5 Gründe, warum Sie Marketingfähigkeiten benötigen

5 Gründe, warum Sie Marketingfähigkeiten benötigen (auch wenn Sie kein Vermarkter sind)

Ich hasse Facebook-Prahler so sehr wie jeder andere, aber ich muss zugeben, dass die Welt viel mehr wie ein Marktplatz aussieht als früher. Ein gewisses Maß an Branding und Kuration fließt in unsere Online-Personas ein, die andere über unsere Meinungen, Ideen, Karrieren und wie wir die Welt sehen informieren. Angesichts dieser Realität sind wir alle inoffiziell Vermarkter.

Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum es keine schlechte Sache ist, ein paar Marketingfähigkeiten in Ihrem professionellen Toolkit zu haben. In der Tat wird es immer wichtiger zu lernen, wie man wie ein Vermarkter denkt und handelt, unabhängig von Ihrer Persönlichkeit oder Ihrem Karriereweg. Hier ist der Grund.

1. Sie werden lernen zuzuhören

Vermarkter hören ständig zu und suchen nach Möglichkeiten, um Chancen zu maximieren, Beziehungen zu nutzen und sich mit Menschen zu verbinden. Und während jeder ein guter Zuhörer sein kann, erfordert dies als Vermarkter eine Menge Analyse – es ist ein aktiver Prozess, kein passiver. Wenn Sie in Kundenanalyse, Fokusgruppen und Zielgruppenausrichtung geschult sind, lernen Sie, wie Sie wirklich zuhören, was Ihre Stakeholder wollen – und das ist eine gute Sache, egal was Sie tun.

2. Sie treffen bessere Entscheidungen

Dank technischer Entwicklungen wie Google Analytics verfügen Marketingfachleute über beispiellose Einblicke in das Publikum. Aber das ist nicht wirklich wichtig – ein großer Teil des Marketings besteht darin, diese Daten zu interpretieren, um die richtigen Zielgruppensegmente zu verstehen und anzusprechen.

Unabhängig davon, ob Sie ein Kundendienst-Guru oder ein Künstler sind: Wenn Sie wissen, wie Sie Daten über Ihre Stakeholder finden und interpretieren, können Sie Ihr Unternehmen besser verstehen und das Beste daraus machen. Ganz zu schweigen davon, dass Sie es sich auch zur Gewohnheit machen, viel Fremdgeräusch zu beseitigen und die wichtigsten Zahlen und Erkenntnisse zu vertiefen.

3. Sie erhalten Takt

Da es beim Marketing darum geht, herauszufinden, wie man verschiedene Zielgruppen erreicht und mit ihnen kommuniziert, haben gute Vermarkter ständig mit verschiedenen Arten von Menschen zu tun. Die besten Vermarkter lernen, wie sie Einblicke in verschiedene Persönlichkeitstypen gewinnen und unterschiedliche Ansätze für den Umgang mit ihnen verfolgen können, je nachdem, was sie zum Ticken bringt. Mit anderen Worten, sie lernen, taktvoll zu sein.

Jeder Job erfordert eine gewisse Formänderung. Denken Sie: Während einige Manager gerne per E-Mail kommunizieren, möchten andere lieber über Ad-hoc-Meetings während der Woche informell aktualisiert werden. Während einige Mitarbeiter klare Parameter für ihre wöchentlichen Aufgaben haben möchten, arbeiten andere lieber autonom. Wenn Sie wissen, wie man Menschen liest und diese Bedürfnisse und Wünsche versteht, können Sie effektiv mit Managern, Teammitgliedern und direkten Mitarbeitern kommunizieren.

4. Sie werden kratzig

Die heutigen Vermarkter haben ein begrenztes Budget. Insbesondere für ein durchschnittliches Startup oder kleines Unternehmen, das nicht über das Budget für Werbung verfügt, bleibt keine andere Wahl, als das Wachstum zu hacken – um die maximale Anzahl von Personen mit der minimalen Menge an Ressourcen zu erreichen. Von der Implementierung bewährter Twitter-Hacks bis hin zur Co-Promotion mit einem gut ausgerichteten Publikum entwickeln Marketer gezielte digitale Strategien, die ihnen dabei helfen, dies auf wirklich kratzige und vorausschauende Weise zu tun.

Ehrlich gesagt hilft es Ihnen, diese Denkweise zu entwickeln, egal in welcher Branche Sie tätig sind – eine rücksichtslose Priorisierung von Ressourcen ist ein Muss für kleine und große Unternehmen. Wenn Sie kreativ sind, wen Sie ansprechen, wie Sie sie erreichen und wie Sie mit weniger mehr erreichen, können Sie sich letztendlich in eine Effizienzmaschine verwandeln.

5. Sie werden sich mehr bewusst

Vermarkter müssen wissen, was in ihrer Branche vor sich geht. Das heißt, sie lesen, gehen auf Partys, versuchen herauszufinden, was in der Popkultur vor sich geht, und achten im Allgemeinen auf den Zeitgeist.

Egal in welcher Branche Sie tätig sind, das Erlernen des Eincheckens in Ihre Umgebung kann Ihnen nur helfen. Während es verlockend ist, sich in den Details Ihrer spezifischen Position zu verlieren, hilft Ihnen das Training, sich auf das Gesamtbild zu konzentrieren, letztendlich dabei, in dieser Rolle besser abzuschneiden. Ganz zu schweigen davon, dass Sie sich wahrscheinlich für eine Menge interessieren werden, die um Sie herum vor sich geht, was Sie zu einer interessanteren Person macht.

Einstieg

Die guten Nachrichten? Sie müssen keine MBA-Kurse belegen, um Ihren inneren Vermarkter zu kanalisieren. Hier sind meine drei wichtigsten Optionen für den nächsten Schritt bei der Formalisierung Ihrer Marketing-Chops.

1. Wachstumshacker : Alles, was Sie tun müssen, ist sich anzumelden, um an dieser kostenlosen Online-Community teilzunehmen, in der „agile, wachstumsbesessene Vermarkter und Entwickler Kontakte knüpfen, teilen und sich inspirieren lassen“.

2. Meetups : Egal, ob Sie sich für Social Media oder Online-Marketing interessieren, finden Sie die nächste Meetup-Gruppe für digitales Marketing in Ihrer Nähe, um Fähigkeiten zu erlernen, sich auszutauschen und andere in diesem Bereich zu treffen.

3. Digital Marketing-Kurs bei der Generalversammlung : Dieser neue 10-wöchige Kurs vermittelt Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund die Kernkompetenzen der Mehrkanaloptimierung, der Zielgruppenentwicklung und der Erstellung wirkungsvoller Inhalte. (Ich bin voreingenommen, weil ich für GA arbeite, aber ich bin ein großer Fan des Kurses für digitales Marketing!)