Wie man schnell auf gute Ideen kommt

5 schnelle Schritte, damit Ihre halbgebackene Idee viel intelligenter klingt

Haben Sie jemals bemerkt, dass Sie in einer Besprechung oder einem Team-Brainstorming oft von einem Geniestreich getroffen werden, nur um wie ein weitläufiger Verrückter zu klingen, wenn Sie tatsächlich versuchen, allen im Raum zu erklären, was Sie denken?

Praktisch alle Ideen beginnen halbherzig und vage, aber wenn Sie lernen, wie Sie das Durcheinander schnell sortieren können, um festzustellen, ob das, was Sie denken, gut ist, werden Sie sich sofort weitaus wertvoller. (Und Sie verlassen das Gespräch mit dem Gefühl, die richtigen Wörter in der richtigen Reihenfolge gesagt zu haben.)

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Lesen Sie diese fünf Schritte durch, damit jede Idee konkreter klingt – schnell.

Schritt 1: Entscheiden Sie, ob Ihre Idee relevant ist

Bevor Sie sich weiter mit der Ausarbeitung Ihrer Gedanken befassen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie diese sehr einfache Frage: Ist dies für das jeweilige Gespräch relevant?

Zum Beispiel könnten Sie eine brillante Lösung haben, um das Budget zu kürzen, aber wenn Sie sich in einer Besprechung über die Social-Media-Strategie eines Kunden befinden, wird das, was Sie sagen, überhaupt nicht zum Thema gehören. Seien Sie ehrlich zu sich selbst, wie relevant etwas für Ihre aktuelle Situation ist. Wenn Sie keinen Grund finden, etwas zu sagen, aber Ihre Idee für erstaunlich halten, schreiben Sie sie auf und kommen Sie später darauf zurück.

Schritt 2: Fassen Sie Ihre Idee in einem Satz zusammen

Haben Sie jemals bemerkt, dass es schwierig ist, herauszufinden, was Ihr eigentlicher Punkt ist, wenn eine Reihe zufälliger Gedanken in Ihren Kopf kommt? Bevor Sie Ihre Hand heben oder sprechen, prüfen Sie schnell, ob Sie sie in einem Satz ausdrücken können. Wenn Sie bereits mental über das stolpern, was Sie sagen werden, wird es wahrscheinlich nicht viel besser, wenn Sie anfangen zu reden.

Ein einfacher Weg, dies zu tun? Fassen Sie das grundlegende Problem zusammen, das Sie in Ihrem Kopf ansprechen, und schreiben Sie Ihre Lösung in 10 Worten auf. Sie wären überrascht, wie viel Klarheit Sie erhalten, wenn Sie die Dinge kurz halten.

Schritt 3: Berücksichtigen Sie alle unterstützenden Beweise oder Informationen

Wenn Sie glauben, dass Ihr Chef, Ihre Mitarbeiter oder Kunden von Ihren ersten Ideen fasziniert sein werden, versuchen Sie, weitere Beweise oder Beispiele zu finden, um Aussagen zu untermauern. Alles kann dazu beitragen, Ihre Argumentation zu stärken. Überlegen Sie sich also, was Ihre unterstützenden Beweise sind, bevor Sie sie herausplatzen lassen.

Bevor ich zum Beispiel einem Blog, für das ich arbeite, eine neue Vertikale zuwarf, fand ich schnell Beispiele für andere Veröffentlichungen, die ähnliche Dinge taten. Obwohl meine Nachforschungen nicht vollständig ausgearbeitet waren, reichte es aus, um die Aufmerksamkeit meines Chefs auf sich zu ziehen – und sie bat um einen vollständigen Vorschlag.

Schritt 4: Fragen Sie „Na und?“

Eines der wichtigsten Prinzipien beim Schreiben ist das große „Na und?“. und es gilt definitiv auch für die Förderung von Ideen.

Fragen Sie sich: „Na und?“ wenn es um deine Idee geht. Warum sollte sich jemand darum kümmern? Welches spezifische Ziel trägt dazu bei, Ihr Unternehmen zu bewegen? Oder wie hilft es Ihrem Team, das aktuelle Problem zu lösen? Es ist viel einfacher, sich einen Winkel für Ihre Tonhöhe vorzustellen, wenn Sie Ihr Publikum vollständig verstehen.

Schritt 5: Entscheiden Sie, wann Sie Ihre Idee einbringen möchten

Möglicherweise befinden Sie sich in einem schnelllebigen Meeting, in dem Sie keine Zeit haben , Ihre Gedanken zu sammeln und zu verschütten, bevor die gesamte Gruppe sich etwas anderem widmet. Oder vielleicht haben Sie eine großartige Lösung für ein potenzielles Projekt, das Sie übernehmen können, aber es hat nichts mit Ihrem aktuellen Team-Brainstorming zu tun. Während Ihre Gedanken für Ihre Arbeit nicht absolut irrelevant sein sollten, kommen viele bahnbrechende Epiphanien in den schlimmsten Zeiten und werden aus diesem Grund nicht vollständig berücksichtigt. Haben Sie keine Angst davor, den Leuten erst später zu erzählen, was Sie denken. Sie erhalten immer noch Punkte dafür, dass Sie brillant sind.

Ebenso haben Sie keine Angst, sich zu äußern, wenn Ihr Zeitfenster gerade richtig ist. Und da Sie die oben genannten vier Schritte befolgt haben, vermeiden Sie die Verwendung eines Qualifikationsmerkmals wie „Das ist wirklich halbherzig, aber…“. Gehen Sie einfach direkt hinein, sehen Sie, welches Feedback Sie erhalten, und fahren Sie fort. Denken Sie daran: Niemand wird Ihre Idee so überkritisch sehen wie Sie. Selbst wenn sie schief geht, werden sich die Leute wahrscheinlich nicht bald daran erinnern.

Denken Sie daran, dass jede Idee ein wenig halbherzig beginnt, wenn Sie zum ersten Mal daran denken. Der Trick besteht darin, zu lernen, wie Sie Ihre Hauptnachrichten schnell entschlüsseln können, wer Ihr Publikum ist und warum Sie es sagen. Sobald Sie dies tun, werden Sie überrascht sein, wie schnell Sie ohne großen Aufwand als die am besten zusammengestellten im Raum erscheinen können.