5 Schritte, um die richtige B-Schule für Sie zu finden

5 Schritte, um die richtige B-Schule für Sie zu finden

Jeder liebt Schulrankings. Sie machen Spaß, sind wettbewerbsfähig und machen großartige Schlagzeilen. Aber sie sind auch ein bisschen wie politische Meinungsumfragen: Der Teufel steckt im Detail. Sicher, Rankings sind ein guter Ausgangspunkt, und sie geben Ihnen einige Ideen, welche MBA-Programme Sie erkunden sollten, aber sie sagen Ihnen nicht genau, wo Sie am besten hingehören. Dieser Teil liegt bei Ihnen.

Selbst wenn Sie gerade erst anfangen, über die Business School nachzudenken, ist es Zeit, Nachforschungen anzustellen. Wenn Sie Ihre Fakten herausfinden, Schulen besuchen und mit Menschen sprechen, bekommen Sie ein Gefühl für Ihre eigenen Gefühle in Bezug auf jedes Programm – einschließlich Standort, Klassengröße, Schulgröße, Kultur, Karrierevermittlung in Ihren Zielbranchen und eines -Jahr- oder Teilzeitoptionen. Auf diese Weise können Sie Ihre Zielschulen eingrenzen und sich auf diese Anwendungen konzentrieren, anstatt sich auf 20 Schulen zu bewerben und auf das Beste zu hoffen.

Vor diesem Hintergrund finden Sie hier fünf wichtige Tipps zur Bewertung potenzieller Business Schools.

1. Erstellen Sie eine Wunschliste

Halten Sie sich ehrlich, indem Sie zuerst darüber nachdenken, wonach Sie in einer Schule suchen – über das Ranking hinaus. Ihre Liste kann alles enthalten, von Programmen, die auf Ihre Karriereziele abzielen, bis hin zu hundefreundlichen Standorten. Schreiben Sie Ihre „Must Haves“ in der richtigen Reihenfolge auf und halten Sie die Liste bereit, wenn Sie sich potenzielle Schulen ansehen. Zum Beispiel hat Stanford das höchste durchschnittliche Anfangsgehalt aller Vollzeit-MBA-Programme – und das ist großartig , aber wenn der Aufenthalt an der Ostküste für Sie oberste Priorität hat, lassen Sie sich nicht beeinflussen.

2. Stöbern Sie auf der Website jeder Schule

Auf der Website einer Schule erfahren Sie viel mehr als nur Bewerbungsfristen und Studiengebühren. Stöbern Sie einige Zeit in den allgemeinen Seiten und suchen Sie nach Inhalten, die von Schülern erstellt wurden durchsuchen Ihre Videos und Blogs bieten Ihnen eine großartige Perspektive vor Ort über die Kultur einer Schule.

Erkunden Sie auch den Lehrplan, die Wahlfächer und die Fakultät. Schauen Sie sich spezielle Forschungszentren an, z. B. zum Thema Unternehmertum, grüne Technologie oder globale Gesundheit. Je weiter Sie graben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie etwas besonders Aufschlussreiches über das Selbstverständnis der Schule finden. Schauen Sie sich zum Beispiel auf der Kellogg MBA-Website um und finden Sie Pläne für ein neues Gebäude, das Einblicke in die Kreativität der Kellogg-Community gibt. Wenn Sie mehr Schichten in einer Schule entdecken, haben Sie ein viel besseres Gespür für Ihre Übereinstimmung mit ihrer Kultur und ihren Werten.

3. Markieren Sie Ihre Kalender für Schulbesuche in Ihrer Nähe

Zulassungsbeauftragte erstellen bereits ihre Zeitpläne für den Sommer und darüber hinaus. Sie möchten die Gelegenheit nicht verpassen, wenn sie zu Ihnen nach Hause kommen. Überprüfen Sie daher die Websites auf bevorstehende Veranstaltungen oder melden Sie sich für eine Mailingliste an. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Anzahl der Schulen, die Sie eventuell besuchen, einzugrenzen.

Wenn eine einzelne Schule die Veranstaltung organisiert, sind sowohl die Zulassungsvertreter als auch die jüngsten Absolventen anwesend. Bereiten Sie sich also darauf vor, beiden Gruppen Fragen zu stellen. Einige Schulen, wie beispielsweise Wharton, veranstalten sogar speziell auf Themen wie Unternehmertum oder Energie und saubere Technologien ausgerichtete Sitzungen.

Sie können auch an einem Tag eine Reihe von Schulen kennenlernen, indem Sie an MBA-Messen und -Panels teilnehmen. Dieses Format verspricht keinen tiefen Einblick in jedes Programm, kann Sie aber in eine neue Schule einführen, an die Sie vorher noch nicht gedacht hatten.

4. Netzwerk

Hier ist der lustige Teil: Nutzen Sie Ihren Forschungsprozess, um mit so vielen Menschen wie möglich zu sprechen. Wenn Sie beispielsweise mit jüngsten MBA-Absolventen zusammenarbeiten oder nur die jüngsten Absolventen in Ihrem Unternehmen kennen, suchen Sie sie auf und fragen Sie sie nach ihren Erfahrungen. Fragen Sie sie, was sie gerne gewusst hätten, bevor sie mit dem Zulassungsprozess begonnen haben.

Haben Sie auch keine Angst davor, Menschen in Ihrem Zielkarrierebereich für Informationsinterviews zu erreichen. Dies ist eine risikoarme Methode, um herauszufinden, ob der MBA gut zu dem passt oder sogar notwendig ist, was Sie tun möchten. Sie erhalten wertvolle Einblicke von jemandem, der dort war, und können möglicherweise auch ein Netzwerk von Mentoren aufbauen.

5. Planen Sie Ihre Campusbesuche

Es gibt keinen Ersatz für einen Campusbesuch, um Studenten in Aktion zu sehen, ein Gefühl für die Dynamik im Unterricht zu bekommen und sich als Teil der Gemeinschaft vorzustellen.

Planen Sie Ihren Besuch unbedingt während des Unterrichts, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie es sein wird, daran teilzunehmen. Sie möchten die Interaktion zwischen Studenten, Fakultäten und der Darden School der University of Virginia oder der Harvard Business School sehen und sehen, worum es bei der Fallmethode geht.

Die Business School ist eine große Investition, persönlich, beruflich und natürlich finanziell. Alles in allem können zwei Jahre ungefähr 180.000 US-Dollar kosten – und Sie würden diese Art von Geld ohne angemessene Sorgfalt nicht für etwas anderes ausgeben, oder? Wenn Sie jetzt gute Geschäftsentscheidungen treffen, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Schule für sich finden.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Tulane Public Relations.