5 Möglichkeiten, wie SEO-Techniken Ihren Lebenslauf verbessern können

5 Marketing-Geheimnisse, die dazu beitragen, dass Ihr Lebenslauf bemerkt wird

Versenden Sie eine Bewerbung nach der anderen, hören aber nicht zurück? Ein glanzloser Lebenslauf kann der Schuldige sein. Wie Sie wahrscheinlich bereits gehört haben, haben Sie ungefähr sechs Sekunden Zeit, um jemandes Blick auf sich zu ziehen (oder übergangen zu werden). Daher ist es wichtig, einen Lebenslauf zu haben, der einen Schlag voll macht und schnell eine großartige Geschichte erzählt.

Nicht sicher, wie es geht? Mein Rat, um über den ersten Blick hinauszukommen lautet: SEO selbst.

Während Sie wahrscheinlich den Begriff SEO kennen, wissen Sie möglicherweise nicht, was er bedeutet (oder wie er für Ihren Lebenslauf gilt). SEO steht für Suchmaschinenoptimierung und beinhaltet Techniken, um eine Website für Suchmaschinenalgorithmen attraktiv zu machen – oder mit anderen Worten, mehr Liebe von Google zu bekommen. Top-Websites überlegen regelmäßig, wie sie sicherstellen können, dass sie von den großen Suchmaschinen wahrgenommen werden – und wenn es um Ihren Lebenslauf geht, können Sie durch den Diebstahl einiger Techniken aus dem SEO-Playbook an die Spitze des Haufens katapultiert werden.

Hier sind fünf Tricks aus der Internet-Marketing-Welt, mit denen Sie den ersten Blick hinter sich lassen und sich um die gewünschte Position bewerben können.

1. Verwenden Sie relevante Schlüsselwörter

Eine Website kann großartige Informationen enthalten, aber wenn sie nicht die Phrasen enthält, nach denen ein Suchender suchen würde, wird sie nicht gefunden. Ebenso sollte Ihr Lebenslauf Begriffe enthalten, die mit den von Personalvermittlern und Arbeitgebern verwendeten übereinstimmen.

Wenn Ihre potenziellen Arbeitgeber ein Bewerber-Tracking-System (ATS) verwenden, können Schlüsselwörter Sie an der Maschine vorbei und vor menschlichen Augen führen. Heutige hochentwickelte ATS-Engines suchen nicht nur nach Schlüsselwörtern, sondern suchen auch nach geeigneten und relevanten Kontexten (dh das Auflisten von „Adobe Photoshop“ als technische Fertigkeit, Sprachkenntnis und unter jeder Ihrer vorherigen Rollen wird das System nicht täuschen).

Aber selbst wenn Ihr potenzieller Arbeitgeber kein ATS verwendet, einschließlich klarer, relevanter Keywords, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Fähigkeiten von der Seite zu jemandem springen, der mit begrenzter Zeit überprüft wird.

Um zu entscheiden, welche Keywords am attraktivsten sind, überprüfen Sie die Stellenausschreibungen und die LinkedIn-Profile der Personen in Ihrer gewünschten Rolle. Schauen Sie sich Job-Sites wie The Muse, Indeed und Dice an, um Beiträge in Ihrem Bereich zu überfliegen und festzustellen, welche beschreibenden Begriffe sich überschneiden. Felder wechseln? Sehen Sie sich Fachzeitschriften an, die für Ihr Fachgebiet relevant sind, um zu sehen, welche Sprache im Trend liegt und wie Sie sich in den am besten geeigneten Begriffen ausdrücken können.

Wenn Sie die besten Keywords ausgewählt haben, stellen Sie sicher, dass Sie sie (falls zutreffend) in Ihren aktuellen und vorherigen Stellenbeschreibungen sowie in Ihrer Liste der Fähigkeiten verwenden.

2. Schreiben Sie eine auffällige Überschrift

So wie Websites von Lesern aufgrund ihrer verlockenden Schlagzeilen gefunden (und angeklickt!) Werden, können Sie diese Taktik anwenden, um die Aufmerksamkeit von Personalvermittlern und Personalmanagern auf sich zu ziehen. Erwägen Sie die Verwendung von Formatierung und Sprache in Form von Überschriften in Ihrem Lebenslauf, damit Personalvermittler Ihre Qualifikationen leicht durchblättern können – und sehen Sie, dass Sie ein Kandidat sind, der eine Überlegung wert ist.

So geht’s: Anstatt die Namen Ihrer früheren Arbeitgeber in Fettdruck zu setzen, sollten Sie Ihre Berufsbezeichnungen in den Mittelpunkt stellen, einschließlich der Schlüsselwörter, wann immer Sie können. Wenn Ihre Berufsbezeichnungen nicht beeindruckend sind oder nicht ganz den Umfang Ihrer Arbeit widerspiegeln, versuchen Sie, einen kurzen Satz zu verfassen, der Ihre Rolle beschreibt (z. B. „Administrator: Human Resources Guru“). Stellen Sie nur sicher, dass Ihr überarbeiteter Titel nicht so weit entfernt ist, dass er Ihre Referenzen verwirren würde!

Denken Sie dann wie ein Schlagzeilenautor und verweben Sie eine herausragende Sprache in Ihre Stichpunkte in den Stellenbeschreibungen. Beispielsweise kann ein Vertriebsleiter Ausdrücke wie „um 30% rasanter Umsatz“, „um 20% verkürzter Verkaufszyklus“ oder „überladene Leistung des Verkaufspersonals“ verwenden. Besser als „erhöht“, oder?

Aufregend und – selbstverständlich – eine genaue Sprache kann Sie hervorheben und Ihnen einen zweiten (oder dritten) Blick einbringen.

3. Fügen Sie relevante Hyperlinks hinzu

Im Web verbessern relevante Hyperlinks zu glaubwürdigen Quellen Ihre Lesbarkeit und Ihren Seitenrang in Suchmaschinen. Auf einem Lebenslauf? Relevante Hyperlinks können Personalmanagern den Nachweis erbringen, dass Sie der beste Kandidat für den Job sind.

Erwägen Sie das Hinzufügen von Links zu Ihrer persönlichen Website, Artikeln, die Sie in Fachzeitschriften oder Veröffentlichungen verfasst haben, oder Websites, auf denen Ihre Arbeit vorgestellt wird. Wenn Sie sich in einem kreativen Bereich befinden, kann ein Link zu Ihrem Portfolio, zu von Ihnen entwickelten Apps oder zu von Ihnen verfassten Artikeln sehr überzeugend sein. Für technische Arbeitssuchende, einschließlich Links zu einem Video-Lebenslauf, einem Online- Lebenslauf oder von Ihnen erstellten Websites, sind dies nette, technisch versierte Details.

Fügen Sie jedoch keine Hyperlinks ein, nur um dies zu tun. Stellen Sie sicher, dass alle Links relevant sind, setzen Sie Sie in ein gutes Licht und gehen Sie (sehr wichtig!) Nicht zu toten Seiten.

4. Fügen Sie Social Media-Profile hinzu

Auf einer Website können Leser über Social Media-Links Inhalte teilen, mögen oder anheften. Diese Social-Media-Freigaben verbessern wiederum die Suchmaschinenoptimierung. In einem Lebenslauf, einschließlich Ihrer Social-Media-Handles, können Sie Ihre Persönlichkeit, Ihr Branchenwissen und Ihre persönliche Marke auf hervorragende Weise demonstrieren. Besonders wenn Sie nach Jobs in Marketing, Markenführung oder Social Media suchen, ist dies enorm.

Beginnen Sie mit einem Link zu Ihrem LinkedIn-Profil, damit Personalvermittler Ihre Verbindungen, Empfehlungen, Projekte und mehr leicht sehen können. Wenn Sie sie professionell verwenden, können Sie auch Links zu Ihren Twitter, Google+, Facebook, Instagram, Pinterest- oder Reddit-Profilen hinzufügen. Bonus: Fügen Sie Links zu branchenspezifischen Social-Media-Websites hinzu, auf denen Sie aktiv teilnehmen (z. B. IT-Zentralstation für Technikfreaks, OilPro für Erdölunternehmen oder Active Rain für Makler).

5. Inhalte optimieren

Wenn es um Websites geht, ist der Inhalt König. Informative, gut geschriebene und prägnante Artikel verbessern die Suchmaschinenoptimierung. Denken Sie bei der Verfeinerung Ihres Lebenslaufs daran und stellen Sie sicher, dass Sie eine enge, qualitativ hochwertige Sprache verwenden.

Das Wichtigste zuerst, schneiden Sie die Flusen. Generische Phrasen und Puffer sollten so schnell wie möglich gehen – denken Sie an Klischees wie „exzellenter Kommunikator“, „Teamplayer“, „ergebnisorientiert“ und „motivierter Selbststarter“. Lassen Sie auch passive Wörter und Phrasen (wie „war verantwortlich für“) hinter sich und entscheiden Sie sich stattdessen für aktive Wörter wie „gerichtet“.

Als nächstes schlagen Sie den Zielabschnitt. Verschwenden Sie keine wertvollen Immobilien für Lebensläufe – die meisten Leser überspringen diese (oder verwenden sie, um Sie zu disqualifizieren).

Verwenden Sie zum Schluss Zahlen. Harte Daten (denken Sie an Dollar und Prozentsätze) sind leichter zu verdauen als Text. Entscheiden Sie sich also anstelle von „Top-Seller“ für „mehr als 1 Million US-Dollar Umsatz“ oder „Steigerung des Umsatzes um 20% im ersten Quartal“.

Ihr Lebenslauf sollte kurz, aber sehr effektiv sein. Diese Internet-Marketing-Strategien können Ihnen dabei helfen, zu rationalisieren und präzise zu demonstrieren, dass Sie ein Kandidat sind, der einen zweiten Blick wert ist.

Foto der Person, die Zeichen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock hält.