4 Möglichkeiten, wie Sie sich mit sich selbst lügen, um produktiv zu sein

4 Möglichkeiten, wie Sie sich selbst belügen, um produktiv zu sein

Es ist leicht zu erkennen, wenn Menschen sich selbst belügen – wie wenn ein Mitarbeiter selbstbewusst ein großes Projekt startet um 16:30 Uhr, aber eine Frist von 17:00 Uhr hat. “Wen scherzt er?” du könntest kichern. Aber wenn du dir selbst Lügen erzählst – nun, das ist eine andere Geschichte.

Wenn es um Produktivität geht, denken Sie vielleicht, Sie haben es gemeistert. Sie markieren Aufgaben von Ihrer To-Do-Liste, Multitasking wie die besten von ihnen und bleiben von morgens bis abends wahnsinnig beschäftigt. Es stellt sich jedoch heraus, dass Ihre sogenannte „Produktivität“ tatsächlich ein Durcheinander populärer Mythen ist, die Sie glauben lassen, dass Sie mehr erledigen als Sie tatsächlich sind.

Denken Sie, Sie nutzen Ihre Zeit mit Bedacht aus? Schauen Sie sich diese vier Lügen an, von denen Sie sich vielleicht erzählen, dass Sie produktiv sind – und wie Sie sich von dieser falschen Realität befreien können.

Lüge Nr. 1: Mein Tag ist voller Aktivitäten, also muss ich super produktiv sein

Heutzutage gibt es keinen Mangel an digitalen Zeitfüllern, mit denen Sie sich produktiv fühlen können. Sie können ganz einfach den ganzen Tag mit E-Mails, Tweets, Suchen, Instant Messaging, SMS und allem, was Sie sonst noch brauchen, um in der Online-Schleife zu bleiben, verbringen. Aber während Ihre Finger mit dem Tippen beschäftigt sind und Ihre Augen mit dem Lesen beschäftigt sind, erhalten Sie nur immer wieder Informationstreffer, anstatt auf ein Ziel hinzuarbeiten.

Oder Sie packen Ihren Zeitplan bis zum Rand ein – Kaffee-Meetings am Morgen und Networking-Events nach der Arbeit , wodurch Sie die ganze Nacht damit verbringen müssen, auf alle E-Mails in Ihrem überfüllten Posteingang zu antworten. Sicher, das gibt Ihnen das Gefühl (und Aussehen), beschäftigt zu sein, aber bekommen Sie wirklich etwas Bedeutendes zu tun?

Lösung: Die Fertigliste

Um sicherzustellen, dass Sie tatsächlich jeden Tag wichtige Aufgaben erledigen, führen Sie eine „ erledigte Liste “, dh eine Liste der Aufgaben, die Sie erledigt haben, anstatt der Dinge, die Sie noch zu erledigen haben. Wenn Sie aufhören, die Errungenschaften eines jeden Tages anzuerkennen, können Sie konstruktiver nachdenken: Haben Sie Ihre Zeit mit Bedacht verbracht? Haben Sie heute bedeutende Fortschritte gemacht? Wenn “einige sehr nützliche Artikel instapapered” das einzige Element ist, das es in Ihre Liste “Fertig” geschafft hat, müssen Sie möglicherweise neu bewerten, wie Sie Ihre Zeit verbringen.

Lüge Nr. 2: Bitte, ich bin ein Multitasking-Meister

Multitasking kann Sie dazu bringen, sich als Produktivitäts-Superheld zu fühlen. Wenn Sie die Fähigkeiten haben, gleichzeitig ein Budget zusammenzustellen, einen Podcast anzuhören und Ihre E-Mails zu lesen, müssen Sie Ihre Single-Tasking-Mitarbeiter umkreisen, oder?

Tatsächlich kann Multitasking dazu führen, dass Sie bei allem, was Sie tun , schlechter abschneiden. Studien zeigen, dass Sie weniger wahrscheinlich in der Lage sind, irrelevante Fakten herauszufiltern, effektiv zwischen Aufgaben zu wechseln und sich wichtige Informationen zu merken, wenn Sie versuchen, sich auf zu viele Dinge gleichzeitig zu konzentrieren.

Lösung: Üben Sie Single Focus

Versuchen Sie, sich jeweils auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Warum sollten Sie gegen Ihre natürlichen Multitasking-Talente arbeiten? Hören Sie mich an: Es mag sich weniger produktiv anfühlen – oder sogar weniger angenehm sein , an einer Sache gleichzeitig zu arbeiten, aber extrem fokussiert wird Ihr Bestes geben.

Arbeiten Sie in folgenden Gewohnheiten, um sich von Ihren Aufgaben-Jongliergewohnheiten zu lösen: Führen Sie eine einfache Aufgabenliste. Erledige mindestens eine wichtige Aufgabe zu Beginn deines Tages. Wenn Sie wirklich einer Herausforderung gewachsen sind, versuchen Sie, nur in einem Browser-Tab zu arbeiten! Wenn Sie eine einzelne Aufgabe ausführen, steigern Sie Ihre Gehirnleistung – und da Sie nicht teilweise auf mehrere Aufgaben achten, erledigen Sie die anstehende Aufgabe schneller.

Lüge Nr. 3: Zeitplan, Schmedule! Ich gehe mit dem Fluss

Manche Leute mögen es zu planen. Auf der anderen Seite tendiere ich dazu, mit dem Fluss zu gehen und von einer mentalen To-Do-Liste zu arbeiten, beginnend mit dem, was im Moment am ansprechendsten erscheint. Normalerweise ist dies kein Problem und ich kann meine Arbeit erledigen, aber ich habe festgestellt, dass ich gestresst bin, wenn ich versuche, alles in meinem Kopf zu halten.

Sie mögen denken, dass ein flexibler und offener Zeitplan der Kreativität förderlich sein kann (und dies kann bis zu einem gewissen Grad auch sein), aber das bedeutet nicht, dass alle Formen der Planung aus dem Fenster gehen sollten. Eine kleine Struktur kann Ihnen helfen, Ihre Ziele zu klären und klarer zu denken. So verschwenden Sie keine Zeit damit, herauszufinden, ob Sie etwas von Ihrer Liste der mentalen Aufgaben übersehen haben.

Lösung: Lassen Sie sich eher auf Rhythmen als auf Zeitpläne ein

Machen Sie sich keine Sorgen – wenn Sie ein Typ sind, der am Sitz Ihrer Hose vorbeifliegt, müssen Sie Ihren Tag nicht minutenweise planen. Sie können jedoch einen zuverlässigeren Rhythmus für sich selbst erstellen. Anstatt Ihren Tag bis ins kleinste Detail und mit der letzten Aufgabe zu planen, sollten Sie versuchen, mit umfassenderen Zielen zu arbeiten.

Bei dieser Strategie empfehle ich weiterhin Aufgabenlisten, die jedoch nicht unbedingt mit bestimmten Aufgaben gefüllt sind. Listen Sie stattdessen Kategorien auf Sie an denen Sie arbeiten. Ersetzen Sie beispielsweise aufgeschlüsselte Aufgaben wie “einen Blog-Beitrag schreiben” oder “Beth kontaktieren” durch übergeordnete Ziele wie “eine Aufgabe erledigen, die das Wachstum meines Netzwerks unterstützt” oder “zwei Dinge tun, die mein Fachwissen als Analyst erweitern”. ”

Auf diese Weise können Sie produktiv auf Ihre Ziele hinarbeiten, ohne sich auf Turn-by-Turn-Richtungen festzulegen. Nehmen Sie sich dann einen bestimmten Zeitblock, um an jeder Kategorie zu arbeiten, damit Sie Ablenkungen minimieren und sich auf die eigentliche Produktion konzentrieren können.

Lüge Nr. 4: Keine Sorgen! Ich werde es morgen machen

Die Kraft des Aufschubs ist ziemlich mächtig. Ohne viel nachzudenken, kann die oberste Aufgabe auf Ihrer To-Do-Liste auf morgen und dann auf den nächsten Tag und dann auf den nächsten verschoben werden. Und in deinem Kopf glaubst du wirklich, dass du es irgendwann schaffen wirst – aber „irgendwann“ wird es immer weiter weggedrängt.

Lösung: Finden Sie einen Verbündeten für Rechenschaftspflicht

Die Wurzel des Aufschubs ist oft ein Mangel an Rechenschaftspflicht – wenn niemand weiß, was auf Ihrer To-Do-Liste steht, weiß niemand, dass Sie tatsächlich keine Fortschritte machen. Um auf dem richtigen Weg zu bleiben, arbeiten Sie mit einem Kollegen oder einer Gruppe von Kollegen zusammen – Menschen, die sich gegenseitig dabei helfen, das zu tun, was sie sagen – und planen, mindestens einmal pro Woche miteinander ins Gespräch zu kommen. Wann immer Sie sich treffen (virtuell oder persönlich), überprüfen Sie Ihre Fortschritte, teilen Sie Ihre bevorstehenden Ziele mit und geben Sie Feedback und Ermutigung. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie Ihren Blog-Beitrag fertigstellen, wenn Sie einen Freund haben, der Sie überprüft: “Ich habe heute kein Update in Ihrem Blog gesehen – wann werden Sie es veröffentlichen?”

Wenn Sie keinen Verantwortungspartner finden, kann Ihnen die Technologie helfen, Ihr eigener Coach zu werden. Schauen Sie sich Apps wie an iDoneThis, Lift und Email Game an, die Sie über Ihre Fortschritte bei der Erreichung bestimmter Ziele auf dem Laufenden halten. Dies kann Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten und motiviert zu bleiben, produktiv zu bleiben.

Es kann schwierig sein, unsere Produktivitätslügen zuzugeben. Tatsächlich können Sie sogar einen kleinen Trauerzyklus durchlaufen, wenn Sie sie zum ersten Mal hören: Verleugnung („Ich zögere nicht!“), Empörung („Ich mache viel!“), Verhandeln („Ich fange an“ morgen “) und ein bisschen Blues – alles bevor sie endlich akzeptiert und die nächsten Schritte unternommen werden. Diese Schritte sind jedoch nicht so schwierig wie Sie denken: Mit diesen Lösungen und einer herzlichen Portion Ehrlichkeit sind Sie in kürzester Zeit auf dem Weg zu einer unübertroffenen Produktivität.

Erzähl uns! Welche Produktivitätslügen sagen Sie sich – und wie überwinden Sie sie? 

Foto des Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von Unsplash schreibt.