4 Möglichkeiten, das Schreiben von Anschreiben weniger zum Kotzen zu bringen

4 Möglichkeiten, das Schreiben von Anschreiben weniger zum Kotzen zu bringen

Wenn es eine Sache gibt, die alle Arbeitssuchenden gemeinsam haben, dann ist es, dass sie es hassen , Anschreiben zu schreiben. Mit Leidenschaft.

Aber warum? Es ist nicht so, dass sie sehr lang sind. Und wenn Sie wirklich darüber nachdenken, sind sie nicht so schwierig. Aber etwas an diesem Schritt zwischen Lebenslauf und Interview macht die Leute wirklich, wirklich irritiert.

Tatsächlich fragen uns die Leute die ganze Zeit: Gibt es eine Möglichkeit, das Schreiben von Anschreiben weniger zum Kotzen zu bringen?

Nun, tatsächlich gibt es – in der Tat, je nachdem, was Ihr Anschreiben Schmerzpunkt ist, gibt es mehrere. Atmen Sie tief ein, entspannen Sie sich und probieren Sie eine dieser Ideen aus, um den Prozess ein bisschen besser zu machen.

Warum es scheiße ist: Du denkst, es ist langweilig

Für Sie ist das Schlimmste am Schreiben von Anschreiben, wie formelhaft sie sich anfühlen. Sie haben es satt, immer wieder denselben Brief zu schreiben, der leicht auf jede Position zugeschnitten ist, und Sie haben es satt, wie ein Roboter zu klingen. Besonders wenn Sie an einer Vorlage arbeiten, kann es schnell langweilig werden.

Lösung: Lassen Sie sich ein wenig kreativ werden

Denken Sie daran, dass Anschreiben keiner bestimmten Formel folgen müssen. In der Tat könnte es Ihnen helfen, sich von der Masse abzuheben, wenn Ihr Brief ein wenig mehr Energie und Persönlichkeit hat. Wenn es Ihnen langweilig wird, sie zu schreiben, wird es einem Personalchef bestimmt langweilig, sie zu lesen, oder?

Also aufpeppen! Abhängig von der Branche oder dem Unternehmen, für das Sie sich bewerben, haben Sie in dieser Hinsicht etwas mehr Flexibilität. Hoffen Sie auf einen Job bei einem Startup? Machen Sie Ihr Anschreiben kreativer ob Sie einen spunkigeren Ton verwenden, mit dem Format spielen oder es visueller gestalten erhöhen sich wahrscheinlich Ihre Chancen, einen Rückruf zu erhalten. Bewerben Sie sich für eine Unternehmensposition? Halten Sie sich an das traditionelle Format, aber machen Sie es gesprächiger oder geben Sie eine Geschichte darüber an, wie Sie zum ersten Mal mit dem Unternehmen in Kontakt gekommen sind oder wie sehr Sie es lieben. Viel mehr Spaß, oder?

Was auch immer Sie tun, stellen Sie sicher, dass Ihr Brief professionell und gut geschrieben bleibt und die wichtigsten Grundlagen abdeckt: Warum Sie das Unternehmen mögen, warum Sie für den Job gut geeignet sind und wie der Personalchef Kontakt aufnehmen kann, wenn er bettelt Sie, um den Job anzunehmen.

Warum es scheiße ist: Nerven werden besser von dir

Wenn Sie sich hinsetzen, um ein Anschreiben zu schreiben, frieren Sie sofort vom Druck ein. Ich meine, dieser kurze Brief könnte Ihre Chancen auf einen Job erhöhen oder verringern, oder? Was ist, wenn Sie das Falsche schreiben? Oder einen großen grammatikalischen Fehler machen? Oder präsentieren Sie sich nicht auf die absolut bestmögliche Weise? Bei all dem Stress ist es kein Wunder, dass Sie es hassen, diese Dinge zu schreiben!

Lösung: Stellen Sie sich vor, Sie schreiben eine E-Mail

Während Sie vielleicht Nerven haben, einen Brief zu schreiben, der sich so groß anfühlt und das Leben verändert, sind Sie wahrscheinlich viel ruhiger, wenn Sie die vielen E-Mails schreiben, die Sie jeden Tag senden. (Zumindest hoffen wir, dass dies der Fall ist.) Stellen Sie sich also vor, Sie schreiben eine E-Mail an den Personalchef, um bei Ihren Anschreiben zu helfen.

Erstellen Sie es (Sie können es sogar in Ihren E-Mail-Client schreiben, wenn dies hilfreich ist), geben Sie an, warum Sie die perfekte Person für den Job sind, und fügen Sie es dann in ein Word-Dokument ein, bevor Sie es abschicken. Stellen Sie sicher, dass es nicht zu steif oder zu lässig ist, überprüfen Sie sorgfältig, ob Rechtschreib- oder Grammatikfehler vorliegen, und lassen Sie das Baby dann fliegen!

Warum es scheiße ist: Du hasst es, über dich selbst zu schreiben

Für Sie ist das Schlimmste am Schreiben eines Anschreibens, dass Sie die ganze Zeit über sich selbst sprechen müssen. Sie sind im Allgemeinen nicht derjenige, der prahlt, daher fühlt es sich unnatürlich und unangenehm an, alle Ihre Leistungen in einem Brief zu beschreiben.

Lösung: Seien Sie ein Ghostwriter

Stellen Sie sich vor, Sie sind jemand anderes, der einen Brief über sich selbst schreibt. Denken Sie aus der Perspektive einer Freundin, eines Mentors oder eines früheren Arbeitgebers – jemand, der nur Ihr Lob singt – und schreiben Sie dann den Brief aus ihrer Sicht.

Wenn es hilft, können Sie den Brief sogar in der dritten Person schreiben (dh „Erin passt hervorragend zu dieser Position, weil…“). Stellen Sie nur sicher, dass Sie sehr vorsichtig sind, wenn Sie fertig sind und es in die erste Person ändern, wenn Sie fertig sind!

Warum es scheiße ist: Du bist einfach ausgebrannt

Sie sind schon seit einiger Zeit auf Jobsuche und wenn Sie noch einmal „Sehr geehrter Personalchef“ eingeben, können Sie Ihren Computer einfach aus dem Fenster werfen.

Lösung: Tempo selbst

Jeder Teil der Jobsuche ist mühsam, aber Anschreiben sind besonders schwierig – Menschen wie Sie zu machen, ohne sie jemals zu treffen, und perfekt zu artikulieren, warum Sie für den Job geeignet sind, ist keine Kleinigkeit.

Legen Sie also nicht zu viele auf einmal auf Ihren Teller. Anstatt sich für einen Morgen hinzusetzen und zu schwören, dass Sie fünf Anschreiben herausschlagen, nehmen Sie sie einzeln und erledigen Sie andere Dinge dazwischen. Selbst wenn es sich um andere nicht so großartige Aufgaben handelt, wie das Waschen oder das Durchsuchen Ihres Posteingangs, hilft Ihnen die mentale Pause dabei, etwas erfrischter zum nächsten Brief zurückzukehren. Oder für eine unterhaltsamere Pause oder stellen Sie ein Belohnungsglas auf und gönnen Sie sich jedes Mal etwas, wenn Sie eines abschicken.

Okay, wir bezweifeln, dass irgendjemand jemals begeistert sein wird, Anschreiben zu schreiben. Aber mit Hilfe einiger einfacher Gedanken-Tricks müssen sie nicht so schlimm sein, wie Sie es sich vorstellen. Verwenden Sie diese Tipps, schreiben Sie – und Sie werden in kürzester Zeit einige Interviews haben.