5 Vorteile, um Feedback zu fragen, nachdem er von einem Job abgelehnt wurde

5 Gründe, warum Sie Ihren Stolz schlucken und um Feedback bitten sollten, nachdem Sie abgelehnt wurden

Sie haben alle Qualifikationen für den Job erfüllt (und noch einige mehr!). Sie waren zuversichtlich, dass Sie völlig genagelt haben: „Was ist Ihre größte Schwäche?“ Und der Interviewer rutschte sogar aus und sagte: „Bis bald!“ als du gingst.

Dann kommt es an. Diese gefürchtete E-Mail zur Ablehnung von Serienbriefen. Ihre Hoffnungen und Träume werden durch eine schnelle und allgemeine Nachricht mit zwei Sätzen zunichte gemacht. Also, was zum Teufel machst du jetzt?

Während Ihre erste Neigung darin besteht, Ihre Mittelfinger auf Ihren Computermonitor zu werfen oder Ihre Sorgen in einem halben Liter zu ertränken (ok, zwei Pints) Häagen-Dazs, ist dies eine große Chance, einige wertvolle Einblicke, wie Sie verbessern können zu gewinnen Ihre Interviewfähigkeiten und Ihre allgemeine Jobsuche.

Es würde ungefähr so ​​aussehen:

Hallo [Name des Interviewers],

Danke für das Update. Ich habe es genossen, Sie und die anderen Mitglieder Ihres Teams zu treffen, und ich habe die Gelegenheit sehr geschätzt, mehr über [Firmenname] zu erfahren.

Wenn möglich, würde ich gerne Feedback zu meinen Interviewfähigkeiten und allgemeinen Qualifikationen erhalten. Ich bin immer auf der Suche nach Möglichkeiten, mich zu verbessern, und ich würde Ihre Erkenntnisse sehr schätzen, wenn ich meine Jobsuche fortsetze.

Nochmals vielen Dank für Ihre Zeit, [Name des Interviewers].

Beste Wünsche,
[Ihr Name]

Sie sind nicht davon überzeugt, dass Sie Ihren Stolz aufsaugen und um Feedback bitten sollten? Hier sind fünf Vorteile des Versendens dieser E-Mail, die Ihre Meinung ändern könnten.

1. Sie erhalten zusätzliche Einblicke in die Verbesserung Ihrer Jobsuche

Beginnen wir mit dem offensichtlichsten Vorteil. Wenn Sie um Feedback von Personen bitten, die Sie nicht einstellen wollten, erhalten Sie einige großartige Informationen zu den spezifischen Dingen, die Sie für Ihr nächstes Interview verbessern und verbessern können.

Vielleicht waren Sie ein super qualifizierter Kandidat, aber Ihr ständiges Zappeln hat den Interviewer verrückt gemacht. Vielleicht gibt es eine bestimmte Fähigkeit, von der der Interviewer dachte, Sie könnten sie erweitern. Oder vielleicht hat er oder sie einfach nicht gedacht, dass Sie zu einer großartigen Kultur passen.

Was auch immer zu Ihrer Ablehnungs-E-Mail geführt hat, sollten Sie wissen wollen. Auf diese Weise sind Sie mit dem Wissen ausgestattet, das Sie benötigen, um Ihr nächstes Interview aus dem Park zu werfen.

2. Sie könnten etwas Neues über sich selbst lernen

Ich erinnere mich besonders an eine Zeit, als ich um Feedback gebeten habe, nachdem ich keine Stelle bekommen hatte, auf die ich mich gefreut hatte. Die Interviewerin war überraschend hilfreich und gründlich in ihrer Antwort. So sehr, dass sie mir sagte, ich hätte die unangenehme Angewohnheit, die Sätze anderer Leute zu vervollständigen.

Ich war schockiert. Ich hatte mich immer als kompetenten und gewissenhaften Kommunikator gesehen. Also beschloss ich, mir dieser Tendenz etwas bewusster zu werden. Sicher genug, ich habe das viel getan. Meine Absichten waren gut – ich versuchte, Übereinstimmung und Interesse an dem zu zeigen, was die andere Person sagte. Aber ich bin mir sicher, dass es für meine Gesprächspartner nur ärgerlich und störend war.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass das Bitten um Rat und Meinungen nach einer Ablehnung eines Jobs möglicherweise auf etwas hinweist, von dem Sie nicht einmal wussten. Im Gegensatz zu Ihren Freunden, Mentoren oder sogar lieben alten Eltern hat der Interviewer wirklich nichts zu verlieren, wenn er Ihnen gegenüber brutal ehrlich ist. Hier erhalten Sie wahrscheinlich einige Ihrer wertvollsten Rückmeldungen.

3. Sie werden beweisen, dass Sie bereit sind zu lernen und zu wachsen – auch wenn es unangenehm ist

Wie viele Stellenbeschreibungen haben Sie gelesen, in denen es heißt: „Muss bereit sein, konstruktive Kritik zu akzeptieren und daraus zu lernen?“ Ein Haufen, richtig?

Nun, obwohl Sie die Position nicht wirklich bekommen haben, ist jetzt Ihre Chance, Ihr Geld dort einzusetzen, wo Ihr Mund ist. Jeder kann sagen, dass er oder sie gut mit konstruktiver Kritik umgeht. Wenn Sie sich jedoch proaktiv um Feedback bemühen, beweisen Sie, dass Sie immer nach Wegen suchen, wie Sie sich entwickeln, lernen und wachsen können. Und das ist eine todsichere Art, jeden Interviewer zu beeindrucken. In diesem Sinne:

4. Sie öffnen die Tür für zukünftige Gelegenheiten

Obwohl es sich zu dieser Zeit so anfühlt, ist der Job, den Sie verloren haben, nicht der einzige Job, der jemals existieren wird.

Stellen wir uns also vor, dass dieses Unternehmen, mit dem Sie ein Interview geführt haben, irgendwann eine andere verwandte Position hat. Wer wird Ihnen Ihrer Meinung nach in den Sinn kommen, wenn die Kandidaten des Rekrutierungsteams ein Brainstorming durchführen, um ein Interview zu führen? Wird es die Person sein, die sich nicht einmal um eine kurze E-Mail mit dem Titel „Danke für die Gelegenheit“ gekümmert hat, nachdem sie abgelehnt wurde? Wahrscheinlich nicht.

Höchstwahrscheinlich wird sich die Person, die sich mit einem freundlichen „Dankeschön“ und einer Bitte um Feedback gemeldet hat, schnell ganz oben auf der Interviewliste für diese neue Position befinden.

Nur weil eine Tür gerade geschlossen ist, heißt das nicht, dass sie für immer geschlossen bleibt. Stellen Sie sich also auf zukünftige Gelegenheiten ein, indem Sie diesen Interviewer auch nach Ihrer Ablehnung weiterhin beeindrucken. Sie wissen nie, was daraus werden könnte!

5. Sie können weiter wissen, dass Sie alles gegeben haben

Es gibt einige Unternehmen, die eine strikte Richtlinie ohne Feedback haben, um sie vor potenziellen Rechtsstreitigkeiten zu schützen. Sie werden also vielleicht nie etwas zurück hören, wenn Sie nach einem Einblick fragen, warum Sie den Job nicht bekommen haben.

Es lohnt sich jedoch auf jeden Fall zu fragen. Selbst wenn Sie nie eine Antwort erhalten, können Sie mit dem Wissen weitermachen, dass Sie von Anfang bis Ende Ihren besten Fuß nach vorne bringen.

Abgelehnt zu werden macht nie Spaß. Und danach nach Input und Rat zu fragen, kann zweifellos etwas umständlich sein. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass dies die perfekte Gelegenheit ist, nützliche Einblicke in Möglichkeiten zu gewinnen, wie Sie sich selbst verbessern können – und in Ihre Arbeitssuche!

Schlucken Sie also Ihren Stolz und klicken Sie auf „Antworten“ in dieser gefürchteten Ablehnungs-E-Mail. Sie können sich später diesem Häagen-Dazs hingeben.

Foto der Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock eine SMS sendet.