5 Dinge zu verhandeln neben dem Gehalt

5 Dinge zu verhandeln neben dem Gehalt

Inzwischen wissen Sie wahrscheinlich, dass ein Gehalt verhandelbar ist.

Aber das ist nur eine der Arbeitsplatzrichtlinien und wird zur Diskussion gestellt. Unabhängig davon, ob dies ausdrücklich gesagt wird oder nicht, Dinge wie flexible Arbeitsregelungen, Mutterschafts- oder Vaterschaftsurlaub und sogar die Projekte, an denen Sie arbeiten können, sind möglicherweise nicht in Stein gemeißelt.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie in Interviews der ersten Runde oder in der ersten Woche eines neuen Jobs anfangen sollten, Anforderungen zu stellen. Aber wenn Sie ein geschätztes Teammitglied sind oder eine leitende Position antreten, haben Sie viel mehr Spielraum.

„Mitarbeiter zu Beginn ihrer Karriere haben möglicherweise nicht viel Einfluss“, sagt David Lewis, Präsident und CEO von OperationsInc, einem in Stamford, CT, ansässigen Personal-Outsourcing- und Beratungsunternehmen. „Aber diejenigen mit fünf oder mehr Jahren Erfahrung sind oft in der Lage, mit ihren Arbeitgebern zusammenzuarbeiten, um Lösungen zu finden, die ihren Job besser zu ihrem Lebensstil passen.“

Machen Sie sich bereit, sich zu äußern. Hier sind fünf Dinge, die über Ihr Gehalt hinausgehen und über die Sie möglicherweise verhandeln können – und fachkundige Ratschläge, wie Sie am besten mit jedem umgehen können.

1. Gleitzeit

Entgegen der landläufigen Meinung arbeiten viele von uns nicht mit strengen 9-zu-5-Werten. Weltweit geben vier von fünf Mitarbeitern mit Hochschulabschluss an , Zugang zu habenLaut einer Umfrage der gemeinnützigen Forschungsgruppe Catalyst aus dem Jahr 2013 haben zu flexiblen Arbeitsregelungen.

Damit Sie nicht glauben, dass Gleitzeit in erster Linie für berufstätige Mütter von Interesse ist, ergab die Umfrage, dass 50% aller Arbeitnehmer ohne Kinder zu Hause flexible Arbeitsregelungen als „sehr oder äußerst wichtig“ bezeichneten. „Komprimierte Arbeitswochen, reduzierte Arbeitszeiten, Jobsharing sowie gestaffelte Start- und Endzeiten sind keine Ausnahme mehr von der Regel“, sagt Anna Beninger, Senior Research Associate bei Catalyst, die den Bericht verfasst hat.

Wie man es bekommt

Stellen Sie zunächst fest, was genau Sie möchten. Anstatt nach einer breiten „Gleitzeit“ zu fragen, sollten Sie nach einer bestimmten Änderung fragen, z. B. freitags von zu Hause aus arbeiten oder zweimal pro Woche eine Stunde früher abreisen. Sobald Sie dies eingegrenzt haben, rät Beninger: „Fragen Sie Ihren Vorgesetzten oder Ihre Personalabteilung, ob eine Richtlinie vorhanden ist oder ob sie diese in Betracht ziehen würde.“

Anschließend empfiehlt sie, einen detaillierten Plan zu erstellen, wie Sie Ihre derzeitigen Aufgaben im Rahmen der flexiblen Arbeitsvereinbarung erfüllen oder sogar übertreffen würden, und ihn Ihrem Vorgesetzten mündlich oder schriftlich vorzulegen (abhängig von Ihrem Komfortniveau und Ihrer Beziehung).. Wenn Ihr Vorgesetzter zögert, sollten Sie eine Probezeit vorschlagen: Sie würden den geänderten Zeitplan sechs bis acht Wochen lang bearbeiten und dann die Vereinbarung dauerhafter gestalten, wenn er mit Ihren Beiträgen während dieser Zeit zufrieden ist.

2. Promotions und Titel

Denken Sie, dass Sie nur dann einen Punkt im Organigramm überspringen können, wenn es Zeit für Ihre jährliche Überprüfung ist? Denk nochmal. „Wenn Sie den Wert Ihrer Organisation hinzugefügt haben, auch über einen mehrmonatigen Zeitraum, Sie sein können, für eine Beförderung in Frage “, sagt New York City-basierter Karriere – Coach und Berater Lynn Berger. „Wenn das der Fall ist, sollten Sie es weiterverfolgen“, fügt sie hinzu. „Je länger Sie auf Ihre nächste Position warten, desto länger brauchen Sie, um Ihre wichtigsten Karriereziele zu erreichen.“

Wie man es bekommt

Legen Sie den Grundstein, indem Sie sich als wertvoller Mitarbeiter beweisen (Sie können mit diesen Tipps direkt von echten Vorgesetzten beginnen ) und nach Möglichkeiten Ausschau halten, um nach Aufstieg zu fragen. Wenn Sie sich an Ihren Manager wenden, um um Rücksichtnahme zu bitten, möchten Sie einen guten Fall machen.

Ein weiterer Tipp: Machen Sie Verbündete am Arbeitsplatz, indem Sie respektvoll, hilfsbereit und freundlich sind. „Suchen Sie nach einem Sponsor, der in Ihrer Organisation über Ihnen steht und sich für Sie einsetzt“, rät Beninger. „Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Sponsoren mehr Erfolg in ihrer Karriere haben.“ Ein Anwalt in Ihrem Unternehmen versteht die Politik Ihres Arbeitsplatzes und kann Ihnen möglicherweise dabei helfen, einen maßgeschneiderten Plan für den Aufstieg zu erstellen – oder zumindest ein gutes Wort in Ihrem Namen einzulegen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

3. Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub

Von allen Industrienationen bleibt Amerika weiterhin in der Politik für Eltern zurück : Bezahlter Familienurlaub für neue Eltern ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, und das Gesetz über Familien- und Krankenurlaub von 1993, der 12 Wochen unbezahlten Urlaub garantiert, gilt nur für Mitarbeiter in Unternehmen mit mehr als 50 Arbeitern.

Dies könnte erklären, warum laut einer Umfrage der Society for Human Resource Management aus dem Jahr 2011 nur 16% der 250.000 befragten HR-Fachkräfte angaben, dass ihre Unternehmen bezahlten Mutterschafts- oder Vaterschaftsurlaub angeboten haben, der über das hinausgeht, was durch kurzfristige Behinderungen geboten wird. Trotzdem kann es sein, dass Sie nach der Geburt eines Kindes noch mehr Spielraum haben, um mehr Freizeit zu haben.

Wie man es bekommt

„Obwohl es – mit Ausnahme einiger Bundesstaaten – äußerst selten vorkommt, dass mehr als drei Monate vergehen, können Sie stattdessen einen„ sanften Wiedereintritt “aushandeln“, sagt Claire Bissot, Managerin für Personalentwicklung bei Human Resources bei CBIZ. „Nach der Geburt Ihres Kindes arbeiten Sie möglicherweise nur wenige Tage in der Woche oder arrangieren, dass Sie die meiste Zeit von zu Hause aus arbeiten“, stellt sie fest. „Wenden Sie sich einfach an Ihren Personalmanager, um sicherzustellen, dass verkürzte Arbeitszeiten auch für kurze Zeit keine negativen Auswirkungen auf Leistungen wie die Krankenversicherung haben.“

Lewis von OperationsInc stimmt zu: „In einer Zeit, in der jeder per E-Mail erreichbar ist, ist es einfach, ein fester Bestandteil Ihres Arbeitsteams zu bleiben, auch wenn Sie nicht physisch im Büro sein können.“ Und er fügt hinzu, dass Ihre Chancen außerhalb der Unternehmenswelt am besten sind. „Die Größe ist wichtig. Kleinere Unternehmen sind weniger besorgt darüber, einen Präzedenzfall für alle Mitarbeiter zu schaffen, und sind daher häufig flexibler. “

4. Urlaubszeit

Laut dem Center for Economic and Policy Research erhält ein durchschnittlicher US-Arbeitnehmer im privaten Sektor nur 10 Tage bezahlte Urlaubszeit und sechs bezahlte Feiertage. Wenn Sie jedoch ein Vermögenswert für Ihr Unternehmen sind oder eine übergeordnete Position innehaben, sind Sie es Es liegt in Ihrem Recht, mehr Zeit zu verlangen, als Ihnen angeboten wurde, sagt Lewis. „Denken Sie daran, dass Sie unter ungewöhnlichen Umständen höchstwahrscheinlich zusätzlichen Urlaub erhalten“, erklärt er. „Wenn Sie heiraten und zum Beispiel Flitterwochen machen möchten oder einen kranken Verwandten haben, müssen Sie sich darum kümmern.“

Wie man es bekommt

Wenn es keine mildernden Umstände wie eine Hochzeit oder einen Familiennotfall gibt, ist Ihre jährliche oder halbjährliche Überprüfung ein guter Zeitpunkt, um zusätzlichen Urlaub anzufordern. Bevor Sie sich an die Personalabteilung wenden, sollten Sie Ihr Ego an der Tür überprüfen: „Wenn Sie die Einstellung einnehmen, die Sie benötigen, oder eine gewisse zusätzliche Freizeit erwarten – oder schlimmer noch, sagen Sie dem Manager, dass Sie sie in Anspruch nehmen werden , dann Sie werden auf Widerstand stoßen “, warnt Lewis.

Eine taktvolle Anfrage, die erklärt, wie Sie die Auswirkungen Ihrer Abwesenheit auf das Unternehmen minimieren können („Ich möchte zwei Wochen frei nehmen, um einige familiäre Probleme zu lösen. Ich beabsichtige, meine E-Mails regelmäßig zu überprüfen und mit meinen Kollegen zusammenzuarbeiten Ich bin mir sicher, dass meine Projekte in dieser Zeit verwaltet werden. “) wird eher gewürdigt – insbesondere, wenn Sie rechtzeitig fragen, wann Sie nicht im Büro sein möchten.

5. Projektplatzierung

Wenn Sie mit den großen Fischen schwimmen möchten, müssen Sie Zeit im tiefen Wasser verbringen. Deshalb können und sollten Sie darum bitten, an interessanten Projekten zu arbeiten, die möglicherweise außerhalb Ihrer (wahrgenommenen) Liga oder Ihrer Fähigkeiten liegen, erklärt Berger, der New Yorker Karrieretrainer. In der Tat, Forschung zeigt, dass die Freiheit, Entscheidungen zu treffen über Ihre Arbeit Autonomie-eine der zentralen Mieter der Arbeitsplatzzufriedenheit aufbaut.

Wie man es bekommt

Sofern es sich nicht um ein äußerst sensibles oder zeitintensives Projekt handelt, müssen Sie Ihre Anfrage nicht schriftlich stellen, sagt Berger. Bereiten Sie sich jedoch darauf vor, das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten oder dem Projektmanager zu beginnen, indem Sie ihm genau mitteilen, wie Sie einen Mehrwert schaffen können sowohl das Projekt als auch die Organisation als Ganzes. „Auch wenn Sie nicht die Erlaubnis erhalten“, fährt sie fort, „indem Sie darum gebeten haben, berücksichtigt zu werden, haben Sie einen positiven Schritt unternommen, um zu kontrollieren, wie Sie an Ihrem Arbeitsplatz wahrgenommen werden.“

Dieser Artikel stammt von unseren Freunden bei LearnVest, einer führenden Website für persönliche Finanzen.

Mehr von LearnVest