5 Anzeichen dafür, dass Sie Ihre Motivation bei der Arbeit verloren haben

5 Anzeichen dafür, dass Sie gerade mit dem Fluss bei der Arbeit gehen (und dabei Ihre Karriere beeinträchtigen)

Erinnerst du dich, wie eifrig du warst, als du deinen aktuellen Job angefangen hast? Vielleicht sind Sie zu Ihrem ersten Teammeeting erschienen und haben sich sofort freiwillig für ein spezielles Projekt gemeldet. Oder Sie haben ein neues Verfahren entwickelt, um ein ineffizientes Verfahren zu ersetzen, das seit Jahren besteht. Oder Sie haben einer Organisation mit einer unglaublich langweiligen Unternehmenskultur eine unterhaltsame Teamtradition verliehen.

Es ist diese Art von Kühnheit, die Ihre Karriere vorantreiben kann, denn sie beweist, dass Sie etwas bewirken möchten, dass Ihnen die Effektivität und Effizienz des Unternehmens am Herzen liegt und dass Sie sich dem Erfolg des Unternehmens verschrieben haben.

Aber im Laufe der Zeit kann diese Kühnheit nachlassen. Sie fühlen sich in Ihrer Position wohl und schweben einfach so mit dem Rest der Belegschaft zusammen – machen nicht unbedingt etwas falsch, streben aber sicherlich nicht danach, sich abzuheben. Kurz gesagt, Sie sind selbstgefällig geworden.

Haben Sie diesen Antrieb verloren, um erfolgreich zu sein? Hier sind ein paar verräterische Anzeichen dafür, dass Ihr Funke weg ist – und was Sie tun können, um ihn zurückzubekommen.

1. Sie haben aufgehört, Ihre Ideen zu teilen

Vielleicht wollten Sie zu Beginn Ihrer aktuellen Rolle eine Wirkung erzielen. Als Sie also einen ineffizienten Prozess entdeckten oder eine innovative neue Herangehensweise an ein Projekt entwickelten, teilten Sie diese eifrig mit Ihrem Chef und Ihrem Team.

Aber jetzt ist es einfacher, mit dem Fluss zu gehen. Vielleicht stießen Ihre Ideen zu oft auf Widerstand, oder Sie sind einfach in die langjährigen Prozesse des Teams geraten, und jetzt scheint jede Änderung eine unnötige Belastung für Sie und Ihr Team zu sein.

Möglicherweise fühlen Sie sich in Ihren aktuellen Workflows vollkommen kompetent. Wenn Sie jedoch nicht ständig nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen, ist klar, dass Sie den Antrieb zum Erfolg verloren haben.

2. Sie sprechen nicht, wenn Sie nicht einverstanden sind

Wenn Sie erfolgreich sein möchten, möchten Sie oft Ihre Stimme hören und Meinungen bekannt machen lassen. Und so melden Sie sich begeistert , wenn jemand ein Projekt oder eine Idee vorstellt, von der Sie nicht glauben, dass sie funktionieren wird.

Aber vielleicht hat Ihr Dissens nie die Reaktion bekommen, die Sie wollten. Vielleicht hat Ihnen niemand in Ihrem Team zugestimmt – oder zumindest haben die Entscheidungsträger Ihnen nicht zugestimmt , sodass das fehlerhafte Projekt ohne Rücksicht auf die von Ihnen vorgebrachten Punkte vorangebracht wurde. Und egal wie oft Sie Ihre Meinung sagten, niemand schien zuzuhören.

Anstatt auf die Interessen Ihrer Teamkollegen zu achten, haben Sie jetzt die Einstellung: „Wenn sie schlechte Entscheidungen treffen wollen, lassen Sie sie; Sie werden bekommen, was zu ihnen kommt. “

3. Sie sind nicht mehr daran interessiert, auf dem Laufenden zu bleiben

Lernen alle anderen in Ihrer Branche das Codieren, während Sie nicht davon überzeugt sind, dass Sie etwas anderes als Microsoft Word lernen müssen? Deaktivieren Sie Konferenzen und andere Veranstaltungen, die Sie über wichtige Kenntnisse und Tendenzen in Ihrer Branche auf dem Laufenden halten?

Wenn Sie sich in Ihrer Position etwas zu selbstgefällig fühlen, können Sie Ihre beruflichen Kenntnisse leicht verlieren. Wenn Sie in der Lage sind, die Erwartungen in der aktuellen Rolle zu erfüllen, warum sollten Sie dann wertvolle Zeit und Geld investieren, um neue Fähigkeiten zu erlernen oder sich über Branchen-Updates auf dem Laufenden zu halten?

4. Sie ergreifen keine Initiative

Denken Sie an Ihre ersten Wochen bei der Arbeit zurück. Jedes Mal, wenn jemand Sie gebeten hat, etwas zu tun, haben Sie es erledigt – mit der Zeit, die Sie noch haben. Sie haben Aufträge vor Ablauf der Fristen eingereicht, sich freiwillig gemeldet, um Mitarbeitern bei ihren Projekten zu helfen, und Sie haben Ihren Manager um zusätzliche Verantwortung gebeten.

Jetzt haben sich die Dinge geändert. Sie haben sich in Ihre Routine eingelebt – aber Sie sind auch ein wenig nachlässig geworden. Anstatt weiter an Ihrer To-Do-Liste zu arbeiten, lassen Sie Ihre Verantwortlichkeiten bis zur letzten Minute aufstauen. Sie haben weder die Zeit noch, ehrlich gesagt, die Motivation zu fragen, ob Sie etwas tun können, um Ihren Kollegen oder Managern zu helfen.

5. Sie sind nicht motiviert, Ihre Karriere voranzutreiben

Es gab eine Zeit, in der Sie das Gefühl hatten, die Berufswelt sei an Ihren Fingerspitzen. Sie wollten unbedingt an die Spitze Ihrer Karriere aufsteigen suchten nach jeder Gelegenheit, um voranzukommen – ob dies nun bedeutete, proaktiv nach einer Gehaltsüberprüfung zu fragen oder sich in dem Moment, in dem Sie es veröffentlicht haben, um eine neue Position innerhalb des Unternehmens zu bewerben.

Dann haben sich die Dinge in Ihrer aktuellen Rolle wohlgefühlt. Sie wissen, wie Sie Ihre Arbeit erledigen – und machen es gut , warum sollten Sie sich also für diese neu vakante Managerposition bewerben, die viel mehr Verantwortung erfordert? Jetzt ist es einfacher, einfach die Anforderungen Ihrer Position zu erfüllen und nichts weiter.

Wenn Ihnen dies bekannt vorkommt, grenzen Sie in Ihrer aktuellen Rolle möglicherweise an Selbstzufriedenheit. Also, was ist das Problem? Es hängt von Ihrer individuellen Situation ab. Wenn sich Ihre tägliche Routine beispielsweise einfach abgestanden anfühlt, gibt es viele Möglichkeiten, um sie wieder frisch zu machen – probieren Sie diese sieben aus.

Es ist jedoch auch wichtig zu erkennen, wann Ihre Selbstzufriedenheit ein Zeichen dafür ist, dass Sie über Ihre derzeitige Rolle hinaus gewachsen sind oder dass Ihre Unternehmenskultur Ihr Wachstum behindert, indem Sie beispielsweise neue Ideen oder Meinungsverschiedenheiten entmutigen. In diesem Fall ist es möglicherweise an der Zeit, nach einer Rolle in einem Unternehmen zu suchen, die Sie herausfordert und Ihre ursprüngliche Hartnäckigkeit wiederherstellt.

Eines ist jedoch sicher: Wenn Sie sich erlauben, selbstgefällig zu bleiben, werden Sie wahrscheinlich unzufrieden, während Ihre Leistung leidet. Lernen Sie im Interesse Ihres Glücks und Ihrer Karriere, diese Zeichen zu erkennen, und überlegen Sie, welche Schritte Sie unternehmen können, um das Gefühl eines „neuen Jobs“ zu erneuern.

Foto des Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock schwimmt.