5 Interviewfehler Super vorbereitete Leute machen die ganze Zeit

5 Interviewfehler Super vorbereitete Leute machen die ganze Zeit

Woo hoo! Sie haben es durch den Screening-Anruf des Personalvermittlers geschafft und das Interview wurde geplant. Sie möchten es offensichtlich rocken, also durchsuchen Sie Ihre Checkliste mit den Dingen, die Sie tun müssen, um sich fertig zu machen. Aber manchmal ist es genauso wichtig, sich an die Dinge zu erinnern, die man nicht tun sollte. Selbst die klügsten und vielversprechendsten Kandidaten lassen diesen wichtigen Teil des Prozesses am großen Tag gelegentlich hinter sich.

Vor Ihnen fünf Fehler, von denen Sie wahrscheinlich nicht einmal bemerkt haben, dass Sie sie gemacht haben. Vermeiden Sie diese und Sie bleiben eher im Rennen.

1. Sie wissen nicht, warum Sie dort sind

Wenn die Suche lang war oder wenn Sie sich nach einer Veränderung sehnen, vergisst man leicht die Wichtigkeit eines kritischen Auges. Die heutigen Methoden, einfach auf eine Schaltfläche zu klicken, machen es allzu einfach, sie auf den Autopiloten anzuwenden. Sicher, das bringt dir vielleicht das Interview, aber es bringt dir nicht den Job. Wenn Sie zu diesem Meeting gehen, ohne genau zu verstehen, warum Sie interessiert sind und warum Sie die perfekte Person für die verfügbare Rolle sind, wird dies für Sie nicht gut enden.

So, zusätzlich zu der Erforschung der Gesellschaft (was jeder weiß, ist ein Muss), auch sich selbst erforschen. Wie passt diese Position zu Ihren größeren Zielen? Welche Fähigkeiten können Sie in diesem Unternehmen entwickeln und warum sind sie für Sie wichtig? Wie haben Sie Ihre bisherigen Positionen auf diese Gelegenheit vorbereitet? Wie passt diese Rolle zu dem, was Ihnen wichtig ist? Wenn Sie die Antworten auf Fragen wie diese kennen, wird klar, was Ihnen an dem Job gefällt und was Sie davon wollen. Kurz gesagt, es wird Sie daran erinnern, dass Sie auch in diesem Spiel eine entscheidende Partei sind.

2. Sie vergessen, Ihre Energie mitzubringen

Zeige dich so ausgeruht wie möglich. Ja, Adrenalin kann für eine Weile seinen Lauf nehmen und Sie fokussiert und auf Ihre Zehen konzentrieren, aber wenn es nachlässt, kann es Sie verwelken lassen. Arbeitgeber stellen Leute ein, die selbst motiviert und fokussiert sind: Sie möchten wissen, dass Sie Energie mitbringen und mit ins Team fahren. Viele Unternehmen möchten sogar wissen, dass Sie hart arbeiten und hart spielen können.

Sie sollten nicht nur wach sein, wenn es um das Gespräch geht, sondern Sie sollten auch voll engagiert sein, wenn Sie über die Mission des Unternehmens sprechen. Wenn Sie sich für das Interview nicht begeistert fühlen, können Sie sich kaum vorstellen, dass Sie an einem zufälligen Dienstagmorgen auf Ihre Arbeit gespannt sind. Es gibt viele Möglichkeiten, einem Interview etwas Schwung zu verleihen, einschließlich Aufstehen (wenn es sich um ein Telefoninterview handelt) und Lächeln (wenn es persönlich ist). Bereiten Sie sich außerdem darauf vor, eine geeignete Geschichte zu teilen, die Sie zum Leuchten bringt. Selbst wenn Sie die Geschichte 1000 Mal erzählt haben – stellen Sie sicher, dass sie Sie mit Stolz, Glück oder einem Gefühl des Erfolgs erfüllt. Die Begeisterung ist ansteckend und Ihr Interviewer wird Ihren Antrieb und Ihre Entschlossenheit spüren.

3. Sie lassen sich in eine Falle tappen

Egal, welche negativen Gedanken Sie über Ihren aktuellen oder früheren Arbeitgeber hegen, behalten Sie sie für sich. Wenn Sie sie aus der Tasche lassen, werden Sie nicht nur schlecht reflektiert, sondern Ihr Interviewer wird sich auch fragen, was Sie über sie sagen würden, wenn die Dinge nicht perfekt laufen. Aber manchmal kann es sein, dass Sie selbst mit den besten Absichten eine Frage haben, was Ihnen an Ihrer aktuellen Position oder Ihrem Unternehmen nicht gefällt.

Seien Sie ehrlich – aber auch strategisch, wenn Sie in die Enge getrieben werden. Wenn Sie nach einem neuen Job suchen, weil Sie die Bürokultur satt haben, geben Sie einen konkreten Grund an, warum Sie gerne einen Schritt machen würden. Sie möchten sich beispielsweise auf einen anderen Bereich spezialisieren oder eine neue Art von Verantwortung übernehmen oder sind bereit für die Herausforderung, einen neuen Geschäftsbereich zu erlernen. Sie werden die Frage effektiv beantworten, ohne Ihren Charakter in Frage zu stellen.

4. Sie starren auf die Wand

Dieser klingt offensichtlich, ist aber für viele Kandidaten ein Problem. Sie müssen eine Verbindung herstellen, um den Job zu erhalten. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist Augenkontakt herzustellen. (Ein weiterer Grund, daran zu arbeiten: Ein Mangel an Augenkontakt kann darauf hinweisen, dass Sie sich unwohl und unzuversichtlich fühlen oder sogar lügen.)

Diese einfache Geste sagt: „Ich höre zu, was Sie sagen.“ Wenn dies für Sie eine Herausforderung ist, üben Sie mit Freunden. Letztendlich möchten Sie sich die ganze Zeit über auf die Person konzentrieren, auch wenn Ihr Interviewer nicht so gut darin ist, Ihren Blick zu treffen. Es ist immer schön, wenn gute Interviewfähigkeiten in beide Richtungen gehen, aber Sie können nur Ihr eigenes Spiel steuern. Darüber hinaus möchten Sie nicht nur artikulieren, dass Sie die beste Person für den Job sind, sondern auch darauf achten, was Ihre Körpersprache vermittelt oder nicht vermittelt. Pro-Tipp: Spiegeln Sie, was der Personalchef tut – es wirkt Wunder.

5. Sie können nicht aufhören, darüber zu schwärmen, wie sehr Sie das Unternehmen lieben

Es ist zweifellos wichtig, begeistert zu sein. Aber ich hätte lieber jemanden, der ein bisschen blasiert ist, als jemanden, der daran interessiert ist, seinen Lebensunterhalt mit Sonnenschein zu verdienen. Wissen Sie, was los ist, wissen Sie, worum es in der Firma geht, aber gehen Sie nicht über Bord. Halten Sie es mit ein paar Kommentaren zu den Aspekten des Unternehmens, die Sie wirklich mögen, real. Sie können einen oder zwei Artikel oder ein Stück Presse erwähnen, auf das Sie gestoßen sind, aber erbrechen Sie nicht jede kleine Erwähnung in der Hoffnung, dass es Ihnen dabei hilft, den Job zu bekommen.

Während es stimmt, dass viele Organisationen sehen wollen, dass der Kandidat ein echtes Interesse daran hat, dort zu arbeiten, suchen die meisten nicht nach einem obsessiven Beruf der Liebe und Anbetung. Halten Sie es real und vermeiden Sie es, das Lob zu dick aufzulegen.

Wenn Sie sich diesen Fehlern stellen können, werden Sie sie wahrscheinlich beim Interview töten und weggehen, weil Sie wissen, dass Sie alles getan haben, was Sie tun konnten – und nichts, was Sie nicht hätten tun sollen. Selbst wenn Sie entscheiden, dass die Position nicht für Sie geeignet ist, ist es besser, diesen schwierigen Teil des Prozesses zu meistern, und Sie sind noch besser auf den nächsten vorbereitet. Und bald landen Sie bei einem Unternehmen, das zu Ihnen passt.