5 Kommunikationsfehler, die Sie machen

5 Gründe, warum Menschen Sie immer falsch verstehen (dass Sie heute mit der Reparatur beginnen können!)

Die meisten von uns haben zu dem einen oder anderen Zeitpunkt einen Moment, einen Tag oder sogar einen längeren Zeitraum erlebt, in dem wir das Gefühl hatten, bei der Kommunikation absolut schrecklich zu sein. Vielleicht hat jemand Ihre Absichten nicht verstanden. Oder die Gespräche verliefen nicht so, wie Sie es wollten. Oder die von Ihnen angeforderten Ergebnisse sind nicht wie erwartet eingegangen.

Sie können versuchen, mit dem Finger auf etwas anderes zu zeigen, aber wenn Sie ein konsistentes Muster von Kommunikationsfehlern mit verschiedenen Personen festgestellt haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie dies tun. (Und selbst wenn Sie sich ziemlich gut ausdrücken können, könnten Sie es immer ertragen, ein bisschen besser zu sein.)

Hier sind fünf häufige Fehler und alle Möglichkeiten, wie Sie sie heute beheben können:

1. Sie achten nicht darauf

Sie wissen, was Sie vermitteln möchten – und um ehrlich zu sein, das ist die einzige Hälfte des Gesprächs, auf das Sie sich wirklich konzentrieren. Infolgedessen hören Sie nur halb, was die Menschen um Sie herum sagen, und Sie beteiligen sich nicht effektiv an den Gesprächen.

Die Lösung

Es ist entscheidend, anderen Menschen Aufmerksamkeit zu schenken und wirklich zuzuhören, was sie zu sagen haben, um ein gegenseitiges Verständnis und einen Gesprächsfluss zu erreichen. Jetzt gibt es viele Ratschläge, wie Sie engagiert aussehen können, z. B. häufigen Augenkontakt herstellen oder zustimmend mit dem Kopf nicken. Mein Lieblingstipp ist jedoch, sich weniger Gedanken darüber zu machen, dass Sie interessiert zu sein scheinen, und sich tatsächlich einzuschalten. Wie Celeste Headlee kürzlich in einem TED-Vortrag sagte : „Es gibt keinen Grund zu lernen, wie man zeigt, dass man aufpasst, wenn man tatsächlich aufpasst. ”

Minimieren Sie also Ablenkungen und legen Sie Ihr Telefon weg. Testen Sie sich selbst, indem Sie versuchen, den Punkt der anderen Person mit einem Satz wie „Wenn ich verstehe, was Sie sagen…“ zu wiederholen.

2. Sie kommen nicht auf den Punkt

Entweder dröhnen Sie immer wieder über etwas Irrelevantes oder Sie teilen auf andere Weise Details, die nicht notwendig sind. Infolgedessen ist Ihre Bedeutung verzerrt und die andere Person verliert das Interesse.

Die Lösung

Versuchen Sie, so kurz und präzise wie möglich zu kommunizieren. Dies ist aus mehreren Gründen wirksam. Erstens zwingt es Sie zu verstehen, was Sie wirklich zu vermitteln versuchen: Wenn Sie sich keinen Raum erlauben, um vom Thema abzuweichen oder sich vom Thema abzuwenden, bleiben Sie bei den wichtigsten Informationen. Zweitens wird die Möglichkeit von Missverständnissen verringert. Wenn Sie nur zwei Sätze schreiben, ist es viel schwieriger, Ihre Bedeutung zu verlieren, als wenn Sie sechs Absätze geschrieben haben. Drittens zeigt es Respekt für die Zeit der anderen Person. Schließlich fördert es die Gegenseitigkeit. Indem Sie prägnanter sind, ermutigen Sie andere in Ihrer Organisation oder Gruppe, ähnlich präzise zu sein. Egal, ob Sie eine E-Mail schreiben oder sich auf eine Rede vorbereiten, fragen Sie sich, ob Sie zusätzliche Flusen schneiden können.

Verwandte : 5 Tipps zum Schreiben kürzerer E-Mails, die nicht unhöflich oder abrupt wirken

3. Sie fördern keine wechselseitige Kommunikation

Wenn Sie ein Chef sind, der nur Befehle erteilt, oder ein Mitarbeiter, der niemals Fragen stellt, schließen Sie die Tür für einen aussagekräftigen Dialog. Die meisten Arbeiten erfordern eine Art Austausch, und Sie möchten nicht als unnahbar angesehen werden.

Die Lösung

Ich schlage nicht vor, dass Sie auf jede einzelne E-Mail antworten oder dass Sie für jede von Ihnen zugewiesene Aufgabe zwei Fragen stellen müssen. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, dass sich die Menschen willkommen fühlen, Fragen zu stellen oder weitere Informationen bereitzustellen. Hinweis: Eine Möglichkeit, dieses Verhalten zu fördern, besteht darin, es zu modellieren. Wenn Sie den ersten Schritt machen, fühlen sich andere Menschen wohler, wenn sie dasselbe tun.

4. Sie verwenden nicht die richtige Plattform

Es gibt Dutzende verschiedener Medien, um eine Botschaft zu vermitteln, und die meisten von uns verwenden sie alle täglich, egal ob im Gespräch mit unseren Freunden, Angehörigen, Mitarbeitern oder Bekannten. Und die meisten Leute haben eine Präferenz („Ich bekomme kein Twitter!“ „Ich rufe nicht an, ich schreibe nur.“ „Ich überprüfe nie meine persönlichen E-Mails.“)

Die Lösung

Anstatt Ihren persönlichen Favoriten auszuwählen, sollten Sie sich immer bemühen, das Medium auszuwählen, das für die Situation am besten geeignet ist. Beispielsweise müssen Sie möglicherweise keine persönliche Besprechung einberufen, um Ihre Mitarbeiter über eine neue Richtlinienänderung zu informieren, wenn eine E-Mail ausreichen würde. Sie können Instant Messaging für Ihre Kollegen spät in der Nacht überspringen, wenn Sie bis zu den Geschäftszeiten keine Antwort benötigen. Bevor Sie E-Mails, Telefonanrufe, persönliche Besprechungen, Sofortnachrichten, Tweets oder Texte auswählen, sollten Sie prüfen, ob Ihre Kommunikationsmethode die Reaktion der anderen Person beeinflusst.

5. Sie bitten nicht um Feedback

Niemand ist vollkommen. Möglicherweise befolgen Sie alle „Best Practice“ -Ratschläge, die Sie im Internet finden, aber es gibt immer kleine persönliche Bereiche, in denen Verbesserungen möglich sind.

Die Lösung

Geben Sie sich alle Mühe, um Ihre Kollegen und Vorgesetzten um Feedback zu bitten (dies kann so formell oder informell sein, wie Sie möchten). Sie können beispielsweise während einer jährlichen Leistungsüberprüfung nach Hinweisen fragen oder Ihre Kunden beiläufig in ein Gespräch einbeziehen und sie fragen, ob Sie etwas tun können, um die Partnerschaft zu stärken oder die Parameter klarer zu gestalten, oder Sie können sogar Ihre Kollegen fragen direkt, wie sie es vorziehen, Informationen zu erhalten. Sie werden nie perfekt sein, aber jeder Schritt, den Sie unternehmen, um besser zu werden, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Wenn Sie mit der Anwendung dieser Strategien beginnen, lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie keine sofortige Trendwende sehen. Wie jede andere Fähigkeit erfordert auch die Kommunikation Übung, um Verbesserungen zu sehen. und selbst wenn Sie sich verbessern, werden die Änderungen zunächst klein und subtil sein. Nach konsequenten, gemessenen Bemühungen werden Sie bessere erste Eindrücke hinterlassen und das Gefühl haben, Ihren Standpunkt klar zu machen. Nicht nur das, sondern auch die um Sie herum werden es bemerken, und das wird all Ihre harte Arbeit wert sein.