5 Managementstrategien, um die Pest zu vermeiden

5 Managementstrategien, die wie die Pest vermieden werden sollten

Es gibt keine Zauberformel, um ein großartiger Chef zu sein. Es ist eine verwirrende Mischung aus konstruktiver Kritik und Lob, der Überwachung der Leistung ohne Mikromanagement und der Hoffnung, dass Ihre Mitarbeiter Sie mögen – aber Sie auch respektieren. Außerdem unterscheidet sich jedes Team in Größe, Persönlichkeit, Verantwortung und Können. Wenn Sie also ein besserer Manager werden möchten, gibt es wahrscheinlich keinen einheitlichen Ansatz.

Nach meiner Erfahrung kam es auf Versuch und Irrtum an, das richtige Gleichgewicht zu finden und von Chefs zu lernen, die ich mochte und respektierte – und einige, von denen ich schwor, dass ich sie niemals emulieren würde. Und obwohl ich Ihnen möglicherweise nicht die perfekte Methode beibringen kann, Ihr Team zu coachen, bin ich auf einige Strategien gestoßen, die das Potenzial Ihrer Mitarbeiter definitiv nicht maximieren.

Vermeiden Sie diese extremen Managementstrategien, wenn Sie daran arbeiten, Ihren Sweet Spot herauszufinden.

1. Der Chef des besten Freundes

Wenn Sie im Allgemeinen die Verantwortung für eine Gruppe von Menschen übernehmen, möchten Sie, dass diese Sie mögen. Sie möchten, dass sie sich wohl fühlen, wenn sie Fragen zu Ihnen kommen, acht Stunden am Tag mit Ihnen verbringen und – seien wir ehrlich – denken, Sie sind der coolste Chef, den sie jemals hatten.

Zu Beginn meiner Managementkarriere ging ich den Weg der Freunde. Ich scherzte mit meinen Mitarbeitern, setzte mich beim Mittagessen zu ihnen und fragte nach ihren Wochenenden. Und während großartige Chefs definitiv all diese Dinge tun können, ist der Test, wenn die schwierigen Situationen auftauchen – wenn Sie Feedback, Disziplin oder schlechte Nachrichten geben müssen. Können Sie trotz Ihrer Freundschaft mit Ihren Mitarbeitern die Nachrichten oder Kritik immer noch angemessen übermitteln?

Wenn Sie dies nicht können, schlägt dieser Managementstil schnell fehl. Sicher, Ihre Mitarbeiter mögen Sie vielleicht – aber wenn Sie bei Bedarf keine Anleitung und Autorität geben können, geht die Effektivität Ihrer Führung den Bach runter.

2. Der Chef der schlechten Nachrichten

Das Gegenteil ist natürlich genauso schlimm. Um sicherzustellen, dass sie respektiert werden, regieren einige Manager mit eiserner Faust und stellen sicher, dass ihre Mitarbeiter genau wissen, was sie falsch machen – jedes Mal, wenn sie etwas falsch machen. Sie spielen ständig das Negative und verlassen sich auf Kritik über Lob.

Obwohl häufig konstruktives Feedback erforderlich ist, zeigen Untersuchungen, dass es zur Förderung des höchsten Leistungsniveaus am besten ist, Ihrem Team sechs positive Kommentare zu jedem negativen zu geben. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Anerkennung ein wesentlicher Motivator für die Mitarbeiter ist.

Fazit: Wenn Sie dazu neigen, jede Gelegenheit zu nutzen, um den Vorschlägen Ihrer Mitarbeiter nicht zuzustimmen oder darauf hinzuweisen, was sie nicht richtig gemacht haben, kann es sein, dass Sie tatsächlich an Leistung verlieren – und dass Ihre Mitarbeiter Sie als Führungskraft wahrnehmen.

3. Der ignorante Boss

Einmal hatte ich einen Rücktritt eines Chefs und das Unternehmen beschloss, mein Team unter einem anderen Manager innerhalb des Unternehmens zusammenzuführen. Das Problem war, dass sie nicht verstand, was mein Team tat – und auch nicht das geringste Interesse daran zeigte, es herauszufinden. Mehr als ein Jahr, nachdem sie die Leitung unseres Teams übernommen hatte, stellte sie immer noch Fragen zu unseren grundlegenden Funktionen. Schlimmer noch, sie erinnerte sich nie an die Antworten, die sie bekam, und stellte am Ende immer wieder dieselben Fragen.

Ihr klarer Mangel an Anstrengungen ließ unser Team schnell den Respekt für sie als Führungskraft verlieren und an den Entscheidungen zweifeln, die sie getroffen hatte. Wenn sie keine Ahnung hätte, was wir getan haben, wie könnte sie dann wissen, was für uns am besten ist?

Vertrauen Sie mir – als Tech-Manager weiß ich , wie wichtig es ist, Leute einzustellen, die mehr wissen oder andere Dinge als Sie. Aber wenn Sie nicht einmal versuchen zu verstehen, was sie tun (oder sich daran erinnern, selbst wenn sie es Ihnen ein halbes Dutzend Mal sagen), warum sollten sie dann den Entscheidungen vertrauen, die Sie treffen, oder den Zielen, die Sie sich für das Team gesetzt haben?

Ihre Mitarbeiter sollten nicht erwarten, dass Sie alles über ihre beruflichen Funktionen wissen – aber sie erwarten, dass Sie genug investiert sind, um eine starke und zuverlässige Führung zu gewährleisten.

4. Der abwesende Chef

Wenn Sie im Management sind, sind Sie beschäftigt. Ihr Kalender ist mit Besprechungen gefüllt und Mittagessen, und Sie eilen immer von einem Ort zum nächsten. Aber wenn Sie diese Geschäftigkeit Ihr tägliches Leben übernehmen lassen und sie als Ausrede benutzen, um Ihre Mitarbeiter nicht zu verwalten (z. B. „Ich werde wahrscheinlich nicht die ganze Woche in meinem Büro sein, also müssen Sie zurückkommen nächste Woche “oder„ Sie müssen jemanden dazu bringen, sich Ihren Bericht anzusehen; ich habe den ganzen Tag Besprechungen “), werden Ihre Mitarbeiter feststellen, dass sie keine Priorität haben.

Als Manager müssen Sie Ihren Mitarbeitern zur Verfügung stehen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen, Ideen zu präsentieren und von Ihrer Anleitung und Führung zu profitieren. Sicher, Sie haben andere Aufgaben – Besprechungen und Termine eingeschlossen.

Als Manager ist es jedoch Ihre wichtigste Aufgabe , Ihre Mitarbeiter zu verwalten.

5. Der Hands Off Boss

Eine der verlockendsten Managementstrategien, die ich entdeckt habe, war der Hands-Off-Ansatz. Ich hatte ein Team, das, wie ich gerne zugeben werde, autark war. Sie kannten ihre Arbeit, sie blieben bei der Arbeit und sie leisteten gute Arbeit – alles ohne mein Eingreifen. Daher konzentrierte ich mich auf andere Führungsaufgaben, während sie ihre Aufgaben wahrnahmen. Hört sich toll an, oder?

Ohne Ihr Coaching oder Feedback verpassen Ihre Mitarbeiter jedoch völlig die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu erweitern oder zu erweitern. Sie können nicht genau bestimmen, wie sie sich verbessern, irgendeine Art von Anerkennung genießen oder die Chance erhalten können, sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Auch gute Mitarbeiter verdienen Aufmerksamkeit. Unabhängig davon, wie autark Ihr Team zu sein scheint, ist Ihre engagierte Führung wichtig, um das Potenzial Ihrer Mitarbeiter zu maximieren.

Es gibt vielleicht keine Zauberformel, um alles richtig zu machen – aber es gibt definitiv konkrete Wege, um Dinge falsch zu machen. Wenn Sie herausfinden, wie Sie Ihr Team am besten führen können, halten Sie sich von diesen extremen Strategien fern und Sie sind auf dem besten Weg, ein beliebter und angesehener Anführer zu werden.

Foto von Leuten, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock sprechen.