4 Möglichkeiten, in einem giftigen Büro gesund zu bleiben

4 Möglichkeiten, in einem giftigen Büro gesund zu bleiben

Arbeit muss wie das Leben ihre Höhen und Tiefen haben. Egal, ob es sich um einen neuen Manager handelt, der der Meinung ist, dass es produktiv ist, hinter Ihrem Stuhl zu schweben, eine Entlassungsrunde, die die Hälfte Ihrer Arbeitsfreunde auslöscht, oder eine weitere Flut von Sparmaßnahmen zur Kostensenkung – die Atmosphäre in Ihrem Büro kann manchmal schnell überschaubar werden zu elend.

Wenn Sie sich einer feindlichen Umgebung gegenübersehen, neigen Ihre ersten Gedanken natürlich dazu, einen Ausweg aus der Situation zu finden. Das Verlassen Ihres Arbeitsplatzes ist jedoch nicht immer eine Option – zumindest nicht sofort. Also, bis sich die Dinge verbessern oder Sie in der Lage sind, Ihre Exit-Strategie zu planenSolange sich die Situation nicht festlegen können, müssen Sie jeden Tag auftauchen und sich mit den Spannungen in Ihrem Büro auseinandersetzen.

Obwohl der Umgang mit einer giftigen Arbeitsumgebung alles andere als Spaß macht, müssen Sie nicht der Umgebung ausgeliefert sein. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die Situation in den Griff zu bekommen und sie relativ unbeschadet zu überstehen.

1. Richten Sie Ihre Support-Gruppe ein

Aufbau einer Selbsthilfegruppe außerhalb des Büros ist immer eine gute Sache, aber besonders wichtig, wenn Sie in giftigen Gewässern schwimmen. Wenn die Spannungen bei der Arbeit hoch sind, möchten oder können Sie sich möglicherweise nicht an Ihre Kollegen wenden. Außerdem gibt es einige Dinge, die Sie einfach nicht mit ihnen besprechen sollten, da das ständige Ausstrahlen Ihrer Frustrationen leicht falsch interpretiert werden kann, wenn sie von der falschen Person belauscht werden.

Speichern Sie also Ihre fluchbeladenen Tiraden für Ihre vertrauenswürdigen Freunde und Familie und bewahren Sie sie nach Stunden auf. Denken Sie daran, es nicht zu übertreiben – Sie möchten nicht, dass sie so frustriert sind wie Sie.

2. Finden Sie ein verdammtes Outlet

Ich kann das nicht genug betonen. Wenn es bei der Arbeit schwierig wird, finden Sie nach der Arbeit etwas zu tun – jeden Tag. Das erste Mal, als ich auf eine schreckliche 9-zu-5-Umgebung stieß, war der größte Fehler, den ich gemacht habe, mich jeden Tag müde nach Hause zu schleppen, mir ein Glas Wein einzuschenken und die Ereignisse des Tages immer wieder in meinem Kopf zu wiederholen darüber, wie elend mein Leben geworden war.

Glücklicherweise hatte ich zu dem Zeitpunkt, als dies zum zweiten Mal in meiner Karriere geschah, meine Lektion gelernt. Ich war bereits Mitglied in meinem örtlichen Fitnessstudio, also fügte ich meiner Routine wöchentliche Kurse hinzu und besuchte sie religiös. Wenn ich nicht im Fitnessstudio war, arbeitete ich an kleinen Heimwerkerprojekten rund um mein Haus, und als mir diese ausgegangen waren, brachte ich mir selbst das Stricken bei. Lach nicht! Stricken war ernsthaft eines der besten Hobbys, die ich hätte lernen können. Es erforderte ständige Konzentration, so dass ich meinen Gedanken niemals erlauben konnte, zu wandern (oder sich zu suhlen), und es ist überraschend beruhigend.

Der Schlüssel ist, sicherzustellen, dass Sie ein erfülltes Leben außerhalb Ihres Jobs führen – es wird das Drama, das Sie nach dem Einschlagen ertragen, weitaus erträglicher machen.

3. Bleiben Sie positiv – auch wenn Sie es vortäuschen müssen

Dies ist vielleicht der schwierigste Schritt in diesem Prozess, aber auch einer der wichtigsten. Haben Sie jemals mit jemandem rumgehangen, der ständig negativ ist, und sind dann auch ein bisschen pessimistisch geworden? Das gleiche kann passieren, wenn Sie positiv sind. Und selbst wenn es Ihre Kollegen nicht davon abhält, Ihr Kinn hochzuhalten, wird es Ihnen definitiv helfen, nicht in die Falle der unendlichen Negativität im Büro zu geraten.

Übertreiben Sie es jedoch nicht, da eine übermäßig freudige Haltung Ihren Kollegen im Büro unangemessen erscheinen kann – insbesondere anderen, die ihre Situation als so schwierig empfunden haben wie Ihre eigene. Sie müssen nicht die Firma für ihr Elend sein, aber Sie müssen auch nicht aus dem Weg gehen, um so zu handeln, als wäre nichts falsch. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeit, behandeln Sie die Menschen mit Respekt und seien Sie so höflich und aufrichtig wie in jedem normalen, gesunden Büro.

4. Listen erstellen jeden Tag

Eine großartige Einstellung zu haben (oder zumindest so zu tun), ist großartig für das Gesamtbild, aber wenn es um die Minuten und Stunden eines jeden Tages ging – das könnte sich quälend hinziehen , stellte ich fest, dass ich einen praxisorientierteren Ansatz brauchte.

Diejenigen unter Ihnen, die gerne Listen erstellen, werden dies lieben, und diejenigen, die dies nicht tun, werden mir vertrauen. Es wird einen solchen Unterschied machen, dass Sie anfangen, Listen für alles zu erstellen – auch wenn Sie nicht bei der Arbeit sind.

Als ich vor einigen Jahren mit einer besonders schmerzhaften Situation in meinem Büro zu tun hatte, bemerkte ich, dass ich ziemlich abgelenkt war. Ich würde wichtige Besprechungen vergessen oder eine E-Mail schreiben, aber nie dazu kommen, sie zu senden. Weil mein Job keinen wirklichen Zweck mehr zu haben schien, zogen sich meine Tage hin und ich hatte nie das Gefühl, auf irgendetwas hinzuarbeiten.

Und dann fing ich an , Listen zu erstellen. Ich schrieb alles auf, was ich an diesem Tag tun musste, bis hin zu den unbedeutendsten Details, wie das Auswaschen meiner Kaffeetasse, bevor ich jede Nacht ging. Die Ergebnisse waren unglaublich. Plötzlich hatte ich Dinge, die ich „tun musste“. Wenn ich eine Liste hatte, hatte ich einen Zweck, und egal wie schrecklich die Situation war, ich hatte eine schöne lange Liste von Aufgaben, die mich jeden Tag beschäftigten – und mich davon abhielten, verständnislos auf meinen Bildschirm zu starren.

Ein giftiges Büro ist eine Herausforderung, der sich hoffentlich keiner von Ihnen jemals stellen muss. Denken Sie in diesem Fall jedoch an diese Tipps, um Ihre Reise durch die unruhigen Gewässer zu erleichtern – und Sie sind auch nach dem Sturm besser für den Erfolg gerüstet.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Ed Yourdon.