Wie man sich im Rampenlicht natürlicher fühlt, unterstützt von der Wissenschaft

5 Tipps mit wissenschaftlicher Unterstützung, mit denen Sie sich im Rampenlicht natürlicher fühlen können

Einige Menschen sehnen sich nach Aufmerksamkeit, während andere – etwa 75% der Bevölkerung – mehr Angst vor öffentlichen Reden als vor dem Tod haben. Also, wenn Sie im zweiten Lager sind, machen Sie sich keine Sorgen – es gibt eine ganze Reihe von Ihnen, die ein bisschen Ermutigung gebrauchen könnten.

Weil dies so häufig vorkommt, gibt es viele Untersuchungen darüber, warum Menschen Angst haben, vor Publikum aufzutreten – abgesehen von den verschiedenen Gründen, die ich mir selbst vorstellen kann.

Und da Sie der Wissenschaft wahrscheinlich mehr vertrauen als Ihrer eigenen Fähigkeit, auf dieser Bühne aufzustehen und zu sprechen, ohne dass Ihre Stimme zittert, finden Sie hier fünf forschungsbasierte Fakten und Tipps, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie das nächste Mal im Rampenlicht stehen.

1. Entspannen Sie sich nicht

Verwirrt? Ich erkläre es. Sie denken vielleicht, Sie sollten sich „beruhigen“, wenn Sie nervös sind, aber das Gegenteil ist der Fall. Eine Studie in Harvard zeigte, dass Teilnehmer, die ihren Lampenfieber in Aufregung verwandelten, überzeugender wirkten, länger sprachen und sich bei ihrer Rede besser fühlten als diejenigen, die versuchten, sich zu entspannen.

Da es völlig natürlich ist, die Nervosität vor einer großen Präsentation zu bekommen, können Sie dieses Gefühl zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie sich sagen, Sie sollen „aufgeregt“ sein oder das Mantra „Ich bin aufgeregt“ wiederholen – und all diese Nervosität sollte sich in positive Energie verwandeln.

2. Steh auf

Ja, so einfach ist das. Studien zeigen, dass die Haltung mit der Stimmung verbunden ist, was bedeutet, dass Sie sich durch das Aufstehen gerader als Person „größer“ oder als Person wichtiger fühlen können. Dies bringt Ihr Gehirn dazu, sich sicherer zu fühlen, von anderen gehört und gesehen zu werden.

Neugierig, warum das so gut funktioniert? In diesem TED-Vortrag erfahren Sie, wie Sie die ultimative „Power-Pose “ erreichen.

3. Übe, vor anderen zu sein

Untersuchungen zeigen, dass der Grund, warum wir im Rampenlicht so gestresst sind, nicht darin besteht, dass das öffentliche Sprechen selbst stressig ist, sondern dass wir unter sozialer Bewertung stehen. Grundsätzlich bedeutet dies, dass wir ängstlich sind, weil wir von anderen geprüft werden. Studien zum Publikumseffekt zeigen jedoch auch, dass wir, wenn wir mit einer Aufgabe vertraut sind, vor anderen Menschen noch bessere Leistungen erbringen als wenn wir sie alleine erledigen.

Sich vor Publikum wohler zu fühlen, erfordert also Übung. Und der Schlüssel, um dies effektiv zu tun, besteht darin, Risiken einzugehen und sich regelmäßig in Situationen zu versetzen, in denen Sie von Ihren Kollegen beurteilt werden. Je mehr Sie es tun, desto mehr werden Sie nicht nur scheitern und erkennen, dass es nicht das Ende der Welt ist – sondern desto mehr werden Sie auch Erfolg haben und Vertrauen in sich selbst gewinnen.

Üben Sie also wirklich, sich vor Menschen, denen Sie vertrauen und die Sie lieben, zum Narren zu machen. Versuchen Sie, an einem Improvisationskurs teilzunehmen, oder bieten Sie an, mehr bei der Arbeit zu präsentieren, oder geben Sie bei Ihrer nächsten Party sogar einen Toast.

4. Lächle

Das Lächeln kann Wunder gegen Lampenfieber bewirken (oder gegen jede stressige Situation). Zum einen reduziert die einfache Handlung Stress und erhöht das Glück, indem all diese Wohlfühlchemikalien wie Dopamin in Ihren Körper freigesetzt werden.

Aber dieser Trick funktioniert in beide Richtungen: Durch das Lächeln sehen Sie auch für ein Publikum attraktiver aus (im Ernst, das ist alles, was es braucht!). Eine Studie, in der Männer und Frauen gebeten wurden, das Auftreten von Menschen auf Fotos zu bewerten, zeigte, dass diejenigen, die lächelten, als besser aussehend angesehen wurden als diejenigen, die dies nicht taten. Sie werden sich also nicht nur besser fühlen, sondern auch besser (und natürlicher) aussehen!

5. Sei deine eigene Cheerleaderin

Während es völlig normal ist, sich vor einer Rede aufzupumpen, zeigen Studien, dass Sie sich dabei tatsächlich auf die zweite oder dritte Person beziehen sollten. Indem ich etwas sage wie: „Ich kann das tun!“ Sie machen sich tatsächlich ängstlicher.

Der Grund, warum es besser ist, „Du kannst das tun“ oder „Alyse, du hast das“ zu sagen, ist, dass du so sprichst, als würdest du mit einem Freund sprechen, nicht mit dir selbst. Und im Allgemeinen ist es für uns einfacher und natürlicher, jemand anderem zuzujubeln. Durch einfaches Ändern Ihres Wortlauts können Sie Ihre Denkweise und Ihr Gefühl für eine Präsentation ändern.

Das war doch nicht so schlimm, oder? Probieren Sie diese wissenschaftlich fundierten Lösungen aus, und Sie scheinen geboren zu sein, um im Rampenlicht zu stehen.

Was ist dein öffentliches Geheimnis? Tweet mich!

Foto des Scheinwerfers mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.