5 gute Gründe, ein Stellenangebot abzulehnen

5 gute Gründe, ein Stellenangebot abzulehnen

Ihnen wurde ein Job angeboten – und angesichts der Arbeitslosenquote in diesen Tagen ist das eine Leistung , warum sollten Sie ihn ablehnen?

Nun, es gibt einige Gründe.

Nimm es von mir. Vor ungefähr einem Jahr erhielt ich ein Angebot für eine Stelle, die theoretisch perfekt zu meinen Fähigkeiten und Zielen passte. Außerdem würde das Unternehmen mein Gehalt um 25% erhöhen und Mentoring und Reisen versprechen. Aber etwas fühlte sich einfach nicht richtig an und nach vielem Hin und Her sagte ich nein.

Ich war noch zwei Monate arbeitslos, aber es ergab sich eine bessere Gelegenheit (mit einem noch höheren Gehalt), und ich habe es seitdem keinen Tag bereut. Als ich meine Freunde fragte, ob jemand anderes jemals ein Stellenangebot abgelehnt hätte, war ich überrascht zu hören, wie viele die schwierige Entscheidung getroffen hatten, als sie wussten, dass etwas einfach nicht stimmte.

Das Ablehnen eines Stellenangebots ist natürlich ein privilegierter Umstand, und diese Entscheidung sowie alle folgenden Ratschläge sollten mit einer Dosis Realität getroffen werden, dass der perfekte Job – derjenige, der jeden Punkt auf Ihrer Wunschliste erfüllt – existiert selten. Das heißt, sich im falschen Job zu befinden, kann einen großen Einfluss auf Ihre langfristige Karriere und Ihr Glück haben, und es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie nicht das verpassen, wonach Sie wirklich suchen, nur um etwas festzunageln.

Lernen Sie aus meiner Erfahrung und berücksichtigen Sie diese Gründe, warum es für Sie sinnvoll sein kann, ein Stellenangebot abzulehnen.

1. Mission

Sie müssen sich bis zu einem gewissen Grad darum kümmern, was Ihr Unternehmen erreichen möchte, aber es ist leicht, sich über einen gut klingenden Job zu freuen und zu übersehen, wenn eine Organisation nicht am besten zu Ihnen passt. Es ist auch einfach, das Unternehmensleitbild zum Nennwert zu nehmen, ohne weiter zu graben. Tatsächlich schien der Job, den ich zunächst abgelehnt hatte, perfekt auf die Art von Arbeit abgestimmt zu sein, auf die ich gehofft hatte. Aber als ich mit ehemaligen Mitarbeitern, Personen in ähnlichen Organisationen und Mentoren sprach, die im Raum arbeiten, und als ich das Modell mit anderen Organisationen verglich, denen ich vertraute, stellte ich fest, dass es nicht eines war, das ich vollständig respektierte.

Also, tun Sie Ihre Forschung über das, was Sie über das Unternehmen lasen Website-von Menschen zu reden, die mit dem Unternehmen vertraut sind, auf seinen aktuellen Nachrichten zu lesen auf, und das Surfen Bewertungen auf Glastür. Viele Gespräche und weitere Nachforschungen haben mir klar gemacht, dass ich nicht zu 100% arbeiten und mein bestes Ich sein kann, wenn ich nicht an das glaube, worauf ich hinarbeite.

2. Mangel an Wachstum

Jeder Job, den Sie haben, sollte Ihrem Lebenslauf hinzugefügt werden – und das nicht nur in Bezug auf den Platzbedarf. Wenn Sie keine Wachstumschancen in Bezug auf Rollen, Wissen und neue Projekte oder Verantwortlichkeiten haben, ist dies ein guter Grund, zögernd mit der Annahme des Jobs umzugehen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme dessen, was Sie bereits können und welche Fähigkeiten Sie erwerben möchten. Ermöglicht Ihnen dieser neue Job, an diesen Fähigkeiten zu arbeiten oder die Dinge zu tun, in denen Sie sich bereits in einem neuen Markt oder mit namhaften Kunden und Teams auszeichnen? Selbst wenn Sie einen horizontalen Jobwechsel anstreben, sollten Sie die Möglichkeit haben, mehr Verantwortung zu übernehmen oder eine größere Beförderungsmöglichkeit zu sehen. Denken Sie daran: Wenn Sie nicht wachsen, werden Sie sich entweder zu schnell langweilen und nicht die besten Leistungen erbringen, sich mit dem, was Sie wissen und sich für eine Beförderung verabschiedet haben, zu wohl fühlen oder nach einem neuen Job suchen bald wieder. Nehmen Sie die Positionsbeschreibung kritisch unter die Hand und sprechen Sie mit potenziellen Kollegen, um festzustellen, ob sie wirklich zu Ihnen passt.

3. Warnschilder

Der Einstellungsprozess ist verstreut, Ihr potenzieller Manager sendet Ihnen bereits außerhalb der Geschäftszeiten eine E-Mail, oder die potenziellen Kollegen, die Sie getroffen haben, waren unhöflich oder unangemessen. Diese Zeichen sind leicht zu verwerfen – hey, vielleicht ist es nur eine arbeitsreiche Saison , aber sie sollten eigentlich als rote Fahnen behandelt werden. Ob in der Hauptsaison oder nicht, die Art und Weise, wie Sie vom ersten Tag der Kommunikation im Einstellungsprozess an behandelt werden, ist sehr aussagekräftig dafür, wie Sie als Mitarbeiter behandelt werden.

Ich wette, du willst mindestens eine Weile irgendwo sein, oder? Suchen Sie nach einem Einstellungsprozess, der nachdenkliche Interviewfragen und E-Mails, großartige Interviews mit mehreren Mitarbeitern und Anzeichen dafür enthält, dass die Menschen, die dort arbeiten, glücklich, respektiert und ernst genommen werden. Wenn Sie das nicht sehen, würde ich definitiv zweimal überlegen.

4. Timing

Es klingt nach einer kleinen Sache, aber manchmal stimmt das Timing eines Stellenangebots einfach nicht. Einige meiner Freunde lehnten Stellenangebote ab, um die ausgedehnte Reise zu unternehmen, von der sie immer geträumt hatten, oder weil sie abwarten wollten, welche anderen Stellenangebote durchkommen würden. Natürlich möchte das Unternehmen manchmal eine sofortige Antwort, die Sie zu einer schnellen Entscheidung zwingt, aber wenn sie Sie dringend genug wollen, warten sie. Und wenn nicht? Könnte ein weiteres Warnzeichen sein.

Wenn Sie schon eine Weile auf dem Markt sind und die Arbeitslosigkeit zu viele negative Folgen für Ihr Leben hat, ist es möglicherweise an der Zeit, dieses Angebot anzunehmen. Wenn Sie jedoch viele Interviews und Möglichkeiten haben, können Sie sich sicherer fühlen, wenn Sie in Betracht ziehen, eines abzulehnen, wenn das Timing einfach nicht stimmt.

5. Geld

Natürlich ist Geld sicherlich nicht der ultimative Faktor. Viele Menschen sind in Positionen, die persönlicher sind – ob dies nun ein besseres Karrierewachstum oder eine besser ausgerichtete Mission bedeutet , viel glücklicher, als wenn sie anderswo mehr verdienen würden.

In einer Zeit, in der Unternehmen ständig versuchen, mehr für weniger zu erreichen, ist es wichtig sicherzustellen, dass jeder Job, den Sie annehmen, finanziell der richtige Schritt ist. Einige meiner Freunde haben Stellenangebote abgelehnt, weil das Gehalt sie oder ihre Familien nicht unterstützen konnte. Wenn dies der Fall ist – und wenn Sie versucht haben, über ein besseres Paket oder mehr Möglichkeiten zu verhandeln , ist es möglicherweise sinnvoll, nach grüneren Weiden zu suchen.

Was bedeutet das Ablehnen eines Stellenangebots für Ihre Karriere? Adam Poswolsky hat kürzlich in der Washington Post über die täuschende Karriereleiter gesprochen und festgestellt: „20-Jährigen wird immer noch fälschlicherweise gesagt, sie sollen ihre (einzelne) Berufung herausfinden, den perfekten ersten Job in diesem Bereich finden und dann eine lineare Karriere verfolgen. ” Tatsächlich schreibt er: „Es gibt keinen Weg nach oben, nur eine Reihe von Möglichkeiten und Mini-Experimenten, die Sie näher und näher an die Entdeckung bringen, was sinnvoll ist.“ Das kann bedeuten, dass Sie ein Jobangebot ablehnen, um nach etwas zu suchen, das besser zu Ihren Zielen, Ihrem Wachstum und Ihrer persönlichen Ausrichtung passt.

Wenn Sie ein Angebot ablehnen, finden Sie hier einige Ratschläge dazu.

Foto der Haftnotiz mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.