So stoppen Sie das Wandern in Vorstellungsgesprächen

5 Strategien, die Sie davon abhalten, sich durch ein Interview zu bewegen

Wandern ist eine Spezialität von mir. Sogar meine Tangenten neigen dazu, Tangenten zu haben. Ich weiß – Talent. Manchmal liegt es daran, dass mir die Stille extrem unangenehm ist. (Dies ist auch der Grund, warum ich bei Networking-Veranstaltungen am Snack-Tisch lande.) In anderen Fällen kann ich nicht angemessen kommunizieren, was ich zu sagen versuche, und lasse einfach alle meine Gedanken in den Raum vor mir rinnen.

Es ist in allen Szenarien eine unproduktive Angewohnheit. Und in Interviews? Nun, es kann ein Deal Breaker sein. „Die besten Arbeitssuchenden streifen nicht“, heißt es Caroline Ceniza-Levine, Gründerin und Karrierecoach bei SixFigureStart. „’The Rambler‘ beantwortet die Frage schließlich, aber nicht bevor er zusätzliche Hintergrundinformationen in akribischen Details teilt. Er oder sie merkt nicht, dass die besten Interviewantworten genau die richtige Menge an Informationen in genau der richtigen Zeit liefern. Es geht nicht darum, der Kürze halber kurz zu sein, es geht darum, präzise zu sein. “

Wenn Sie häufig Probleme haben, auf den Punkt zu kommen, versuchen Sie, die folgenden Strategien anzuwenden.

1. Bereiten Sie sich auf allgemeine Interviewfragen vor

Sie werden nicht jeden einzelnen kennen (es sei denn, „Hellsehen“ ist eine Fähigkeit, die Sie in Ihrem Lebenslauf aufgeführt haben). Aber einige „werden so oft gefragt, dass Sie dumm wären, keine Antworten im Voraus vorzubereiten“, sagt Alison Green, Gründerin der Website, Ask a Manager. Ich bin mir zum Beispiel ziemlich sicher, dass der Personalchef ein wenig darüber wissen möchte, wer Sie sind, welchen Hintergrund Sie haben und warum Sie den Job wollen.

Für diejenigen, die gemeinsame Interviewfragen, entwickeln und wichtige Punkte, die Sie auf berühren wollen. Wenn Sie besser auf so viele wie möglich vorbereitet sind, können Sie diese besser durchfliegen und den Harten mehr Gehirnleistung widmen.

2. Antworten Sie nicht sofort

Es ist nichts Falsches daran, einen Schlag zu machen, bevor Sie Ihre Antwort übermitteln. „Durch das Umfassen von Pausen fühlt sich Ihr Interview eher wie ein normaler Hin- und Her-Austausch an, der Ihnen hilft, sich zu entspannen und selbstbewusster zu wirken“, erklärt Chelsea Babin, Content Manager bei der Camden Kelly Corporation.

Wiederholen Sie die Frage in Ihrem Kopf, stellen Sie sicher, dass Sie genau verstehen, was gefragt wird, und sammeln Sie Ihre Gedanken. Wenn es Verwirrung gibt, ist dies der perfekte Zeitpunkt, um eine Klärung anzufordern. Es ist auch eine großartige Gelegenheit, Ihre wichtigsten Punkte noch einmal zu überdenken.

3. Befolgen Sie für jede Antwort ein bestimmtes Format

Ein Go-to-Format für jede Frage (unabhängig vom Inhalt) kann eine große Hilfe sein. Antworte so kurz wie möglich; Sagen wir in ein bis zwei Sätzen. Verfolgen Sie alle erforderlichen Hintergrundinformationen – betonen Sie die erforderlichen – und schließen Sie sie anschließend ab.

Zum Beispiel erkundigte sich das Suchkomitee kürzlich in einem Interview, warum ich diese spezielle Position haben wollte, zu der ich sagte:

Kurze Antwort: „Ich bin interessiert, weil ich dadurch meine Ausbildung und meine Berufserfahrung nutzen kann, um mich direkt auf diejenigen auszuwirken, mit denen ich arbeiten werde.“

Notwendiges Hintergrunddetail: „Nach meinem Abschluss in Public Health habe ich hinter den Kulissen von Corporate Wellness gearbeitet. Es war schwer für mich, so getrennt von der Bevölkerung zu sein, die wir positiv beeinflussen wollten. “

Fazit: „Ich mag es wirklich, dass diese Gelegenheit es mir ermöglichen würde, an vorderster Front zu stehen, da ich persönlich mit den Universitätsstudenten interagieren würde.“

4. Lernen Sie, Ihre „Wanderzeichen“ und Ihr „Warum“ zu erkennen.

Um ein Verhalten zu ändern, müssen Sie wissen, wann und warum es passiert. Ich merke oft nur, dass ich langatmig bin, wenn meine Sätze nachlassen. Was sind deine Hinweise? Sind die Augen der Menschen glasig? Versuchen sie dich zu unterbrechen, um das Thema zu wechseln? Sagst du viel „ähm“?

Sobald Sie Ihr Bewusstsein für das Verhalten geschärft haben, können Sie versuchen, das „Warum“ herauszufinden – wie in „Warum kann ich jetzt nicht die Klappe halten?“. Vielleicht liegt es daran, dass Sie eingeschüchtert sind und Angst haben, vor denen, die Sie beeindrucken möchten, durcheinander zu kommen.

Das Verständnis des Wann und Warum ist aus zwei Gründen entscheidend. Erstens hilft es Ihnen, dies zu verhindern. Zweitens können Sie dem ein Ende setzen, wenn es erneut passiert. Du bist nicht perfekt. Es ist schwer, die Art und Weise, wie Sie über Nacht handeln, vollständig zu ändern. Wenn Sie also anfangen, in Kreisen, Quadraten und [andere Form einfügen] zu sprechen, können Sie es erkennen, stoppen und wiederherstellen.

5. Tragen Sie eine Uhr

Heutzutage verfolgen die meisten Menschen die Zeit mit einem Handy. Aber nehmen Sie Ihr Telefon nicht mit – und ich wiederhole es nicht. Schalten Sie es zumindest aus und werfen Sie es in den Boden Ihrer Tasche.

Verlassen Sie sich stattdessen auf eine gute alte Armbanduhr (oder eine brandneue, 5 US-Dollar von CVS). Die Zeit im Auge zu behalten ist eine großartige Möglichkeit, um in Schach zu bleiben. Green glaubt, dass zwei Minuten ein guter Zeitrahmen für die meisten Antworten sind. Und wieder, wenn die Personalchefin Sie ausarbeiten muss, wird sie es sagen. Green sagt jedoch: „Gehen Sie nicht ins andere Extrem und verwandeln Sie sich in Ihr Gegenteil, den Kandidaten, der kaum spricht und den Interviewer dazu bringt, Informationen Satz für Satz schmerzhaft herauszuholen.“

Beachten Sie jedoch: Versuchen Sie, so subtil wie möglich zu sein. Sie müssen es nicht anstarren, während Sie sprechen.

Wandern ist ein verständliches und häufiges Verhalten in nervenaufreibenden Situationen. Schließlich steht viel auf dem Spiel, wenn Sie den Auftritt wirklich wollen. Aber leider sehen Sie dadurch nicht sehr professionell oder überragend aus. Sie müssen kein Roboter sein, aber Sie müssen beweisen, dass Sie der beste Kandidat sind, und gleichzeitig verhindern, dass andere im Raum sich zu Tränen langweilen oder sehr verwirrt sind (oder beides).

Foto des Interviews mit freundlicher Genehmigung von ONOKY, Eric Audras / Getty Images.