5 Schritte, um aus Ihrem Blogging-Hobby einen Job zu machen

5 Schritte, um aus Ihrem Blogging-Hobby einen Job zu machen

Bloggen Sie? Vielleicht zeichnen Sie Ihre Reisen auf, berichten über die Probleme in Ihrer Branche oder teilen Ihre neuesten Modefunde mit der Welt. Bloggen kann ein Hobby sein, eine Möglichkeit , Ihre Marke aufzubauen, oder eine Zeile in Ihrem Lebenslauf, die Ihnen dabei helfen kann, einen Job zu finden.

Aber wussten Sie, dass es auch ein Job sein kann? Während die Mehrheit der Blogs persönliche Plattformen sind, schätzt Technorati, dass bis zu 39% der Blogger dies für Geld tun. Plus Hubspot berichtet, dass Unternehmen zunehmend Marketing – Dollar zu bloggen und Social Media verlagern, mehr Möglichkeiten für Unternehmer, Freiberufler oder Vollzeit – Mitarbeiter zu schaffen für einen Gehaltsscheck bloggen.

Wie kommst du vom Blogger auf der Seite zum Bloggen für jemand anderen? Das Bauen und Zeigen Ihrer Fähigkeiten in einem persönlichen Blog ist ein guter Anfang. Und von dort aus sind hier die fünf wichtigsten Dinge, die Sie benötigen, um Ihr Hobby in einen Job zu verwandeln.

1. Kennen Sie Ihren Blog

Wenn Sie es noch nicht getan haben, führen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres eigenen Blogs durch. Was ist Ihre Nische und Bevölkerungsgruppe? Mit welchen Strategien haben Sie Ihr Blog wahrgenommen? Wie planen und organisieren Sie Ihre Inhalte? Wenn Sie Ihre eigenen Erfolge als Blogger aufzeichnen, können Sie herausfinden, was Sie in die Strategie eines Unternehmens einbringen können und wie Sie Ihren Lebenslauf erstellen können. Wenn Sie die Bereiche notieren, in denen Sie wachsen können, können Sie sich auch darauf konzentrieren, wo Sie sich konzentrieren können, wenn Sie Ihre Blogging-Fähigkeiten verbessern.

2. Werden Sie bemerkt

Wie Sie wissen, geht es beim Bloggen nicht nur ums Schreiben, sondern auch darum, andere dazu zu bringen, Ihr Schreiben zu lesen. Sich in der Blogosphäre abzuheben, erfordert Mühe – aber es ist eine Schlüsselkompetenz, nach der Arbeitgeber suchen werden. Konzentrieren Sie sich also darauf, Ihr persönliches Blog herauszubringen: Vernetzen Sie sich mit anderen Bloggern, nehmen Sie an sozialen Netzwerken teil und nehmen Sie an Branchen- oder Blogger-Veranstaltungen teil. Selbst wenn sich Ihr Blog in der Mini-Nische für handgefertigten Ziegenkäse befindet, machen Sie etwas richtig, wenn Sie bemerkt werden, und das ist eine großartige Geschichte, die Sie in einem Vorstellungsgespräch erzählen können.

3. Schreiben Sie

Stellen Sie neben dem (regelmäßigen) Schreiben für Ihr eigenes Blog auch die Glaubwürdigkeit von außen her, indem Sie auch zu anderen Blogs und Veröffentlichungen beitragen. Dies verbessert nicht nur Ihre Schreibfähigkeiten, sondern bringt Ihren Namen in die Blogosphäre und hilft Ihnen, neue Kontakte zu knüpfen. Viele Blogs nehmen Mitwirkende oder Gastbeiträge entgegen. Beginnen Sie also mit dem, was Sie wissen, und verzweigen Sie sich. Wenn Sie ein Food-Blog schreiben, prüfen Sie, ob Sie Gastbeiträge für andere Food-Blogger verfassen können, und versuchen Sie dann, ein kinderfreundliches Rezept in ein Familienblog aufzunehmen.

4. Diversifizieren Sie Ihre Fähigkeiten

Die besten Blogs haben mehr als nur Worte. Dazu gehören hochwertige Grafiken, ein ansprechendes Layout, kreative Inhalte und interaktive Funktionen. Denken Sie also an die anderen Fähigkeiten, die Sie neben dem Schreiben mitbringen können, z. B. Fotografie, Design oder technische Fähigkeiten. Und wenn Sie noch keine haben? Wählen Sie eines aus und verwenden Sie Ihr eigenes Blog, um es zu entwickeln. Versuchen Sie, Ihre eigenen Fotos aufzunehmen, anstatt von Creative Commons lizenzierte Bilder zu verwenden, oder versuchen Sie, einen Header anzupassen. Die Entwicklung von Fähigkeiten vom Codieren über Grafikdesign bis hin zur Videoproduktion kann Ihnen einen großen Schub gegenüber anderen Blogging-Kandidaten geben.

5. Bewerben

Sobald Sie Ihren Blogging-Lebenslauf verbessert haben, unterscheidet sich der Prozess der Suche nach einer Blogging-Position für Unternehmen mit wenigen Ausnahmen nicht wesentlich von der Suche nach einem anderen neuen Job. Denken Sie zunächst daran, dass „Blogger“ möglicherweise nicht immer im Positionstitel enthalten ist. Überprüfen Sie daher unbedingt die Kommunikation, das Marketing und andere verwandte Keywords. (Viele Blogging-Jobs werden auf spezialisierten oder schreiborientierten Websites veröffentlicht. Beginnen Sie also mit ProBlogger, Media Bistro und Freelance Writing-Jobs.)

Betrachten Sie als nächstes Teilzeit-Blogging-Positionen. Nicht alle Unternehmen haben die Dollars, um eine Person einem Vollzeit-Blogger zu widmen, aber das ist in Ordnung, besonders wenn Sie anfangen. Erwägen Sie, Ihre Füße nass zu machen und etwas Erfahrung in einer Teilzeit- oder freiberuflichen Position zu sammeln.

Stellen Sie schließlich sicher, dass Ihr Blog in Ordnung ist (ein Arbeitgeber klickt zunächst auf diesen Link) und dass Ihr Anschreiben Ihre Kreativität, Leidenschaft und Schreibfähigkeit demonstriert. Schließlich ist es genau das, wonach Ihr zukünftiger Arbeitgeber sucht.

Mehr wollen?

Hören Sie aus erster Hand von einer Frau, deren Aufgabe es ist, ein Blog für ein Startup zu betreiben! Lesen Sie über Michelle Dozois von HowAboutWe on The Muse und erfahren Sie mehr darüber, was sie tut.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Ed Yourdon.