5 Klischeelinien zum Ausschneiden aus Ihrem Anschreiben

5 Zeilen mit Begleitschreiben, die nur wertvollen Platz beanspruchen

Wie oft hast du diesen Moment erreicht? Sie sind alle bereit, Ihren Lebenslauf für eine Killer-Gelegenheit einzureichen, nur um zu erkennen: „Anschreiben! Ich brauche ein stinkendes Anschreiben. “

Ich wette mehr als einmal. Oder, auch wenn es Ihnen nicht passiert ist, ich schätze, Sie haben immer noch Angst davor, sich hinzusetzen und für jede Rolle, die Sie verfolgen, ein neues Anschreiben auszuarbeiten.

Und weil Sie das bis zur 11. Stunde entweder vergessen, fürchten oder zögern, werde ich eine Wette abschließen, bei der Sie eine (oder mehrere) ausgearbeitet haben, die mindestens ein paar Zeilen enthalten, in denen Sie nichts sagen.

Sie möchten nicht, dass Ihr Anschreiben „nichts sagt“.

Warum nicht? Denn trotz der Neinsager, die ihre Fäuste schütteln und wild verkünden: „Das Anschreiben ist tot!“ oder „Niemand wird das Ding lesen!“ Tatsache ist, dass ein brillant geschriebenes, präzises und einprägsames Anschreiben Ihnen helfen kann (und sehr gut kann), das Interview zu gewinnen.

Wenn Sie feststellen würden, wie viele langweilige, klischeehafte oder völlig überflüssige Anschreiben für den Lebenslauf in dieser Minute auf dem Planeten im Umlauf sind, würden Sie verstehen, welche große Chance Sie haben, ein Killer-Schreiben zu schreiben. Niemand erwartet sie. Niemand. Wenn also ein Personalvermittler oder Einstellungsmanager auf einen stößt? Es ist golden.

Wie stellen Sie sicher, dass Sie etwas Bemerkenswertes herstellen? Für den Anfang können Sie diese Anschreiben Zeilen töten:

1. „Ich glaube, ich bin einzigartig für diese Position qualifiziert“

Wenn Sie kein lilahaariger Jongleur sind, der Mandarin spricht und Laute spielt – und sich zufällig für eine Position als Jonglierlautenspieler bewerben (der im Idealfall Mandarin spricht und hell gefärbtes Haar hat), sind Sie es wahrscheinlich nicht. in der Tat einzigartig für diesen Job qualifiziert. Per Definition bedeutet „einzigartig“ die einzige. Wenn Sie also nicht mit relativer Sicherheit wissen, dass Sie die einzige Person sind, die mit Qualifikationen wie Ihrer an diesem Rennen teilnimmt, verlieren Sie dies. Und denken Sie ohne Zweifel nicht einmal an „Ich bin sehr einzigartig qualifiziert“. Das ist sowohl lächerlich als auch überflüssig.

2. „Hier ist was ich suche“

So viele Arbeitssuchende plappern immer wieder darüber, was ihre Karriere- oder Lebensziele im Anschreiben sind. Und ich bin nicht hier, um vorzuschlagen, dass Ihre Träume und Bestrebungen keine Rolle spielen. Sie tun es definitiv. Potenzielle Arbeitgeber kümmern sich jedoch noch nicht darum, was Sie von diesem Geschäft erwarten. Ich weiß, dass das herzlos klingt, aber bleib hier bei mir. Sie bewerben sich für ein Unternehmen, das geschäftliche Anforderungen hat. Sie hämmern nicht auf dem Bürgersteig herum und suchen jemanden, dessen Träume sie erfüllen können. Sie möchten ein Problem lösen, den Betrieb erweitern, Kosten senken, Einnahmen steigern und so weiter.

Wenn Sie sich also auf die Suche nach dem, was Sie durch ihre Türen gehen und liefern können, auf alles konzentrieren, was Sie suchen, verschwenden Sie nicht nur Platz, sondern verpassen auch die Gelegenheit, zu zeigen, wie und warum Sie perfekt machen Sinn für diesen Job. Und die guten Nachrichten? Ihr nächster Arbeitgeber wird sich darum kümmern, was Sie von dem Geschäft erwarten – nachdem Sie sich als wertvoller Mitarbeiter erwiesen haben.

3. „Während ich _ _ _ nicht habe

Die Menge an Entschuldigungen, die in Anschreiben vor sich geht, verwirrt mich nur. Warum sollten Sie sich überhaupt bewerben, wenn Sie die Hälfte der Zeit damit verbringen, darauf hinzuweisen, was Ihnen fehlt, anstatt zu zeigen, was (speziell) Sie als nächste Einstellung beitragen können? Wenn Sie einen obligatorischen Berechtigungsnachweis verpassen, z. B. eine Lizenz oder eine erforderliche Branchenzertifizierung, können Sie sich nicht entschuldigen. Umgekehrt, wenn es sich nicht um eine wesentliche Qualifikation handelt, warum sollten Sie dann Ihre Mängel beleuchten? Verschieben Sie stattdessen diesen Strahl direkt auf das, von dem Sie wissen, dass Sie es in ihrem Namen gut machen werden.

4. „Ich habe meinen Lebenslauf beigefügt…“

Die Rezensenten Ihres Lebenslaufs und Anschreibens haben wahrscheinlich einen ziemlich guten Überblick über die Sache „Wenn es ein Anschreiben gibt, wette ich, dass hier auch ein Lebenslauf angehängt ist“. Sie kennen die Übung. Obwohl es Sie wahrscheinlich nicht versenken wird, diese „Sag nichts“ -Linie aufzunehmen, verschwendet es nur Platz. Sie werden sicher Ihren Lebenslauf überprüfen. Sie müssen nicht darauf hinweisen, dass es existiert. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie das Anschreiben verwenden, um Ihren Lebenslauf so zu verbessern, dass er direkt zu dieser Gelegenheit spricht, und nicht um zu erbrechen, was sie im anderen Dokument sehen werden.

5. „Es wäre eine Ehre, für [Falscher Firmenname] zu arbeiten.“

Dies ist nicht nur eine Frage der Platzverschwendung, sondern bringt Sie sofort auf den „Nein“ -Haufen. Sie können nach Luft schnappen, um zu glauben, dass jemand so nachlässig sein könnte, aber es passiert immer wieder, insbesondere bei Arbeitssuchenden, die ein generisches Anschreibenformat verwenden und nur Firmennamen ausschneiden, einfügen, ausschneiden, einfügen. Wenn Sie diese Anstrengung halbherzig machen wollen, erwarten Sie nicht mehr als halbherzige Ergebnisse. Erstellen Sie für jede Gelegenheit, die Sie verfolgen, ein individuelles Cover mit dem richtigen Firmennamen.

Es ist so einfach, sich auf die Jobsuche einzulassen und sich dem Prozess der Bewerbung wie ein Fließbandarbeiter zu nähern. Ihr Ziel hier ist es jedoch, einen Entscheidungsträger dazu zu verleiten, Sie interviewen zu wollen, und nicht zu sehen, wie viele blaue Anschreiben Sie automatisch in das System einkurbeln können.

Nehmen Sie sich Zeit, um zu zeigen, warum Sie speziell für dieses Unternehmen arbeiten möchten. Beschreiben Sie schnell, wie und warum Sie in dieser speziellen Rolle ein großer Gewinn für das Unternehmen sind. Und sei originell und engagiert. Denken Sie daran – hier sind Menschen beteiligt.

Und wir Menschen? Wir lieben eine gute Lektüre.

Foto des Anschreibens mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.