4 Möglichkeiten, wie ein Experte zu schreiben

4 Möglichkeiten, wie ein Experte zu schreiben

Als Doktorand lernen Sie, wie Sie an den Gesprächen und Debatten teilnehmen können, die Ihr Fachgebiet vorantreiben. Und da viele dieser Diskussionen schriftlich geführt werden – beispielsweise in Fachpublikationen, Verbandsnewslettern und E-Mail-Listenservices – ist es für Doktoranden wichtig, Ihre Stimme als Experte und Autor zu finden.

Die Fähigkeit, überzeugend zu schreiben (ohne zu klingen, als würden Sie sich zu sehr anstrengen), kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber es gibt Dinge, die Sie heute tun können, um wie ein Experte zu kommunizieren.

1. Finden Sie Vorbilder

Der beste Weg zu lernen, was klares und effektives Schreiben ausmacht, besteht darin, so viel gutes Schreiben wie möglich zu lesen. Beachten Sie beim Lesen – für die Schule, für die Arbeit, zum Vergnügen – Bücher und Artikel, die Sie für überzeugend halten. Achten Sie auch auf Stile und Töne, die den Eindruck erwecken, dass der Autor schreibt, um auszudrücken, nicht um zu beeindrucken.

Wählen Sie Beispiele von Autoren mit einer starken Stimme aus und studieren Sie bestimmte Passagen, um zu sehen, was ihre Arbeit besonders effektiv macht. Verwendet er oder sie klassische rhetorische Strategien wie:

  • Entwicklung beider Seiten eines Problems
  • Illustrative Analogien oder Metaphern erstellen
  • Hervorheben wichtiger Ideen mit ausdrucksstarken Maximen oder Formatierungsoptionen
  • Ideen personifizieren oder menschliche Interessen und Verbindungen einbringen
  • Erstellen Sie interessante Sätze mit parallelen oder gekreuzten Mustern von Wörtern, Phrasen oder Klauseln
  • Unterstellen von Fragen, um auf Schlussfolgerungen hinzuweisen
  • Beleben Sie das Gespräch mit Ironie oder Humor
  • Überzeugende Worte wählen
  • Versuchen Sie nun diese Übung: Nehmen Sie etwas, das Sie geschrieben haben, und schreiben Sie es neu, als wären Sie der Autor, den Sie emulieren möchten. Dies ist eine großartige Möglichkeit, verschiedene Techniken und Schreibstile auszuprobieren und zu lernen, was für Sie gut funktioniert.

     

    2. Teilen Sie, bevor Sie bereit sind

    Übung macht den Meister, oder? Nicht in diesem Fall. Die Autorensprache wird schrittweise erworben. Wenn Sie also glauben, dass Sie warten müssen, bis Sie Ihre gefunden haben, bevor Sie teilnehmen, werden Sie dies niemals tun. Sie müssen das „Imposter-Syndrom“ überwinden und verstehen, dass es Teil des Entwicklungsprozesses ist.

    Betrachten wir ein Blog starten eine öffentliche Stimme mit einem kleinen Publikum zu entwickeln. Sie haben Angst, dass das Bloggen Ihre Lernzeit verkürzt? Dies kann passieren, ist aber das Geheimnis des kostengünstigen Bloggens besteht darin, Inhalte aus Ihren Kursarbeiten zu generieren. Teilen Sie Hausarbeiten, lesen Sie Zusammenfassungen, Vorlesungsreflexionen oder Literaturübersichten.

    3. Treten Sie einer Schreibgruppe bei

    Versuchen Sie zusätzlich zum Bloggen, einer Schreibgruppe beizutreten oder diese zu gründen. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig diese Gruppen für Doktoranden sind, die ihre schriftlichen Kommunikationsfähigkeiten entwickeln möchten. Es ist großartig, mit Kommilitonen zusammenzukommen, um auszutauschen und zu diskutieren, woran Sie arbeiten, erhalten Sie Feedback zu Ihren laufenden Arbeiten. Sie bleiben jedoch auch motiviert und motiviert.

    Schreibgruppen unterscheiden sich in ihrer Struktur, aber eine übliche Einrichtung besteht darin, sich mit Studenten zu treffen, die unter demselben Berater studieren oder ähnliche Themen untersuchen, und sich einmal pro Woche mit einem Mentor der Fakultät zu treffen. Jede Woche teilt ein Schüler neue Schriften, die die Gruppe im Voraus liest und bereit ist, konstruktive Kritik zu üben. Die Moderatorin ist dafür verantwortlich, der Gruppe mitzuteilen, wo sie sich im Schreibprozess befindet und ob sie strukturelles, konzeptionelles oder bearbeitendes Feedback wünscht.

    4. Haben Sie keine Angst, Ihre Stimme zu benutzen

    Einer der besten Schreibtipps, die ich je erhalten habe, kam von meiner Schreibgruppe. Ein Kommilitone spürte, dass ein Mitglied der Gruppe das Gefühl hatte, über ein Konzept genauso sprechen zu müssen wie sein Urheber, und der Student ermutigte seinen Freund, indem er sagte:

    Geben Sie Ihre Stimme nicht auf, um über die Ideen anderer Menschen zu ihren Bedingungen zu sprechen. Erzählen Sie Ihre Geschichte und beleuchten Sie damit die Ideen anderer. “

    Als Lehrling auf Ihrem Gebiet kann es verlockend sein, sich hinter der Stimme und dem Wortschatz einer etablierteren Person zu verstecken. Und ja, es kann hilfreich sein, die Techniken anderer auszuprobieren, während Sie lernen, aber irgendwann müssen Sie anfangen, für sich selbst zu sprechen. Wenn Sie Ihre eigene Stimme nicht übernehmen, werden Sie niemals die Ideen anderer ergänzen – Sie bleiben stecken und versuchen, wie alle anderen zu klingen.

    Das Schreiben mit eigener Stimme erfordert Mut, aber denken Sie daran: Um zu Ihrem Fachgebiet beizutragen, müssen Sie sich dafür entscheiden.

     

    Erzähl uns! Was haben Sie versucht, ein besserer Schriftsteller zu werden?

    Foto des Studenten, der mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock schreibt.