45 Aktivitäten in sozialen Medien, um Jobs zu finden

45 Aktivitäten in sozialen Medien, um Jobs zu finden

Wenn Sie ein kluger Jobsuchender sind, haben Sie wahrscheinlich alles recherchiert, was Sie über Lebensläufe, Anschreiben, Interviews und alle anderen Grundlagen der Jobsuche wissen müssen.

Möglicherweise kennen Sie die neueste Technik für die Jobsuche jedoch nicht so gut: Social Media.

Sicher, die meisten Menschen wissen, wie man soziale Medien in ihrem persönlichen Leben nutzt, aber es hat tatsächlich viel Macht, Ihre Jobsuche zu machen (oder zu brechen). Studien haben gezeigt, dass 92% der Unternehmen soziale Medien für die Einstellung nutzen – und dass drei von vier Einstellungsmanagern die sozialen Profile eines Bewerbers überprüfen.

Wie können Sie also die Möglichkeiten der sozialen Medien nutzen (und die Fallstricke vermeiden), um die Arbeitssuche zu vereinfachen? Wir haben alle Tipps zusammengestellt, die Sie benötigen, um jede Plattform zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

Tipps 1-10 Allgemeine Tipps zur Jobsuche in sozialen Medien

1. Holen Sie sich alles blitzsauber

Wir hoffen, dass Sie diesen bereits kennen, aber wir müssen ihn erwähnen. Stellen Sie sicher, dass alle öffentlichen Informationen in Ihren verschiedenen Profilen sehr sauber sind. Dies bedeutet nicht nur Schimpfwörter und Partybilder – Sie sollten auch in Betracht ziehen, Artikel zu entfernen, die politisch spaltbar sind oder als anstößig angesehen werden könnten, super zufällige Posts, lange Beschimpfungen zu einem bestimmten Thema und dergleichen.

2. Haben Sie nicht über alles einen Account

In sozialen Medien aktiv zu sein bedeutet nicht, auf jeder möglichen Plattform ein Konto zu eröffnen. Im Gegenteil! Es ist viel besser, ein gut gestaltetes, aktuelles Konto auf einer oder zwei Plattformen zu haben, als eine Reihe von Konten, die seit Jahren nicht mehr berührt wurden. Jeder Arbeitssuchende sollte über ein LinkedIn-Konto und ein Facebook- oder Twitter-Konto verfügen, um zu zeigen, dass Sie eine echte Person sind, die nicht schadet. Überlegen Sie darüber hinaus, was für Ihre Branche wirklich wichtig ist. Die Social-Media-Guruin Lily Herman führt Sie durch die Schritte, um herauszufinden, was bei der Arbeitssuche wichtig ist.

3. Verwenden Sie Ihren richtigen Namen

Es kann verlockend sein, bei der Erstellung Ihrer Profile einen schlagkräftigen Spitznamen oder Handle zu wählen, aber verwenden Sie so oft wie möglich Ihren richtigen Namen. Dies sieht sowohl professioneller aus als auch bedeutet, dass Personen Ihre Profile finden können, wenn sie nach Ihrem Namen suchen. Wenn Sie einen gemeinsamen Namen haben oder häufig einen Spitznamen verwenden, wählen Sie mindestens einen einheitlichen Namen, den Sie plattformübergreifend verwenden, und versuchen Sie, Ihren richtigen Namen irgendwo auf jedem Konto zu haben.

4. Halten Sie Ihr Image professionell und konsistent

Sie sollten ein klares, freundliches, aktuelles und angemessen professionelles Image haben, das Sie auf allen Plattformen verwenden können. Sie sind sich nicht sicher, was “angemessen professionell” bedeutet? Schauen Sie sich um, was die Leute in Ihrer Branche tragen, um zu sehen, wie kompetent, einflussreich und freundlich Ihr Foto Sie aussehen lässt.

5. Holen Sie sich Ihr persönliches Branding nach unten

Neben einem einheitlichen Namen und einem einheitlichen Foto sollten Sie auf Ihren sozialen Plattformen eine einheitliche Marke haben. Sie möchten, dass die Leute wissen, wer Sie sind, was Sie tun und wohin Sie gehen. Wir könnten ganze Artikel über Personal Branding schreiben (und haben es ja geschrieben!). Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie Ihre definieren sollen, ist dies ein guter Anfang.

6. Verwenden Sie Ihre sozialen Konten als Absprungpunkte

Ein Social-Media-Konto sollte niemals isoliert leben – es sollte sich mit einem Ort verbinden, an dem die Leute mehr über Sie erfahren können. Stellen Sie in allen Ihren Social-Media-Konten sicher, dass Sie einen Link zu den Projekten einfügen, an denen Sie aus aktuellen oder früheren Jobs, Ihrer persönlichen Website, Ihrem Blog oder einem anderen Ort arbeiten, an dem jemand mehr über Sie erfahren könnte.

7. Bringen Sie alle Ihre Konten an einem Ort zusammen

Stellen Sie umgekehrt sicher, dass es einen zentralen Hub gibt, an dem Sie alle Ihre verschiedenen Präsenzen im Internet sammeln können. Eine persönliche Website oder Zielseite ist eine großartige Option, oder Sie können einfach sicherstellen, dass Sie über Ihr LinkedIn-Profil auf alle verlinken. Dies bedeutet, dass Personalchefs oder potenzielle Kontakte, die in sozialen Medien nach potenziellen Jobs suchen, leicht alle Profile finden können, die sie sehen sollen.

8. Und setzen Sie sie in Ihre Materialien für die Jobsuche ein

Ihre Social-Media-Profile sind jetzt eine großartige Darstellung dessen, wer Sie sind und wohin Sie gehen. Stellen Sie also sicher, dass sie da draußen sind! Fügen Sie Ihr Twitter-Handle in Ihren Lebenslauf ein, erwähnen Sie Ihr branchenspezifisches Netzwerk in Ihrem Anschreiben und teilen Sie den Leuten mit, wo Sie auf Ihrer Visitenkarte oder Ihrer E-Mail-Signatur zu finden sind. Wenn Sie die Arbeit getan haben, um sie gut und professionell zu machen, scheuen Sie sich nicht, sie zu teilen!

9. Verwenden Sie es nicht für professionelle Kommunikation

Während es in Ordnung ist, Ihre professionellen Social-Media-Profile in Ihren Materialien zu bewerben, wenn Sie nach Jobs suchen, verwenden Sie sie nicht für die Kommunikation im Zusammenhang mit der Jobsuche. Mit anderen Worten, Sie sollten keine Unternehmen belästigen, bei denen Sie sich auf Facebook bewerben, oder nach einem Interview auf Twitter mit Personalvermittlern Kontakt aufnehmen.

10. Verwenden Sie Planungstools, um den Überblick zu behalten

Sie haben Angst, Ihre sozialen Profile nicht regelmäßig zu aktualisieren? Es gibt viele Tools, mit denen Sie planen, weitermachen, Dinge direkt über Ihren Browser teilen und kaum daran denken müssen, eine aktive soziale Präsenz aufrechtzuerhalten. Puffer ist einer unserer Favoriten, aber es gibt viele andere da draußen.

Tipps 11-22 LinkedIn Tipps

11. Holen Sie sich Ihr Profil auf Schnupftabak

Bevor Sie wirklich mit dem Networking auf LinkedIn beginnen können, möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Profil so stark wie möglich ist. Auf diese Weise sehen Sie wirklich beeindruckend aus, wenn Sie sich mit neuen Menschen verbinden und neue Jobs suchen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre noch etwas Arbeit benötigt, lesen Sie unsere Tipps zum Erfolg des LinkedIn-Profils.

12. Überlegen Sie sich einen Plan

Wir wissen, dass nur sehr wenige Menschen LinkedIn jeden Tag auf die gleiche Weise überprüfen wie Facebook oder Twitter. Bei der Suche nach Jobs ist es jedoch von Vorteil, diese regelmäßig zu aktualisieren. Überlegen Sie sich, wie oft Sie mit LinkedIn interagieren, um den Überblick zu behalten. Um zu helfen, hat die Karriereexpertin Lily Zhang auf LinkedIn eine Liste erstellt, was Sie jeden Tag, jede Woche und jeden Monat tun sollten. Tragen Sie es in Ihren Kalender ein, wenn Sie müssen!

13. (Meistens) Verbinden Sie sich nur mit Personen, die Sie kennen

In den meisten Fällen sollten Sie nur Anfragen an Personen senden, um eine Verbindung zu LinkedIn herzustellen, wenn Sie zuvor auf andere Weise mit ihnen interagiert haben – unabhängig davon, ob Sie bei früheren Jobs zusammengearbeitet, sich gestern Abend bei einem Networking-Event getroffen oder eine E-Mail zurückgeschickt haben und her. Es gibt natürlich einige Ausnahmen von dieser Regel, z. B. wenn es sich um jemanden in der Branche handelt, an dem Sie interessiert sind, mit dem Sie ein Informationsinterview suchen, oder um jemanden, mit dem Sie wirklich, wirklich gerne zusammenarbeiten würden. Wenn Sie sich an einen Fremden wenden, stellen Sie einfach sicher, dass Sie…

14. Senden Sie personalisierte Nachrichten an Personen, die Sie nicht kennen

Jedes Mal, wenn Sie jemanden neu auf LinkedIn hinzufügen, wird ihm das allgemeine Skript “Ich möchte Sie auf LinkedIn hinzufügen” gesendet. Dies ist nicht ideal, aber für Leute, die mit Ihnen vertraut sind, in Ordnung. Aber wenn Sie jemanden erreichen, den Sie gerne kennenlernen möchten? Sie sollten diese Einladung personalisieren, um den Kontext anzugeben, warum Sie Kontakt aufnehmen. Seltsamerweise hat LinkedIn dies erschwert. Wenn Sie jedoch zum Profil dieser Person gehen und mit “InMail senden” auf den kleinen Pfeil klicken, können Sie die Einladung personalisieren. Um mehr darüber zu erfahren, wie dies zu tun ist – und was zu sagen ist – lesen Sie Hermans Ratschläge , um jemanden zu erreichen, den Sie auf LinkedIn bewundern.

15. Verbinden Sie sich einfach nicht mit dem Einstellungsmanager

Zumindest nicht, bis eine Entscheidung getroffen wurde. Elliott Bell, ehemaliger Muser, erklärt : „[Der Personalchef] interviewt nicht nur Sie, sondern viele andere, um herauszufinden, wer die beste Person für den Job und das Unternehmen sein wird. Eine Verbindung über LinkedIn herzustellen, bevor eine Entscheidung getroffen wurde, kann sowohl aufdringlich als auch zu selbstbewusst wirken – als ob Sie sicher sind, dass Sie derjenige sind, der bei all diesen anderen Kandidaten eng mit dem Interviewer zusammenarbeitet. “ Und wenn Sie den Job nicht bekommen? Dann ist es in Ordnung, sich mit dem Interviewer in Verbindung zu setzen (natürlich mit einer netten, professionellen Notiz!) – Sie wissen, falls etwas auftaucht.

16. Vergiss die Gruppen nicht!

Für viele sind Gruppen eine Art seltsamer Unterbauch von LinkedIn. Jeder weiß, dass es sie gibt, die meisten Menschen sind Mitglieder von mindestens einigen, aber nur sehr wenige Menschen nutzen sie aktiv. Wenn Sie ein Arbeitssuchender sind, ist es Zeit, das zu ändern! Der Beitritt zu Gruppen kann Ihnen wirklich dabei helfen, mit neuen Fachleuten in Kontakt zu treten (auf natürlichere Weise als nur kalt zu erreichen) und sich stärker auf Diskussionen in Ihrer Branche einzulassen.

17. Verbessern Sie Ihre LinkedIn SEO

Als Arbeitssuchender auf LinkedIn ist das Beste, was passieren kann, dass ein Personalvermittler oder Personalchef Sie findet und sich an Sie wendet. Sie sollten also alles tun, um sie für Ihr Profil zu gewinnen! In diesem Artikel führt Zhang Sie durch die Schritte, um Ihr Profil auffindbarer, anklickbarer und sympathischer zu machen und Sie attraktiver zu machen. (Hinweis: Eine hervorragende Überschrift und sorgfältig ausgewählte Schlüsselwörter sind der Schlüssel.)

18. Verbinde dich tatsächlich mit Leuten, die du nicht kennst

Egal, ob Sie sich kalt an sie gewandt haben, sie sich an Sie gewandt haben oder Sie sich in einer Gruppe getroffen haben, Sie haben sich jetzt auf LinkedIn mit jemandem verbunden, mit dem Sie im wirklichen Leben noch nie interagiert haben. Was jetzt? Der nächste – und wichtigste – Schritt, erklärt der Karriereexperte Adrian J. Hopkins, besteht darin, sich tatsächlich mit dieser Person zu verbinden. Nehmen Sie an einem Telefonanruf teil, vereinbaren Sie, sich zum Kaffee zu treffen, oder senden Sie einfach ein paar Nachrichten hin und her : Was auch immer es ist, wenn Sie diesen Fremden ein wenig kennenlernen, ist diese Verbindung wirklich etwas wert – nicht nur eine andere Nummer in Ihrer Zählung.

19. Verbinden Sie sich wieder mit Personen, die Sie kennen

Sie wissen, dass Sie mit Ihrem Netzwerk in Kontakt bleiben sollten. Aber es braucht viel Zeit! Nutzen Sie LinkedIn, um es sich ein wenig leichter zu machen. Hat eine alte Kollegin gerade geschrieben, dass sie einen neuen Job bekommen hat? Kommentar, um ihr einen Glückwunsch zu senden! Hat jemand, den Sie auf einer Veranstaltung getroffen haben, gerade einen großartigen Artikel gepostet, den er geschrieben hat? Schreiben Sie zurück und geben Sie Ihre Gedanken zu dem Stück an. Es ist eine kleine Geste von Ihnen, aber es wird Ihnen helfen, den Überblick zu behalten.

20. Tippen Sie auf Ihre Verbindungen – ohne sie zu stören

Wir alle wissen, dass Sie LinkedIn verwenden können, um gegenseitige Verbindungen zwischen Ihnen und jemandem zu sehen, den Sie treffen möchten – was theoretisch bedeutet, dass diese Person Sie vorstellen könnte. Aber Sie möchten Ihre Kontakte nicht ärgern, indem Sie zu oft nach Intros fragen oder davon ausgehen, dass sie bereit sind, Ihnen zu helfen (insbesondere, wenn Sie sie nicht so gut kennen). Der frühere Chefredakteur der Muse, Adrian Granzella Larssen, hat einige Ideen, wie man richtig nach Intros fragt.

21. Halten Sie Ihre Suche unter dem Radar

Sofern Sie nicht sehr öffentlich nach Jobs suchen (dh Sie haben derzeit keinen Job), möchten Sie nicht, dass die Leute alle Ihre Aktivitäten auf LinkedIn sehen. Und während Ihre Jobsuche (z. B. Anzeigen von Unternehmen oder Bewerben für Jobs) automatisch privat ist, würde es immer noch ziemlich faul aussehen, wenn Ihr Netzwerk feststellen würde, dass Sie plötzlich alles in Ihrem Profil aktualisiert haben. Wenn Sie also Ihr Profil bearbeiten, schauen Sie in der rechten Seitenleiste nach unten, bis “Netzwerk benachrichtigen?” Angezeigt wird. Abschnitt, und drehen Sie die Taste auf “Aus”.

22. Hacken Sie Ihr Insights-Diagramm

Sie kennen das kleine Diagramm, das Sie sehen können, wenn Sie darauf klicken, wie viele Personen Ihr Profil in der letzten Woche angesehen haben? Sie können nicht nur sehen, wie viele Personen Sie überprüft haben (und in einigen Fällen wer), sondern auch, wie viele Aktionen Sie in einer bestimmten Woche ausgeführt haben. Zhang erklärt den Wert dieser Daten: „Das sind großartige Neuigkeiten für Benutzer, die herausfinden möchten, was das Profilengagement erhöht. Wenn Sie jetzt Ihre LinkedIn-Strategie optimieren, können Sie messen, wie gut sie funktioniert, indem Sie bei jeder Änderung sehen, wen Sie für Ihr Profil gewinnen. “

Tipps 23-37 Twitter-Tipps

23. Sieh aus, als hättest du es benutzt

Es gibt nichts Schlimmeres als einen Personalchef, der Sie googelt, auf Ihr Twitter klickt und feststellt, dass es seit drei Jahren nicht mehr aktualisiert wurde (oder dass Sie am vergangenen Tag eindeutig 100 Mal getwittert haben, nur um es bevölkert aussehen zu lassen). Wenn Sie ein Twitter-Konto haben, es aber seit einiger Zeit nicht mehr berührt haben, lesen Sie die Ratschläge von Herman, damit es so aussieht, als hätten Sie es schon immer verwendet.

24. Sei ein Vordenker

Während LinkedIn ein großartiger Ort ist, um Ihre Berufserfahrung zu demonstrieren, ist Twitter ein großartiger Ort, um sich als Vordenker in Ihrer Branche zu etablieren. Konzentrieren Sie sich also weniger auf Ihre persönlichen Leistungen als vielmehr darauf, großartige Artikel über Ihr Fachgebiet zu teilen, Nachrichten in Ihrer Branche zu kommentieren und sich mit anderen wichtigen Akteuren zu unterhalten. Mashable erklärt : „Wenn Sie anfangen, sich als Experte in einem bestimmten Themenbereich (z. B. in Comedy oder Politik) zu positionieren, werden Sie feststellen, dass die Leute Ihnen folgen, um Rat und Fachwissen zu erhalten… Wenn Sie mit dem Bauen beginnen Denken Sie bei Ihrer „Marke“ auf Twitter darüber nach, warum Menschen Ihnen folgen oder mit Ihnen sprechen. Sind Sie Experte in einer bestimmten Branche? Bist du einfühlsam? Komisch? Teilen Sie großartige Nachrichtenartikel oder interessante Fotos? “

25. Aber teile nicht nur deine eigenen Sachen

Nichts sieht schlimmer aus – oder schaltet Follower mehr aus – als ein Twitter-Stream, der nur für Ihr eigenes Ding wirbt. Mischen Sie es also, um wirklich mit der Community zu interagieren! Teilen Sie Shout-Outs (und Links) mit großartigen Projekten, an denen Ihre Kollegen arbeiten. Twittern Sie Artikel, die andere geteilt haben und die Sie auch wirklich geliebt haben. Ich weiß, es mag nicht intuitiv erscheinen, wenn Sie dies tun, um sich selbst zu fördern, aber vertrauen Sie uns: Sie müssen geben, um zu bekommen.

26. Zeigen Sie etwas Persönlichkeit!

Auch im Gegensatz zu LinkedIn sollten Sie unbedingt ein wenig zeigen, was Sie auf Twitter einzigartig macht. Natürlich möchten Sie es professionell halten – nicht fluchen, Ihre unangemessenen Lieblingswitze erzählen oder Artikel teilen, die beleidigend oder spaltend sein könnten , aber Sie sollten einen Teil Ihrer Tweeting-Zeit nutzen, um Artikel über Ihre Hobbys und Kommentare zu Ihrem Favoriten zu teilen Fernsehsendungen oder lustige Beobachtungen aus Ihrem Alltag. Wenn Sie eine echte Person sind, wird es viel einfacher, mit neuen Leuten in Kontakt zu treten. Wenn Sie Manager einstellen, die sich Ihr Social-Media-Profil ansehen, können Sie sehen, was für ein großartiger, lustiger Mitarbeiter Sie für potenzielle Jobs wären.

27. Folgen Sie den Experten für die Jobsuche

Das Befolgen von Experten für die Jobsuche ist die naheliegende Möglichkeit, Twitter bei der Suche nach Jobs zu verwenden – und es ist eine gute! Auf diese Weise wird Ihr Feed ständig mit neuen Ratschlägen und Inspirationen aktualisiert, damit Sie den nächsten Auftritt landen können. Wir haben 75 großartige Griffe, denen Sie folgen können, um loszulegen.

28. Folgen Sie den Konten der Unternehmensjobs

Viele Unternehmen haben spezielle Twitter-Konten, die ihren Einstellungsinitiativen gewidmet sind. Wenn Sie ihnen folgen, können Sie sich über neue Jobs auf dem Laufenden halten. Wenn es sich um ein kleineres Unternehmen handelt oder kein spezielles Jobkonto hat, ist es eine gute Idee, dem Hauptunternehmenskonto für Orte zu folgen, an denen Sie arbeiten möchten.

29. Folgen Sie den Hauptakteuren auf Ihrem Gebiet

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um eine Community aufzubauen, mit anderen in Ihrem Bereich zu interagieren und – wenn sie Ihnen zurück folgen – als Vordenker gesehen zu werden. Eine gute Möglichkeit, mit Fremden auf Twitter in Kontakt zu treten, besteht darin, einen ihrer Beiträge, den Sie mögen, erneut zu twittern oder auf einen Artikel zu antworten, den sie gepostet haben, und ihnen dafür zu danken, dass Sie Ihre zwei Cent geteilt oder gegeben haben. Mashable erklärt : „[Twitter] eignet sich hervorragend, um eine sinnvolle Verbindung zu Personen und Unternehmen herzustellen, die Sie noch nicht kennen. Dies ist auf Plattformen wie Facebook und LinkedIn viel schwieriger. Sie können eine Beziehung zu Menschen aufbauen, zu denen Sie im wirklichen Leben möglicherweise keinen Zugang haben. “

30. Folgen Sie Menschen in Ihren Traumfirmen

Neben den Experten und Unternehmen sollten Sie auch Personen folgen, die in Ihren Traumunternehmen arbeiten, insbesondere wenn sie in den Abteilungen von Jobs arbeiten, an denen Sie interessiert sind. Zunächst werden sie häufig über Stellenangebote twittern und Ihnen dabei helfen, diese zu finden vor anderen Menschen. Zweitens helfen sie Ihnen oft dabei, sich über Unternehmensereignisse auf dem Laufenden zu halten, sodass Sie bei Interviews immer einen Überblick über Ihr Spiel haben. Schließlich besteht eine geringe Chance, dass Sie eine tatsächliche Verbindung aufbauen, indem Sie mit ihnen auf Twitter interagieren, wodurch Sie möglicherweise einen Einblick in das Unternehmen erhalten.

31. Erstellen Sie Listen aller erstaunlichen Personen, denen Sie folgen

Erwägen Sie die Verwendung der Listenfunktion von Twitter, um sowohl mit den Menschen auf dem Laufenden zu bleiben, die im Lärm wirklich wichtig sind, als auch um den Menschen zu zeigen, wie sehr Sie sie bewundern! Die Social-Recruiting-Expertin Katrina Collier teilt mit : „Wenn Sie Benutzer zu einer öffentlichen Liste hinzufügen, werden sie benachrichtigt – aber das ist gut so, da Sie dadurch wieder auf dem Radar stehen.“

32. Nicht zu viel interagieren

Es ist zwar völlig in Ordnung, Tweets von völlig Fremden zu folgen, zu beantworten, zu favorisieren und zu teilen, um Ihr Netzwerk aufzubauen, während Sie nach Jobs suchen, aber Sie möchten auch nicht zu stark werden. Was bedeutet das? Nehmen Sie nicht an Gesprächen teil, nur um für sich selbst zu werben, favorisieren oder twittern Sie nicht alles, was eine Person veröffentlicht, bitten Sie niemanden, Ihnen zu folgen, damit Sie ihnen eine direkte Nachricht senden können, und gehen Sie nicht davon aus, dass das Verbinden auf Twitter bedeutet, dass Sie jemanden wirklich kennen. Herman erklärt hier mehr über die Fallstricke des Twitter-Netzwerks.

33. Verwenden Sie die Hashtag-Suchfunktion

Halten Sie auf Twitter (und anderen Social-Media-Plattformen) Ausschau nach Hashtags, die sich auf Jobs beziehen. Arbeitgeber, die ein breites Netz nutzen möchten, twittern häufig Bewerbungen mit zugehörigen Hashtags. Sie können diese Suchleiste auch verwenden, um nach Begriffen zu suchen, die für den gewünschten Job gelten. Geben Sie für optimale Ergebnisse Wörter wie “#jobs” oder “#hiring” und andere Angaben ein, die für Ihr Fachgebiet und Ihren Standort gelten. Zum Beispiel “Schriftsteller” und “New York City”.

34. Verwenden Sie andere Suchwerkzeuge, um tiefer zu graben

Die Suchfunktion von Twitter ist zugegebenermaßen unvollkommen. Glücklicherweise gibt es viele externe Tools, die Ihnen helfen können. Collier empfiehlt ManageFlitter für die Suche nach Bios, um interessante Personen zu finden. Erfahren Sie mehr darüber, wie sie verwendet sie hier.

35. Verwenden Sie Schlüsselwörter in Ihrer Bio

Recruiters sometimes use these same search tools on social media, so make it easier for them to find you for potential jobs by putting keywords related to your industry in your bio! If nothing else, it will help people more quickly understand you when they stumble across you or want to learn more after you reply to one of their tweets.

36. Participate in Twitter Chats

In case you have no idea what we’re talking about, Twitter chats are online conversations, usually taking place around the same time every week, and centered around a hashtag—and they’re a great way to really build your network (and followers) on Twitter! Writer Liz Furl explains, “Through hashtag chats, you gain access to leaders in your field, learn things you wouldn’t have otherwise, and are given a platform to promote yourself and your endeavors. By participating, you’ll be rewarded with insider knowledge, as well as the chance to network with other people who share your interests or business ventures.” Check out her article to learn more on how they work and how to get involved.

37. Use Twitter to Improve Your In-Person Networking

Going to a conference or other big networking event? You can use Twitter to connect with the people at the event even better! Many such events will have a hashtag that will allow you to see who else is talking about it and what they are saying. You can share your thoughts, interact with others, see who’s interesting before the event even starts, and then ping them to meet up IRL once you’re there. Herman shares how she makes this work for her.

Tips 38-41 Facebook Tips

38. Don’t Hide Your Whole Profile

While it is advisable to keep most of your Facebook profile restricted to friends and family, some parts of it should be viewable by the public if you’re searching for jobs. After all, employers will search for you on there to learn more about you, so you should have some information to show that you’re a normal, real person. We advise restricting most of your photos, wall posts, likes, and personal “About Me” info like relationship status, but keeping your main photo public (and professional), along with your employment and educational info.

39. Make Professional Status Updates Public

Are you sharing a link to an article you had published on an industry blog? An update about a new milestone you helped your company achieve? An announcement about an activity you’re participating in that shows some of your personality? We often post these on our Facebook for the support and excitement of our friends, but consider making some of them public. That way, when a recruiter does land on your social media page, he or she will see some activity and can learn a little more about you for potential jobs. We often think about it this way: If you would post it on your professional Twitter, consider making it a public Facebook post.

40. “Like” the Companies You Love

Have companies you know you’d really love to work for? “Like” their Facebook pages! By doing this, you can get daily updates about their activity—giving you talking points for an interview and potentially alerting you to openings for jobs. Plus, there’s a chance that smaller companies will check to see if you’re a fan on Facebook, just to gauge how excited you really are about the job. Doing this definitely can’t hurt.

41. Consider Letting Your Connections Know You’re Searching

If you’re publicly job searching (a.k.a. don’t currently have a job) or if you know that your Facebook connections don’t include any co-workers or people who might relay information back to your boss, it could be worth posting a status update letting your connections know you’re on the hunt. Referrals are still one of the best ways to land a job, and your friends and family are going to be more wont to help you than that person you talked to once at a networking event—you never know who they know. Just be extra careful with this one: If there’s any chance word could get back to someone you work with, don’t do this. When in doubt, send an email blast or Facebook message to the people you know you can trust instead. Learn more on asking your network for help here.

Tips 42-45 Tips for Other Networks

42. Get Creative

Pinterest or Instagram might not be the first platforms that come to mind as helpful for the job search, but don’t discount their potential impact. If you’re a creative professional (or have a large base of followers), you can take advantage of showcasing your eye for design, photography, and so on. And for anyone looking to break into startups, a presence on these platforms demonstrates that you’re up on the latest trends.

43. Get Industry-Specific

There are plenty of other sites and networks out there that are dedicated to specific industries. GitHub is a prime example—if you’re a developer, it’s an essential place for showing off your work and connecting with others. If you’re a photographer? It would be smart to have a Flickr account. Designer or artist? Consider joining the Behance community. A writer? Try out Medium. If you’re not sure if there’s anything out there for your industry, ask a few colleagues or mentors to see if there’s anything you’re missing out on.

44. Use Them to Stand Out

Consider using some of these other platforms to help you get a little more creative in your job search materials. We’ve heard of people using Pinterest to create a visual resume. This can work especially well if you’re applying to jobs at the actual social network you’re using!

45. Just Use Them to Help Yourself

Maybe some of the more fun social media networks won’t help you get a job—but they can help you get organized along the way. For example, create a board of ideas for interview outfits, one of resume ideas and templates, one full of career advice to refer back to. It’ll make your job search a little more fun.