4 Möglichkeiten, den Mieter-Manager zu zeigen, den Sie wirklich möchten

4 Möglichkeiten zu zeigen, dass Sie wirklich, wirklich den Job wollen (ohne verzweifelt auszusehen)

Das haben wir alle schon durchgemacht. Sie sitzen in einem Interview, besprechen die Position und stellen fest, dass Sie diesen Job in diesem Unternehmen wirklich, wirklich wollen. Es klingt einfach perfekt für dich. Es ist also an der Zeit, sich so hart wie möglich an den Personalchef zu verkaufen, oder? Nee.

Warum?

Das ist eine todsichere Art, verzweifelt auszusehen, was selbst für die qualifiziertesten Leute kein großartiger Blick ist. Meistens, weil der Personalvermittler davon ausgeht, dass Sie nicht nur verzweifelt nach diesem Job suchen, sondern auch verzweifelt nach einem Job. Und das ist genau das Gegenteil der Nachricht, die Sie senden möchten.

Sie können jedoch immer noch jemandem zeigen, dass Sie wirklich begeistert wären, wenn er oder sie Ihnen ein Angebot machen würde, ohne auf den Boden zu steigen und zu betteln. Tatsächlich gibt es vier Möglichkeiten, um zu zeigen, dass Sie den Auftritt wirklich, wirklich wollen.

1. Senden Sie eine handschriftliche Dankesnotiz

Ich weiß, ich weiß. Wenn Sie so etwas wie ich sind, haben Sie E-Mail verwendet, als * NSYNC noch zusammen war. In den meisten Fällen ist es in Ordnung, jemanden anzupingen, um ihm oder ihr für ein Interview per E-Mail zu danken. Aber wenn Sie den Job wirklich wollen, sollten Sie die Macht der handschriftlichen Dankesnotizen nicht darüber hinaus außer Acht lassen. Bonuspunkte, wenn Sie andere Dinge erwähnen als in der Originalnotiz.

2. Gehen Sie darüber hinaus

Manchmal ist es leicht zu glauben, dass Sie eine Pause einlegen können, wenn eine Stellenbeschreibung besagt, dass bestimmte Materialien optional sind. Wenn Sie sich jedoch wirklich über einen bestimmten Auftritt Gedanken machen, stellen Sie sicher, dass Sie diese Dinge in Ihre Bewerbung aufnehmen.

Ich habe das auf die harte Tour gelernt, als ich als professioneller Schriftsteller angefangen habe. Ich erinnere mich noch an eine Handvoll Zeiten, in denen ich die Worte „Portfolio optional“ sah und mir dachte: „Oh, cool. Eins weniger. “

Als mir klar wurde, dass diese Einstellung mich wahrscheinlich davon abhält, Interviews zu bekommen, wurde mir klar, dass einige Bewerbungen etwas länger dauern würden, als ich möchte – aber wenn ich wirklich einen Job haben wollte, sollte ich die Zeit besser mit ihnen verbringen. Nachdem ich meine Einstellung geändert und meine Bewerbungen sorgfältiger bearbeitet hatte, passierte etwas Komisches: Ich bekam ein Interview mit The Muse für diesen Auftritt, den ich mir schon lange gewünscht hatte.

3. Machen Sie deutlich, dass Sie den Job möchten

Ich bin sicher, das klingt nach gesundem Menschenverstand, aber denken Sie an Ihr letztes Interview zurück. Ich habe die Vermutung, dass Sie so nervös waren, dass Sie als letztes nach dem Job gefragt haben. Ich meine, Sie interviewen dort – es ist offensichtlich, oder? Nicht immer.

Sie möchten zwar nicht in ein Interview in der ersten Runde gehen und dem Personalchef mitteilen, dass es sich um diesen Job oder diese Pleite handelt, aber ich habe es immer geschätzt, wenn ein Kandidat, der sich der letzten Phase des Prozesses nähert, klar machte, dass er oder sie wirklich zur Arbeit kommen wollte für uns.

In einem letzten Interview, das ich als Arbeitssuchender hatte, fragte mich mein baldiger Chef aus nächster Nähe, ob ich die Art von Person sei, die meinen Lebenslauf gerade an jemanden geschickt habe, der ihn sich ansehen würde.

Meine Antwort? „Ich wäre nicht hier, wenn ich diesen Job nicht wirklich wollte.“ Einige Tage später erhielt ich ein Angebot, das ich gerne annahm. Spielen Sie es natürlich nach Gehör, wenn Sie sich darauf vorbereiten, nach einem Job zu fragen, den Sie wirklich wollen. Aber wenn die Gelegenheit richtig ist, haben Sie keine Angst, alle Ihre Chips auf den Tisch zu legen.

4. Fragen Sie nach Swag

Dieser könnte also ein wenig kontrovers sein. Und ich warne Sie jetzt, dass es an Ihnen liegt, die Situation zu spüren und zu entscheiden, ob Sie es tun sollten. Aber meiner Erfahrung nach ist es vollkommen in Ordnung, nach einem Interview nach einem Souvenir zu fragen, wenn es sich um eine solche Firma handelt. (Sie werden wissen, ob es sich um eine solche Firma handelt.) Dinge wie Aufkleber, Lippenbalsam und Koozies nehmen viel Platz auf dem Schreibtisch ein, und ich erinnere mich, dass ich allzu glücklich war, diese Dinge herauszugeben, wenn jemand danach fragte.

Aber bevor Sie in Ihrem nächsten Meeting laufen und Quietschen „Ach du meine Güte, ich habe gerade haben eine jener T-Shirts haben sind Sie alle tragen“, denken Sie daran, dass das Ziel hier ist es Ihnen deutlich machen wollen, die Möglichkeit (und wäre stolz darauf, das Unternehmen zu vertreten), ohne dass jeder, den Sie treffen, denkt, Sie wären verrückt. Wenn Sie also einen Stapel Aufkleber an der Ecke eines Schreibtisches oder eine Schachtel Notizbücher entdecken, können Sie ruhig sagen: „Sind diese neu? Sie sehen großartig aus. Wenn Sie noch etwas übrig haben, würde ich gerne eines mit nach Hause nehmen. “

Es ist wirklich großartig, wenn Sie für eine Rolle interviewen, für die Sie sich gut fühlen. Es ist also sinnvoll, dass der Personalchef weiß, wie aufgeregt Sie sind. Und daran ist nichts auszusetzen. Aber Sie möchten auch niemanden glauben lassen, dass Sie verzweifelt sind, weil wir wissen, dass Sie es nicht sind. Und wir wissen auch, dass Sie klug genug sind, um die richtigen Änderungen an Ihrem Interviewspiel vorzunehmen, um jedem, dem Sie begegnen, den richtigen Eindruck zu vermitteln.

Foto eines guten Interviews mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.