5 Schlüssel zum Erfolg Ihres Informationsinterviews

5 Schlüssel zum Erfolg Ihres Informationsinterviews

Unabhängig davon, ob Sie ein Absolvent sind, der gerade Karrierewege erkundet hat oder die Position in Ihrem aktuellen Bereich wechseln möchte, sind Informationsinterviews eines der besten Tools, die Sie in Ihrem Arsenal für die Jobsuche haben. Sie fügen Ihrem Netzwerk nützliche Kontakte hinzu, erhalten wertvolle Informationen zu den Unternehmen, nach denen Sie suchen, und erfahren mehr über den Weg, den Sie verfolgen möchten.

Und während ein Informationsgespräch nie die Zeit ist , um nach einem Job zu fragen, ist es eine Möglichkeit, Interesse zu zeigen, über Ihre Ziele zu sprechen und Zeit mit Leuten zu gewinnen, die Einstellungsentscheidungen treffen – all dies ist entscheidend, wenn eine Position dies tut aufmachen.

Obwohl es sich nicht um ein formelles Interview handelt, sollten Sie es immer als Teil des formellen Interviewprozesses betrachten – passend und alles. Befolgen Sie diese Tipps und stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Informationsinterview optimal nutzen. Außerdem hinterlassen Sie einen guten Eindruck.

 

1. Recherchieren Sie

Während der Zweck eines Informationsinterviews darin besteht, dass Sie weitere Informationen erhalten, sollten Sie Ihre Recherchen über das Unternehmen und die Branche durchführen, bevor Sie dort ankommen. Sie müssen sicherlich kein Experte sein, aber je mehr Sie im Voraus wissen, desto intelligentere Fragen können Sie stellen und desto interessierter und fähiger werden Sie aussehen.

Besuchen Sie die Website und den Online-Newsroom des Unternehmens sowie Branchenpublikationen. Auch finden Sie so viele Informationen aus über die Person, die Sie Treffen mit wie möglich überprüfen sie heraus auf LinkedIn und sucht eine schnelle Google, die Grundlagen zu erhalten. Verschwenden Sie keine Zeit mit der Frage: „Was haben Sie vorher getan?“ Wenn die Antwort in ihrer Unternehmensbiografie klar umrissen ist, sparen Sie stattdessen Ihre persönliche Zeit, um detailliertere Fragen zu stellen.

 

2. Achten Sie auf Ihre Manieren

Echtes Interview oder nicht, 10 Minuten Verspätung in Ihrem Converse werden niemanden beeindrucken. Denken Sie also auch bei Informationsinterviews an die Etikette der Interviews. Kommen Sie 10-15 Minuten früher zu Ihrem Termin, ziehen Sie die entsprechende Geschäftskleidung an und schalten Sie Ihr Handy aus! Wenn Sie Ihren Interviewer treffen, Augenkontakt herstellen, lächeln, sich vorstellen, einen festen Händedruck anbieten (sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen) und nicht sitzen, bis Sie eingeladen werden.

 

3. Seien Sie vorbereitet

Nehmen Sie sich genau wie bei einem echten Interview genügend Zeit, um sich auf das Meeting vorzubereiten. Sie sollten eine Liste aller Fragen zur Position, zum Unternehmen und zum Hintergrund der Person in der Hand haben.

Seien Sie auch darauf vorbereitet, dass der Interviewer auch einige Dinge über Sie fragt – nämlich wer Sie sind, was Sie tun möchten und warum Sie in ihrem Bereich oder für ihr Unternehmen arbeiten möchten. Bevor Sie dort ankommen, sollten Sie einen intelligenten, gut durchdachten Aufzugsplatz haben und sicherstellen, dass Sie Ihre Ziele formulieren können.

 

4. Bringen Sie Ihren Lebenslauf mit

Lassen Sie sich nicht überraschen, wenn Ihr informativer Befragter Ihnen interviewähnliche Fragen stellt. Sie sollten immer bereit sein, Ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfolge mitzuteilen, wenn Sie gefragt werden. Besser noch, bringen Sie Ihren Lebenslauf. Sie wissen nie, wann jemand danach fragen könnte, oder Sie können anbieten, es beim Vorstellungsgespräch zu belassen, um es für zukünftige Überlegungen aufzubewahren.

 

5. Follow-up

Vielen Dank an die Person, die sich die Zeit genommen hat, sich mit Ihnen zu treffen – sowohl mündlich als auch mit einem Dankeschön 24 bis 48 Stunden später. Und wenn Ihre Interviewerin Sie gebeten hat, sich für eine Stelle zu bewerben, Ihren Lebenslauf einzusenden oder andere Informationen bereitzustellen, tun Sie dies sofort, während Sie noch frisch in ihren Gedanken sind.

Und das Follow-up endet nicht dort. Vorausgesetzt, das Interview verlief gut, ist diese Person jetzt Teil Ihres Netzwerks. Laden Sie sie ein, sich auf LinkedIn zu verbinden, senden Sie ihr einen Artikel, den Sie für interessant halten, und lassen Sie sie – was am wichtigsten ist – wissen, sobald Sie eine Position gefunden haben. Auch wenn Sie jetzt nicht für ihr Unternehmen arbeiten, kann sie auf der ganzen Linie eine wertvolle Ressource sein.

 

Foto mit freundlicher Genehmigung von  Stephanie Wesolowski.