5 Must-Dos, wenn Sie eine Gehaltskürzung vornehmen

5 Must-Dos, wenn Sie eine Gehaltskürzung vornehmen

Die gute Nachricht: Sie haben Ihren Traumjob gefunden. Das Schlechte: Sie haben auch herausgefunden, dass das tägliche Leben im Traum bedeutet, dass Sie viel weniger leben müssen.

Leider sind nicht alle großen Karriereschritte mit einem guten Gehalt verbunden – wenn Sie beispielsweise eine Position bei einem Startup oder einer gemeinnützigen Organisation einnehmen oder ein eigenes Unternehmen gründen. Und obwohl es sich durchaus lohnen kann, eine Lohnkürzung vorzunehmen, um Ihre Träume zu verwirklichen, ist eine Neubewertung (und auch eine Überarbeitung) Ihres Budgets erforderlich.

Aber anders als wenn Sie für ein paar Monate arbeitslos sind oder vorübergehend wenig Geld haben, müssen die finanziellen Änderungen, die Sie vornehmen, um sich auf ein niedrigeres Gehalt einzustellen, auf lange Sicht nachhaltig sein, und Sie werden es immer noch müssen Planen Sie Ihre langfristigen monetären Ziele. Folgendes müssen Sie wissen, um von weniger leben zu können.

1. Entscheiden Sie, wo gescrimpt werden soll

Sie haben es schon einmal gehört, aber der beste Ausgangspunkt ist Ermittlung Ihrer unnötigen Ausgaben. Ich verspreche – Sie werden überrascht sein, wie viel Sie ohne leben können!

Ziehen Sie Ihre monatlichen Kontoauszüge und Kreditkartenrechnungen heraus und markieren Sie alles „Extra“. Abhängig von Ihren Prioritäten können dies Zeitschriftenabonnements, Mitgliedschaft im Fitnessstudio, ein Rhapsody-Konto, das Sie nie verwenden, oder die Gewohnheit, auswärts zu essen, umfassen.

Sie müssen diese nicht vollständig ausschneiden – ziehen Sie einfach billigere Substitutionen in Betracht. Können Sie Ihre zweiwöchentliche Pediküre selbst basteln? Oder waschen Sie Ihre Kleidung von Hand, anstatt sie chemisch reinigen zu lassen? Selbst wenn Sie einfach Ihren eigenen Kaffee kochen, können Sie die Kosten für Ihre Koffeinfixierung erheblich senken.

2. Notwendigkeiten neu verhandeln

Sie können Ihre Miet- und Lebensmittelkosten nicht genau eliminieren, aber Sie können nach kostengünstigeren Optionen suchen. Wenn Sie alleine leben, sollten Sie einen Mitbewohner einstellen, um die Miete zu teilen, oder an einen kleineren Ort ziehen und einige Ihrer Sachen einlagern.

Wenn es um Versorgungsunternehmen geht, müssen Sie das Licht anhalten und das Wasser laufen lassen, aber Ihre Versorgungsunternehmen bieten möglicherweise Härtefallstipendien oder reduzierte Tarife für Niedrigverdiener an. Sie können Ihr Internetpaket verkleinern (oder die Rechnung mit Ihren Nachbarn teilen und das Passwort teilen). Wenn Sie ein Netflix- oder HuluPlus-Abonnement erwerben, benötigen Sie möglicherweise nicht einmal Kabel. Es mag schwierig sein, Ihren Telefonplan mitten in Ihrem Vertrag zu wechseln, aber wenn Ihre Laufzeit abläuft, können Sie eine Verwandte fragen, ob sie Sie als zusätzliche Leitung auf ihren Plan setzen und die Kosten teilen lassen würde.

Und wenn es um Lebensmittel geht, überdenken Sie Ihre wöchentlichen Ausflüge zu Whole Foods und versuchen Sie, in großen Mengen zu kaufen, um sich etwas Teig zu sparen.

3. Verpassen Sie nicht Ihre Zahlungen

Was auch immer Sie tun, fallen Sie nicht auf Ihren Kreditkartenrechnungen zurück. Es ist in Ordnung, nur das Minimum zu zahlen, wenn Sie sich an Ihr niedrigeres Gehalt anpassen, aber kommen Sie nicht zu spät – Sie werden Ihre Kreditwürdigkeit beeinträchtigen. (35% Ihrer Kreditwürdigkeit  basieren auf Ihrer Zahlungshistorie.) Und je weniger Einkommen Sie haben, desto höher soll Ihre Kreditwürdigkeit sein, damit Sie sich weiterhin für hohe Zinssätze für Kredite für Ihr Haus, Ihr Auto und Ihre Wohnung qualifizieren können Kreditlinien.

Wenn Sie Studentendarlehen haben, prüfen Sie die Konsolidierung, wodurch Ihre monatlichen Zahlungen um bis zu 34% gesenkt werden können. Aber seien Sie vorsichtig – es verlängert auch Ihre Zahlungsfrist, was auf lange Sicht das Interesse erhöht. Wenn dies unbedingt erforderlich ist, können Sie einen Aufschub beantragen, um zu verhindern, dass Zahlungen und Zinsen für einen bestimmten Zeitraum anfallen.

4. Sparen Sie weiter!

Einer der größten Fehler, den Menschen machen, wenn sie kürzen, ist, dass sie aufhören zu sparen. Aber auch wenn es nur ein bisschen ist, legen Sie weiterhin Geld auf Ihr Sparkonto. (Ich weiß, dass die Zinssätze jetzt schrecklich sind, aber ein gesparter Penny ist ein verdienter Penny!) Wenn Sie einen Notfallfonds führen, begrenzen Sie Ihre Wahrscheinlichkeit, eine andere Kreditlinie aufzunehmen (mit Zinsen zur Rückzahlung), und verhindern unangenehme Kreditaufnahmen von deinen Freunden oder deiner Familie. Es wird Ihnen auch die Gewohnheit geben, für die Zukunft zu sparen, und Sie vor der Möglichkeit eines noch regnerischeren Tages schützen.

5. Plan für den Ruhestand

Neben der Führung eines Notfallfonds sollten Sie auch weiterhin den Ruhestand planen. Wenn Sie einen 401 (k) bei Ihrem früheren Arbeitgeber hatten, aber nicht bei Ihrem neuen, müssen Sie in Ihr eigenes Altersfahrzeug umziehen. Ich empfehle, eine Roth IRA zu eröffnen, wenn Sie jung sind (finanziell bedeutet das unter 40). Dies gibt Ihnen mehr Flexibilität bei Ihren Anlagen, bei denen es sich um eine Kombination aus Aktien, Anleihen, Investmentfonds, CDs und sogar Immobilien handeln kann.

In den meisten Fällen können Sie das Altersfahrzeug Ihres Unternehmens problemlos überfahren. Dies sollten Sie jedoch vor Ihrer Abreise tun. Viele Planadministratoren haben die Regel „Keine Konvertierung in Roth IRA“, mit der Sie keine Konvertierung durchführen können – es sei denn, Sie hatten bereits vor Ihrer Abreise einen Roth eingerichtet. (Diese „No Conversion“ -Regel sollte 2010 abgeschafft werden, aber einige Unternehmen bieten sie immer noch auf freiwilliger Basis an.)

Spenden Sie nur 30 US-Dollar pro Monat (nur 1 US-Dollar pro Tag), bis Sie es sich leisten können, mehr zu tun. Ja, das ist ein Teil Ihres monatlichen Budgets. Sie werden sich jedoch wohl fühlen, wenn Sie wissen, dass Sie zu einem schönen Notgroschen für den Ruhestand beitragen.

Geld ist nicht alles, wenn es um die Zufriedenheit bei der Arbeit geht. Wenn Sie also den Dingen nachgehen, die Sie glücklich machen, kann es vorkommen, dass Sie Ihren Cashflow reduzieren müssen. Aber wissen Sie, dass Sie sparen, einige Ausgaben neu verhandeln und dennoch Platz zum Sparen haben können – und sich beim Übergang in Ihren Traumjob sicher fühlen können.

Foto der Frauenbudgetierung mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.