Warum Sie nach einem Interview Radio-Stille bekommen

5 wahre Gründe, warum Sie nach einem abschließenden Interview Radio-Stille bekommen

Wenn es um den Interviewprozess geht, gibt es so ziemlich drei Realitäten:

  1. Sie erhalten ein Angebot.
  2. Sie bekommen kein Angebot.
  3. Sie verbringen wahnsinnig viel Zeit damit, darauf zu warten, ob Sie ein Angebot erhalten.

Leider ist das letzte Szenario für viele Menschen die am häufigsten auftretende Realität – und die Ursache für viel Stress und Angst.

Obwohl die meisten Unternehmen sagen, dass die Zeitspanne für das Angebot von Interviews zwischen zwei und vier Wochen liegt, kann der durchschnittliche Bewerber Ihnen sagen, dass es fast immer viel länger dauert.

Nachdem Sie wochenlang versucht haben, nur Ihren Fuß in die Tür zu bekommen, kann dies verwirrend und frustrierend sein. Es ist besonders stressig, wenn Sie sich ziemlich sicher sind, dass Sie das Interview geschafft haben.

Warum melden sich die Leute selbst dann selten bei Ihnen, wenn sie ein Date erhalten, wenn sie sagen, dass sie es tun werden? Gibt es einen Geheimcode, der besagt, dass es eine bewährte Methode ist, Sie in der Schwebe zu halten? Oder gibt es vielleicht unkontrollierbare Umstände, die sie daran hindern, Ihnen zumindest ein Update zu geben?

Als HR-Insider möchte ich für einen Moment den Vorhang zurückziehen und Ihnen genau mitteilen, was sich hinter den Kulissen abspielt, nachdem Sie diese letzte Interviewrunde abgeschlossen haben.

1. Sie interviewen andere Kandidaten

Es ist nicht leicht darüber nachzudenken, aber Sie sind nicht die einzige Person, die für die Position interviewt. Für jede ausgeschriebene Stelle gibt es durchschnittlich 200 bis 250 Bewerber. Mit ungefähr vier bis sechs eingeladenen Kandidaten, die jeweils zwei bis drei Runden durchlaufen, kann der Prozess lange dauern. Personalvermittler treffen sich in der Regel mit allen möglichen Anpassungen, bevor sie eine endgültige Entscheidung mitteilen. Wenn Sie eine der ersten Personen sind, die hinzugezogen werden, müssen Sie warten, bis alle Interviews abgeschlossen sind, bevor jemand a) eine Entscheidung treffen und b) Sie über diese Entscheidung informieren kann.

2. Sie sammeln Feedback von jedem Interviewer

Ein entscheidender Faktor für eine endgültige Entscheidung ist das Einholen von Feedback zu jedem Kandidaten, der den Prozess durchlaufen hat. Selbst wenn die erste Person, mit der Sie gesprochen haben, Ihnen die Stelle direkt vor Ort angeboten hat, müssen in der Regel auch die anderen Interviewer abwägen.

Je nach Unternehmen kann der Prozess so einfach sein, dass jede Person eine E-Mail mit einer kurzen Zusammenfassung des Gesprächs zusammen mit einer Einstellungsempfehlung sendet, oder er kann so kompliziert sein wie das Ausfüllen eines Fragebogens, in dem die beteiligten Parteien aufgefordert werden, jeden Kandidaten zu messen spezifische Kompetenzen, vergeben eine Bewertung und liefern unterstützende Kommentare oder Dokumentationen. Selbst wenn der Erfassungsprozess am einfacheren Ende des Spektrums liegt, gibt es immer noch ein gewisses Maß an Koordination und Konsolidierung, und das braucht Zeit.

In einer idealen Welt, in der niemand krank wird, einen Familiennotfall hat oder in den Urlaub fährt, kann das Sammeln von Feedback leicht einige Wochen dauern. Wenn Sie also eine dieser Variablen hinzufügen, kann die Verzögerungszeit erheblich länger werden.

3. Sie beschäftigen sich mit Feuerwehrübungen

Der Personalchef ist nicht nur ein wichtiger Akteur im Interviewprozess, sondern hat wahrscheinlich auch einen Tagesjob, bei dem er den Überblick behalten muss. Obwohl die Entscheidung über den Status Ihrer Kandidatur ein wichtiger Punkt auf seiner To-Do-Liste ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich der Prozess erheblich verzögert, wenn ein dringendes dringendes Problem oder eine dringende Anfrage behandelt werden muss.

4. Sie haben wirklich noch keine Entscheidung getroffen

Manchmal, wenn Ihnen mitgeteilt wird, dass noch keine endgültige Entscheidung getroffen wurde, müssen Sie diese Informationen zum Nennwert bewerten. Das Rekrutieren, Einstellen und Einbinden eines neuen Mitarbeiters ist sowohl zeit- als auch kostenintensiv. Daher liegt es im Interesse des Unternehmens, sich vor der Verlängerung von Angeboten zu 100% sicher zu sein. Das Letzte, was jemand möchte, ist, jemanden einzustellen, der einige Monate später nicht mehr kündigt, oder, schlimmer noch, der entlassen werden muss, wenn die Dinge nicht klappen.

5. Sie bieten Ihnen nicht den Job an

Manchmal, und das ist bedauerlich, ist die Funkstille das Ergebnis eines Unternehmens, das Sie nicht darüber informiert, dass Sie nicht ausgewählt wurden. Dies ist zwar unfair – insbesondere, wenn Sie mehrere Runden durchlaufen haben , aber es passiert tatsächlich ziemlich viel. Wenn dies der Fall ist, nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, was Sie gut gemacht haben – haben Sie ein Killer-Anschreiben geschrieben, einen überzeugenden Aufzugs-Pitch geliefert, sie während Ihrer ersten oder zweiten Interviewrunde beeindruckt – und stellen Sie sicher, dass Sie mehr davon tun, als Sie Setzen Sie Ihre Suche fort.

Ich weiß, es kann sich so anfühlen, als ob die Zeit stehen bleibt, während Sie darauf warten, etwas über einen Job herauszufinden, den Sie wirklich wollen, aber anstatt sich alle 30 Sekunden durch Klicken auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ in Ihrer E-Mail verrückt zu machen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die vielen Teile zu betrachten des Prozesses – diejenigen, die völlig außerhalb Ihrer Kontrolle liegen , die die Verzögerung verursachen könnten.

Ein guter Ratschlag lautet: Beenden Sie Ihre Jobsuche erst, wenn Sie offiziell ein Angebot erhalten haben. Wenn Sie zwei Wochen, nachdem Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie eine Nachsorge erhalten, keine Antwort vom Personalchef erhalten, können Sie im Allgemeinen davon ausgehen, dass sich das Unternehmen für einen anderen Kandidaten entschieden hat.

Es ist OK, um zu Follow-up zu versuchen, eine direkte Bestätigung zu bekommen, dass kein Angebot, werden gemacht werden, aber nicht wohnen auf it-oder lästige Wartezeit. Sobald Sie stillschweigend anerkennen, dass es offensichtlich ihr Verlust ist, ist es Zeit, Ihre Verluste zu reduzieren und weiterzumachen.