5 Dinge, die Tony Hsieh tut, die Sie tun können – morgen

5 Dinge, die Tony Hsieh tut, die Sie tun können – morgen

Der Name Tony bedeutet Ihnen wahrscheinlich nicht viel – es sei denn, Sie sind Mitarbeiter von Zappos.com oder einer der 400.000 Menschen, die Delivering Happiness gekauft und gelesen haben . In diesem Fall wissen Sie genau, von welchem ​​Tony ich spreche.

Tony Hsieh begann im Jahr 2000 als CEO des E-Commerce-Kraftwerks Zappos.com. Seitdem hat er dazu beigetragen, den Umsatz auf über 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr zu steigern, und war maßgeblich an der Übernahme des Unternehmens durch Amazon im Jahr 2009 beteiligt.

Noch beeindruckender ist jedoch, dass er eine unübertroffene Unternehmenskultur etabliert hat – eine, die eine ähnliche Begeisterung hervorruft wie eine Kult-Gefolgschaft , die sich auf die Tatsache konzentriert, dass der „Glücksquotient“ eines Mitarbeiters für das Wachstum und die Nachhaltigkeit eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung ist.

Tonys Führungsstil scheint unmöglich zu wiederholen, wenn Sie kein CEO oder ein Milliardenunternehmen mit unendlichen Ressourcen sind – aber mit ein wenig Anpassung können Manager auf jeder Ebene seine Führungstaktiken anwenden. Hier sind fünf der einflussreichsten Gewohnheiten von Tony und einfache Möglichkeiten, wie Sie seinen Erfolg mit Ihrem Team wiederholen können.

Was Tony tut: Kommuniziert offen und ehrlich mit den Mitarbeitern

Anstatt Unternehmensnachrichten in typischer Unternehmensform langsam in die Reihen zu bringen, ist Tony dafür bekannt, mit allen Mitarbeitern direkt über personalisierte E-Mail-Updates zu kommunizieren, Besprechungen mit allen Händen und informelle Teamversammlungen, um sicherzustellen, dass wichtige Unternehmensnachrichten direkt aus dem Internet kommen oben.

Aber es ist keine Einwegvorlesung – Tony braucht Zeit, um auch seinen Mitarbeitern wirklich zuzuhören. Infolgedessen fühlen sich die Mitarbeiter von Zappos wohl, wenn sie ihre Meinung äußern und ihre Ideen offen mit Managern, Führungskräften und Mitarbeitern diskutieren.

Was du tun kannst

Irgendwo zwischen dem engstirnigen, schwer lesbaren Manager und dem offenen, übermäßigen Kollegen gibt es einen ausgewogenen, ansprechbaren Leiter. Um diese Rolle zu perfektionieren und Ihren inneren Tony zu kanalisieren, kommunizieren Sie zunächst so oft wie möglich mit Ihrem Team und halten Sie es über Unternehmens- und Abteilungsziele und wichtige Entscheidungen, die sie betreffen, auf dem Laufenden. Sicher, es gibt Informationen, die Sie nicht weitergeben können, aber eine möglichst offene Kommunikation hilft Ihren Mitarbeitern, sich als wichtiger Teil des Unternehmens zu fühlen.

Und denken Sie daran, dass Ihre Kommunikation in beide Richtungen gehen sollte. Ein wichtiger Aspekt beim Umgang mit anderen ist das Erlernen, wie man aufhört zu reden und zuzuhören – auf ihre Bedürfnisse, Frustrationen und Ängste. Helfen Sie Ihren Mitarbeitern, sich wohl zu fühlen, indem Sie wöchentliche Brainstorming-Sitzungen abhalten oder eine anonyme Vorschlagsbox erstellen.

Was Tony macht: Konzentriert sich auf Spaß 

Für Tony hat Spaß Priorität – und das zeigt sich im Alltag seiner Mitarbeiter. Neben Schuhen und Bekleidung ist Zappos für seine Firmenveranstaltungen bekannt: Kostümparaden, Grillabende und sogar eine jährliche Silvesterfeier im Haus des CEO in Las Vegas – um nur einige zu nennen.

Der Spaß beschränkt sich jedoch nicht nur auf Arbeitszeiten. Tony ermutigt die Mitarbeiter auch, sich im Büro zu amüsieren – über interne Veranstaltungen, interaktive All-Hands-Meetings und engagierte Zeit für Mitarbeiter, um ihre Leidenschaftsprojekte zu verfolgen. Aus diesem Grund freuen sich die Mitarbeiter, zur Arbeit zu kommen und Zeit mit ihren Mitarbeitern zu verbringen.

Was du tun kannst

Machen Sie Ihrem Management-Ansatz ein wenig Spaß! Planen Sie abteilungsinterne Treffen (z. B. Potlucks, Büroolympiade oder thematische Meetings), die Kommunikation, Kreativität, Teambildung und Spaß fördern. Und beschränken Sie sich nicht auf die Bürozeiten – organisieren Sie von Zeit zu Zeit einen nächtlichen Ausflug wie Bowling, eine ungezwungene Cocktailstunde oder ein zweimonatliches Teamdinner. Machen Sie bekannt, dass Sie daran interessiert sind, Ihre Kollegen als Menschen kennenzulernen, nicht nur als 9-zu-5-Arbeiterinnen – Sie werden zeigen, dass Sie Ihre Mitarbeiter schätzen, während Sie sich als Manager humanisieren.

Was Tony tut: Hält Mitarbeiter an hohen Standards fest

Bei Zappos wird alles nach einer Reihe einzigartiger Unternehmenswerte durchgeführt. Die Mitarbeiter müssen nicht nur alle 10 Werte auf Befehl auswendig lernen und rezitieren können, sondern sie werden auch ermutigt, sie in ihrem täglichen Leben anzunehmen und anzuwenden.

Zum Beispiel bedeutet „Geschäft mit Integrität führen“ (einer der Grundwerte), dass Mitarbeiter ermutigt werden, stolz auf ihre Arbeit zu sein, und dass sie für ihr Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Gleichzeitig wird von den Mitarbeitern erwartet, dass sie bescheiden bleiben (ein weiterer Wert), was ein Gefühl von Teamarbeit und Zusammenarbeit schafft.

Was du tun kannst

Treffen Sie sich mit Ihrem Team, um eine Reihe von Werten zu entwickeln, die den Zielen und Prioritäten Ihrer Abteilung entsprechen. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter auf, darüber nachzudenken, wofür sie sowohl als Abteilung als auch als gesamtes Unternehmen stehen und welche Werte sie für entscheidend für den Erfolg halten. Wie trägt Ihre Abteilung zum Gesamtgeschäft bei? Welche Ziele können Sie setzen, um diese Beiträge zu fördern? Wie ist Ihr Team einzigartig und wie schafft es einen Mehrwert für Ihre Kunden?

Am Ende Ihrer Brainstorming-Sitzung können Ihre Werte Dinge wie “ Wir akzeptieren Misserfolg mit Anmut “ oder „Wir gewinnen als Team“ umfassen. Was auch immer Sie sich einfallen lassen, Sie fördern die Zusammenarbeit, vereinheitlichen Ihr Team und klären Ihre Ziele.

Was Tony tut: Erhält gleiche Wettbewerbsbedingungen

In allem, was er sagt und tut, vermittelt Tony, dass alle Mitarbeiter von Zappos gleich sind. Tatsächlich öffnet Tony nicht nur sein Zuhause für Mitarbeiter, um sich zu treffen, sondern er teilt auch seinen Arbeitsbereich. Das ist richtig – selbst als CEO arbeitet er lieber an einem Schreibtisch mitten in einem Meer von Kabinen, anstatt sich in einem Eckbüro zu beschlagnahmen. Und mit dieser Demut schafft Tony gleiche Wettbewerbsbedingungen wie der Rest des Unternehmens.

 

Was du tun kannst

Sie können möglicherweise nicht ändern, wo Sie sitzen, aber Sie können die Art und Weise ändern, wie Sie handeln. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, herumzulaufen und mit Ihrem Team zu plaudern – oft. Unabhängig davon, ob Sie fünf oder 15 Mitarbeiter haben, ist es wichtig, sich Zeit für Einzelgespräche zu nehmen, außerhalb formeller Teambesprechungen oder jährlicher Leistungsüberprüfungen. Wenn Sie vor Ihr Büro treten, zeigt sich, dass Sie daran interessiert sind, was mit Ihrem Team los ist – und dass Ihre Mitarbeiter Sie als loyalen Anführer und nicht als ultimativen Vorgesetzten sehen.

Was Tony tut: Demütig zugeben, wenn er falsch liegt

Als Teil der Grundwerte des Unternehmens werden die Mitarbeiter aufgefordert, ihre Fehler zuzugeben. Tatsächlich übernahm Tony die Verantwortung für den massiven Schlag gegen die Bank, als Zappos einen Verlust von 1,6 Millionen US-Dollar (und in sechs kurzen Stunden, um zu starten) aufgrund eines Preis-Snafu erlitt. Anstatt die Kunden zu enttäuschen, entschied er sich, den tiefen Rabatt für alle zu honorieren, die während des Preisfehlers Waren gekauft hatten. Infolgedessen gewann Tony eine starke Kundenbindung – zeigte aber auch seinem Unternehmen und seinen Stakeholdern, dass Ehrlichkeit die beste Politik ist.

Was du tun kannst

Geben Sie nicht vor, allwissend zu sein – und erwarten Sie auch nicht, dass Ihre Mitarbeiter dies tun. Inspirieren Sie sie, Risiken einzugehen, zuzugeben, wenn sie falsch liegen, und sich anzupassen, wenn die Dinge nicht wie geplant verlaufen. Um dies zu fördern, versuchen Sie, wöchentliche Teambesprechungen abzuhalten, in denen Sie die jüngsten Erfolge und Kämpfe hervorheben und bei Bedarf Rat und Unterstützung geben. Beginnen Sie das Meeting, indem Sie Ihre eigenen beruflichen Hürden angeben. Wenn Sie zeigen, dass Sie ein Mensch sind und Fehler machen, fühlt sich Ihr Team wohl, wenn Sie die Herausforderungen im Gegenzug annehmen.

Wie Tony gezeigt hat, wird Ihr Team, wenn Sie mit gutem Beispiel vorangehen, an Ihren Grundwerten festhalten und bei Bedarf zugeben, stets die besten Ergebnisse erzielen – für Sie, für das Team und für das gesamte Unternehmen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Robert Scoble.