5 schlechte Bürogewohnheiten, um diese Woche aufzuhören

5 Dinge, die Sie bei der Arbeit nicht mehr tun sollten, wenn Sie sich um Ihren professionellen Ruf kümmern

Nehmen wir es ernst: Wer möchte seine Karriere nicht auf die nächste Stufe bringen? Sicher, es kann Perioden mit geringer Motivation oder Produktivität geben, aber die meisten von uns möchten, dass unsere Karrieren (und unsere Gehaltsschecks) weiter voranschreiten.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Dinge stagnieren, könnten Sie eine dieser schlechten Bürogewohnheiten begehen – möglicherweise ohne es überhaupt zu merken. Glücklicherweise können Sie diese Woche leicht aufhören, wenn Sie sich einer der folgenden Handlungen schuldig gemacht haben, um wieder auf Kurs zu kommen. In kürzester Zeit machen Sie wieder Ihren stärksten professionellen Eindruck.

1. Sich isolieren

Ihre Arbeit zu erledigen und mit Ihren Mitarbeitern auszukommen, geht nicht immer Hand in Hand, zumindest was das Zeitmanagement betrifft. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie das Mittagessen durcharbeiten müssen, anstatt sich Ihren Bürokameraden anzuschließen, und dass Sie mehr erreichen, wenn Ihre Ohrhörer Ihre Wiedergabeliste sprengen. Müssen Sie den neuen Mann wirklich kennenlernen, wenn Sie sowieso nicht so eng zusammenarbeiten?

Obwohl Ihre Absichten (meistens) edel sind, schließen Sie sich vom Rest des Büros aus. Das wird nicht zu Ihren Gunsten funktionieren. Wenn das Büro das nächste Mal mitmacht, um den Geburtstag einer Person zu feiern, nehmen Sie sich Zeit für ein Stück Kuchen. Besser noch, melden Sie sich freiwillig, um den Kuchen abzuholen. Wenn Sie Ihren Teamkollegen zeigen, dass Sie Zeit für sie haben, haben sie eher Zeit für Sie – und Ihre Ideen (Win-Win!).

2. Das Ende des Tages abblasen

Am Freitag ist es 17.30 Uhr, und Sie planen, bis 18.00 Uhr abzureisen, um mit Freunden zu Abend zu essen. Was machst du normalerweise? Läuft Ihnen die Zeit davon und Sie checken Ihre E-Mails mehrmals, ohne echte Arbeit zu erledigen? Vielleicht packen Sie Ihre Sachen noch offensichtlicher zusammen, unterhalten sich mit Kollegen oder schreiben offensichtlich eine SMS auf Ihr Telefon.

Es ist leicht, in den letzten Minuten eines jeden Tages in diese Falle zu geraten, aber diese Zeit kann sich schnell summieren. Ihre Kollegen, die weiterarbeiten, werden es bemerken (und Ihr Chef auch).

Nehmen Sie diese Zeit ernst und Sie werden auch Ihre eigene Karriere ernster nehmen. Natürlich möchten Sie kein umfangreiches Projekt, aber Sie können es verwenden, um sich zu organisieren: Planen Sie Ihren nächsten Morgen oder arbeiten Sie an hilfreichen kleinen Aufgaben, die sonst übersehen würden (wie das Reinigen Ihres Schreibtisches oder das Aktualisieren Ihrer Aufgabenliste) ).

3. Klatschen (viel)

Wie der Autor Steve Albrecht in einem Artikel für Psychology Today ausführt : „Der Arbeitsplatz ist ein guter Nährboden für Klatschbakterien.“ Gerüchte fliegen in alarmierendem Tempo und haben oft nicht viel mit der eigentlichen Arbeit zu tun. Sicher, die Leute mögen auf die Bindungsvorteile hinweisen, aber diese werden durch die Negative aufgewogen.

Sie wollen nie, dass ein gemeines Gerücht oder ein Witz auf Sie zurückgeführt wird. Schließlich würden Sie es hassen, etwas zu teilen, das Sie gehört haben, um später herauszufinden, dass Sie die halbe Geschichte nicht kannten (oder eine haben) wirklich unangenehmen Kontakt mit der Person haben, die Sie schlecht mundeten).

Eine schnelle Antwort von „Entschuldigung, aber ich fühle mich nicht wohl, wenn ich darüber spreche“ stoppt normalerweise den Klatsch in seinen Spuren und macht sogar andere Leute darauf aufmerksam, was sie tun. (Und wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie eine dieser acht nicht herablassenden Möglichkeiten, um zu reagieren.)

4. Oversharing

Apropos Gerüchte: Eine Möglichkeit, dieses Geschwätz zu schüren, besteht darin, zu viele Informationen über Ihr persönliches Leben bereitzustellen. Freunde bei der Arbeit zu finden ist eine gute Sache. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich über all Ihre dunkelsten Geheimnisse oder die lange Liste von Fehlern mit Ihrem Ehepartner informieren müssen. Sei freundlich, aber ziehe diese Linie in den Sand. Ihre Mitarbeiter müssen (oder wollen!) Nicht alles wissen.

Wenn Sie diese Woche zur Arbeit kommen und anfangen, Ihre letzte Krise zu entladen, hören Sie auf und fragen Sie sich, ob es etwas ist, das andere Leute wirklich hören möchten. Müssen sie wirklich hören, dass Sie nicht glauben können, was Ihr Mitbewohner getan hat? Wenn nicht, lassen Sie es in Ruhe und sprechen Sie über etwas weniger Persönliches, wie das Verrückte, das in dieser Show passiert ist, die Sie alle sehen.

Oh, und widerstehen Sie dem Drang, mitzumachen, wenn andere zu viel über sich selbst erzählen. Was Sie an vorübergehender Kameradschaft gewinnen könnten, verlieren Sie insgesamt an Respekt.

5. Eine schlechte Einstellung haben

Es ist nicht nur eine Beschwerde über Ihr Privatleben, die Sie unprofessionell aussehen lässt. Ständig negativ gegenüber der Arbeit zu sein, kann genauso schlimm (oder schlimmer) sein. Sogar sarkastische Witze wie „Zeit für eine weitere Zeitverschwendung eines Meetings“ oder „Ich habe das Projekt gerade an Bill gesendet, also machen Sie sich bereit für tausend Änderungen“ können alle um Sie herum erschöpfen. Außerdem werden Sie einen Ruf als Beschwerdeführer im Büro erlangen – und wer möchte diesen Kerl fördern?

Wenn Sie ein Problem mit einem Aspekt des Jobs haben, versuchen Sie, eine Lösung zu finden. Wenn es nur eines dieser Dinge ist, setzen Sie Kopfhörer auf und hören Sie erhebende Musik, gehen Sie spazieren oder gönnen Sie sich einen Snack, den Sie normalerweise nie essen würden. Kontrolliere deine Einstellung oder es wird dich kontrollieren. Wenn kleine Korrekturen nicht ausreichen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um Bücher über Positivität am Arbeitsplatz zu lesen, wie The Energy Bus: 10 Regeln, um Ihr Leben, Ihre Arbeit und Ihr Team mit positiver Energie zu stärken, und The Fred Factor: Wie Leidenschaft in Ihrer Arbeit und Ihrem Leben kann Verwandeln Sie das Gewöhnliche in das Außergewöhnliche. Oder wenn das Lesen von Büchern nicht Ihr Ding ist, schauen Sie sich ein paar TED-Vorträge an.

Es reicht nicht aus, nur die zugewiesenen Aufgaben zu erledigen. Wenn Sie sich für Ihren Job interessieren, müssen Sie ihn zeigen, indem Sie diese schlechten Gewohnheiten beseitigen. Wenn Sie feststellen, dass Sie auf negative Weise zurückfallen, atmen Sie tief ein und versuchen Sie es besser zu machen. Niemand ist perfekt: Was zählt, ist zu versuchen, sein Bestes zu geben.