5 Möglichkeiten, sich neben LinkedIn zu vernetzen

5 Old School-Möglichkeiten zum Netzwerk, mit denen Sie bessere Ergebnisse erzielen als mit LinkedIn

Ja, LinkedIn ist eine unglaublich leistungsstarke Ressource für das Wachstum Ihres professionellen Netzwerks. Und ja, es ist auch der einfachste Weg, schnell Verbindungen herzustellen. Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass nicht alle Netzwerke mit einem Bildschirm vor Ihrem Gesicht stattfinden müssen? Keuchen!

Das ist richtig: Menschen, die miteinander verbunden sind, um lange vor der Erfindung der sozialen Medien über ihre Karriere zu sprechen. Und diese Taktik war wohl weitaus effektiver, als die Welt mit allgemeinen LinkedIn-Anfragen zu überdecken. Ein fester Händedruck und eine persönliche Verbindung gehen weit über eine Bestätigung für „Marketing“ hinaus.

Es ist also Zeit, den Bildschirm (für einen Moment) beiseite zu werfen, ein Stichwort von den Generationen zu nehmen, die vor uns kamen, und buchstäblich unsere Hosen anzuziehen – weil wir Menschen von Angesicht zu Angesicht treffen werden. Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Hier sind fünf Orte der alten Schule zum Networking, die Sie wahrscheinlich übersehen.

Wir alle erinnern uns noch daran, wie man tatsächlich miteinander spricht, oder?

1. Dein Freundeskreis

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um über Ihre Gruppe von Freunden nachzudenken. Stellen Sie sich nun vor, was Sie sagen würden, wenn Sie jemand nach einer Karriere Ihres guten Freundes fragen würde. Was macht sie aktuell? Was sind ihre Stärken? Und schließlich, was sind ihre Traumjobs?

Während Sie sehr wahrscheinlich die bevorzugten Getränkebestellungen Ihrer Freunde an der Bar kennen, fällt es Ihnen wahrscheinlich schwerer, diese spezifischen Fragen zu ihren Fähigkeiten zu beantworten.

Mach dir keine Sorgen; Viele Leute sitzen in genau demselben Boot. Warum? Nun, wenn wir die Arbeit verlassen, neigen wir dazu, uns mental von unserer Position zu verabschieden. Wenn wir uns also mit unseren Freunden für einen Abend treffen, wollen wir nicht endlos über unsere beruflichen Pflichten plappern. Sicher, dies gibt Ihnen eine verdiente mentale Pause von den Strapazen Ihrer Karriere. Es bedeutet aber auch, dass Ihre Freunde wahrscheinlich sehr wenig über Ihre Fähigkeiten und Ziele wissen.

Ihre Freunde sind eine großartige Ressource für das Networking. Behandeln Sie sie also als solche! Lassen Sie sie wissen, wenn Sie eine neue Position suchen oder wenn Sie einen bestimmten Experten suchen, der Ihnen bei einem großen Projekt hilft. Wahrscheinlich kennen sie jemanden, mit dem Sie sich verbinden sollten!

2. Ihre College Alumni Association

Nein, Ihr Alumni-Verein existiert nicht nur, um Sie mehrmals im Jahr um Geld zu bitten. (Obwohl das natürlich immer noch passiert.)

Wann haben Sie Ihre Alumni-Verbindungen das letzte Mal zu Ihrem Vorteil genutzt? Das eine Mal, als Sie auf Jobsuche waren, um eine Einstiegsposition zu finden? Oder – noch schlimmer – niemals?

Nichts verbindet Menschen so sehr wie die Bindung an dieselbe Schule. Diese Chats über Ihren Lieblingsplatz auf dem Campus oder Ihre Liebe zu Ihrem Kick-Butt-Football-Team inspirieren zu sofortiger Kameradschaft. Nutzen Sie das also zu Ihrem Vorteil!

Wenn Sie in einer großen Stadt leben, gibt es dort wahrscheinlich bereits eine Art Alumni-Organisation. In jedem Fall sollten Sie sich an das Alumni-Zentrum Ihrer Schule wenden und fragen, wie Sie mit lokalen Alaunen in Kontakt treten können. Machen Sie dann den nächsten Schritt und nehmen Sie tatsächlich an den Veranstaltungen teil.

Und bevor Sie anfangen zu seufzen, denken Sie daran, dass viele dieser Ereignisse mit Blick auf Geselligkeit erstellt wurden – beispielsweise wenn Sie sich an einer Bar versammeln, um das große Spiel zu sehen. Sie werden also mit erhöhtem Schulstolz, ein paar neuen Verbindungen und vielleicht einem leichten Summen davonkommen.

3. Ehemalige Arbeitgeber

Nur weil Sie nicht mehr für Ihren alten Chef arbeiten, heißt das nicht, dass Sie ihn oder sie nie wieder kontaktieren dürfen. Wenn Sie mit einem früheren Arbeitgeber gute Beziehungen geknüpft haben, kann er oder sie eine großartige Quelle sein, um Ihre wachsende Liste von Networking-Outlets zu erweitern. Laden Sie Ihren alten Manager ein, Kaffee zu trinken, anstatt nur zu erreichen, wenn Sie eine Referenz benötigen, nur weil. Oder senden Sie uns einen interessanten Artikel, von dem Sie wissen, dass er oder sie ihn interessieren würde.

Führungskräfte der oberen Ebene sind in der Regel gut vernetzt. Daher ist es auf lange Sicht wichtig und vorteilhaft für Sie, eine freundschaftliche Beziehung zu früheren Arbeitgebern zu pflegen. Sie werden wahrscheinlich bereit sein, Ihnen einige ihrer eigenen Verbindungen vorzustellen und Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten zu geben, an denen Sie interessiert sein könnten. Außerdem werden Sie sicher eine leuchtende Empfehlung von ihnen erhalten, wenn diese Zeit gekommen ist!

4. Berufsverbände

OK, vielleicht haben Sie sich gerade all diesen Berufsverbänden angeschlossen, um Happy Hour, Vorspeisen und kostenlose Stifte zu genießen. Aber sie können tatsächlich großartige Möglichkeiten für die Verbindung und Unterhaltung mit Ihren Geschäftskollegen sein.

Treten Sie vom Vorspeisentisch zurück (nur für eine Minute!) Und nutzen Sie diese Meetings und Veranstaltungen als großartige Gelegenheit, um neue und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Immerhin war das die ursprüngliche Absicht.

Sammeln Sie Ihren Mut und stellen Sie sich neuen Menschen vor. Verteilen Sie Ihre Visitenkarte so, als würde sie aus der Mode kommen. Geben Sie sich das Ziel, sich fünf Personen vorzustellen, bevor Sie erneut an die Latte gehen. Denken Sie daran, Ihren Aufzugsabstand im Voraus zu üben, damit Sie bereit sind, eine beeindruckende professionelle Zusammenfassung zu erstellen, als wäre das keine große Sache.

Ich verspreche – die Hühnchen-Spieße und die Käseplatte werden immer noch da sein, wenn Sie fertig sind.

5. Deine Familie

Was unterscheidet die Familie von den anderen Dingen auf dieser Liste? Nein, es ist nicht die Tatsache, dass sie die einzigen sind, die dich in Windeln gesehen haben – obwohl ich sicher hoffe, dass das stimmt. Es ist so, dass sie bereit sind, so ziemlich alles zu tun, um Ihnen zu helfen.

Warum nicht diese familiäre Liebe zu Ihrem Vorteil nutzen? Wenn Tante Sue immer bereit ist, Ihnen festliche Pullover für das jährliche Familienurlaubsfoto zu häkeln, ist sie wahrscheinlich auch bereit, Sie ihrem Nachbarn vorzustellen, der in Ihrer Traumfirma arbeitet. Sicher, Ihr Cousin Bill hilft Ihnen beim Ölwechsel für Ihr Auto. Aber er wird wahrscheinlich auch zustimmen, mit jemandem, den er kennt, ein gutes Wort für Sie einzulegen.

Es kann leicht sein, sich Ihre Familienmitglieder nur als Ihre Familie vorzustellen und die Tatsache völlig zu vergessen, dass sie ein Berufsleben und eigene Verbindungen haben. Beginnen Sie also Gespräche über Ihre Karriere und Ihre Ambitionen, wenn Sie mit ihnen zusammen sind – insbesondere, wenn Sie aktiv auf Jobsuche sind. Sie sind die perfekten Leute, um eine E-Mail mit Ihren Informationen an ihre Netzwerke zu senden. Sie wissen nie, was der Enkel des Mah-Jong-Partners Ihrer Großmutter beruflich macht.

Natürlich möchten Sie immer vernünftig und gewissenhaft mit Ihren Anfragen umgehen. Familienmitglied oder nicht – sie strecken immer noch den Hals aus, um Ihnen zu helfen.

Ich verstehe – die Nutzung von Technologie zum Netzwerken ist einfach einfacher, schneller und viel weniger nervenaufreibend. Aber es ist wahrscheinlich auch weniger effektiv. Wenn Sie es ernst meinen, Ihr Netzwerk professioneller Verbindungen zu erweitern, müssen Sie rausgehen, sich die Hand geben und eine persönliche Beziehung aufbauen. Technologie ist großartig, aber manchmal kann man die alte Art, Dinge zu tun, einfach nicht übertreffen.

Foto von Händeschütteln mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.