5 Zeichen, die Sie vor einem Interview verwenden und niemals zurückblicken sollten

5 Zeichen, die Sie vor einem Interview verwenden und niemals zurückblicken sollten

Ein häufiger Aphorismus bei der Arbeitssuche stellt fest: „Bei einem Vorstellungsgespräch geht es genauso darum , das Unternehmen zu interviewen, bei dem Sie sich bewerben wie um die Einstellung der Manager, die Sie befragen. Aber wir alle wissen, dass das nicht genau so ist. Meistens sind wir zu besessen davon, die Rolle zu sehen und zu spielen, um darüber nachzudenken, ob wir tatsächlich einen bestimmten Job wollen.

Wenn Sie jedoch Ihre ganze Zeit damit verbringen, den Interviewprozess zu beschleunigen, verpassen Sie möglicherweise einige ahnungsvolle Anzeichen dafür, was kommen wird. Erlauben Sie mir, für einen Moment der Vorbote von schlechten Nachrichten zu sein, und sagen Sie Ihnen, dass es nicht lange dauern wird, bis Sie unglücklich sind, wenn Sie unbequeme Wahrheiten während des Interviewprozesses ignorieren. Möglicherweise beginnen Sie die Jobsuche erneut. Der Horror!

Schauen Sie bei Ihrem nächsten Interview genau hin, so sehr Sie diesen Gehaltsscheck möchten. Und wenn Sie eine dieser großen roten Fahnen sehen, denken Sie lange und gründlich nach, bevor Sie auf der gepunkteten Linie unterschreiben.

1. Der Interviewer sagt schlechte Dinge über das Unternehmen

Bei einem Interview verhalten sich die meisten Personalchefs gut meisten Personalchefs – sie verkleiden sich ein wenig, räumen den Platz auf und zeigen die besten Seiten des Unternehmens. Wenn Ihre Interviewerin die Gelegenheit nutzt, sich einer Entlüftungssitzung über etwas von ihrer Rolle bis zur Unternehmenskultur zu widmen, sollte Ihr Verdacht geweckt werden.

Sicher, einige Leute sind nur allgemeine Wermutstropfen, aber ununterbrochene Beschwerden könnten auch darauf hinweisen, dass Unzufriedenheit so weit verbreitet ist, dass sie alle Facetten des Arbeitsplatzes durchdringt. Ihre beste Wette ist es, dieses Loch der Negativität zu umgehen.

2. Der Interviewer drückt seinen Unglauben aus, dass Sie die Rolle tatsächlich wollen

Ich wurde durch einen Freund zu einem früheren Job empfohlen. In meinem letzten Interview mit dem Unternehmen fragte mich der Personalchef: „Sie kennen also [Jane] und möchten immer noch hier arbeiten?“ und lachte ungläubig. „Natürlich tue ich das!“ Sagte ich und wischte den Kommentar eifrig beiseite, um sie davon zu überzeugen, wie sehr ich den Job wollte.

Und ich tat es damals. Aber ich arbeite dort nicht mehr und verstehe jetzt nur zu gut, warum sie diese Frage gestellt hat. Es war kein Geheimnis, dass die meisten Kollegen auf meiner Ebene jeden wachen Moment ihrer Zeit in der Firma verachteten und flohen, sobald sie konnten.

Während meine Situation extrem sein mag, achten Sie auf Kommentare wie „Sind Sie sicher, dass Sie diesen Job wollen?“ oder „Sind Sie sicher, dass Sie mit schwierigen Kunden umgehen können?“ Wenn Ihre Interviewer überrascht zu sein scheinen, dass Sie den Job tatsächlich wollen, könnte dies ein Zeichen für die Zukunft sein.

3. Sie hinterfragen die Kompetenz eines Interviewers

Es gibt viele Menschen auf der Welt – einige klug und, um ehrlich zu sein, andere nicht so klug. Sogar Leute in dieser letzteren Gruppe treten häufig in die Geschäftswelt ein, gründen professionelle Unternehmungen und stellen neue Kollegen ein.

Insbesondere wenn Ihr Interviewer die Person ist, der Sie jeden Tag Bericht erstatten, stellen Sie sicher, dass er oder sie jemand ist, den Sie respektieren und von dem Sie lernen können. Wenn er oder sie schuppig erscheint, nicht weiß, wie er oder sie viele Ihrer Fragen beantworten soll, oder unorganisiert oder nicht intuitiv erscheint, schieben Sie ihn nicht beiseite. Sie möchten wahrscheinlich nicht regelmäßig mit dieser Art von Manager arbeiten.

4. Der Interviewer drängt Sie, die Rolle sofort zu übernehmen

Wenn sich ein Interviewer oder Einstellungsmanager so verhält, als wäre Ihre Position eine tickende Zeitbombe, sollten Sie wahrscheinlich in die Berge rennen. Es gibt Ausnahmen, insbesondere in sehr gefragten Bereichen wie Bankwesen oder Ingenieurwesen. In der Regel weist der extreme Druck, einen Job anzunehmen, im Allgemeinen darauf hin, dass sich das Unternehmen oder das Einstellungsteam in einer Art Krisenmanagementmodus befindet.

Machen Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie, warum das Team so verzweifelt ist, Sie einzustellen, und warum es sich so sehr bemüht, den Job an Sie zu verkaufen. Wir wissen, dass Sie großartig sind, aber stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht in einer Situation befinden, in der sie nur jemanden suchen – irgendjemanden! , um die Rolle zu übernehmen.

5. Der Umsatz ist verrückt hoch

Ich kann das nicht genug betonen: Tun Sie alles in Ihrer Macht stehende, um den Umsatz im Unternehmen zu untersuchen. Wenn die Leute häufig darüber reden, neue Möglichkeiten zu verfolgen oder zur Graduiertenschule zurückzukehren, stellen Sie dies in Frage. Wenn der Personalchef erwähnt, dass diese Position im letzten Jahr von vier verschiedenen Mitarbeitern besetzt wurde, fragen Sie, warum.

Zum einen signalisiert ein hoher Umsatz fast immer ein großes Problem im Management oder im Arbeitsumfeld. Darüber hinaus wurde in einigen Unternehmen – einschließlich meiner vorherigen Rolle, die, wenn Sie nicht bereits sagen können, die schlimmste war – tatsächlich ein wahnsinnig hoher Umsatz in das Geschäftsmodell integriert. Alle paar Jahre filterten große Gruppen von Analysten nach anderen beruflichen oder pädagogischen Unternehmungen. Das Unternehmen erwartete diesen Exodus und richtete eine Art „Farmteam“ ein, das voll von Praktikanten war, die Gruppen von ausscheidenden Analysten bei Einstiegsgehältern ersetzen würden.

Ich habe das erst erkannt, als es zu spät war, aber es war eine wertvolle Lektion: Wenn Sie mit einem Unternehmen wachsen möchten, stellen Sie sicher, dass es überhaupt eine Möglichkeit ist und dass es nicht mit einem „Burn and Churn“ funktioniert. Modell.

Auch wenn Sie mit Ihrer aktuellen Position unzufrieden sind, ergreifen Sie keine neue Gelegenheit, wenn es keine großartige ist. Indem Sie sich die zusätzliche Zeit nehmen und darauf achten, während des Interviewprozesses rote Fahnen aufzudecken, können Sie sicherstellen, dass Ihr nächster Job auf lange Sicht der richtige Schritt ist.

Foto des Mannes beim Interview mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.