5 Klischee-Begleitschreiben, die jeden Kandidaten beschreiben

5 Klischee-Begleitschreiben, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Vor drei Jahren schrieb die Jobsuchexpertin Jenny Foss einen meiner Lieblingsartikel über Anschreiben. Es hieß: „ Schlechte Abhollinien: Sie arbeiten nicht in Bars, sie werden nicht in Anschreiben.” (Ja, ich erinnere mich noch drei Jahre später daran.)

Selbst nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte, brauchte ich einige Zeit – länger als ich zugeben möchte , um aus dem Einstieg „Ich schreibe, um mich für [Position] zu bewerben“ herauszutreten, weil ich mich damit wohlgefühlt habe. Aber es ist 2015 und die Leute schreiben immer noch Serienbriefe, was zur Verbreitung schrecklicher Ratschläge führt wie “Niemand liest sowieso Anschreiben” führt.

Es ist nicht so, dass niemand sie liest. Die harte Wahrheit ist, dass wenn Ihr Brief wie der aller anderen aussieht, der Personalchef ihn liest – und ihn sofort vergisst.

Lesen Sie also weiter, um die fünf klischeehaftesten Zeilen sofort aus Ihrem Anschreiben zu streichen. (Wenn Sie Ihre Bonuspunkte in einem separaten Bildschirm geöffnet haben, markieren Sie alle beleidigenden Zeilen und versprechen Sie, diese zu ändern, bevor Sie Ihre nächste Bewerbung einreichen.)

1. „Ich bewerbe mich bei [Unternehmen] um die Rolle des [Titels].“

Vor Jahren, als Bewerbungen per Post verschickt und Sekretäre Brief für Brief sortiert wurden, war es wahrscheinlich sehr wichtig, Ihre Eröffnungszeile dem Job zu widmen, für den Sie sich beworben haben. Aber heutzutage würde ich vermuten, dass Sie sich über ein System bewerben, das klar macht, an welcher Position Sie interessiert sind – beispielsweise über ein Online-Portal, in dem Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren können, oder in einer E-Mail mit der Betreffzeile: Bewerbung: [Name der Rolle]. Mit anderen Worten, die Person, die Ihr Anschreiben liest, weiß, warum Sie dort sind.

Natürlich schlage ich nicht vor, dass Sie die Position nie erwähnen. Das Gegenteil ist der Fall: Sie sollten es unbedingt tun die Position, das Unternehmen und warum Sie für beide geeignet sind, erwähnen. Ich sage, wenn Sie Ihr Anschreiben mit der obigen Zeile öffnen, haben Sie denselben Opener wie mehrere andere Kandidaten. Übersetzung: Sie haben Ihren ersten Eindruck sowie wertvollen Platz verschwendet.

Beginnen Sie Ihren Brief also, indem Sie die Aufmerksamkeit des Einstellungsmanagers auf sich ziehen ( mehr dazu hier ) und dann herausfinden, warum Sie für die jeweilige Rolle und Organisation geeignet sind.

2. „Ich lerne schnell“

Geständnis: Jedes Mal, wenn ich dies in ein Anschreiben geschrieben habe, lag es daran, dass ich nicht die bevorzugte Anzahl an Jahren Erfahrung hatte. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Person, die meine Bewerbung liest, diese Zeile entsprechend übersetzt hat.

Zu sagen, dass du schnell lernst, wird niemanden umhauen. Also, was solltest du stattdessen schreiben? Fügen Sie eine Statistik oder Geschichte hinzu, die zeigt, was für ein schneller Lerner Sie sind. Wenn Sie ein fotografisches Gedächtnis haben oder sich das Codieren beigebracht haben, erwähnen Sie es. Wenn Ihr Chef Sie gebeten hat, den Namen jedes großen Kunden an einem Morgen zu erfahren, und Sie es getan haben, teilen Sie diese Anekdote mit. Es wird viel unvergesslicher sein als “Ich lerne schnell.”

3. “Ich denke über den Tellerrand hinaus”

Beginnen wir mit der Ironie, ein Klischee zu verwenden, um zu beschreiben, wie kreativ Sie sind. Im Ernst, wenn Sie jemand sind, der über den Tellerrand hinaus denkt, warum nicht genau das mit Ihrem Anschreiben tun?

Ihre beste Wette ist es, Ihren Erfindungsreichtum zu zeigen, anstatt einen Satz darüber zu schreiben. Vielleicht bewerben Sie sich auf kreative Weise für Ihren Job oder geben ein Beispiel für die Zeit, in der Ihr Einfallsreichtum den Tag gerettet hat. Oder beweisen Sie es einfach auf Anhieb, indem Sie Ihr Anschreiben mit einer witzigen Zeile öffnen, die die Aufmerksamkeit der Leute auf sich zieht.

4. “Ich bin die beste Person für den Job”

Das Wichtigste zuerst: Kennen Sie jeden anderen Bewerber? Nehmen Sie es von jemandem, der gegen eine Person mit einem Jahrzehnt mehr Erfahrung in einem bestimmten Sektor verloren hat (zweimal): Sie können diese Behauptung nicht aufstellen.

Es könnte nicht nur jemanden geben, der tatsächlich qualifizierter ist als Sie, sondern Ihr potenzieller Chef könnte auch zusätzliche Überlegungen haben, die Sie nicht kennen. Vielleicht sind Sie die Person mit einem Jahrzehnt mehr Erfahrung, aber das Unternehmen sucht jemanden, der aus Budgetgründen umweltfreundlicher ist. Oder vielleicht überprüfen Sie alle richtigen Kästchen – aber die beste Person ist tatsächlich im Haus.

“Best” ist ein subjektiver Begriff. Halten Sie sich also an Aussagen, von denen Sie wissen, dass sie wahr sind. Dies würde alle Zeilen darüber einschließen, wie gut Ihre Erfahrung zusammenpasst und warum Sie persönlich von der Organisation angezogen werden. Wenn jemand mit dem Lesen Ihres Anschreibens fertig ist, sollte er oder sie wissen, dass Sie die beste Person sind.

5. “Dies ist genau die Art von Rolle, die ich suche”

OK, diese Aussage bedeutet gut. Sie versuchen zu zeigen, dass Sie aus den richtigen Gründen hier sind, dass Sie eine Leidenschaft für das Unternehmen haben, dass Sie in die Rolle investiert sind und so weiter.

Aber es hat nicht die Wirkung, die Sie anstreben. Erstens kann es ein wenig nachsichtig wirken (dh, Sie konzentrieren sich mehr darauf, was das Unternehmen für Sie tun kann, als darauf, was Sie für das Unternehmen tun können). Zweitens ist es überflüssig. Wenn Sie sich für eine Stelle bewerben, hoffen wir, dass es das ist, wonach Sie suchen!

Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, zu diskutieren, warum Sie der Kandidat sind, nach dem das Unternehmen sucht. (Mehr dazu hier ).

Ihr Anschreiben ist eine Gelegenheit zu zeigen, warum Sie für eine offene Position einzigartig qualifiziert sind. Begraben Sie Ihr Potenzial also nicht in Klischee-Cover-Zeilen – verwenden Sie die obigen Tipps, um sich von der Masse abzuheben.

Foto des Klischee-Anschreibenschreibers mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.