5 perfekte Tage in Paris

5 perfekte Tage in Paris

Sie haben also ein langes Wochenende in Paris. Wie machst du alles, wovon du in der Stadt des Lichts geträumt hast, sowie all die zusätzlichen Must-Dos, von denen dir jeder erzählt?

Die kluge Antwort lautet: Sie nicht. Das kannst du nicht! Sie können jedoch fünf nahezu perfekte Tage in Paris gestalten, vorausgesetzt, Sie sind flexibel und fühlen sich nicht gezwungen, alles von der Liste zu streichen. Schließlich läuft die Schönheit von Paris ohne ein Ziel oder eine Sorge in der Welt herum und setzt sich in ein Café, um Leute zu beobachten, zu träumen und eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein zu genießen.

Hier ist meine Reiseroute, wie man die Stadt des Lichts mit Stil gestaltet.

Tag 1

Wenn Sie aus den USA kommen, werden Sie wahrscheinlich früh am Tag ankommen. Checken Sie in Ihr Hotel ein, machen Sie ein kurzes Nickerchen und essen Sie dann in der Nähe herzhaft zu Mittag (Ideen für Hotels und Restaurants für jedes Budget finden Sie unten). Vergessen Sie den Hop-On- und Hop-Off-Bus (zu touristisch) und verbringen Sie den ersten Tag damit, auf einem zu sausen Segway, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris zu sehen. Sie werden in drei Stunden viel mehr tun, als Sie möglicherweise zu Fuß tun könnten – und Segway fahren macht unglaublich viel Spaß!

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Stadt verschafft haben, fahren Sie mit der U-Bahn nach Notre Dame – dieses 850 Jahre alte Wunder ist wirklich eines der unglaublichsten der Welt. Nachdem Sie die Kirche besichtigt haben, gehen Sie nach hinten, um die Strebepfeiler zu sehen, und fahren Sie dann weiter zu einer der romantischsten Brücken der Welt, Pont de l’Archevêché. Diese Brücke verbindet die Ile de la Cité mit dem linken Ufer. Hier setzen Liebhaber Schlösser mit ihren Namen, um sich an ihre Zeit in Paris zu erinnern.

Jetzt den Kopf zu Shakespeare & Co., nur wenige Schritte von der Brücke, in der 5 th Arrondissement (Paris-sprechen für „Kreis“) und peruse die Stapel der Bücher. Beachten Sie die kleinen Betten im gesamten Geschäft und im Obergeschoss, in denen Schriftsteller nach Schließung des Geschäfts bleiben dürfen. Wenn Sie ein Buch in die Hand nehmen, müssen Sie es auf dem Weg nach draußen abstempeln lassen. Speisen Sie an diesem Abend in einer klassischen Brasserie wie Julien, einem historischen Jugendstilwunder, und probieren Sie unbedingt die mit Valrhona bedeckten Kränzchen.

Tag 2

Stehen Sie früh auf und probieren Sie Easy Passs „Skip the Line“ -Tour durch das Musée d’Orsay (wenn Sie sich für Impressionisten interessieren) oder das Pompidou (wenn Sie sich für Kunst interessieren, die moderner ist). Wenn Sie sich für das Orsay entscheiden, können Sie im Restaurant Musée d’Orsay  im Erdgeschoss in dem spektakulären, vergoldeten Raum mit Dutzenden von Kronleuchtern zu Mittag essen. Wenn Sie im Pompidou sind, probieren Sie Robert et Louise im Marais und bestellen Sie ein saftiges Steak, das über dem offenen Grill gekocht wird.

Am Nachmittag können Sie den Eiffelturm erreichen, ohne in der Schlange zu stehen. Buchen Sie auch mit Easy Pass im Voraus. Diese Touren füllen sich schnell, reservieren Sie also einen Platz, sobald Sie Termine in Ihrem Kalender haben. Nicht in der Schlange zu stehen ist eines der Dinge, die Sie an Ihrer Reise am meisten genießen werden!

Probieren Sie zum Abendessen eine der vielen ungezwungenen Weinbars der Stadt. Pariser Weinstuben sind etwas anders als Weinstuben auf der ganzen Welt: Während sie normalerweise nicht viele Weine im Glas anbieten, bieten viele Flaschen zu angemessenen Preisen sowie eine begrenzte Auswahl an ausgezeichnetem Essen. Les Papilles ist einer meiner Favoriten und serviert nur eine ausgewählte Prix Fixe-Mahlzeit pro Nacht. Dieser neue Trend, nur ein Menü anzubieten, ermöglicht es dem Küchenchef, sich an diesem Abend wirklich auf seine drei Gänge zu konzentrieren und Abfall zu reduzieren, sodass alle glücklich nach Hause gehen. (Die meisten Orte bieten Ersatz an, wenn Sie Allergien haben oder Vegetarier sind.)

Tag 3

Beginnen Sie Ihren Tag am wunderschönen Place des Vosges, dem schönsten und ältesten Platz in Paris. Spazieren Sie durch die bogenbedeckten Gehwege und genießen Sie ein gemütliches Mittagessen in Carette, einer schrecklich französischen Konditorei, die köstliche Sandwiches und Suppen sowie unglaubliches Gebäck anbietet. Oder probieren Sie Chez Janou, ein Restaurant im provenzalischen Stil gleich um die Ecke.

Machen Sie nach dem Mittagessen einen Rundgang durch das Marais. Auf dem Weg werden Sie in mehr als 60 Geschäfte und Haltestellen eingeführt und erhalten eine gründliche Tour durch eines der charmantesten Viertel von Paris. Wählen Sie aus, welche Haltestellen Sie am meisten interessieren. Machen Sie dann eine kurze Tour durch das Picasso-Museum (Wiedereröffnung im Sommer 2013), das Haus von Victor Hugo oder das Carnavalet (ein Museum, das dem historischen Erbe von Paris gewidmet ist), um ein bisschen Kultur zu erleben. Wenn Sie in einem oder zwei Cafés einen kleinen Espresso trinken, bleiben Sie am Laufen und haben etwas Zeit, um die Leute zu beobachten.

Probieren Sie zum Abendessen das Lieblingsrestaurant des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton in Paris, L’Ami Louis, das für sein Brathähnchen bekannt ist, oder probieren Sie die angesagte, neu eröffnete Auberge Flora für Tapas nach französischer Art.

Tag 4

Nehmen Sie sich nach drei Tagen Sightseeing etwas Zeit, um sich zu entspannen und die nordafrikanische Kultur im Hamam (einem Badehaus im türkischen Stil) an der Grande Mosquée de Paris zu genießen. (Überprüfen Sie den Zeitplan des Hammams, bevor Sie losfahren, um sicherzustellen, dass es Frauentag ist!) Mittagessen mit Tajine und Couscous im Restaurant direkt an der Mosquée – und vergessen Sie nicht, das köstliche mit Honig gefüllte marokkanische Gebäck zum Nachtisch mit Ihrem Minztee zu bestellen.

Machen Sie am Nachmittag erfrischt einen Spaziergang durch das Viertel Saint-Germain (6. Arrondissement), in dem Sie auf die Must-See- und Must-Stop-Läden aufmerksam gemacht werden. Wenn Sie mit Ihrer Mutter oder Ihren Freundinnen zusammen sind, buchen Sie im Voraus bei Eva Eriksson, einem maßgeschneiderten Parfüm-Erlebnis. Ihr eigenes französisches Couture-Parfüm ist vielleicht das ultimative Souvenir.

Speisen Sie an diesem Abend im Josephine (Chez Dumonet) im 6. Arrondissement, das von Alexander Lobrano, dem langjährigen Restaurantkritiker von Gourmet, zu einem der 10 besten Bistros in Paris gekürt wurde.

Tag 5

Verbringen Sie Ihren letzten Tag damit, das herrliche Viertel Montmartre zu entdecken. Gehen Sie früh den Hügel hinauf und trinken Sie Ihren Kaffee im Les Deux Moulins, dem Café, das durch den Film Amélie berühmt wurde. Wenn Sie bis 10 Uhr ankommen, wird es noch nicht zu touristisch sein. Genießen Sie anschließend einen gemütlichen Spaziergang durch die Gegend, der Sie durch die schönsten Straßen und Passagen führt. Nach einem Zwischenstopp in Sacré Coeur, der berühmten Kirche auf dem Hügel, können Sie hinuntersteigen und das aufstrebende 9. Arrondissement entdecken. Unterwegs gibt es zahlreiche Orte, an denen Sie zu Mittag essen können. Die Rose Bakery ist einer meiner Favoriten. Alternativ können Sie eine Tour mit Einheimischen buchen, die die Tour „La Vie en Rose“ anbietet, die von einem Montmartre-Einheimischen geleitet wird.

Verbringen Sie den Nachmittag im Louvre, wenn Sie müssen – es ist so groß und überwältigend, dass ich empfehle, ein kleines Gebiet zum Erkunden auszuwählen und sich nur zwei Stunden Zeit zu lassen. Danach fühlen Sie sich müde, es sei denn, Sie sind ein echter Museumsjunkie. Wenn Sie nur das Äußere des Louvre sehen möchten, das genauso beeindruckend ist wie das Innere (wenn nicht mehr), nehmen Sie meinen Saint-Germain mit zur Louvre-Tour. Es ist kurz und zeigt Ihnen, wie Sie den Louvre und seine Glaspyramide am besten zuerst sehen können. Oder Sie verbringen den Nachmittag damit, Souvenirs abzuholen.

Gönnen Sie sich ein festliches Essen in einem der mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants von Paris wie Le Meurice oder Hélène Darroze. Probieren Sie das zwanglosere Restaurant Bar le Passage von Alain Senderens, in dem Sie mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Küche zu einem etwas günstigeren Preis genießen können. Oder genießen Sie die Talente und den Bistrostil von Yannick Alléno (Le Meurices Küchenchef) und sparen Sie Hunderte in seinem köstlichen Terroir Parisien.

In diesem Sinne möchten Sie nicht nur Ihre Touren im Voraus organisieren, sondern auch Reservierungen in allen Restaurants vornehmen, die Sie zum Abendessen und für die meisten Mittagessen ausgewählt haben.

Am wichtigsten ist, sollten Sie Ihre Gedanken und Eindrücke aufschreiben von Ihrer ersten Reise nach Paris. Es wird ein wunderbares Andenken zusammen mit Ihren Souvenirs und Fotos sein.

Hotels und Restaurants in der Nähe

Splurge: La Maison Champs Elysées

Dieses Hotel wurde von Maison Martin Margiela, dem belgischen Modedesigner, entworfen. Fordern Sie unbedingt eines der Margiela-Zimmer an – sie sind teurer, aber es lohnt sich auf jeden Fall! Gönnen Sie sich Ihr erstes Mittagessen in Paris und speisen Sie im La Maison de la Truffe.

Boutique: La Belle Juliette

Dies ist ein stilvoller und dennoch gemütlicher Ort (mit Spa) in Saint-Germain. Nach dem Check-in Mittagessen in der La Cuisine de Bar, gleich die Straße runter.

Erschwinglich: Hôtel Verneuil

Das Hotel bietet Ihnen eine erschwinglichen Charme direkt an der Grenze des 6 – ten und 7 – ten Arrondissements. (Hinweis: Die Zimmer sind klein.) Probieren Sie zum Mittagessen das bescheidene Le Comptoir des Saints-Pères, ein Café, in dem Ernest Hemingway, James Joyce und F. Scott Fitzgerald zu Abend gegessen haben.

Mehr wollen? Im  Girls ‚Guide to Paris finden Sie  detaillierte Anleitungen zu allem, was mit Paris zu tun hat. Oder nehmen Sie am  GG2P Travel Club-  Programm teil, um  Rabatte und besondere Extras wie Upgrades und Rosen in Ihrem Zimmer zu erhalten! Für einen ermäßigten Preis senden Sie eine E-Mail an info (at)  girlsguidetoparis.com  mit dem Betreff „The Daily Muse“.

Lieben Sie Jet-Set? Arbeiten Sie für eines dieser Reiseunternehmen!

Fotos von Notre Dame  und  Sacre Coeur mit  freundlicher Genehmigung von Shutterstock. Foto von Shakespeare & Co. mit freundlicher Genehmigung von  Luciano Mortula / Shutterstock.com. Foto von Musee d’Orsay mit freundlicher Genehmigung von LWY. Foto des Place des Vosges mit freundlicher Genehmigung von  ultimathule / Shutterstock.com. Foto von Grand Mosquee de Paris mit freundlicher Genehmigung von Chris Yunker. Foto des Abendessens in Le Meurice mit freundlicher Genehmigung von Janine Cheung.