5 Lektionen, die ich aus der Kündigung eines guten Jobs gelernt habe

5 Lektionen, die Sie lernen können, wenn ich meinen perfekt guten Job kündige

Wenn es um Ihre Karriere geht, gibt es keine narrensichere, erfolgsgarantierte Option. Die klugen Entscheidungen können sich als Sackgassen erweisen, und vermeintlich sichere Arbeitsplätze können in einer Wirtschaftskrise verschwinden. Entscheidungen, die für Freunde riskant erscheinen und die Eltern beunruhigen, können sich als Gewinner erweisen, aber der einzige Weg, dies sicher zu wissen, besteht darin, ein Risiko einzugehen.

Ich traf meine eigene dumme Karriereentscheidung und hörte diese besorgten Reaktionen vor einem Jahrzehnt. Das Ergebnis: Ich habe jetzt meine Traumposition.

Rückblickend wünschte ich mir Folgendes, bevor ich aufgestanden wäre und meinen Job ohne festen Plan gekündigt hätte :

1. Jeder wird eine Meinung haben

Deine Eltern werden versuchen, einen diplomatischen Weg zu finden, um zu fragen, ob du den Verstand verloren hast – gefolgt von der Frage, wie du deine Rechnungen bezahlen wirst. Sie könnten Fragen hören wie: „Glauben Sie nicht, dass es 15 Jahre zu früh für eine Mid-Life-Krise ist?“ (Ich weiß, ich habe es getan.) Mitarbeiter könnten sagen, wie sie Ihren Mut zu Ihrem Gesicht bewundern, aber einander flüstern, dass es ein ernsthaft dummer Schachzug ist.

Der Unterricht

Hören Sie allen zu, aber denken Sie daran, dass Sie Ihre Karriere besitzen. Wenn Sie in einigen Jahren aufwachen und sich fragen: „Was wäre wenn?“ Sie sind die einzige Person, die Sie für die Entscheidungen, die Sie getroffen haben oder nicht getroffen haben, zur Rechenschaft ziehen können. Die Angst vor dem Urteil ist real, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich davon zurückhalten lassen sollten.

2. Arbeitsplatzsicherheit ist eine Illusion

Zwei Jahre nachdem ich einen Job bei einer Top-20-Bank verlassen hatte, ging Lehman bankrott (gefolgt von General Motors!). Denken Sie daran, es gibt keinen „festen Arbeitsplatz“ und kein „sicheres Unternehmen“. Die Arbeit für eine seriöse Organisation ist ein Faktor, der Ihre Entscheidung beeinflusst – nicht der einzige.

Der Unterricht

Die Arbeitsplatzsicherheit ergibt sich nicht aus einer Leistungsbewertung oder der Größe und Vergangenheit eines Unternehmens. Sicherheit entsteht durch kontinuierliche Bemühungen, Ihre marktfähigen Fähigkeiten und Ihre Leidenschaft für die Erzielung von Ergebnissen zu entwickeln. Eine starke Kompetenz hilft Ihnen, auf Ihren Füßen zu landen – wo immer Sie sind.

3. Die Zufriedenheit mit der Arbeit hängt davon ab, einen Unterschied zu machen

Es ist ein Klischee, aber es ist auch wahr. In einem Artikel der New York Times mit dem Titel Rethinking Work nennt Professor Barry Schwartz zahlreiche Beispiele dafür, wie Menschen Erfüllung finden, weil sie jeden Tag etwas tun – und nicht, wie viel sie bezahlt bekommen. Und das gilt für alle. Schwartz erklärt, dass es nicht nur „… Anwälte sind, die weiße Schuhfirmen verlassen, um mit der Unterschicht zu arbeiten und unterversorgt zu sein.“ Eine Studie nach Hausmeistern im Krankenhaus zeigte, dass sie die kleinen Dinge, die sie tun, damit sich ein Patient besser fühlt, als den besten Teil ihrer Arbeit identifizierten (auch wenn dies keine Aufgaben waren, für die sie bezahlt würden).

Unabhängig von den anderen Vorteilen Ihres Jobs werden Sie nicht glücklich sein, wenn Sie sich nach Verantwortlichkeiten sehnen, die ein breiteres oder anderes Ergebnis haben, bis Sie einen Weg finden, etwas zu bewirken.

Der Unterricht

Sicher, Sie können sehen, wie lange Sie bei einem Job warten können, bei dem Sie keine sinnvolle Arbeit leisten. Es ist jedoch auf lange Sicht nicht nachhaltig. Außerdem lohnt es sich nicht. Im Vergleich dazu liebe ich meine derzeitige Position, weil ich auf Erfolg eingestellt bin und jeden Tag von meinen Kollegen unterstützt werde. Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie zu einer neuen Gelegenheit Ja sagen sollen, sollten Sie nicht nur Titel und Vergütung betrachten, sondern auch die Auswirkungen berücksichtigen.

4. Seien Sie offen für das Unerwartete

Mein Durchbruch gelang 11 Monate, nachdem ich meinen Job verlassen hatte, in Form einer E-Mail eines ehemaligen Kollegen, der sich aus heiterem Himmel bemühte. (OK, technisch gesehen war er mein Chef ‚Chef‘ Chef bei meinem vorherigen Arbeitgeber.) Er schickte mir eine Nachricht, nachdem er gehört hatte, dass ich auf dem Markt bin. Ein Gespräch führte zu einem anderen, was zu einem freiberuflichen Beratungsprojekt und dann zu einem unerwarteten Traumjob im Risikokapital führte.

Der Unterricht

Sie könnten denken: „Ich werde etwas ändern, wenn etwas Besseres kommt.“ Aber auf Nummer sicher zu gehen kann Sie auch zurückhalten. Wenn Sie in einem Job bleiben, der Sie unglücklich macht – und Ihren Wunsch, etwas an sich selbst zu ändern, beibehalten , werden Sie möglicherweise wegen potenzieller Gelegenheiten übergangen, weil niemand weiß, dass Sie suchen. Manchmal muss man zuerst springen. Wenn dies zumindest unmöglich ist, seien Sie offen für Menschen, denen Sie vertrauen, in Bezug auf Ihre Hoffnung, etwas zu ändern.

5. Karrieren sind wie ein Roadtrip

Es ist großartig, ein bestimmtes Ziel im Auge zu haben (z. B. „Seattle“) oder vielleicht nur eine Richtung (denken Sie an „Nordwesten“). Sie müssen jedoch nicht jede Straße, Kreuzung und Ampel im Voraus festlegen. Das Anhalten an Attraktionen am Straßenrand ist Teil des Spaßes – und Teil Ihres Zwecks. Indem Sie die Vorstellung einer falschen Wendung verbannen, öffnen Sie sich für mehr Erfahrungen, als wenn alles einem bestimmten Plan folgen müsste.

Der Unterricht

Fast jeder mag es, wenn seine Karriere geplant wird (Fünfjahresplan, jemand?). Wenn Sie jedoch eine Veränderung mit einer unflexiblen Vorstellung davon vornehmen, was Sie erreichen werden, verpassen Sie die Gelegenheit, auf diesem Weg etwas zu lernen, und Sie können etwas überspringen, das noch besser passt. Seien Sie offen für die Reise, und Sie werden möglicherweise etwas finden, mit dem Sie nicht gerechnet haben.

Das Fazit lautet: Ihr Leben und Ihre Karriere sind wahrscheinlich eine kurvenreiche Straße mit Serpentinen und blinden Kurven, die andere Menschen – auch bekannt als „vernünftige“ Menschen – vermeiden möchten. Aber bei einem seelensaugenden Job zu bleiben, wird wie das Fahren von Kreisen in einer Sackgasse sein: Es führt nirgendwo hin und Ihnen wird irgendwann das Benzin ausgehen.

Wenn Sie sich in einem unglücklichen Job gefangen fühlen, wagen Sie es und gehen Sie ein Risiko ein. Es geht nicht darum, ob andere Leute es „bekommen“. Es geht um all die großartigen Dinge, die vor uns liegen.