So gehen Sie mit dem Kontrollfreak Ihres Büros um

5 effektive Möglichkeiten, um mit dem Office Control Freak umzugehen

Ich würde es nicht so machen. Warum versuchst du das nicht? Was tust du? Das ist nicht richtig. Tu das nicht. Mach das.

Klingt bekannt? Das sind alles Sätze, die Sie wahrscheinlich von dem berüchtigten Kontrollfreak in Ihrem Büro gehört haben. Und während Sie es irgendwie geschafft haben, weiter zu fahren, ohne zu schnappen, nähern Sie sich gefährlich dem Ende Ihres Seils.

Egal, ob Sie einen kontrollbesessenen Chef oder einen lächerlich überheblichen Kollegen haben, wir mussten alle mit jemandem zusammenarbeiten, der eine Art „Mein Weg oder die Autobahn“ -Haltung hat. Natürlich ist der Umgang mit dieser Person nicht einfach – aber es ist auch ziemlich unvermeidlich.

Atmen Sie tief ein. Sie können es definitiv schaffen, diese Person zu tolerieren – ohne ständig den Kiefer zusammenzubeißen und die Fäuste zu ballen. Hier sind fünf Schritte, die Ihnen helfen, nicht nur mit diesem kontrollierenden Kollegen fertig zu werden, sondern auch großartige Arbeit zu leisten!

1. Erkennen Sie reine Absichten

Wenn Sie mit jemandem zu tun haben, der anscheinend jedes kleine Detail jedes einzelnen Projekts im Mikromanagement verwalten möchte, kann es schwierig sein, ihn oder sie als mehr als einmischend und widerlich anzusehen. Wenn Sie jedoch die positiven Eigenschaften der Arbeitsmoral dieser Person erkennen, müssen Sie zumindest mit ihr zusammenarbeiten wenig.

Seien wir ehrlich – diese Person verhält sich wahrscheinlich nicht so, um Sie absichtlich zu ärgern oder Ihre Arbeit zu erschweren. Stattdessen ist er einfach unglaublich leidenschaftlich in seiner Arbeit und möchte, dass sie so ausgefeilt und professionell wie möglich ist. Dieses Engagement macht ihn zu einem großartigen Mitarbeiter – auch wenn sein Ansatz etwas überwältigend und erschwerend ist.

Natürlich ist es großartig, die Begeisterung und den Antrieb dieses Kontrollfreaks zu erkennen und zu schätzen, aber das bedeutet nicht, dass er oder sie jeden Teil jedes Projekts diktieren kann. Wenn Sie sich jedoch bemühen, zu akzeptieren, dass seine oder ihre Motivationen gut sind, werden die nächsten Schritte einfacher.

2. Fragen stellen

Wie reagieren andere in Ihrem Büro normalerweise auf diesen aufdringlichen und kontrollierenden Kollegen?? Sagt jemand jemals etwas? Oder dreht sich jeder einfach um, ohne sich jemals zu behaupten?

Die Chancen stehen gut, wenn diese Person noch ist Befehle abgibt, haben wahrscheinlich nur sehr wenige (wenn überhaupt) Personen an Ihrem Arbeitsplatz versucht, die Forderungen zu widerlegen. Anstatt nur die Anweisungen und Kritikpunkte dieser Person zu akzeptieren und dann leise zu murmeln, ist es Zeit für Sie, ein nachdenkliches Gespräch über den Verlauf Ihres Projekts anzuregen.

Wie machst Du das? Indem Sie seine Forderungen mit Fragen verfolgen. Nehmen wir an, Ihr einmischender Mitarbeiter spioniert Ihnen bei der Erstellung eines Berichts über die Schulter. Sie springt sofort ein und sagt: „Sie strukturieren diesen Bericht falsch. Mach es so! “ Sagen Sie anschließend etwas in der Art: „Ich weiß, dass für diese Dokumente keine Standardvorlage vorhanden ist. Dieser Prozess funktioniert sehr gut für mich, aber ich würde gerne die Vorteile Ihrer Methode hören. “

Sie ist vielleicht ein wenig überrascht von Ihrer Vorwärtsbewegung, aber sie wird keine andere Wahl haben, als ihre Argumentation zu erklären und einen Dialog über das Projekt zu eröffnen. Wer weiß – vielleicht hat sie sogar einige großartige Ideen, die Sie verwenden können. Wenn Sie ein paar Teile ihres Feedbacks einbeziehen, können Sie sie beruhigen. Bonus!

3. Sagen Sie Ihre Meinungen

Wir alle wissen, dass Kontrollfreaks glauben, dass ihre Methoden und Taktiken allen anderen überlegen sind. Aber Sie haben immer noch ein Recht auf Selbststeuerung und Unabhängigkeit. Wenn Sie mit seiner Anweisung nicht einverstanden sind, zögern Sie nicht, sich zu äußern.

Wenn die kontrollierende Person, mit der Sie es zu tun haben, ein Mitarbeiter auf derselben Ebene wie Sie ist, fällt es Ihnen wahrscheinlich leichter, dies zu tun. Erklären Sie, warum Sie den von Ihnen verwendeten Prozess gewählt haben. Sie müssen jedoch nicht jede einzelne Ihrer Entscheidungen rechtfertigen. Das eröffnet nur eine völlig neue Dose Würmer, indem es so aussieht, als ob Sie für alles, was Sie tun, einen Gütesiegel benötigen. Wenn Sie an diesem Teil des Projekts arbeiten möchten, haben Sie letztendlich das Recht, es nach Belieben anzugehen.

Etwas schwieriger wird es jedoch, wenn der Kontrollfreak Ihr Chef ist. Natürlich können Sie Ihre Ideen und Meinungen weiterhin teilen. Aber es ist wahrscheinlich besser, sie mit den Worten zu formulieren: „Ich habe angefangen, es so zu machen, weil…“ Wenn Ihre Argumentation gültig ist und immer noch das gewünschte Ergebnis erzielt, wird es für Ihren Chef schwieriger sein, zu antworten: „Nun, tun Sie es trotzdem, meine Weg.“ Ihr Vorgesetzter hat jedoch letztendlich das letzte Wort darüber, wie Sie die Dinge erledigen. Möglicherweise müssen Sie es nur aufsaugen und mit seinen Anweisungen fortfahren.

4. Vermeiden Sie Streit

Vertrauen Sie mir, ich weiß, dass der Umgang mit einem Kontrollfreak eine wirklich erschwerende Erfahrung sein kann. Und manchmal ist er oder sie von der Überzeugung so geblendet, dass ein produktives, ausgewogenes Gespräch so gut wie unmöglich wird.

Aber um jeden Preis möchten Sie vermeiden, in einen hitzigen Streit zu geraten. Wenn sich herausstellt, dass Sie keine gemeinsame Basis erreichen, ist es Zeit, wegzugehen. Ich muss dir nicht sagen, dass das Schreien über einander dich nirgendwohin bringt.

5. Mediation beantragen

Wenn es offensichtlich wird, dass Sie sich nie auf etwas einigen können, ist es Zeit, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie gleiche Wettbewerbsbedingungen haben, bei denen keiner von Ihnen die Oberhand oder das letzte Wort über das Projekt hat, müssen Sie sich an einen Vorgesetzten wenden, um die Situation zu vermitteln.

Ja, es scheint ein wenig kindisch, und Sie möchten diesen Schritt um jeden Preis vermeiden. Aber wenn Sie keine Fortschritte machen, ist es wichtig. Vereinbaren Sie ein Treffen mit Ihrem Chef oder Vorgesetzten, in dem Sie und der andere Mitarbeiter jeweils Ihren Fall präsentieren können. Dann kann Ihr Manager entscheiden, welche Methode er für die beste hält – oder sogar Teile aus Ihren beiden Ideen ziehen, um einen Kompromiss zu erzielen.

Unabhängig vom Ergebnis dieses Meetings müssen Sie die Entscheidung akzeptieren und vorankommen. Das bedeutet also, dass Sie nicht die Zunge herausstrecken und Ihren Sieg über Ihren Kollegen festhalten müssen. Es bedeutet auch, dass Sie nicht unter dem Atem murmeln, wenn die Dinge nicht Ihren Weg gehen.

Ich war total dabei – der Umgang mit dem Kontrollfreak Ihres Büros ist mit einer Reihe von Schlachten, Kopfschmerzen und angespannten Momenten verbunden. Aber es ist definitiv noch machbar. Atmen Sie tief ein, befolgen Sie diese Schritte und bereiten Sie sich darauf vor, mit dieser Person mit Ausgeglichenheit und Professionalität umzugehen.

Foto von Leuten, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock arbeiten.