47 Gewohnheiten sehr erfolgreicher Mitarbeiter

47 Gewohnheiten sehr erfolgreicher Mitarbeiter

Was wissen die erfolgreichsten Leute da draußen – diejenigen, die Beförderungen, Erhöhungen und Gelegenheiten erhalten, die ihnen scheinbar gegeben wurden , dass alle anderen dies nicht tun?

Es stellt sich heraus, ziemlich viel.

Wir haben uns an unsere Karriereexperten gewandt, um Ihnen einen vollständigen Leitfaden zu geben, wie die Besten der Besten ihr Arbeitsleben angehen. Die guten Nachrichten? Jede dieser Gewohnheiten ist etwas, mit dem Sie heute beginnen können.

1. Sie denken über die Fähigkeiten nach, die sie für den nächsten Job benötigen

Wir alle (OK, die meisten von uns) versuchen, die Fähigkeiten in unseren Stellenbeschreibungen zu verbessern, aber die erfolgreichsten Menschen konzentrieren sich auch auf das, was sie wissen müssen, um in ihren nächsten Jobs erfolgreich zu sein. Sie sind sich nicht sicher, welche Fähigkeiten Sie entwickeln sollten? Check out Karriere Experte Laura Katen die Tipps für in Honen auf genau das, was für den nächsten zu erreichen.

2. Sie sprechen sich in Meetings aus

Besonders wenn Sie in einer großen Besprechung sind, von den Vorgesetzten dort eingeschüchtert sind oder nicht viel darüber wissen, was los ist, ist es einfach, fest zu sitzen und zuzuhören. Aber die Leute, die weiterkommen, warten nicht auf die Erlaubnis oder eine Einladung zum Sprechen – sie stellen sicher, dass jeder im Raum weiß, dass er etwas beizutragen hat. Auch wenn Sie keinen Vorschlag haben? „Es kann genauso weit gehen, sich für den Standpunkt eines Mitarbeiters einzusetzen oder eine gut durchdachte Frage zu stellen“, sagt Führungstrainer Jo Miller.

3. Sie kleiden sich für den Job, den sie wollen

Sie haben es tausendmal gehört – aber es gilt immer wieder. Menschen, die bei der Arbeit weiterkommen, schauen auf die über ihnen stehenden Personen und ahmen nicht nur die Kleidung nach, die sie tragen, sondern auch die Art und Weise, wie sie sich im Büro präsentieren, mit anderen interagieren und sich ihrer Arbeit nähern.

4. Sie lernen die Höheren kennen

Es ist ziemlich schwierig, befördert zu werden, wenn der Chef Ihres Chefs nicht weiß, wer Sie sind. Machen Sie es sich also zum Ziel, die Vorgesetzten in Ihrer Abteilung kennenzulernen. Lesen Sie die Tipps von Sara McCord, um richtig mit dem Chef Ihres Chefs zu sprechen.

5. Sie wissen, wie sie mit diesen Höheren kommunizieren können

Wenn Sie schon einmal an einem Meeting auf Führungsebene teilgenommen haben, wissen Sie, dass C-Suiters ein bisschen anders kommunizieren als der Rest von uns. Wenn Sie es also eines Tages dort schaffen möchten, ist es wichtig zu lernen, wie man das Gespräch spricht. Karrieretrainerin Lea McLeod gibt einige Tipps für den Einstieg.

6. Sie geraten nicht in Panik, wenn sie mit einem CEO im Aufzug erwischt werden

Stattdessen nutzen sie die Gelegenheit. Die guten Nachrichten? Wir haben drei Gesprächsstarter, damit Sie immer vorbereitet sind.

7. Sie übernehmen die Verantwortung

Angesichts einer Herausforderung am Arbeitsplatz, einer Projektblockade oder einer niedrigen Teammoral zucken die meisten Menschen mit den Schultern und sagen: „Nun, ich kann nicht viel dagegen tun.“ Die erfolgreichsten Menschen hingegen ergreifen Maßnahmen.

8. Sie suchen nach Führungsmöglichkeiten

Unabhängig davon, ob es darum geht, ein Projektteam zu leiten, sich freiwillig als Mentor für einen Nachwuchsmitarbeiter zu engagieren oder die neuen Praktikanten auszubilden, warten Menschen, die befördert werden möchten (und dies tun!), Nicht darauf, dass sich ihnen Führungsmöglichkeiten bieten. Sie sehen sich um, sehen, wo ein Anführer gebraucht wird, und springen hinein.

9. Sie bilden Verbündete in der gesamten Organisation

Die meisten Menschen arbeiten hart, um ihre Chefs zu beeindrucken. Die erfolgreichsten Leute arbeiten hart daran, alle zu beeindrucken, vom Postbeamten und Rezeptionisten bis zu ihren Kollegen und Vorgesetzten – weil sie wissen, dass sie nichts ohne ein Team von Leuten auf ihrer Seite sind.

10. Sie geben den Menschen ihre volle Aufmerksamkeit

„Zuhören ist eine der Top-Fähigkeiten, die Arbeitgeber bei potenziellen und aktuellen Mitarbeitern suchen, und es hängt mit der wahrgenommenen Führungsfähigkeit zusammen“, erklärt McLeod. Menschen ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, ihnen zu helfen, sich motiviert und energetisiert zu fühlen, und ihnen zu zeigen, dass Sie sich um ihre Gedanken und Meinungen kümmern, ist mächtiger als Sie wissen.

11. Sie bleiben professionell

Möchten Sie einen Manager, der Termine verpasst, das Beantworten von E-Mails vergisst und über andere Mitarbeiter klatscht? Natürlich nicht – wenn Sie also weiterkommen möchten, sollten Sie diese Verhaltensweisen auch nicht anzeigen.

12. Sie erscheinen pünktlich

Nicht nur, weil es das Schöne ist, sondern weil es sicherstellt, dass sie einen Platz am Konferenztisch bekommen, nicht einen, der im hinteren Teil des Raums vollgestopft ist.

13. Sie denken wie Manager, nicht wie Mitarbeiter

Die Mitarbeiter warten darauf, dass ihnen gesagt wird, was zu tun ist. Manager denken strategisch darüber nach, was zu tun ist, und dann tun sie es. Die Mitarbeiter machen ihre eigene Arbeit gut – die Manager sind dem Team verpflichtet, gute Arbeit zu leisten , also betreuen sie andere Mitarbeiter, setzen sich ein, wenn sie gebraucht werden, und gehen noch einen Schritt weiter, wenn dies bedeutet, dass die Arbeiten besser erledigt werden.

Und Menschen, die befördert werden, denken wie Manager.

14. Sie zeichnen ihre Leistungen auf

Selbst wenn Ihr Chef im Allgemeinen der Meinung ist, dass Sie einen großartigen Job machen, führt er oder sie wahrscheinlich keine Aufzeichnungen über Ihre Erfolge. Und deshalb behalten die erfolgreichsten Mitarbeiter ihre eigenen Verkaufszahlen, Projektergebnisse und das beeindruckende Kundenfeedback im Auge. (Um zu beginnen, empfehlen wir, einen “ Prahler-Ordner in Ihrem Posteingang zu behalten.)

15. Sie kommunizieren diese Leistungen

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, behalten sie diese Errungenschaften nicht nur für sich – sie kommunizieren sie bei regelmäßigen Check-ins, am Ende großer Projekte und definitiv bei ihren offiziellen Überprüfungen. (Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun, ohne wie ein Idiot zu klingen.)

16. Sie konzentrieren sich auf Ergebnisse, nicht nur auf Aktivitäten

Sprechen Sie nicht wie in einem Lebenslauf über die Aufgaben, die Sie von Ihrer Liste gestrichen haben, sondern über die quantitativen Ergebnisse Ihrer Arbeit. Denken Sie: „Beim Verkäufertreffen in der letzten Woche konnte ich einen Rabatt von 10% aushandeln, wodurch wir nächstes Jahr 20.000 US-Dollar sparen.“

17. Sie achten darauf, wer sonst befördert wird

Die Regeln für Werbeaktionen sind von Ort zu Ort etwas anders. Einige Unternehmen belohnen ihre leistungsstärksten Vertriebsmitarbeiter, andere fördern diejenigen, die sich in jedem Meeting reibungslos durchsetzen können. Selbst wenn es kein wirkliches Muster gibt, können Sie viel darüber lernen, was erforderlich ist, um (irgendwann) in Ihrem Unternehmen aufzusteigen, indem Sie die Aktionen, Gewohnheiten und Leistungen anderer erfolgreicher Personen beobachten.

18. Sie vergleichen sich nicht mit anderen

Natürlich ist es leicht zu glauben, dass Sie es auch tun sollten, nur weil Tim nach einem Jahr im Unternehmen eine Gehaltserhöhung erhalten hat.

Schlechte Idee. Sie können sich in Ihrem Unternehmen viel besser weiterentwickeln, indem Sie sich auf das konzentrieren, was Sie erreicht haben – und was Sie in Ihrer neuen Rolle weiterhin tun können , als darüber zu jammern, wie Sie sich gegenüber Ihren Kollegen behaupten.

19. Sie werfen ein

In den meisten Unternehmen besteht die Möglichkeit, Ausschüssen beizutreten oder Aufgaben zu übernehmen, die nicht unbedingt Teil Ihrer Stellenbeschreibung sind: Ihr Unternehmen überarbeitet derzeit seine Social-Media-Verfahren und benötigt beispielsweise einen Vertreter aus jeder Abteilung, der im Projektteam sitzt oder Ihr Büro führt eine große Spendenaktion durch und benötigt jemanden, der sich mit der Eventplanungsfirma abstimmt. Die erfolgreichsten Leute sind dabei – also sind sie immer genau dort, wo die Action ist.

20. Sie hören auf Feedback

Feedback kann schwierig sein. Aber Top-Mitarbeiter haben herausgefunden, wie man es ernst nimmt, ohne es persönlich zu nehmen – und was noch wichtiger ist, wie man es in die Tat umsetzt. (So machen sie das.)

21. Sie lösen Probleme

Jeder kann eine Beschwerde in das Vorschlagsfeld legen, aber der Marker eines wirklich brillanten Mitarbeiters findet Lösungen für diese Probleme. Ein Problemlöser zu werden zeigt, dass Sie sich nicht nur um Ihre eigene Karriere kümmern, sondern auch um die langfristige Gesundheit des Unternehmens.

22. Sie identifizieren Ineffizienzen

Auch wenn es keine großen Probleme gibt, gibt es wahrscheinlich Dinge an Ihrem Arbeitsplatz, die besser oder effizienter erledigt werden könnten. Und wenn Sie derjenige sein können, der diese Dinge identifiziert – und wie Sie sie reparieren können? Sie werden nicht nur Ihr Leben leichter machen – Sie werden Ihrem Chef beweisen, dass Sie bereit sind, die Abläufe der gesamten Abteilung zu verbessern.

23. Sie meiden Klatsch und Tratsch

Sie können und sollten Probleme in Ihrem Unternehmen identifizieren, aber Sie sollten nicht über diese Probleme im Pausenraum nachdenken – was den Eindruck erweckt, dass Sie ein Publikum anstelle einer Lösung suchen.

24. Aber sie vermeiden Politik insgesamt nicht

Wenn Sie die inoffiziellen Regeln Ihres Büros kennen – wie die Kommunikation abläuft, wer auf der Seite des CEO steht (und wer nicht), welche Teams sich bewegen und zittern und welche stagnieren , spielt dies möglicherweise das politische Spiel. Aber es ist ein Spiel, das dich weiter bringt. ( Hier ist warum – und wie.)

25. Sie behalten das Geschäft als Ganzes im Auge

Führungskräfte wissen nicht nur, was in ihrem eigenen Funktionsbereich passiert – sie wissen, was in ihrem gesamten Unternehmen vor sich geht, damit sie zum Gesamtbild beitragen können. Richten Sie zunächst einen Google Alert mit dem Namen Ihres Unternehmens ein, damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind.

26. Sie überwachen andere Teile des Geschäfts

Wenn es einen Bereich gibt, über den Sie nicht viel wissen – wie Finanzen, Personal oder Lieferkette , stellen Sie sich den Mitarbeitern dieser Abteilung vor und fragen Sie, ob Sie sie für einen Nachmittag beschatten können, um zu erfahren, was sie tun.

27. Sie verpflichten sich zum Lernen

Lernen Sie das Unternehmen, die Branche und die Welt im Allgemeinen kennen – die erfolgreichsten Menschen stellen Fragen, nehmen an Konferenzen und Kursen teil und arbeiten stets daran, ihre Fähigkeiten zu verbessern und etwas Neues zu lernen.

28. Sie bleiben positiv

„Sie müssen nicht jeden Passanten mit Ihrem perlmuttfarbenen Weiß blenden, aber denken Sie daran, dass andere Personen, egal wie kurz Ihre Frist ist oder wie hoch Ihre Arbeitsbelastung ist, ihre Hinweise von Ihnen nehmen“, sagt Libby Kane von LearnVest. „Wenn Sie Kollegen anschnappen und die Stirn runzeln, schnappen sie gleich wieder und runzeln die Stirn. Atmen Sie stattdessen ein, setzen Sie ein Lächeln auf und zeigen Sie Ihrem Chef, dass Sie die Gelegenheit schätzen. “ Es wird weiter gehen als Sie wissen.

29. Sie knüpfen Kontakte

Ob fair oder nicht, Chefs fördern Menschen, mit denen sie gerne Zeit verbringen (und mit denen sie viel mehr Zeit verbringen). Förderbare Menschen arbeiten hart von 9 bis 5, aber sie legen auch Wert darauf, die Happy Hour zu erreichen.

30. Sie achten auf die Körpersprache

Weil 93% von dem, was wir sagen, nichts mit unseren Worten zu tun hat. Um beim Sprechen wie ein Anführer auszusehen, „stehen Sie auf, um zu sprechen, wenn möglich, mit bequem auseinander stehenden Füßen, Schultern nach hinten, Kinn nach oben und weiten Armen, damit Ihre Körpersprache Ihrer Botschaft Glaubwürdigkeit verleiht“, sagt Miller. „Es funktioniert auch im Sitzen. Wenn Sie mit ausgestreckten Armen aufrecht sitzen, vergrößert sich der Platz, den Sie einnehmen. Dies ist eine Demonstration der Macht. “

31. Sie wissen, wie man Ideen aufwirft (der richtige Weg)

Kluge Leute sind voller Ideen – aber brillante Leute haben auch die Möglichkeit, diese Ideen an alle anderen zu verkaufen. Sie teilen nicht nur mit, warum die Idee großartig ist, sondern auch, wie sie sich auf das Team und das Geschäft auswirkt. McCord hat ein paar gute Hinweise.

32. Sie sind angenehm mit Druck

„Fangen Sie an, sich mit Druck vertraut zu machen. Geben Sie sich alle Mühe, um sich in unangenehme Situationen zu versetzen “, sagt Jeff Vijungco, Vizepräsident der Global Talent-Organisation von Adobe. „Wenn Sie dies oft genug tun, sind Sie immuner gegen Druck, wenn Sie einem Stresstest unterzogen werden – wie bei einem spontanen Treffen mit dem CEO.“

33. Sie sehen cool, ruhig und gesammelt aus (auch wenn sie es nicht sind)

Wenn Sie nach einer Gehaltserhöhung suchen, sich um eine Beförderung bewerben oder einfach nur versuchen zu beeindrucken, werden Ihre Vorgesetzten zweifellos darauf achten, wie Sie mit Ihrer Arbeitsbelastung umgehen (Übersetzung: Stress). Wenn Sie also an einem bestimmten Termin abstürzen oder eine neue Aufgabe angehen, ist es wichtig, mit Stress stilvoll umzugehen und den Eindruck einer unerschütterlichen „Ich habe diese“ Haltung zu erwecken. (Hier sind ein paar Pro-Tipps, um genau das zu tun.)

34. Sie entschuldigen sich nicht zu sehr

„Sie mögen denken, Entschuldigungen sind ein guter Weg, um eine Beziehung aufzubauen und Bedenken für das Wohlergehen eines anderen auszudrücken, aber sie können tatsächlich Ihr professionelles Verhalten untergraben“, bemerkt McLeod. „In ihrem Buch“ Nette Mädchen bekommen kein Eckbüro „stellt Lois Frankel fest:“ Die Entschuldigung für unbeabsichtigte, unauffällige, nicht ungeheure Fehler untergräbt unser Selbstvertrauen und damit auch das Vertrauen, das andere in uns haben. “ ”

35. Sie suchen nach Möglichkeiten, sich anderen zu stellen

Wie erhalten Menschen die Möglichkeit, auf Konferenzen zu präsentieren, sich an großen Projekten zu beteiligen oder an den richtigen Meetings teilzunehmen? Sie fragen nach diesen Möglichkeiten (und sie lehnen sie niemals ab, wenn sie kommen).

36. Sie sorgen sich nicht um Perfektion

„Ich weiß, dass Perfektion ein Ideal ist, das viele von uns anstreben, aber wenn man sich darauf einlässt, taucht ‚perfekt‘ in Leistungsbeurteilungen selten auf oder wird als Grund für eine Beförderung angegeben“, sagt Karriereexpertin Jennifer Winter. Was ist wichtiger? Probieren Sie neue Dinge aus, sind Sie bereit zu lernen und zu wachsen und bemühen Sie sich ständig, das nächste Level zu erreichen, auch wenn Sie unterwegs ein oder zwei Fehler machen.

37. Sie machen sich ihre Fehler zu eigen

Natürlich wissen sie, wie sie mit diesen Fehlern richtig umgehen können – indem sie sich (einmal) entschuldigen, herausfinden, wie sie das Problem beheben können, und einen Plan erstellen, um sicherzustellen, dass es nie wieder passiert.

38. Sie nutzen Gelegenheiten, vor denen sie Angst haben

„Wenn Ihnen eine große Chance geboten wird, überlegen Sie es sich genau – auch wenn es Ihnen Angst macht. Am Ende führt ein hohes Risiko oft zu einer hohen Belohnung. Aber wenn Sie jede sich bietende Gelegenheit ablehnen, haben Sie nicht einmal die Chance, Erfolg zu haben “, sagt Avery Augustine, Autor der Daily Muse.

39. Sie haben keine Angst, um Hilfe zu bitten

„Um Hilfe zu bitten ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen von Stärke“, sagt Elliott Bell, Marketingdirektor von The Muse. „Niemand kam ohne Hilfe dahin, wo sie heute sind.“

40. Sie sagen nicht zu allem Ja

Because if they did, they’d never finish what’s truly important. “As you go through the day, do frequent reality checks. Stop each hour and quickly ask yourself: Did the last hour contribute to my most important goals?” says McLeod. “If not, vow to make the next 60 minutes better and start again.”

41. They Constantly Think About Their Careers

Upwardly mobile people don’t let a couple of years go by without really thinking about moving up—where their career is headed is regularly on their mind. “Every year or two, spend some time really thinking about your career,” says career coach Christie Mims. “Go out and warm up your network, check out new opportunities, and do some salary comparisons. You make smarter career decisions when you have real data.”

42. They Always Know What They Need to Work On

Do you know exactly where you need to grow, your boss’ goals for your future, the timing of your next review, the timing of promotions and raises at your company, and who besides your boss you should be impressing? Hint: You should.

43. They Know What They Need to Do Their Best Work

Whether it’s a full no-meeting day, a quiet hour in the morning to get focused work done, or regular check-ins with their team, successful people know exactly what they need to get their work done—and they’re not afraid to make it happen. (Want to up your own productivity? Sign up for our free “Hack Your Work Life” class.)

44. They Actually Like Their Jobs

Because, otherwise, what’s the point?

45. They Ask for What They Want (and How to Get There)

We’re sure there are people out there who’ve been promoted without asking for it, but a much more certain approach is to tell your manager exactly what you want. Try: “I’m not sure I’ve shared this before, but I’d really like to make manager level, and I feel I’m more or less ready for the challenge. What can I do to get there?”

46. They Don’t Stop Reaching Higher

While a promotion is something to (seriously) celebrate, successful people don’t see it as the end goal. They see it as just one step on a path to a long, fulfilling career.

47. They Read The Muse’s Daily Newsletter (Obviously)

Sign up now to get the best tips for how to get ahead at work, delivered to your inbox every morning.