5 Mal ist es in Ordnung, ein Ego bei der Arbeit zu haben

5 Mal mit einem großen Ego kommen Sie in Ihrer Karriere voran

Wurde dir als Kind beigebracht, dass Prahlen schlecht ist oder dass es nicht höflich ist, über sich selbst zu sprechen?

Stattdessen haben Sie vielleicht gelernt, dass die Leute Ihre hervorragenden Ergebnisse sehen und Sie angemessen belohnt werden, wenn Sie hart genug gearbeitet, den Kopf gesenkt und sich auf Ihre Ziele konzentriert haben.

In der Berufswelt sieht es etwas anders aus.

Manchmal können Sie Ihrer harten Arbeit und Ihren Ergebnissen nur eine Stimme geben, wenn Sie dies tun Wort melden. Warum? Ihr Manager und Ihre Kollegen wissen möglicherweise, dass Sie hart arbeiten, und gehen davon aus, dass Sie die Dinge erledigen. Aber sie sind auch mit ihren eigenen Aufgaben beschäftigt, sodass sie Ihre wahrscheinlich nicht genau verfolgen. Ihr Ego – natürlich gut geführt – kann Ihnen helfen, sie auszufüllen.

Meiner Meinung nach ist es genauso wichtig , mit Ihren Leistungen und Kompetenzen sprechen zu können wie mit Ihrer Fähigkeit, die Arbeit zu erledigen. Ihr Ego kann eine große Bereicherung für Ihre Karriere sein, wenn Sie wissen, wie und wann Sie es einsetzen müssen – wie in diesen fünf Situationen.

1. Wenn Sie für einen Job interviewen

Ich habe einmal einen Kunden gecoacht, um in einem Interview zu sagen: „Ich kann wirklich gut mit Kunden zusammenarbeiten und ich werde in dieser Rolle einen großartigen Job machen.“ Er zuckte bei dem Vorschlag zusammen und antwortete mit: „Das kann ich nicht wirklich sagen, oder?“

Ja, du kannst. Und du solltest. Untersuchungen zeigen, dass Narzissmus in Vorstellungsgesprächen einen großen Beitrag leistet. Personen, die sich mit ein wenig Eigenwerbung mit dem Interviewer beschäftigen, erhalten positivere Bewertungen als Personen, die einen bescheidenen, selbstironischen Ansatz verfolgen.

Denken Sie daran, Manager möchten selbstbewusste Mitarbeiter einstellen , die wissen, dass sie ihre Arbeit erledigen können. Lesen Sie daher vor einem Vorstellungsgespräch die Stellenbeschreibung sorgfältig durch und überlegen Sie, wie Sie in jedem Aspekt der Stelle gute Leistungen erbringen. Teilen Sie diese Informationen dann mutig mit.

2. Wenn Sie ein Stellenangebot aushandeln

Ich bin ein Anwalt für die Aushandlung aller Stellenangebote, aber ich weiß auch, dass Verhandlungen einschüchternd sein können – weil Sie vielleicht das Gefühl haben, nach etwas zu fragen, das Sie nicht verdienen.

Hier sollten Sie Ihr Ego um Hilfe bitten. Es wird Sie daran erinnern, dass Verhandlungen kein Nullsummenspiel sind. Ja, Sie fordern ein besseres Vergütungspaket, einen besseren Titel oder eine bessere Zuordnung zu Ihrem potenziellen Arbeitgeber – aber Sie werden auch einen Wert für die Leistungen bereitstellen, die Sie erhalten.

Lassen Sie sich von Ihrem Ego helfen, nicht nur darüber zu sprechen, was Sie als Entschädigung wünschen, sondern auch darüber, wie Sie dem Arbeitgeber zugute kommen, indem Sie die Leistungen und Gewinne zitieren, die Sie bereits erzielt haben.

3. Wenn Sie sich auf eine Leistungsüberprüfung vorbereiten

Wenn ich mit Kunden zusammenarbeite, bin ich immer wieder überrascht, wie viel sie glauben, dass ihr Chef weiß, was sie tun. Die Realität ist, Ihr Chef ist beschäftigt! Er oder sie hat viel zu tun. Und das bedeutet, dass alle Ecken und Winkel dieses erfolgreichen Projekts, an dem Sie gearbeitet haben, für ihn oder sie möglicherweise nicht so offensichtlich sind wie für Sie.

Rufen Sie also Ihr Ego an, um zu helfen. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Chef nachrechnet, wenn es Zeit für eine Überprüfung ist. Überprüfen Sie die Ergebnisse und Erfolge, die Sie erzielt haben, auch wenn Sie der Meinung sind, dass er oder sie diese bereits kennt. (Hinweis: Verwenden Sie dieses praktische Arbeitsblatt, um loszulegen.)

Auch wenn eine Leistung eine Gruppenarbeit war, sollten Sie nicht schüchtern sein, wenn Sie das anerkennen, was Sie in Ihrer Rolle erreicht oder zum Sieg beigetragen haben. Sprechen Sie darüber, was Sie getan haben und wie es dazu beigetragen hat, Ihr Team, Ihren Chef und Ihre Organisation erfolgreicher zu machen.

4. Wenn Sie um eine Erhöhung bitten

Studien zeigen, dass Männer ihren Erfolg eher auf Kompetenz zurückführen, während Frauen Erfolg in der Regel auf Glück zurückführen.

Wenn Sie Ihren Erfolg dem Glück zuschreiben, wird es sehr schwierig sein, nach dieser Erhöhung zu fragen – weil Sie einfach „Glück gehabt“ haben. Oder „jeder hätte es tun können.“

Dies ist eine großartige Gelegenheit, sich von Ihrem Ego stärken zu lassen. Lassen Sie sich daran erinnern, dass Ihre Leistungen keine Frage des Glücks sind. Sie sind das Ergebnis Ihres kritischen Denkens und Ihrer harten Arbeit. Identifizieren Sie dann ein messbares, quantifizierbares Ergebnis, das Sie dem Unternehmen geholfen haben. Das ist eine kalte, harte Tatsache, mit der Sie Ihre Erhöhung verhandeln können – und hier geht es überhaupt nicht um Glück.

5. Wenn Sie um eine Beförderung kämpfen

Sie haben sich bei der Arbeit abgemüht, weil Sie diesen Executive Track-Preis im Auge haben. Sie wissen, wenn Sie nur geduldig warten, wird Ihr Manager bei der nächsten Eröffnung Ihren Namen als Kandidat vorschlagen.

Aber warte! Ihr Ego kann Ihnen auch in dieser Situation helfen. Anstatt auf eine Beförderungsmöglichkeit zu warten, lassen Sie sich von Ihrem Ego helfen, Ihre Absichten im Voraus bekannt zu machen. Sprechen Sie mit Ihrem Manager, Mentor oder Personalvertreter und sagen Sie ihm: „Mein Ziel ist es, in die Geschäftsführung einzusteigen.“ Fragen Sie, was Sie brauchen, um sich auf die nächste Aktion vorzubereiten, die sich öffnet. Beginnen Sie dann mit der Arbeit an diesen Fähigkeiten. Sie können sich auf die neue Rolle vorbereiten und gleichzeitig Ihre Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit verbessern. Und wenn es soweit ist, sind Sie bereit.

Sicher, niemand mag einen Egomanen. Aber du musst nicht einer sein, damit dein Ego dir in deiner Karriere hilft. Verwenden Sie es, um die gute Arbeit, die soliden Ergebnisse und die wichtigsten Erfolge, die Sie erzielt haben, zu identifizieren und zu fördern – und sehen Sie, wie Ihre Karriere davon profitiert.

Foto des Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock Selfie macht.