5 Grundlegende Lektionen für Erstmanager

5 Grundlegende Lektionen für Erstmanager

Im April letzten Jahres habe ich mich bei meinem derzeitigen Unternehmen für eine Einstiegsposition im Vertrieb beworben. Es war keineswegs mein Traumberuf, aber zu der Zeit hatte ich gerade mein Studium abgeschlossen und war bei einer Werbeagentur angestellt , aus der ich unbedingt herauskommen wollte.

Nach meinem Interview wurde ich zu meiner Überraschung informiert, dass sie meinten, ich sei zu qualifiziert für den Job, aber sie dachten, ich passe perfekt zu einer neuen Position, die sie schaffen: Social Media Manager für die neu eingerichtete Social Media-Abteilung. War ich bereit für den Job?

Sie wetten! Zunächst einmal gebe ich zu, dass ich ziemlich begeistert bin, wenn es um Facebook, Twitter und Blogging geht. Abgesehen von der Begeisterung war ich auch mehr als bereit, die mit der Position verbundene Verantwortung zu übernehmen.

Ein erstmaliger Manager zu sein, kann aber auch beängstigend sein. Dies bedeutet, dass Sie das Sagen haben und bei den Entscheidungen, die Sie treffen, auf Ihr eigenes Urteilsvermögen vertrauen. Nicht jede getroffene Entscheidung wird so verlaufen, wie Sie es möchten, und Sie müssen lernen, Fehler zu akzeptieren und neue Initiativen zu ergreifen. Wenn ich auf das zurückblicke, was ich gelernt habe, habe ich festgestellt, dass dies der Schlüssel ist, um diesen ersten Management-Gig zu schaffen.

 

1. Fragen stellen

Jedes Unternehmen läuft ein wenig anders, und was Sie in einem früheren Unternehmen getan haben, kann möglicherweise nicht so gut in das neue Unternehmen übersetzt werden. Stellen Sie Fragen, wenn Sie mit einer Unternehmensrichtlinie nicht vollständig vertraut sind, und sprechen Sie mit den Mitarbeitern in und außerhalb Ihrer Abteilung. Diejenigen, die länger dort waren als Sie, haben Einblicke zu teilen, und die meisten Menschen werden mehr als glücklich sein, der neuen Person (Ihnen) zu helfen, sich auf den neuesten Stand zu bringen. Außerdem werden sie neugierig sein, Sie kennenzulernen und zu sehen, worum es Ihnen geht!

 

2. Ergreifen Sie die Initiative

Als Manager ist es nicht mehr nur Ihre Aufgabe, das zu tun, was Ihr Chef Ihnen sagt – Sie sind jetzt derjenige, der dafür verantwortlich ist, herauszufinden, wie Sie und Ihre Mitarbeiter Ihre umfassenderen Teamziele erreichen können. Als Social Media Manager müssen Sie beispielsweise derjenige sein, der dies tut, der die richtigen Social Media-Initiativen, Twitter-Kampagnen und Facebook-Strategien definiert und Ihr Team dann anweist, diese auszuführen.

Und wenn es etwas gibt, von dem Sie glauben, dass es dem Unternehmen fehlt – sagen wir, Sie sind nicht auf Pinterest und sehen dort eine großartige Gelegenheit , machen Sie es möglich! Es ist Ihre Aufgabe, diese Art von Lücken zu finden und zu beheben, und nicht darauf zu warten, dass Ihr Chef Sie dazu auffordert. Das Schlimmste, was passieren kann, wenn eine neue Initiative ergriffen wird, ist, dass sie auf lange Sicht möglicherweise nicht erfolgreich ist – und das ist in Ordnung. Es ist normalerweise weitaus schlimmer, es überhaupt nicht zu versuchen, als es zu versuchen, zu scheitern und daraus zu lernen.

 

3. Bleib hungrig

Kritzeln Sie diese Weisheitswörter des verstorbenen Steve Jobs irgendwo in der Nähe Ihres Arbeitsbereichs. Die Flitterwochen mit Ihrem Job werden höchstwahrscheinlich nach ein paar Monaten oder Jahren nachlassen – genau so laufen die Dinge. Und wenn dies der Fall ist, müssen Sie immer noch die tägliche Motivation aufbringen , bei der Arbeit aufzutauchen und zu gedeihen, Tag für Tag.

Um engagiert und aufgeregt zu bleiben, halten Sie Ihren Appetit auf Lernen aufrecht. Lesen Sie alles, was Sie in die Hände bekommen können, was Sie tun, und nehmen Sie so viel wie möglich auf. Die Arbeit wird viel interessanter, wenn Sie ständig neue Ideen einbringen, sie testen und sie verwenden, um sich und Ihr Team voranzutreiben.

 

4. Machen Sie sich klar, dass Sie möglicherweise nicht alles an einem Tag erledigen können

Es ist in Ordnung, wenn Sie mehr Ideen haben, als Sie und Ihr Team heute – oder diese Woche oder diesen Monat – umsetzen können. Das ist gut! Manager zu sein bedeutet, dass Sie eine Vision haben sollten, wohin Ihr Team geht, aber es bedeutet nicht, dass Sie Ihre Koteletts Tag für Tag bis zu dem Punkt sprengen müssen, an dem Sie die ganze Zeit gestresst sind. Tu das nicht dir selbst oder deinem Team an.

Erfahren Sie stattdessen, wie Sie Ihre Zeit jeden Tag verwalten. Geben Sie sich genügend Platz, um in letzter Minute ein Meeting, einen plötzlichen Einsatz oder ein Mittagessen abzuhalten, das länger dauert als erwartet. Je höher Sie sich bewegen, desto häufiger werden Sie feststellen, dass Sie nicht immer die vollständige Kontrolle über Ihren Zeitplan haben.

 

5. Halten Sie einen Sinn für Humor bereit

Sei ein Chef, der lacht. Vertrauen Sie mir in diesem Fall – wenn Sie lachen, werden sich alle um Sie herum wohl fühlen. Wisse, dass du manchmal Witze machen kannst und trotzdem ernst genommen wirst, wenn du dich an die Arbeit machst. Schließlich ist das Leben zu kurz, um jeden Tag am Arbeitsplatz zu arbeiten.

Lesen Sie mehr von The Daily Muse ‚s  beruflichen Aufstieg Monat.

 

Foto der Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock arbeitet.