5 Dinge, über die Sie mit Ihrem Chef sprechen sollten

5 Dinge, über die Sie mit Ihrem Chef sprechen sollten

In das Büro Ihres Chefs zu gehen kann oft heiß oder kalt sein: Sie könnten sich für eine gut gemachte Arbeit auf den Rücken klopfen – oder eine harte Dosis konstruktiver Kritik. Ihr Chef möchte Ihnen vielleicht ein großartiges neues Projekt zuweisen – oder Sie nach dem Bericht fragen, der heute fällig ist (warten Sie, welcher Bericht?).

Aber wie oft schauen Sie im Büro Ihres Managers vorbei, um sich zu unterhalten?

Es stellt sich heraus, dass Sie einige Dinge regelmäßig mit Ihrem Chef besprechen sollten. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, über diese wichtigen Themen zu sprechen, werden Sie feststellen, dass Sie mit Ihrer Karriere zufriedener und in den Augen Ihres Chefs, Ihres Teams und des gesamten Unternehmens besser positioniert sind. Wenn Sie das nächste Mal am Büro Ihres Chefs vorbeikommen, kommen Sie vorbei und sprechen Sie über diese fünf Dinge.

1. Wo Sie sich in fünf Jahren sehen

Unabhängig davon, ob Sie in einer anderen Rolle oder in einer anderen Abteilung arbeiten möchten, ist es in Ordnung – und es kann tatsächlich sehr nützlich sein , mit Ihrem derzeitigen Chef über Ihre Karriereziele zu sprechen. Und ja, es kann einschüchternd sein, dies zum ersten Mal zur Sprache zu bringen (insbesondere, wenn Sie auf einen großen Karrierewechsel hoffen irgendwann ), aber es kann auf lange Sicht tatsächlich dazu beitragen, mehr Möglichkeiten für Sie zu schaffen.

Warum sollte Ihr Chef offen sein für Ihren Ehrgeiz, aus Ihrer derzeitigen Rolle aufzusteigen oder aus ihr auszusteigen? In vielen Fällen möchte er oder sie wirklich, dass Sie Ihre Ziele erreichen. Als Manager frage ich meine Mitarbeiter ständig: „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“ – denn wenn es eine Möglichkeit gibt, ihnen weiterzuhelfen, werde ich es tun. Ob das bedeutet , ein gutes Wort für sie in einer anderen Abteilung meines derzeitigen Unternehmens einzulegen oder ihnen spezielle Projekte zuzuweisen, die ihnen helfen, neue Fähigkeiten für eine andere Rolle aufzubauen, ich möchte helfen.

Natürlich gibt es definitiv einen richtigen und einen falschen Weg, um Ihre Ziele zu formulieren (dh Sie möchten Ihrem Chef nicht offen mitteilen, dass Sie hoffen, so schnell wie möglich das Schiff zu springen, oder dass Sie die Position Ihres Chefs übernehmen möchten). Beginnen Sie klein, indem Sie erwähnen, wo Sie sich irgendwann sehen: „Ich würde gerne eines Tages eine Führungsposition übernehmen.“ Wenn es gut ankommt, fahren Sie mit der konkreten Vorgehensweise fort, mit der Sie diese Ziele erreichen können – auch wenn Sie möglicherweise in eine andere Abteilung oder ein anderes Unternehmen wechseln müssen.

 

2. Ihre Ideen für das Unternehmen

Wenn Sie in Ihrer Arbeit verwurzelt sind, ist es ein allgemeines und bekanntes Murmeln: „Das wäre so viel einfacher, wenn wir es auf meine Weise tun würden.“ Aber wie oft präsentieren Sie Ihrem Chef diese Idee tatsächlich als ernsthafte Lösung für ein Problem?

Das Besprechen Ihrer Ideen mit Ihrem Chef hilft Ihnen auf verschiedene Weise. Zunächst zeigen Sie ihm, dass Sie Initiative ergreifen, sich für die Verbesserung des Unternehmens einsetzen und wirklich Beiträge zum Team leisten möchten. Zweitens könnten Sie tatsächlich sehen, wie Ihre Idee in die Tat umgesetzt wird – und wenn Sie davon ausgehen, dass sie so effektiv und effizient ist, wie Sie denken, sind dies großartige Neuigkeiten für Sie und Ihr Team.

Um das Gespräch optimal zu nutzen, sollten Sie einen Plan vor Augen haben. Versuchen Sie etwas wie: „Ich habe festgestellt, dass unsere neuen Mitarbeiter das neue CRM-Programm nicht so einfach nutzen können. Ich würde gerne eine Schulungsdokumentation zusammenstellen, um sie etwas schneller zu erlernen. Hier ist eine kurze Übersicht, die ich zusammengeschmissen habe – was denkst du? „

 

3. Ratschläge für schwierige Arbeitssituationen

Wenn Sie Ihren Chef nur als die Person betrachten, die Aufträge und Leistungsbeurteilungen verteilt, werden Sie einige gute Ratschläge verpassen. Denken Sie daran, Ihr Chef ist aus einem bestimmten Grund ein Chef – er oder sie war ein oder zwei Mal in der Nähe. Nutzen Sie dies, um Ihre eigene Karriere voranzutreiben.

Bevor mein Chef beispielsweise seine derzeitige Position als Abteilungsleiter innehatte, war er in meiner Position – als Teamleiter. Wenn ich also auf eine Herausforderung stoße, der ich mich noch nie gestellt habe, schaue ich in seinem Büro vorbei, um über die Situation zu sprechen. Meistens hat er eine ähnliche Situation durchgemacht und kann mir wertvolle Ratschläge geben, wie er damit umgegangen ist und was er gelernt hat (und nicht zu tun).

Nein, Sie sollten sich nicht bei jedem Problem auf Ihren Chef stützen, aber wenn Sie selbst nichts herausfinden können, warum nicht die wertvolle Ressource direkt vor Ihnen nutzen?

 

4. Unternehmens- und Brancheneinblick

Natürlich muss Ihr Chef Ihre täglichen Aufgaben erledigen, aber er oder sie kann einen Einblick in viel mehr als nur Ihre bevorstehenden Fristen und Unternehmenswerte geben – insbesondere, wenn er oder sie für das Unternehmen oder in der Branche tätig war mehrere Jahre.

Dies kann von unbekannten Unternehmensprozessen („Wie wird ein Positionstitel standardmäßig geändert?“) Über die Unternehmensgeschichte („Wie war es, als das Unternehmen vor einigen Jahren von einer Aktiengesellschaft übernommen wurde?“) Bis hin zu Ihrer gesamten Branche reichen („Wie hat sich die Gesundheitsbranche seit Ihrem ersten Eintritt vor acht Jahren verändert?“).

Haben Sie keine Angst, Fragen zum Innenleben des Unternehmens oder der gesamten Branche zu stellen, egal ob es sich um reine Neugierde oder um eine Strategie für die Zukunft handelt. Sie erhalten wertvolle Informationen – und beweisen, dass Sie nicht nur für einen Gehaltsscheck da sind.

5. Ihr Leben außerhalb der Arbeit

Wenn Ihr Chef Ihnen in den sozialen Medien folgt, möchten Sie wahrscheinlich lieber herausfinden, wie sie weniger über Ihr persönliches Leben erfahren kann. Es ist jedoch keine schlechte Sache, ein wenig persönlich mit Ihrem Chef umzugehen – tatsächlich kann dies dazu beitragen, Ihre berufliche Beziehung zu festigen.

Geben Sie also ein paar Details über Ihre Familie, Ihre Kindheit oder auch nur das bekannt, was Sie am Wochenende getan haben – und stellen Sie im Gegenzug Fragen zu ihrem Leben. Sie werden wahrscheinlich etwas finden, das Sie gemeinsam haben, lachen oder sich zumindest für einige Momente entspannen, anstatt sich über den Status Ihres aktuellen Projekts Gedanken zu machen.

Sie müssen nicht auf extreme Details eingehen oder Stunden damit verbringen, sich gegenseitig Ihre Lebensgeschichten zu erzählen, aber wenn Sie sich auf persönlicher Ebene mit Ihrem Chef in Verbindung setzen, können Sie sich wohler fühlen, wenn Sie wegen schwerwiegender Probleme zu ihm oder ihr kommen. Sie dürfen nie außerhalb der Arbeit rumhängen, aber das bedeutet nicht, dass Sie jede Art von persönlicher Verbindung vermeiden müssen.

 

Es mag sich zunächst nicht natürlich anfühlen, aber versuchen Sie, mit Ihrem Chef ein Gespräch über diese wichtigen Themen zu beginnen. Am Ende (wenn Sie in Ihrem aktuellen Job glücklicher sind und Ihren Karrierezielen so viel näher kommen), verspreche ich, dass es sich lohnt.

Foto des Chefs und des Mitarbeiters mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.