So stellen Sie sicher, dass ein Coding-Bootcamp es wert ist

4 Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass das Coding Bootcamp Sie zu Ihrem Traumjob führt

Sie bewerben sich also bei einer Codierschule oder einem Bootcamp, was bedeutet, dass Sie sich bereits die schwierigen Fragen zu Ihrem Lernstil, Ihrer Verfügbarkeit und Ihrem Budget gestellt haben.

Aber es gibt noch etwas Wichtigeres zu beachten: Wie wird dieses Unterfangen Sie zu einem Job führen? Ja, Sie sind in der Codeschule, um das Codieren zu lernen. Aber sobald Ihr Gehirn mit Methoden und Modellen gefüllt ist, möchten Sie einen fantastischen neuen Auftritt zeigen. (Ich gehe davon aus – wenn nicht, können Sie jederzeit aufhören zu lesen und zu Candy Crush zurückkehren.)

Als Absolvent des 12-wöchigen Back-End-Schulungsprogramms The Iron Yard (der acht Wochen später meinen ersten Entwicklerjob bekam) habe ich einige Dinge gelernt, um nicht nur neue Fähigkeiten zu erwerben, sondern auch Ihren Traumjob als Entwickler zu bekommen.

1. Wählen Sie Ihr Bootcamp (und Ihre Stadt) mit Bedacht aus

Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, tauchen im ganzen Land Codeschulen auf. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass Sie sich für eine in Ihrer Heimatstadt entscheiden sollten, nur weil Sie können – wahrscheinlich hat Ihre Traumfirma in der Bay Area noch nichts davon gehört. Außerdem sind viele der Vorteile des Besuchs der Codeschule die Verbindungen, die Sie in der lokalen Tech-Szene erben.

Bevor Sie sich für einen Standort anmelden, sollten Sie Ihre Recherchen durchführen. Wie ist das Klima auf dem Tech-Arbeitsmarkt? Befindet sich der Bereich auf einer dieser „Top 10 Tech Cities“ -Listen? Finden Sie ein paar Unternehmen, die Sie begeistern, und wenden Sie sich an: Was denken sie über Absolventen von Codeschulen und stellen sie häufig ein? Viele Bootcamps wachsen zu schnell und überschwemmen den Markt mit Nachwuchsentwicklern – und selbst Unternehmen, die Unterstützung leisten möchten, können es sich nicht leisten, alle drei bis vier Monate Nachwuchskräfte einzustellen. Eine unterstützende und chancenreiche lokale Gemeinschaft ist entscheidend für Ihren späteren Erfolg.

Informieren Sie sich nicht nur über den Standort, sondern auch über die Erfolgsbilanz des Bootcamps, um Studenten in Jobs zu bringen. Wie viele Absolventen arbeiten jetzt als Entwickler? Verfügt das Programm über strategische Partnerschaften oder einen lokalen Verwaltungsrat? Bietet es Berufsausbildung oder Karrieremessen an? Bitten Sie die bereits in der Region Beschäftigten, den Ruf der Schule einzuschätzen.

Ebenso wichtig ist Ihr Lehrer. Vermeiden Sie es, sich für einen Kurs mit einem Erstlehrer anzumelden. Andernfalls könnten Sie das Versuchskaninchen für einen nicht getesteten Lehrplan werden und die Möglichkeit verlieren, Bewertungen aus erster Hand zu hören. Sprechen Sie direkt mit ehemaligen Absolventen und dem Ausbilder und stellen Sie ihnen offene Fragen. Mein persönlicher Favorit: „Was sind die aufregendsten Dinge, die Ihre ehemaligen Schüler jetzt tun?“ Ein guter Lehrer wird es wissen, und eine erfolgreiche Codeschule wird reichlich Beispiele haben.

2. Verwenden Sie Ihre Zeit im Bootcamp, um Code und Netzwerk zu erstellen

Während Sie im Bootcamp sind, sind Sie ein schlechter Kerl, der Ihre frühere Karriere verlassen hat, um eine positive Veränderung vorzunehmen – aber danach sind Sie einer von vielen Junior-Entwicklern in der Region, die keinen Job haben. Das heißt: Genauso wichtig wie das Zerquetschen im Unterricht ist es, sich in der Community zu präsentieren. Obwohl dies ein Schock sein kann, müssen Sie nicht jede Aufgabe beenden! Manchmal verbringen Sie Ihre Zeit viel besser damit, Leute in Ihrem neuen Bereich kennenzulernen.

Tech-Meetups eignen sich hervorragend zum Aufbau Ihres Netzwerks, aber für diejenigen, die sich die Idee nicht vorstellen können, in einen Raum voller Fremder zu gehen, gibt es noch andere großartige Möglichkeiten, Ihre Präsenz bekannt zu machen:

  • Wenden Sie sich an Absolventen, die in der Gemeinde aktiv sind, laden Sie sie zum Kaffee ein und fragen Sie sie nach ihren Ratschlägen für den Einstieg in das Feld. Eins-zu-eins-Zeit erleichtert das Leuchten und gibt Ihnen bei Veranstaltungen ein freundliches Gesicht.
  • Kontaktieren Sie lokale Meetups und bieten Sie an, sich freiwillig zu melden. Es ist viel einfacher, sich an Leute zu wenden, wenn Sie die Veranstaltung organisiert haben – und jeder liebt kostenlose Hilfe.
  • Verbinden Sie sich über soziale Medien mit potenziellen Arbeitgebern. Twittern Sie beispielsweise eine Antwort an den CEO eines Unternehmens, das Sie bewundern, und laden Sie ihn zum Demo-Tag Ihres Bootcamps ein.
  • Starten Sie ein Blog. Ich weiß, das klingt nach viel Arbeit – und es ist noch schwieriger, wenn sich Ihr Name nicht auf magische Weise mit der Sprache reimt, die Sie lernen. Aber es trägt wesentlich dazu bei, den Arbeitgebern zu zeigen, dass Sie handlungsorientiert und selbstreflexiv sind.

3. Seien Sie strategisch, wo Sie landen möchten

So viele Leute in der Codeschule sagten Dinge wie: „Ich werde jeden Job annehmen – ich brauche nur eine Veränderung.“ Auch wenn Sie sich wirklich so fühlen, sagen Sie es nicht laut. In der Tat ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen und nach Arbeitgebern suchen, die für Sie richtig sind.

Erstens, während Sie während des Bootcamps viel lernen, haben Sie auch noch einen langen Weg vor sich, und formelles Training und Anleitung helfen Ihnen dabei, die ersten Schritte zu unternehmen. Berücksichtigen Sie bei der Bewertung von Unternehmen Folgendes: Bietet das Team Mentoring an? Wie ist die Unternehmenspolitik für Seminare, Workshops und Konferenzen? Gibt es noch andere Nachwuchsentwickler? Üben sie die Paarprogrammierung oder überprüfen sie Pull-Anfragen? Darüber hinaus nehmen viele Absolventen von Codeschulen einen Job an, um ein Jahr später festzustellen, dass sie bei der Arbeit mit dem Grunzen nicht weiterkommen. Graben Sie ein wenig, um die Karrierewege im Team zu verstehen und zu verstehen, wie lange Junioren vor einer Beförderung voraussichtlich Junioren bleiben werden.

Vergessen Sie auch nicht, wichtige Fragen zur Unternehmenskultur als Ganzes zu stellen. Wie interagiert das Engineering-Team mit dem Rest des Unternehmens? Was sind die regelmäßigen Veranstaltungen und Traditionen des Teams? Arbeitet jemand (oder jeder) remote und wie wirkt sich das auf die Teamdynamik aus?

In meinem ersten Job als Softwareentwickler bei Smashing Boxes umfasste mein Onboarding einen Mentor, einen „Kumpel“, der für meine soziale Eingewöhnung verantwortlich ist, und eine einmonatige anfängliche Lernphase. Und ich kann dort Fahrrad fahren! Nehmen Sie mein Wort dafür: Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Menschen und die Kultur eines Stellenangebots zu berücksichtigen, tragen Sie neben logistischeren Faktoren langfristig zu Ihrem Glück und Erfolg bei.

4. Kennen Sie Ihren Wert

Es ist beängstigend, die frühere Karriere hinter sich zu lassen und ein Risiko für das Codieren einzugehen. Aber denken Sie daran: Die Arbeitgeber verstehen, dass Sie in der Codeschule sind, und niemand erwartet von Ihnen, dass Sie wissen, was Sie nicht wissen. Strategische Unternehmen verstehen, dass der beste Weg, um leitende Entwickler zu gewinnen, darin besteht, sie zu formen. Es liegt an Ihnen, sie davon zu überzeugen, dass Sie ein enormes Potenzial haben, und es liegt an ihnen, Ihnen zu zeigen, wie viel sie in die Förderung Ihrer Talente investiert haben. Betonen Sie Ihre Soft Skills: Zeigen Sie Interesse am Lernen; Demonstrieren Sie Ihre Fähigkeiten zur Problemlösung, wenn Sie (unweigerlich) bei einer Herausforderung mit hartem Code stecken bleiben. und stellen Sie begeisterte und informierte Fragen. Sie werden an Ihrem Traumjob arbeiten, bevor Sie es wissen.

Oh, und wann bist du? Denken Sie daran, es vorwärts zu zahlen. Viele Leute werden Ihnen helfen, die Ziellinie zu überqueren, und denken Sie daran, wenn die Leute anfangen, nach Ihrem Rat zu greifen. Die meisten von ihnen wollen nur Unterstützung – und Sie sind in der perfekten Position, um zu helfen!