5 Fähigkeiten, die Sie beherrschen müssen, bevor Sie sich für einen Social Media-Job bewerben

5 Fähigkeiten, die Sie beherrschen müssen, bevor Sie überhaupt daran denken, sich für einen Social-Media-Job zu bewerben

Noch vor wenigen Jahren gab es die Berufsbezeichnung „Social Media Manager“ nicht. Schneller Vorlauf bis heute, und fast jedes Unternehmen hat jemanden im Personal, der für soziale Medien verantwortlich ist. In kleineren Unternehmen ist die Person, die das Unternehmen verwaltet, möglicherweise dieselbe Person, die für die Öffentlichkeitsarbeit oder das Marketing zuständig ist. In größeren Unternehmen gibt es normalerweise einen engagierten Mitarbeiter, der ein Gehalt von 50.000 USD oder mehr erhalten kann.

Was genau macht ein Social Media Manager? Die meisten Menschen neigen dazu zu glauben, dass Social Media Management einfach die Beantwortung von Kundenfragen auf Facebook und Twitter bedeutet. Und während diese Art von Engagement ein großer Teil des Puzzles ist, geht der Job weit über das Beantworten von Fragen und das Sammeln von Followern, Likes, Kommentaren und Teilen hinaus.

Nach meiner Erfahrung läuft ShortStack.com wurde mir klar, dass Social Media-Bemühungen von jemandem verwaltet werden sollten, der weiß, wie man Social Media-Bemühungen fachmännisch verfolgt, misst und verbessert – und nicht von jemandem, der lediglich weiß, wie man Facebook und Twitter nutzt.

Unabhängig davon, ob Sie eine Anstellung suchen oder gerade eine Stelle suchen, hier sind fünf Fähigkeiten, über die jeder Social-Media-Manager verfügen sollte – sowie einige Tools, die die Arbeit erheblich erleichtern.

1. Gezielte Kommunikation

Der Zweck von Social Media ist es, eine Stimme für Ihre Marke zu sein und mit Ihren Kunden zu kommunizieren – vorhanden und potenziell. Es sollte sich jedoch nicht um eine allgemeine Informationsdecke über das gesamte Spektrum der sozialen Medien handeln. Der Inhalt, den Sie auf jeder Plattform teilen, sollte leicht unterschiedlich sein.

Die Herausforderung besteht darin zu verstehen, welche Inhalte für Facebook am besten geeignet sind und welche für Twitter, Instagram, Pinterest oder eine beliebige Anzahl anderer Kanäle besser sind. Dann sollten Sie in der Lage sein, Beiträge zu erstellen, die für jede spezifische Plattform wirksam sind.

Schauen Sie sich zur Inspiration die Social-Media-Strategie einer großen Marke wie Starbucks oder Clinique an. Die Unternehmen bewerben auf beiden Kanälen genau dieselben Produkte, aber das Bild und die Kopie unterscheiden sich geringfügig, und die Botschaft ist auf Facebook eher offen vertriebsorientiert als auf Instagram.

Um dies zu vereinfachen, stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, mit denen Sie großartige Inhalte finden, teilen und bewerben können. Zwei meiner Favoriten sind BuzzSumo und Buffer. BuzzSumo verfolgt Inhalte in allen sozialen Netzwerken, ordnet sie anhand der Anzahl der in jedem Netzwerk empfangenen Freigaben ein und schlägt vor, für welche Plattform die Inhalte am besten geeignet sind.

Buffer ist eine Planungs- und Freigabeplattform, mit der Sie Ihre Posts in Ihren sozialen Netzwerken planen und den Feeds Ihrer Lieblingsblogs und -websites folgen können.

Schauen Sie sich jetzt Social Media Jobs an


2. Kreativität

Während das Schreiben einen großen Teil der Arbeit ausmacht, ist die Fähigkeit, visuelle Inhalte zu erstellen, ebenso wichtig. Acht von zehn kleinen Unternehmen nutzen soziale Medien, um das Wachstum voranzutreiben. Das heißt, es gibt viel Konkurrenz um Augäpfel.

Um sich von der Masse abzuheben, müssen Sie in der Lage sein, eine leistungsstarke visuelle Marke über alle Ihre sozialen Kanäle hinweg zu erstellen, und Sie müssen über eine Posting-Strategie verfügen , die eine Vielzahl kreativer und vielseitiger Inhalte umfasst, darunter Bilder, Videos, E-Books, Werbeaktionen und Zielseiten. Je vielfältiger Ihr Content-Portfolio ist, desto größer ist Ihre Chance, ein erfolgreicher Social Media Manager zu sein.

Eines meiner bevorzugten Tools für diese Art von Inhalten ist Canva, ein benutzerfreundliches Design-Tool zum Erstellen von Fotos für Facebook-Posts und Anzeigen für Bilder für Ihre sozialen Profile, Präsentationen, Blogs, Visitenkarten, Poster und Einladungen.

3. Marketing- und Werbe-Know-how

Jede Stellenbeschreibung für das Social Media Management beinhaltet garantiert eine Erwartung im Sinne von „Interaktion und Interaktion mit bestehenden und potenziellen Kunden“. Zum Engagement gehört es , auf Kommentare zu antworten, Gespräche anzuregen und Ihr Publikum dazu zu bringen, Ihre Inhalte zu teilen. Sie müssen wissen, wie Sie mit Kunden auf eine für das Unternehmen angemessene Weise sprechen können.

Ein großer Teil der Einbindung Ihrer Zielgruppe besteht jedoch darin, sicherzustellen, dass sie Ihre Beiträge sieht. Hier ist das erweiterte Tool zur Anzeigenerstellung von Facebook, Power Editor, hilfreich. Mit Power Editor können Sie Anzeigen mit umfangreichen Kopien erstellen – viel mehr Kopien, als beim Erstellen von Anzeigen im Anzeigenmanager von Facebook zulässig sind.

Im Allgemeinen sollte jeder, der in die Branche eintritt, über gründliche Kenntnisse der Facebook-Anzeigen verfügen. Wenn Sie Hilfe benötigen, um zu lernen, wie man sie effektiv einsetzt, empfehle ich Jon Loomer. Seit dem Start des Facebook-Anzeigenprogramms hat er Unternehmen darin geschult, wie man Facebook-Anzeigen effektiv nutzt. Daher wird jede Frage, die Sie haben, wahrscheinlich in seinem Blog behandelt.

4. Intuition

Vorbei sind die Zeiten, in denen Unternehmen auf sozialen Kanälen sind, um einfach ihre Fangemeinde zu vergrößern. Soziale Netzwerke enthalten eine Vielzahl von Kundeninformationen, die nur darauf warten, von Marken entdeckt zu werden.

Als Social Media Manager müssen Sie wissen, welche Art von Kundeninformationen für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke am wertvollsten sind. Müssen Sie beispielsweise E-Mail-Adressen für zukünftige Marketingbemühungen sammeln? Könnte Crowdsourcing Ihnen helfen, herauszufinden, an welchen Arten von Produkten und Dienstleistungen Ihre bestehenden Kunden interessiert sein könnten?

Der einfachste Weg, diese Daten zu sammeln, besteht darin, Werbeaktionen und Werbegeschenke durchzuführen. Menschen sind im Allgemeinen bereit, bestimmte Informationen über sich selbst weiterzugeben – insbesondere E-Mail-Kontaktinformationen , wenn das Potenzial eines Preises für sie besteht.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um zu lernen, wie Sie einen Wettbewerb, ein Werbegeschenk oder ein Anmeldeformular erstellen und hosten (was Sie mit einem Tool wie ShortStack.com tun können ), sind Sie begeistert.

5. Kritisches Denken

Das letzte Teil des Puzzles ist die Fähigkeit, die Ergebnisse Ihrer Bemühungen zu analysieren. Ein Social Media Manager sollte in der Lage sein, zu bestimmen, beispielsweise die Tageszeiten und Wochentagen Beiträge das beste Engagement, ob Ihre Anhänger wie Videos mehr als Fotos oder wenn Sie eine Spitze in neue Anhänger zu sehen, wenn Sie Host ein hergeben. Dies sind die Arten von Erkenntnissen, die sicherstellen, dass der Inhalt einer Marke von einem möglichst breiten Publikum gesehen wird.

Als Unternehmen anfingen, soziale Medien zu nutzen, standen nur begrenzte Tools zur Verfügung, um den Erfolg von Kampagnen und anderen Bemühungen zu messen. Jetzt wird von Social-Media-Managern erwartet, dass sie mit mehreren Analysetools vertraut sind.

Jede Plattform verfügt über eigene Analysetools, es gibt jedoch auch zahlreiche Tools von Drittanbietern, einschließlich Google Analytics. Aufstrebende Social-Media-Manager sollten sich die Zeit nehmen, um zu lernen, wie einige verschiedene Optionen verwendet werden, da jede für ein Unternehmen einen anderen Wert bietet. Ich empfehle, mit Facebook Insights, Google Analytics, Buffer und BuzzSumo zu beginnen.

Die Rolle des Social Media Managers ist für Unternehmen zu einer Notwendigkeit geworden. Halten Sie also Ihren Lebenslauf und Ihre Fähigkeiten auf dem neuesten Stand, indem Sie sich über die neuesten Trends, Tools und Best Practices auf dem Laufenden halten – und Sie haben bessere Chancen, den Job zu bekommen Sie wollen.