5 Schritte zum Erstellen eines Killer-Anschreibens

5 Schritte zum Erstellen eines Killer-Anschreibens

Sie haben den perfekten Job gefunden, Ihr Lebenslauf und Ihre Referenzen sind alle aufgereiht und bereit zu gehen, und jetzt steht nur noch eines zwischen Ihnen und dem Klicken auf „Senden“ in der Bewerbung: das gefürchtete Anschreiben.

Nur sehr wenige Menschen schreiben gerne Anschreiben (und wenn ja, teilen Sie uns bitte Ihre Geheimnisse mit). Selbst wenn Sie die Grundlagen kennen (eine Seite, 4-6 Absätze), kann es schwierig sein, herauszufinden, wonach genau ein Arbeitgeber sucht und wie man dies in ein paar hundert leuchtende Wörter übersetzt.

Anschreiben sind nicht nur unvermeidlich, sie sind auch äußerst wichtig – es ist der einzige Platz außerhalb Ihres Lebenslaufs, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Wenn Sie also den Job bekommen möchten, sollten Sie diesem Brief die Aufmerksamkeit schenken, die er verdient. Befolgen Sie diese Tipps und heben Sie Ihr nächstes Anschreiben vom Rest des Stapels ab.

1. Seien Sie alles über sie

Ein Karriereberater sagte einmal zu mir: „Sagen Sie nicht, was das Unternehmen für Sie tun kann, sondern was Sie für das Unternehmen tun können.“ Obwohl Sie sicherlich erklären möchten, warum Sie an einer Position interessiert sind, ist es am besten, den größten Teil Ihres Schreibens damit zu verbringen, zu beschreiben, wie Sie für das Unternehmen von Vorteil sein werden.

Selbst wenn Sie darüber sprechen, warum Sie den Job ausüben, formulieren Sie ihn so, dass Ihre Leidenschaft für das, was die Organisation tut, hervorgehoben wird. Wenn Sie sagen: „Ich bin seit vier Jahren durch meine Erfahrungen in diesem Bereich tätig…“, klingt das viel besser als „Das wäre ein großartiger Schritt für meine Karriere.“ Immerhin sind sie die Einstellung nicht helfen Sie aus-sie sind Sie die Einstellung zu ihnen zu helfen.

2. Seien Sie ein Nachahmer

Obwohl ich weiß, dass Sie über zahlreiche Errungenschaften und Fähigkeiten verfügen – und diese alle mit allen teilen möchten , wird nicht jede Erfahrung für jede Position relevant sein. Woher wissen Sie also, was Sie aufbewahren und was Sie auf den Hackklotz legen müssen?

Hier ist das Geheimnis: Wenn Arbeitgeber eine Stellenbeschreibung erstellen, handelt es sich im Wesentlichen um eine Checkliste der Dinge, nach denen sie bei einem Mitarbeiter suchen. In Ihrem Anschreiben möchten Sie also so viele dieser Kontrollkästchen wie möglich aktivieren.

Um es einem Arbeitgeber zu erleichtern, zu erkennen, dass Sie das haben, wonach er sucht, ahmen Sie die Stellenbeschreibung nach – natürlich nicht wörtlich, sondern indem Sie die Dinge finden, nach denen das Unternehmen sucht, und spezifische Beispiele dafür hervorheben wie du sie hast. Dies hilft Ihnen, sich auf wirklich wichtige Anmeldeinformationen zu konzentrieren – und hilft dem Arbeitgeber, sich darauf zu konzentrieren, warum Sie perfekt zum Job passen.

3. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Fähigkeiten

Die meisten Menschen haben einen Lebenslauf, der sich eher nach den Jobs richtet, die sie ausgeübt haben, als nach ihren Fähigkeiten. Machen Sie aus Ihrem Brief eine Gelegenheit, 2-4 Ihrer relevanten Fähigkeiten hervorzuheben. Strukturieren Sie jeden Absatz um eine der Fähigkeiten, die Sie hervorheben möchten, und schreiben Sie dann 2-3 Sätze darüber, wie Ihre Erfahrungen sie spezifisch präsentieren.

Auch hier müssen Sie sich nicht darum kümmern, alles abzudecken oder sogar unbedingt chronologisch zu sein. Mit dieser Strategie vermeiden Sie es, Ihren Lebenslauf zu wiederholen. Nutzen Sie den Platz in Ihrem Anschreiben optimal und verschwenden Sie nicht die Zeit Ihres potenziellen Arbeitgebers.

4. Seien Sie spezifisch

Genau wie in Ihrem Lebenslauf möchten Sie, dass Ihr Brief sehr spezifisch wird, wenn Sie über Ihre Leistungen sprechen. Geben Sie ihnen Fakten, Zahlen und Zahlen. Sagen Sie ihnen, wie viel Geld Sie gesammelt haben, wie viele Menschen Sie organisiert haben und wie groß und beeindruckend Ihre Leistungen sind. (Die einzige Einschränkung: Wenn Ihre Zahlen nicht groß genug sind, um das Unternehmen zu beeindrucken, lassen Sie sie weg.)

5. Sei du selbst

Denken Sie beim Schreiben Ihres Anschreibens daran, dass der Personalchef wahrscheinlich viele davon lesen wird (und sie liest sie wahrscheinlich nicht viel mehr, als Sie sie gerne schreiben). Während Sie den Brief professionell machen möchten, möchten Sie auch etwas von Ihrer eigenen Persönlichkeit in ihn einbringen.

Sie sollten niemals die Grenze der Professionalität überschreiten hinausgehen, aber das Erstellen eines ansprechenden Briefes mit einer bestimmten Farbe wird die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen und sie denken lassen: „Wow, das wäre eine lustige Person, mit der man arbeiten kann.“ Und das könnte gerade genug sein, um Sie von allen anderen qualifizierten Bewerbern abzuheben.

Die gute Nachricht ist, je mehr Sie schreiben, desto einfacher wird es. Und obwohl Sie das Schreiben von Anschreiben möglicherweise nie als eine Ihrer Lieblingsbeschäftigungen auflisten, sind Sie mit diesen Tipps und ein wenig Arbeit auf dem Weg, großartige Briefe zu schreiben – und, was noch wichtiger ist, diese Interviews zu landen.

Erfahren Sie mehr über den  Job Search Month  bei The Daily Muse!

Foto mit freundlicher Genehmigung von Macinate.