschließlich des Personalvermittlers – wettbewerbsfähig, zeitintensiv und emotional sind. Sie könnten leicht mit 100 verschiedenen Kandidaten in verschiedenen Positionen zusammenarbeiten und gleichzeitig anspruchsvolle Führungskräfte verwalten, die die Besetzung von Arbeitsplätzen wünschen – schnell. Wenn sie also einen Bewerber treffen, der sie beeindruckt und der ihre Arbeit erleichtert, werden sie sich für diese Person einsetzen.

Ich habe unsere Personalvermittler hier bei Johnson & Johnson um Rat gefragt, wie man diese wichtige Beziehung aufbaut. Hier sind ihre vier wichtigsten Tipps:

1. Seien Sie vorbereitet

Sie und der Personalvermittler müssen in Bezug auf Ihre Fähigkeiten und früheren Erfahrungen (relevant und weniger relevant), etwaige Lücken in Ihrer Beschäftigungsgeschichte sowie Ihre kurz- und langfristigen beruflichen Ambitionen auf einer Seite sein. Sie brauchen ein klares Bild von Ihnen als Kandidat, um Sie für die richtige Rolle zu werben.

Senden Sie ihnen also proaktiv einen aktualisierten Lebenslauf, wenn sich seit Ihrem letzten Gespräch Änderungen ergeben haben ( hier erfahren Sie, wie Sie in nur 30 Minuten einen zusammenstellen). Halten Sie dann Ihr Arbeitsportfolio und Ihre Referenzen bereit, sobald sie danach fragen. Das Respektieren ihrer Zeit – und das Fehlen derselben – wird Ihnen helfen, sich abzuheben.

2. Sei ehrlich

Sich in irgendeiner Weise falsch darzustellen, ist ein großes Nein-Nein. Ehrlichkeit schafft Vertrauen, während Unehrlichkeit – selbst wenn sie etwas übertreibt oder einfach nicht erwähnt – Angst davor haben kann, Sie zu verweisen.

Denken Sie nur daran, wie schlecht es sich auf Sie (und den Personalvermittler!) Auswirken wird, wenn Sie etwas zurückhalten oder eine „Notlüge“ erzählen, die so spät ans Licht kommt. Und machen Sie sich keine Illusionen, diese Dinge tun es immer.

Wenn Sie sich also leicht unterqualifiziert fühlen, beeindrucken Sie sie mit Ihren übertragbaren Fähigkeiten und der ehrlichen Art und Weise, wie Sie sie präsentieren.

3. Sei leidenschaftlich

Personalvermittler suchen qualifizierte Kandidaten, die es ernst meinen, zu dem Unternehmen zu wechseln, das sie vertreten. Ich habe kürzlich meine Gedanken darüber geteilt, wie wichtig es ist, einen beruflichen Zweck zu haben (wenn Sie ihn verpasst haben, hier mehr darüber, warum er so kritisch ist), aber um es kurz zu machen: Es ist ein größerer Grund, warum eine bestimmte Rolle für Sie von Bedeutung ist.

Wenn Sie eine Gelegenheit mit einem Unternehmen besprechen, dessen Werte mit Ihren eigenen übereinstimmen, ist dies der Fall die Zeit, um hervorzuheben, wie sehr Sie sich interessieren.

Auch wenn Sie Ihren beruflichen Zweck noch nicht gefunden haben, sollte es (hoffentlich!) Einen Grund geben, warum Sie dieses Unternehmen oder diese Rolle im Visier haben. Vielleicht haben Sie schon immer ihre Herangehensweise an Vielfalt am Arbeitsplatz, ihre Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften (oder die Welt) oder ihre Bereitschaft, neue Technologien zu nutzen, bewundert. Was auch immer Ihr Grund ist, zeigen Sie diese Affinität, damit der Personalvermittler weiß, warum Sie sich dazu verpflichten, eine Rolle in seinem Unternehmen zu sichern.

4. Sei gnädig

Im Verlauf des Prozesses kann es sein, dass die Rolle für Sie nicht ganz richtig ist.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, haben Sie keine Angst, nach anderen Möglichkeiten zu fragen. Der Personalvermittler wird Sie dafür respektieren, dass Sie bereit sind zuzugeben, dass Sie nicht die beste Person für den Job sind. Wenn Sie können, empfehlen Sie eigene Kontakte, die möglicherweise besser geeignet sind. Personalvermittler erinnern sich an Kandidaten, die hilfreich sind.

Nun könnte es sein, dass es ein Nein am Ende des Unternehmens ist. Wenn Sie abgelehnt werden, denken Sie daran, dass ein „Nein“ jetzt nicht ein „Nein“ für alle zukünftigen Gelegenheiten bedeutet. Zu oft sehe ich Kandidaten, die über eine Ablehnung so verärgert sind, dass sie Brücken brennen. Warum sabotieren Sie Ihre Zukunftschancen? Seien Sie gnädig über die kurzfristige Ablehnung und spielen Sie das lange Spiel.

Ich habe zum Beispiel von dem Job gehört, in dem ich mich gerade befinde, weil ich über einen Zeitraum von zwei Jahren eine Beziehung zu einem Personalvermittler aufgebaut habe. Wir trafen uns vierteljährlich zum Mittagessen und ich schickte ihm gelegentlich eine E-Mail, um ihn über meine Karriere auf dem Laufenden zu halten. Es hat auch in beide Richtungen funktioniert. Manchmal rief er mich an und bat um eine Überweisung für eine Suche, an der er gerade arbeitete. Auch wenn ich niemanden kannte, bin ich immer zu ihm zurückgekehrt. Und am Ende hat es sich ausgezahlt (für uns beide!).

Wenn es darum geht, eine positive Beziehung zwischen Personalvermittlern aufzubauen, ist dies dieselbe wie jede andere berufliche oder persönliche Beziehung. Sei nett, sei ehrlich und sei gnädig, wenn es nicht klappt. Sie bekommen heraus, was Sie hineingesteckt haben.

Lassen Sie mich wissen, was auf Twitter für Sie funktioniert hat.