Marketingbegriffe – Einstiegsmarketing

5 Begriffe, mit denen Marketing-Anfänger wie Experten klingen

Wenn Sie sich heutzutage in die Welt des Marketings wagen, können Sie sich leicht in einem fremden Land verloren fühlen, in dem die Muttersprache voller seltsamer Fachsprache, verwirrender Begriffe und unaussprechlicher Wörter ist. Selbst Google Translate kann Ihnen nicht helfen, alles zu verstehen.

„Was ist mit Marketing à la Mad Men passiert?“ du wunderst. Die Antwort? Technik!

Das Internet hat zusammen mit E-Mail, Online-Handel, Suchmaschinen, Mobilgeräten, Apps, standortbezogenen Diensten und unzähligen anderen digitalen Innovationen den Bereich Marketing vollständig revolutioniert.

Als Neuling in der Branche müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die neuesten Trends und Tools informiert sind, damit Sie jeden (und jeden!) Beeindrucken können, wenn Sie spannende Marketingjobs wie diese anstreben:

Bevor Sie jedoch Ihren Lebenslauf abschicken oder Ihre Bewerbung einreichen, stellen Sie sicher, dass Sie die Begriffe in solchen Berufsbezeichnungen sowie alle anderen technischen Schlagworte, auf die Sie bei Ihrer Stellensuche stoßen, tatsächlich verstehen.

Hier sind fünf Bereiche des Marketings, die Sie von innen und außen verstehen sollten. Okay, vielleicht nicht von innen und außen, aber Sie sollten sich ihrer bewusst sein, falls sie ins Gespräch kommen – oder vielleicht ein Interview für einen Marketingjob! Wenn Sie sich inspiriert fühlen und Ihre Marketingfähigkeiten und Ihre Karriere noch weiter ausbauen möchten, sollten Sie sich die enthaltenen Ressourcen ansehen.

1. Content Marketing

Eine der größten Veränderungen im Marketing war, dass Unternehmen Inhalte mit ihren Kunden teilen. Anstelle des Old-School-Stils, alles zum Verkauf anzubieten, Content-Marketing anzubieten das kostenlose Anbieten von E-Books, herunterladbaren Checklisten, Webinaren und hilfreichen Artikeln.

Durch die Weitergabe von Informationen und Ressourcen bauen Unternehmen Beziehungen zu ihren Kunden auf, und Kunden können die Inhalte, die sie erhalten, genießen und davon profitieren. Content – Marketing verstärkt auch positive SEO (Suchmaschinen – Optimierung), indem die Suchergebnisse auf reale Verbindungs keywords oder Begriffe suchen, die können helfen, mehr Kunden auf die Website bringt.

Erfahren Sie mehr über die Magie des Content-Marketings bei Content Marketing Institute und Copyblogger.

2. UI / UX

Wenn Kunden eine Website besuchen, spielen diese vier kleinen Buchstaben eine große Rolle. Benutzeroberfläche ist Benutzeroberfläche; So wird eine Website organisiert und wie Benutzer damit interagieren. Es ist also die Position des Navigationsmenüs, der Stil der Symbole oder die Darstellung eines Aufrufs zum Handeln (z. B. Aufforderung an Besucher, sich für eine E-Mail-Liste anzumelden oder ein Produkt zu kaufen).

Auf der anderen Seite ist UX eine Benutzererfahrung, und so fühlen sich Menschen, wenn sie eine Website nutzen. Denken Sie darüber nach, wie Sie überwältigt und verwirrt sein können, wenn Sie zu einigen Websites gehen, aber entspannt oder angezogen, wenn Sie zu anderen gehen.

Das Ziel von UI und UX ist die Optimierung, dh die Erstellung einer Website, die zufriedene und treue Kunden gewinnt.

Eine Möglichkeit, sowohl die Benutzeroberfläche als auch die Benutzeroberfläche zu verbessern, sind A / B-Tests. Beim A / B-Testen wird ermittelt, welche Version einer Webseite in diesem Fall die besten Ergebnisse liefert, unabhängig davon, ob es sich um eine niedrigere Absprungrate handelt, dh die Anzahl der Besucher, die nicht lange auf einer Webseite bleiben, oder Eine höhere Klickrate, dh wie viele Personen auf Schaltflächen oder Links auf einer Seite klicken.

Tauchen Sie mit dem Skillcrush Web Designer Blueprint tiefer in die Welt von UX und UI ein und testen Sie A / B mit Optimizely.

3. Marketing-Automatisierung

Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung des Marketings ist die Marketingautomatisierung. Marketing-Automatisierung ist die Technik, bei der Software und Services verwendet werden, um Online-Marketing-Prozesse zu automatisieren und deren Ergebnisse zu messen.

Ein wichtiges Werkzeug in der Marketingautomatisierung ist das E-Mail-Marketing. Es ist ein langer Weg seit den Tagen von Comic Sans und Neon Text. Jetzt können Sie HTML und CSS verwenden, um wunderschöne E-Mails zu erstellen, auf die sich Kunden in ihrem Posteingang freuen!

CRM (Customer Relationship Management) ist ein weiterer Eckpfeiler der Marketingautomatisierung. Es kann dabei helfen, Informationen über Kunden zu verwalten und zu verwenden, um das Marketing mit den anderen Aspekten des Geschäfts wie Vertrieb, Kundendienst und Support zu koordinieren.

Erfahren Sie mehr über Marketing-Automatisierung bei HubSpot und lesen Sie mehr über weit verbreitete CRMs bei VentureBeat.

4. Wachstumshacking

Lassen Sie sich vom „Hacking“ -Teil nicht erschrecken! Sie werden nicht in Computernetzwerke eindringen oder Passwörter stehlen, wenn Sie Wachstumshacking durchführen.

Wachstumshacking ist die Kunst und Wissenschaft, Daten, technische Tools und Geschäftsstrategien zur Analyse und Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen zu verwenden, um das Wachstum schnell zu steigern. Das bedeutet, mit Hilfe von Data Mining am Verkaufstrichter zu arbeiten – dem Prozess, einen Besucher in einen Kunden umzuwandeln – und große Datenmengen zu sortieren, um nützliche Informationen zu finden.

Wachstumshacking ist heute einer der heißesten Bereiche des Marketings. Es ist schnelllebig und facettenreich und ein Ort, an dem Sie sich wirklich auszeichnen können, wenn Sie sich mit Webdesign und -entwicklung auskennen, Datenbanken und Texten auskennen.

Lernen Sie Wachstumshacking mit dem Blog von GrowthMint oder dem definitiven Leitfaden von Quick Sprout für Wachstumshacking kennen.

5. Analytik

Sie müssen auch ein Meister darin sein, Daten im Marketing zu entschlüsseln. Hier kommt die Analytik ins Spiel. Bei der Analytik werden Daten über Marketingbemühungen gesammelt und ausgewertet.

In der Marketinganalyse beschäftigen Sie sich mit allem, von der Verfolgung von Pixeln (Codeausschnitten, die angeben, wie viele Besucher eine Website hatte) bis hin zur Reichweite von sozialen Medien (wie viele Personen Inhalte sehen) und Impressionen Codeausschnitten, die angeben (wie oft Personen Inhalte sehen) – einmal wieder alles im Namen des Einsatzes von Technologie zur Maximierung des Marketings.

Weitere Informationen zu Analytics finden Sie in der Analytics Academy von Google oder im Kissmetrics „Ultimate Guide to 150+ Google Analytics Resources for 2015 “.