Herausfinden der Unternehmenskultur vor dem Vorstellungsgespräch

5 verschiedene Möglichkeiten, um die Unternehmenskultur auf den neuesten Stand zu bringen

Es versteht sich von selbst, dass es viele Organisationen gibt, die weit und breit dafür bekannt sind, wie großartig es ist, für sie zu arbeiten. Aber was tun Sie, wenn Sie sich um einen Job in einem Unternehmen bewerben, von dem Sie wenig wissen?

Wie können Sie sich über Kultur informieren, bevor Sie überhaupt in Ihr erstes Interview gehen? Es ist nicht immer super einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall, es zu versuchen. Eine schlechte Moral der Mitarbeiter oder eine Unternehmensstimmung, die Ihren Werten widerspricht, können eine scheinbar große Chance in kürzester Zeit zu einem echten Idioten machen. Und das Letzte, was Sie tun möchten, ist, ein Unternehmen zu verlassen, bei dem Sie nicht glücklich sind, einen Job bei einem anderen zu beginnen Unternehmen mit dem Sie nicht zufrieden sind.

So können Sie die Situation herausfinden, bevor Sie zu tief in den Prozess einsteigen:

1. Fragen Sie aktuelle Mitarbeiter

Es ist so gut wie immer ratsam, einen Freund, ehemaligen Kollegen, Freund eines Freundes, Nachbarn oder Verwandten zu suchen, der derzeit in einem Unternehmen von Interesse arbeitet. (Wenn Sie niemanden kennen, können Sie mithilfe dieser Vorlagen eine Konversation über LinkedIn initiieren.)

Stellen Sie gut durchdachte, spezifische Fragen, nicht nur: „Hey, wie ist die XYZ Company?“ Gehen Sie stattdessen zu etwas wie: „Ich habe gesehen, dass das Unternehmen sein Werk in Detroit nach South Carolina verlegt. Wie wirkt sich das auf Ihr Team aus? “ Denken Sie daran, Ihr Gespräch positiv und professionell zu halten – insbesondere, wenn Sie diese Person nicht gut (oder überhaupt nicht) kennen. Er oder sie könnte eine großartige interne Referenz für Sie oder Ihren Untergang sein.

2. Fragen Sie ehemalige Mitarbeiter

Hier ist noch eine wichtige Sache zu beachten: Sie können auch mit einem ehemaligen Mitarbeiter sprechen. Wenn Sie niemanden aus dem Kopf kennen, können Sie sicher ein Paar finden, das Sie über eine LinkedIn-Personensuche ansprechen können (aktivieren Sie nur nicht das Suchfeld mit der Angabe „Aktuelle Mitarbeiter“), indem Sie dieselben Vorlagen wie oben verwenden.

Leute, die dort nicht mehr arbeiten, sind manchmal eher bereit, offen zu sein und Ihnen die Geraden über die Guten, die Schlechten und die Hässlichen zu zeigen, als es ein aktuelles Teammitglied sein wird.

3. Überprüfen Sie, ob es Online-Buzz gibt

Der offensichtlichste Instinkt bei der Recherche nach Unternehmen von Interesse besteht darin, direkt auf die Website der Organisation oder auf die LinkedIn-Seite zu gehen. Dies ist sicherlich ein vernünftiger Schritt, aber denken Sie daran, dass das Marketingteam und die Führungskräfte des Unternehmens wahrscheinlich die Nachrichten auf diesen Websites (absichtlich und strategisch) kontrollieren.

Möglicherweise finden Sie stärkere Hinweise zur Unternehmenskultur, wenn Sie sich auf der Facebook-Seite des Unternehmens, im Twitter-Feed und in anderen Message Boards und Foren ( einschließlich Glassdoor) umsehen ). Es ist sogar bekannt, dass ich von Zeit zu Zeit „Firmenname saugt“ google.

Wenn die Mitarbeiter über diese Organisation auf dem Laufenden sind, werden Sie mit Sicherheit in kürzester Zeit etwas Futter finden. (Seien Sie einfach sicher und überprüfen Sie diese Informationen mit kritischem Auge und offenem Geist – einige der Probleme werden von Leuten kommen, die nur professionelle Beschwerdeführer sind.)

4. Sprechen Sie mit Kunden oder Lieferanten

Dies spricht mehr für die Art und Weise, wie dieses Unternehmen mit den Menschen umgeht, mit denen es zusammenarbeitet, als für die gesamte Unternehmenskultur. Möglicherweise können Sie jedoch einige starke Hinweise auf die Grundwerte des Unternehmens und die Fürsorge für andere erhalten (beides Schlüsselelemente, die die Kultur ausmachen). durch Chatten mit Kunden und Lieferanten oder Lieferanten.

Wie ist ihre Reaktionszeit? Wie gehen sie mit Konflikten oder Problemen mit Kunden um? Wie gut arbeiten sie mit ihren Partnern und Supportteams zusammen? Wenn Sie ein bisschen herumgraben, werden Sie sicherlich ein paar Puzzleteile entdecken, aus denen Sie eine starke Vermutung über die Kultur anstellen können.

Wie genau können Sie das schaffen? Wenn das Unternehmen Kunden auf seiner Unternehmenswebsite auflistet, sind Sie auf einem guten Weg. Gehen Sie zu Ihrem LinkedIn-Profil und sehen Sie, ob Sie jemanden kennen, der in diesen Unternehmen arbeitet. Beginnen Sie mit ihnen.

5. Studieren Sie die neuesten Nachrichtenereignisse

Vor Jahren wurde ich von einem Berichterstattungsjob bei einer Wochenzeitung entlassen und bot einen Platz bei einer größeren Tageszeitung an, die derselbe Verlag besaß. Ich dachte: „Was für ein süßer Deal!“ und sprang auf das Angebot ohne einen zweiten Gedanken. Als ich jedoch in der Nachrichtenredaktion ankam, stellte ich fest, dass einige meiner Mitarbeiter nicht glücklich waren. (Und ich meine, ernsthaft nicht glücklich.)

Warum? Kommen Sie und finden Sie heraus, dass sie gerade eine Runde von Gewerkschaftsverhandlungen durchlaufen hatten, die dazu geführt hatten, dass sie ihre Urlaubszeit und einige zusätzliche Löhne und Vergünstigungen verloren hatten, die sie in der Vergangenheit genossen hatten. Ihre Enttäuschung und Verärgerung war wie eine graue Wolke, die monatelang über der Nachrichtenredaktion schwebte.

Sei nicht ich. Machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie eintauchen. Machen Sie einige Nachforschungen, um festzustellen, ob in dieser Firma in letzter Zeit etwas Besonderes passiert ist. Jüngste Akquisitionen, Entlassungen oder vage Pressemitteilungen zu „Wir restrukturieren“? Haben Unternehmensleiter kürzlich Neuigkeiten veröffentlicht? Wofür? Veränderungen (auch gute Veränderungen) können die Stimmung und Kultur innerhalb von Organisationen aufrütteln. Besser auf dem Laufenden zu sein, als ahnungslos erwischt zu werden.

Jetzt sind Sie natürlich in einer noch besseren Position, um Menschen zu studieren und Stimmung und Umgebung zu beurteilen, sobald Sie ankommen oder Ihr erstes (zweites oder drittes) Interview führen, aber verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die Unternehmenskultur auszuloten, bevor Sie es auch bekommen weit in die Pipeline. Weil nichts einen brandneuen Job schneller in den Schatten stellt als eine bestenfalls marginale Unternehmenskultur.

Und niemand hat Zeit dafür.