4 Möglichkeiten, Ihre Produktivität bei Remote-Arbeiten zu beweisen

4 Möglichkeiten, Ihre Produktivität bei der Arbeit von zu Hause aus zu beweisen

Als Remote-Mitarbeiter ist es nicht immer einfach zu zeigen, dass Sie produktiv sind und in Ihren Job investieren.

Es ist nicht so, dass Ihre Kollegen oder Manager versuchen, das Schlimmste über Sie anzunehmen, aber wenn sie Sie nicht jeden Tag sehen, haben sie einfach kein fertiges Bild von Ihnen bei der Arbeit. (Und wenn sie selbst noch nie viel aus der Ferne gearbeitet haben, kann es für sie schwierig sein, sich vorzustellen, wie es in der Praxis aussieht.)

Die Wahrheit ist, dass es an Ihnen liegt, Ihrem Chef zu zeigen, wie engagiert und effektiv Sie sind – selbst wenn Sie auf Ihrer Couch sitzen und nicht in einer Kabine in der Nähe.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Chef sich die Frage stellt, wie Sie Ihre Arbeit von zu Hause aus verbringen, finden Sie hier einige Strategien, um Ihre Produktivität zu beweisen.

1. Seien Sie zuverlässig und reaktionsschnell

In einem Büro kann Ihr Chef klar und deutlich erkennen, dass Sie den ganzen Tag an Ihrem Schreibtisch arbeiten. Wenn Sie zu Hause sind, können Sie dieselbe Nachricht senden, indem Sie reagieren und online verfügbar sind.

Dies bedeutet, dass Sie den ganzen Tag über auf Ihre Telefon, E-Mail- und Sofortnachrichten achten sollten und dass Sie so schnell wie möglich antworten, wenn Sie eine Anfrage von Ihrem Chef erhalten. Sie müssen nicht alles fallen lassen und ihre Anfrage sofort bearbeiten, sondern müssen schnell mit einem realistischen Zeitrahmen reagieren, in dem diese Aufgabe abgeschlossen sein wird. Oft funktioniert eine einfache Antwort – „Ich habe Ihre E-Mail erhalten und diese wird innerhalb einer Stunde abgeschlossen sein“ – hervorragend. Stellen Sie dann sicher, dass Sie diese Frist einhalten.

2. Aktualisierungen auf ein Minimum beschränken

Das heißt, gehen Sie nicht an Bord der Kommunikationsfront über Bord. Während Sie vielleicht denken, dass es eine großartige Möglichkeit ist, Ihren Chef ständig darüber zu informieren, was Sie tun und wie Projekte vor sich gehen, um zu zeigen, dass Sie arbeiten, tun Sie dies nicht. Schließlich hat Ihr Manager Sie beauftragt, Entscheidungen zu treffen und Ihre Arbeit zu erledigen. Wenn Sie grünes Licht für die Remote-Arbeit erhalten haben, wird Ihnen vertraut, dass Sie Ihre eigene Zeit verwalten. Das stündliche Senden von E-Mails an Ihren Chef ist nicht erforderlich – und kann sogar dazu führen, dass er das Vertrauen in Ihre Fähigkeit verliert, die Arbeit selbst zu erledigen.

Treffen Sie sich stattdessen regelmäßig mit Ihrem Chef, um sicherzustellen, dass Sie klare Erwartungen für Ihre Arbeit mit harten Ergebnissen und Fristen festgelegt haben, und befolgen Sie diese dann. Sicher, gelegentliche Updates sind notwendig, aber im Allgemeinen sollte die eigentliche Arbeit für sich selbst sprechen.

3. Seien Sie präsent, wenn Sie Zeit haben

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihren Chef und Ihre Mitarbeiter zu beeindrucken, besteht darin, sich besonders zu engagieren, wenn Sie die Möglichkeit haben, mit ihnen zu interagieren – nämlich am Telefon oder während Video-Chat-Besprechungen.

Multitasking ist zwar verlockend (indem Sie Ihre E-Mails abrufen oder auf diese IM antworten), aber Sie sollten sich besser nur auf das jeweilige Meeting konzentrieren. Wenn Sie aufpassen, können Sie Fragen stellen, Ideen einbringen und wichtige Informationen abrufen – alles Dinge, die zeigen, dass Sie ein engagiertes Mitglied des Teams sind.

Versuchen Sie auch, einige Minuten früher zu Besprechungen zu „kommen“, da Sie so an den organischen Gesprächen teilnehmen können, die normalerweise persönlich stattfinden. Dies ist Ihre Chance, zu fragen, woran Ihre Kollegen arbeiten, und Updates über alle Ihre Arbeiten auszutauschen. Wenn Sie in Vollzeit remote arbeiten, ist es außerdem wahrscheinlicher, dass Ihr Team Ihnen den Vorteil des Zweifels gibt, je mehr Sie am anderen Ende dieses Anrufs oder Video-Chats als echte Person kennengelernt werden.

4. Nehmen Sie keine zusätzlichen Aufgaben auf, nur um Sichtbarkeit zu schaffen

Das Anbieten, bei zusätzlichen Projekten zu helfen, scheint eine großartige Idee zu sein – Sie sind so produktiv, dass Sie Zeit haben, tonnenweise zusätzliche Arbeit zu übernehmen! Wenn Sie jedoch unnötige Aufgaben zwischen sich und Ihre Hauptziele stellen, kann dies Ihren Erfolg beeinträchtigen. Im besten Fall können Sie alles erledigen, aber es ist möglicherweise nicht Ihre beste Arbeit. Im schlimmsten Fall werden Sie nicht in der Lage sein, alles zu beenden, und Ihr Chef wird anfangen, Ihre Fähigkeit in Frage zu stellen, Projekte durchzuhalten.

Auch hier wird Ihnen vertraut, dass Sie Ihre Zeit mit Bedacht verwalten. Seien Sie also sehr wählerisch bei zusätzlichen Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die Sie übernehmen. Wenn Sie sich wirklich auf ein Projekt einlassen möchten, das außerhalb Ihres Berufsbereichs liegt, entscheiden Sie sich dafür, aber sprechen Sie mit Ihrem Chef darüber, wie Sie Ihre Arbeitsbelastung anpassen können, um Platz dafür zu schaffen.

Es ist nicht einfach, Ihre Produktivität zu beweisen, wenn Ihr Chef Sie nicht sehen kann. Wenn Sie sich jedoch auf Ergebnisse konzentrieren, sich zur Verfügung stellen und präsentieren und daran arbeiten, eine Beziehung zu Ihrem Chef und Ihren Mitarbeitern aufzubauen, wird niemand Ihre Produktivität oder Ihr Engagement für die Erledigung Ihrer Aufgaben in Frage stellen.