5 „schlechte“ Interviewzeichen, die Sie überdenken

5 „schreckliche“ Interviewmomente, die Sie brauchen, um nicht mehr zu analysieren

Egal wie viel Sie Ihren Freunden sagen, dass Sie es nicht tun werden, es ist schwierig, nicht jedes Interview, das Sie führen, zu stark zu analysieren. Je länger Sie ohne Rückmeldung bleiben, desto mehr lesen Sie in jede Sekunde des Gesprächs. Haben Sie diese Frage falsch beantwortet? Was bedeutete es, als der Personalchef sagte: „Hmm, wir werden sehen?“ Und wie soll man die Tatsache interpretieren, dass es in 15 Minuten vorbei war?

Die gute Nachricht für Ihre Karriere ist, dass Sie häufig Annahmen treffen, die völlig falsch sind. Aber obwohl Sie das wahrscheinlich genau wissen, ist es immer noch verlockend, zu Schlussfolgerungen zu gelangen. Aufgrund meiner Erfahrung als Personalvermittler sind hier fünf Interviewzeichen aufgeführt. Ich habe das gute Gefühl, dass Sie völlig falsch verstanden haben – plus fünf Erklärungen, warum diese Dinge eigentlich kein Grund zur Sorge sind.

1. Das Interview lief wirklich sehr, sehr kurz

Manchmal sind die Interviews kurz, weil jeder im Raum alle Informationen hat, die er benötigt. Und oft, wenn alle so schnell auf derselben Seite sind, bedeutet dies, dass Sie einen ziemlich guten Job gemacht haben. Wenn ein Interviewer scheinbar ein Meeting mit Ihnen abbricht, geraten Sie nicht in Panik. Es sind nicht unbedingt schlechte Nachrichten.

Insbesondere in dem Fall, in dem die verantwortliche Person weiß, dass sie vorwärts gehen möchte, haben Sie die Möglichkeit, das Gespräch fortzusetzen und eigene Fragen zu stellen. Sie müssen jedoch nicht weiter fragen, nur um das Meeting zu verlängern. Wenn Sie alle Antworten erhalten haben, nach denen Sie gesucht haben, danken Sie dem Personalchef für seine Zeit und genießen Sie es, alles frühzeitig zu erledigen. Und versuchen Sie nach besten Kräften, nicht sofort zum Worst-Case-Szenario zu springen. Ich war Teil einer großen Handvoll Interviews, in denen die eigentlichen Besprechungen kurz waren, aber mit Kandidaten, von denen wir wussten, dass wir sie letztendlich einstellen wollten.

2. Der Interviewer hat während des Interviews nicht von seinem Laptop aufgeschaut

Ich weiß, dass hinter dem Bildschirm eines Personalvermittlers eine Menge Rätsel stecken, wenn er oder sie beschließt, während eines Interviews einen Laptop zu verwenden. Und ich weiß, es ist leicht zu glauben, dass jemand Sie frühzeitig abgeschrieben hat und jetzt nur versucht, E-Mails nachzuholen. Aber die Wahrheit ist, dass es manchmal nur eine bequemere Möglichkeit ist, die Dinge während des Gesprächs im Auge zu behalten.

Wenn es darum geht, möglicherweise jemanden an Bord zu bringen, haben Personalchefs eine Menge Leute, auf die sie antworten können. Und um ihre Entscheidung zu unterstützen, Sie entweder einzustellen oder einen Pass zu nehmen, müssen sie sich viele Notizen machen. Einige Leute, wie ich, finden es viel einfacher, das Gespräch am Laufen zu halten und sich mit einem Laptop Notizen zu machen. Außerdem können sich viele Personalchefs schlecht an die Fragen erinnern, die sie den Kandidaten stellen möchten. So halten sie Skripte für alle Rollen bereit, an denen sie arbeiten. Welche leben auf ihren Laptops. Das heißt, wenn Sie während eines Interviews einen Laptop sehen, sollten Sie nicht in Panik geraten.

3. Ihr Interviewer hat Ihnen keine Visitenkarte gegeben

Es ist kein Geheimnis, dass es wichtig ist, nach einem Interview einen Dankesbrief zu senden. Aber einige Leute, mit denen Sie sich treffen, haben einfach keine Karte. Und ich weiß, es ist frustrierend. Wie um alles in der Welt werden Sie diese Dankes-E-Mail senden, wenn Sie nicht wissen, wohin Sie sie senden sollen? Wie sollen Sie dann nicht zu dem Schluss kommen, dass die Person einfach keine Visitenkarte an Sie verschwenden wollte – ein Nichtkandidat?

Hier ist die Wahrheit: Manchmal haben die Leute einfach keine Visitenkarte zur Hand.

Wenn Sie Zweifel haben, die Leute mailen Sie tun für E – Mail – Adressen haben und einfach hinzufügen : „Ich wollte auch Leroy danken, aber ich bin nicht sicher, wie ihn zu erreichen.“ Noch wichtiger ist, mach dir keine Sorgen. Selbst wenn Ihnen jemand die E-Mail-Adresse für jemanden nicht weiterleitet, der Ihnen keine Karte gegeben hat, zeigt die Initiative, danach zu fragen, einem Personalvermittler, dass Sie sich zumindest bemüht haben.

4. Der Einstellungsmanager hat Ihnen ein Abschiedsgeschenk angeboten

Wenn Sie so etwas wie dieser Typ sind, den ich kenne (OK, dieser Typ bin ich), denken Sie, dass das Erhalten von Beute am Ende eines Interviews eindeutig bedeutet, dass Sie ein Abschiedsgeschenk erhalten, weil Sie es total vermasselt haben und es definitiv sind den Job nicht bekommen. Sie versuchen nur nett zu sein, indem sie dich mit etwas losschicken, an das sie sich erinnern können. Recht? Falsch.

Einige Unternehmen haben nur eine Menge Beute im Büro. Und die Mitarbeiter sind dazu verdrahtet, es an jeden weiterzugeben, der sie besucht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie einen Trostpreis erhalten. Das einzige, was darauf hinweist, ist, dass Ihr Interviewer wirklich gut darin ist, die Markenbekanntheit zu steigern. Es sollte nicht als „Danke, aber nein danke“ verstanden werden.

5. Der Einstellungsmanager hat Ihnen keine Details zu den nächsten Schritten mitgeteilt

Dies ist ein wenig schwierig für die Einstellung von Managern, insbesondere angesichts ihres Verständnisses, wie beunruhigend es für Kandidaten sein kann. Aber manchmal gibt es noch keine zusätzlichen Schritte, über die Sie berichten können. Und das liegt nicht daran, dass Sie nicht weitermachen.

Zu Beginn meiner Karriere war ich überrascht, wie aufrichtig ich sein musste, als ich einem Konkurrenten sagte, dass wir noch an den nächsten Schritten arbeiten, aber noch keine klare Vorstellung davon hatten, was sie sein würden. Für jede Rolle, unabhängig von Dienstalter oder Gehaltsniveau, gab es viele Köche in der Küche. Und viele Leute, die eingeschleift werden mussten, bevor wir weitergingen. Basierend auf dem, was ich von anderen Personalvermittlern gehört habe, ist dies ziemlich typisch. Wenn Sie also unmittelbar nach dem Vorstellungsgespräch keine Details darüber erhalten, was kommen wird – insbesondere, wenn Sie freundlich gefragt haben , können Sie gerne weitere Details zum Prozess anfordern. Oft seufzte ich und sagte: „Ich wünschte ehrlich, ich wüsste mehr, aber ich weiß nicht, und ich werde dich anrufen, sobald ich es tue.“ Wenn dies die Art von Antwort ist, die Sie von einem Personalchef erhalten, trösten Sie sich mit der Tatsache, dass Sie genug getan haben, um dieser Person das Gefühl zu gebenEs ist wirklich schlimm, dir nicht mehr zu geben, mit dem du gehen kannst.

Sie haben viel Arbeit geleistet, um sich auf Ihr großes Interview vorzubereiten. Wir wissen, dass du großartig bist. Und jeder, mit dem Sie sich während eines Interviews treffen (wahrscheinlich), geht es genauso. Wenn eines dieser Dinge während eines Interviews passiert, machen Sie sich keine Sorgen – meistens handelt es sich nur um Zecken, die die Verantwortlichen gerne kontrollieren würden, aber die menschliche Natur schreibt etwas anderes vor. Reduzieren Sie Ihren Interviewer etwas, aber was noch wichtiger ist, schneiden Sie sich auch etwas locker.

Foto der erschöpften Geschäftsfrau mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.